Glücksspielsucht => Glücksspielsucht Allgemein => Thema gestartet von: Hakan 321 am 22 November 2017, 02:08:05

Titel: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 22 November 2017, 02:08:05
hallo an alle ich bin ein patalogisch kranker automatenspieler, ich habe mein leben lang gezockt über 30 jahre hauptsächlich in spielhallen, therapien selbsthilfegruppen kamen für mich nicht in frage ich habe mich geschämt und dadurch depressiv geworden, aber ich musste was unternehmen um spielfrei zu werden meine bisherigen versuche waren höchstens 10 monate spielfrei zu sein, ich habe ein letzten versuch gestartet spielfrei zu werden, das habe ich als selbstherapie bezeichnet wie ich es auch mit dem rauchen mit selbsttherpie geschafft habe mit dem rauchen aufzuhören ich war kettenraucher ich habe auch hier in glücksspielsucht forum viele nützliche tips ratschläge erfahrungen angewendet dafür danke ich an alle mitglieder,meine selbstherapie dauert noch an ich bin sehr zufrieden habe viel geschafft ich bin seit 17 monaten spielfrei und seit 17 monaten habe ich keine spielhalle betreten ich hoffe das ich hier auch für andere spieler hilfreiche tipps geben kann,  ich wollte mich auch outen hier im forum         
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Olli am 22 November 2017, 06:13:50
Hi Hakan!

Herzlich willkommen und vielen Dank für Dein Vetrauen!

17 Monate ... na geht doch ...  ;D
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: andreasg am 22 November 2017, 09:58:26
Hallo Hakan,

Herzlich Willkommen. Glückwunsch zu 17 Monaten Spielfreiheit auch von mir.
Hast Du in dieser Zeit hier im Forum gelesen?
Wenn Du von Scham sprichst, bist Du Dir derer bewußt geworden, wenn Du Nähe zu Spielstätten hattest, oder hält die Depression Dich vom Glücksspiel fern.

Gleich von mir so provokanke Fragen, aber ich habe mich auch einmal geschämt. Nur mein, durch das Spielen unterdrückter Lebenswille hat mich dazu unter massivem Druck gebracht, aus dieser Scham der Spielabhängigkeit auszusteigen, und mich den Menschen zu zeigen, die genau wie ich unter der Krankheit Spielsucht leiden. Die Depression kam nach 1 Jahr Spielabstinenz bei mir an, und reklamierte mein verspieltes Leben.
Es heißt immer wieder Neu anzugangen und Neu zu beginnen.

Gibt es für Dich einen Neuanfang, der Di duch diese 17 Monate auftut?

Liebe Grüße und schöne 24 Stunden
Andreas
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 22 November 2017, 18:48:02
hallo danke für die nette begrüssung,ja ich habe die letzten 6 monate im forum gelesen und dabei mir sehr wichtige tipps und verhaltens regeln zu nutze gemacht, hat mir psychisch sehr sehr geholfen das ich zum beispiel bei rückfall auf keinen fall aufgeben werde, jeder spiefreie tag ist ein gewonnene tag es kommt nicht unbedingt auf die länge der abstinenz an jeder tag zählt das ist ein enorm wichtig und ansporn, depression ja ich habe depressionen wenn ich an die lange spielzeit zurück denke was ich alles verloren habe,aber ich freue mich immer wieder das ich spielfrei bin es kann besser werden das baut einen auf,ein grund warum ich aufgehört habe gibt es viele,familiere soziale berufliche probleme, das ewige verlieren und abgezockt betrogen werden der legaliesiert wird unfassbar aber wahr,enorme geld sorgen immer wieder kredite abzahlen für nichts,mir ist besonder immer aufgefallen das ich im sommerferien herbst weihnachten sylvester ostern frühling immer enorme spielsucht anfälle total kontroll verlust hatte und es sich über jahrzehnte sich wiederholte es war enorm deprimierend beschämend für mich es kommt jetzt spielfrei zu sein so angenehm vor man ist glücklich, und traurig was man alles verpasst hat, übrigens ich rauche seit über 7 jahren nicht mehr durch eigentherapie es geht also wenn man will, ich hoffe das ich hier im forum was beitragen kann erfahrungen kenntnisse tipps für spielsucht frei zu werden jeder spiefreie tag ist ein guter tag
mfg an alle   
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 26 November 2017, 15:56:56
hallo zusammen, ich möchte über meine eigentherapie pathologisch kranker spielsucht spielautomaten etwas klarstellen, eine eigentherapie ersetzt keine professionelle ärztliche suchttherapie, ich kämpfe weiter gegen die spielsucht ich werde über meine suchtkrankheit weiter berichten.

mfg
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 04 Dezember 2017, 20:08:11
hallo zusammen, heute bin ich mit mein eigentherpie genau seit 18 monaten suchtfrei spielfrei geldspielautomaten in spielhöllen, ich bin pathologisch spielsüchtig krank, erste phase ist geschafft zu meiner situation ich habe noch spielzwang und gedanken träume zum zocken ideen pläne phantasien um die therapie zu umgehen haha echt krank, ich habe aber keine lust zu spielen (selbstschutzmaßnahmen) weil ich weiss das man alles verliert geld zeit gesundheit ehre würde und keine chance gegen diese ebarmungslosen perfide miese geldspielautomaten hat, ich besinne mich dann wieder also weiter kämpfen, die zweite phase sind 24 monate dann endet die therapie, ich werde dann sehen ob ich noch spielzwang habe wenn ja wird die therapie um 6 monate velängert das wird so weiter verlängert bis ich kein spielzwang in mein gehirn mehr habe, also kämpfen kämpfen kämpfen, danke an alle für die unterstützung


es ist so schön angenehm nicht zu spielen
mfg
hakan
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: andreasg am 05 Dezember 2017, 10:59:53
Hallo Hakan,

schön daß Du weiter spielfrei bist und Dich dazu im Forum einbringst. Ich sehe, Du hast Dir große Zeiträume gesetzt in denen Du gegen die Spielsucht ankämpfen willst.
Meinst Du nicht, daß ein Kampf auch einmal eine Pause braucht, eine Erholung, will nicht auch ein Sieg gefeiert werden, und dürfen Wunden, die der Kampf geschlagen hat, nicht gelindert werden.

Ich setze mir immer kleine Ziele:
"Wir können nur die Schlacht eines einzigen Tages schlagen; HEUTE"

Ich freue mich aufrichtig für jeden Tag, den ich frei von meiner Glücksspielsucht leben kann. :)

Liebe Grüße und schöne 24 Stunden
Andreas
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Olli am 05 Dezember 2017, 16:15:48
Hi Hakan!

Ich spüre wahrlich Deine Euphorie und Deine Freude.
Ein Dankeschön dafür von meiner Seite - und ... weiter machen ... ;D

Ein Wort von Dir ist mir ins Auge gesprungen und macht mich neugierig.

Alleine Dein Name lässt mich vermuten, dass Du einen Migrationshintergrund hast?
Wie verstehst Du das Wort Ehre?
Wie sieht Dein Standpunkt zu diesem Begriff aus in Hinsicht auf Deine "Selbsttherapie"?
Weisst Du ... in meiner Vorstellung kollidiert dies.

Ich entschuldige mich lieber jetzt schon, falls ich Dir mit meiner Neigier zu nahe trete ...
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 05 Dezember 2017, 19:01:01
hallo, andreasg klar jeder freie spieltag ist ein erfolgreicher tag und ist mit respekt zu sehen, aber es ist nur auf meine selbstherapie bezogen ich muss mit mir streng sein, eine pause ist nicht vorgesehen, ich muss ebarmungslos gegen diese spielsucht sein, ein kleiner fehler könnte zu viel sein ein rückfall verursachen das wäre für mich physisch katastrophal der totale gau, natürlich würde ich sofort lehrmaßnahmen anwenden (selbstschutzmaßnahmen)     

mfg
hakan
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 05 Dezember 2017, 19:16:10
hallo olli, das wort ehre ist nicht wortwörtlich persönlich gemeint, es ist auf die sucht und auf die geldspielgeräte bezogen.




mfg
hakan
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Olli am 05 Dezember 2017, 22:22:36
Hi Hakan!

OK ... was das Wort "Ehre" betrifft ...

Nun etwas Anderes ...

Es bezieht sich auf Deinen "Kampf" gegen Deine Spielsucht.

Was wäre denn, wenn Du aufhörst zu kämpfen und Deine Spielsucht als ein Teil von Dir akzeptierst?
Es gelten dabei die gleichen von Dir benannten Werkzeuge, die Dich vom Spielen abhalten.
Nur die innere Einstellung ändert sich dabei.

Bitte suche hier im Forum mal nach dem Skript "12 Schritte - aber wie?" und lese nur den ersten Schritt.

Was hälst Du von dieser Einstellung?
Was kannst Du davon für Dich annehmen und was nicht?

Ich persönlich habe die Erfahrung mit mir gemacht, dass die Sucht ein Teil von mir ist - mit allen meinen Defiziten, auf denen diese Sucht basiert.
Wenn ich sie annehme, dann kann ich mich ihr im Falle von Suchtdruck mit einem Lächeln zuwenden und sagen: Wettere Du nur, mein Freund ... Du gehörst zwar zu mir, aber Du hast keine Macht mehr über mich.
Die Stimme dieses "Freundes" verstummt dann recht schnell - ich habe nicht das Gefühl zu kämpfen und benötige keinerlei Energien, um dem Suchtdruck zu wiederstehen.

Ich weiss schon, was Du mit dem Wort "Selbsttherapie" meinst.
Doch alle Bemühungen Deinerseits ersetzen keine Therapie - ich denke, da sind wir uns einig.
Wie kann ein Blinder aus eigenen Handlungen und Denkweisen die Farbe - die Form - die Symbiose aus all ihren Eigenschaften - die Schönheit einer Blume beschreiben?
Vielleicht kommmt er nahe dran ... doch er kann sie niemals "wahrhaftig" beschreiben.

Wen siehst Du, wenn Du in den Spiegel schaust?
Bist Du Dir sicher, dass Du diese Person wirklich kennst?

Gerade unsere Erziehung und unser soziales Umfeld haben uns neben unserem Charakter zu dem gemacht, was wir heute sind.
Was aber, wenn diese drei Umstände uns Scheuklappen aufgesetzt haben?
Dann gäbe es ja viel mehr zu erkennen - im Spiegel?

Ein weiterer Grund diesen Begriff in den Mülleimer zu werfen ist offensichtlich:
Du bist hier ... als Mitglied in diesem Selbsthilfeforum  ;D

Vielleicht wäre es ja mal an der Zeit, dass Du Dich traust Dich richtig vorzustellen?
Als Mensch ... wie Du lebst ... wie Deine Vergangenheit war ... was Du Dir für Dein heutiges und künftiges Leben so vorstellst?

Wir sind weit mehr als unsere Sucht uns Glauben zu machen scheint - auch und gerade Du!
Traust Du Dich?

Sei Dir gewiss, dass es vollkommen Schnuppe ist, was Du schreibst ... Hauptsache Du schreibst es.
Während Du nämlich schreibst, beschäftigst Du Dich mit Dir selbst.
Wir wissen beide, dass wir selbst die strengsten Kritiker von uns sind.
Wir werden uns beim Schreiben nicht nur unserer Fehler, sondern auch unser Stärken bewusst.

Die Grammatik, die Wortwahl, Satzstellung, Wiederholungen ... das ist alles sowas von nebensächlich ...
Ich möchte gerne wissen, was Du wirklich denkst und was Du wirklich fühlst ... was Dich ausmacht.
Macht Dich das nicht auch neugierig es mal in Worte zu fassen?

Versuche es mal ... wenn nicht hier im Forum, dann nur für Dich alleine.
Schreibe es auf und verwahre es.
Und dann machst Du das in 1 - 2 - oder 6 Monaten noch einmal - ganz nach Deinem Belieben.

Wenn Du dann die beiden Texte vergleichst, wirst Du eine Veränderung feststellen - zum Positiven.

Erst letzte Woche habe ich mich mit Rainer/Freitagessen über unsere ersten Texte in den Foren unterhalten. Wir mussten echt lachen, wie sich unsere Ansichten geändert hatte.
Es war ein gutes und befreiendes Lachen.

Daher kann ich mich nur wiederholen: Versuche es bitte einfach auch wenn es schwer fällt!  ;D
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 05 Dezember 2017, 23:54:03
hallo olli, danke für dein antwort das sind sehr gute erkenntnisse für mich, skript erste schritte habe ich gelesen finde ich gut, allerdings muss ich das ein paar mal lesen bis ich das alles verstanden habe, ich bin nicht der typ der viel liest und schreibt und sich so gut ausdrücken formilieren kann, obwohl ich ein schulabschluss habe, es wird mir sicherlich viel helfen.

mfg
hakan     
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Rainer am 05 Dezember 2017, 23:57:52
Hey Hakan...auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum :)

Olli und Andreas haben dir schon einiges mit auf deinem Weg gegeben und dessen möchte ich mich gerne anschließen.
Etwas nachdenklich macht es mich (ebenso wie Olli und Andreas) das du einen Kampf gegen deiner Sucht führst.
Schau diesbezüglich noch mal ganz genau hin, du weißt das du diesen Gegner nicht besiegen kannst, also gegen was Kämpfst du?

Und zu guter letzt...ich persönlich halte es für äußerst wichtig nicht nur die Symptome in den Kragen zu gehen sonder auch deren Ursachen.
Mit "spielen" haben wir prima negative Gefühle unterdrücken können und etwas hat auch die Sucht in dir ausgelöst, hast du dort schon etwas genauer hingeschaut?

Dir alles gute...

Rainer
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 06 Dezember 2017, 00:52:30
hallo rainer, ja da hast du recht es waren mehrere gründe die sucht ausgelöst haben vor zig jahren die kann man nicht mehr ändern oder vergessen, ich glaube auch das man den gegner nicht besiegen kann, ja gegen wen kämpfe ich, ich glaube ich muss mich umorientieren verdammt ist das schei...... danke für die antwort, ich muss mich entspannen damit ich wieder klaren kopf habe, ich werde was unternehmen, keine sorge ich werde nicht rückfällig.   
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 07 Dezember 2017, 16:28:23
Hallo zusammen, erst mal danke für die Beiträge, ich wollte mich wieder melden und berichten da ich weiß das andere Mitglieder an meiner Therapie Interesse haben und Erfahrungen sammeln werde ich mit abständen schreiben berichten, das freut mich natürlich besonders wenn es anderen Mitgliedern hilfreich ist und es gibt mir auch eine Gefühl Verantwortung das mich wieder multiviert spielfrei zu bleiben, also ich bin weiter suchtfrei spielfrei, ich kämpfe nicht mehr gegen die sucht Geldspielautomaten ich akzeptiere es, es ist ein teil von mir aber er hat keine macht mehr über mich und somit wäre der Spieldruck 85% weg das funktioniert restlichen 15% sind kein Problem, aber da ist noch was ich akzeptiere nicht die Spielhallen Geldspielautomaten die den Menschen bewusst täuschen spielsüchtig machen und extra dafür konzipiert werden.

 
Es ist so gut spielfrei zu sein, macht doch  mit 

Mit freundlichen Grüßen
Hakan 321 
Titel: Re: Spielfrei Endlich
Beitrag von: Hakan 321 am 06 März 2018, 21:05:24
Hallo zusammen,ich wollte mich wieder melden und ein update über meine Situation als Pathologisch kranker Spieler zu berichten, ich fühle mich dazu verpflichtet bei meiner abstinent durch Eigenbemühung anderen suchtkranke hilfreich zu sein, und zu motivieren nicht weiter zu spielen, ich glaube das wir nur gemeinsam gegen diese übermächtige Spielotheken Lobbyisten Barone Lords unerlaubten Online Glücksspiele Casinos usw. schaffen können, ich bin weiterhin seit 21 Monaten abstinent spielfrei, ich war nicht in Spielotheken und habe nicht an Geldspielgeräten gespielt, ich habe auch online keine verbotene Glücksspiele gespielt, man kann es schaffen spielfrei zu sein durch Eigenbemühung, durch meine Erfahrung abstinent spielfrei zu bleiben rate ich jeden Pathologisch kranken Spieler eine Professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, in der abstinent kommen sehr große Psychische bedingt auch körperliche Probleme, die sehr viel Willen stärke und Erfahrungen erfordern abstinent zu bleiben, ich wünsche jeden viel Erfolg spielfrei zu werden und zu bleiben.Ich möchte mich hier auch an alle bedanken für die guten Ratschläge besonders  an sehr erfahrenen Ex Spieler die mir bei der abstinenz sehr geholfen haben.
Es geht weiter, Es wird alles wieder gut  8)

Mit freundlichen Grüßen
Hakan321  8)
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Ultima_Ratio am 07 März 2018, 23:40:44
Hi Hakan,

egal welchen Weg auch immer du in dein spielfreies Leben gegangen bist, das Gefühl einer so langen abstinenten Zeit muss toll sein.

Meinen Glückwunsch zu fast 2 Jahren gewonnener Zeit!

Gruß

Ultima_Ratio
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 08 März 2018, 17:36:31
Hallo zusammen, danke Ultima_Ratio gerne teile ich meine Erfahrung, es ist ein fantastisches
Gefühl und das beste ist es motiviert einen immer wieder abstinent sauber zu bleiben, es ist wie ein Kreislauf der sich sehr positiv auswirkt, empfehle jeden der nicht weiter Glücksspiel opfer sein möchte von Spielotheken Spielhallen Online Casinos usw. diesen Gefühl anzuwenden (wahrzunehmen) außerdem sind diese Spielotheken und Online Casinos Totaler Fake Gewinnschanzen keine, man kann sagen betrügen legalisiert, und das ist wirklich wahr,unverständliches vergehen an Spieler und Gesellschaft.   

Mit freundlichen Grüßen
Hakan321 8)
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 07 Juni 2018, 19:14:18
Hallo liebe Leute hier ist mein Abschlussbericht, es ist geschafft ich bin seit über 2 Jahren spielfrei Abstinent ohne Rückfall, ich bin das erste mal so lange Spielfrei in meiner langen Suchtkrankheit Geldspielautomaten Pathologisches zwanghaftes Spielen.Ich möchte hier auch an alle Glücksspiel süchtigen mitteilen zeigen und ermutigen das es geht wenn man einen festen willen hat mit dem krankhaften Glücksspielsucht aufzuhören (Spielotheken Geldspielautomaten, Internet Casinos Sportwetten Glücksspiele).Durch meine über 24 monatigen Abstinenz habe ich sehr gute Erfahrungen gesammelt und Strategien entwickelt auch in der Zukunft spielfrei zu bleiben.Ich möchte  ausdrücklich mitteilen das ich aus eigener Initiative Bemühung diese spielfreie zeit geschafft habe, es nützt nichts in der Vergangenheit gemachten Fehler die schuld zu geben, man kann die Vergangenheit nicht  ändern oder verlorenes zurück holen, gestern war gestern heute ist heute man kann auch die Gedanken und das Spielsucht verlangen nicht löschen man muss sich damit arrangieren.Wie schon hier im Forum viel geschrieben die Spielsucht Krankheit akzeptieren und damit leben lernen, die Kontrollmacht über die sucht hat jeder selber das ist richtig und wichtig auch wenn es zu Rückfällen kommen sollte niemals aufgeben immer wieder weiter machen (durchhalten).Durch meine guten Erfragungen die ich in den über 24 Monaten gemacht habe kann ich mich mittlerweile sicher kontrollieren die Gedanken und Spielzwang haben sich sehr stark abgeschwächt nur Traüme ich manchmal von zocken am Geldspielautomaten viele kennen das wahrscheinlich, ich fühle mich durch die lange Abstinenz gestärkt für die Zukunft spielfrei zu bleiben und auch das Interesse Spielhallen Online Casinos haben überraschend sehr positiv  nachgelassen, trotzdem habe ich mich für Notfälle mehrfach abgesichert vorbereitet gegen die Spielsucht zbsp (ICH KANN AUCH ANDERS) ich appelliere an alle spielsüchtige die endlich auch spielfrei sein möchten ihr könnt es auch schaffen ihr müsst es auch wirklich wollen darauf kommt es an (das absolute wollen ist sehr wichtig)ihr könnt damit vieles gewinnen (haben),  Gesundheit Freiheit Geld Zeit Ruhe und vieles sehr sehr vieles mehr, verlieren könnt ihr nichts, verlieren werden die Spielhöllen deren Betreiber Barone Lobbyisten mit ihren Perfiden Geldspielautomaten mit Fake-Software immer getäuschten fast Gewinn Bildern ohne Auszahlungsquote, alles sehr miese perfide Form der Abzocke aussichtslos für den Spieler, wir sind die Opfer (Schafe) das muss nicht sein ihr habt die macht selbst nicht Opfer zu sein.Internet Casinos sind totale abzocke betrug billigste manipulierte 1€ Software deren Popper Freaks ehrliche Menschen tausende von Euros abzocken, und auf eure kosten 500 SLKS FERRARIS FAHREN was für ein Wahnsinn oder wer ist der Verlierer also Schluss mit dem sinnlosen Geld verbrennen.Zum Erfolg meiner Abstinenz von über 24 Monaten habe ich mich wieder belohnt ich habe uns einen neuen aktuellen 55 Zoll Fernseher gekauft und ich habe die Klimaanlage von unserem Auto reparieren lassen mit der Spielsucht hätte ich das niemals machen können, Leute es lohnt sich wirklich und macht auch Spass abstinent spielfrei zu sein, somit sage ich danke und alles gute für die sucht freie Zukunft an alle Forum Mitglieder und Leser.

Ich wünsche mir das viele Spielsüchtige wieder gesund werden und nicht mehr ihr Geld sinnlos verspielen und dadurch das alle Spielotheken und  Online Casinos schließen müssen.

Es ist alles gut geworden ohne die Sucht  :D 
 

Mit freundlichen Grüßen
Hakan321  :D   
     


 


 
 
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 22 Juni 2018, 18:23:08
Hallo zusammen, ich werde natürlich weiter über meine Erfahrungen meiner Abstinenz spielfrei Pathologische Spielsucht nach bedarf weiter berichten, und dazu beitragen das Pathologisch kranke Spielsüchtige Menschen wieder gesund werden und ein besseres Leben führen können.

Mein Motto Lautet, alle Spielhöllen (Spielhallen) und Fake Onlinecasinos müssen geschlossen werden, zum Schutz der Allgemeinheit.

Mit freundlichen Grüßen
Hakan321
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Rainer am 24 Juni 2018, 13:01:39
Dein Motto kannst du dir getrost abschminken Hakan.

Der Nutzen an uns Kranken ist ununterbrochen -die Lobby -und dazu zähle ich vor allem der Deutsche Staat, ist doch gar nicht gewollt sich dieses profitable Geschäft entgehen zu lassen, sprich es überhaupt zu unterbinden.
Es hilft die Aufklärung des Einzelnen, der breiten Masse
Leute wie Du, wie Olli -wie Ilona...

Das einzig richtige was du machen kannst machst du schon, Du spielst nicht mehr und gibst deine Erfahrungen als Betroffener weiter "Super"  :)             
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Hakan 321 am 21 Oktober 2018, 21:46:13
Hallo zusammen im Forum, ich freue mich hier wieder zu schreiben und zu berichten meine Erfahrungen weiter zu geben,ich bin weiterhin Abstinent und Glückspielfrei seit bald fast 2 ½ Jahren ich bin zufrieden,ich habe selbst aufgehört zu Spielen,meine Wirtschaftliche Lage hat sich zum Positiven gut entwickelt die Altlasten Spielschulden werden bedient ca. noch 36 Monatsraten,ich konnte in der Glückspielfreien zeit meine gesamten Hausrat erneuern und mein Auto in einem 1a zustand bringen und viele andere sachen machen, ohne Abstinenz wären diese dinge nicht möglich gewesen ich wollte nur nachweise benennen im positiven sinne zu ermuntern und nicht prahlen.Ich möchte rechtzeitig auf was wichtiges hinweisen es ist wieder bald Weihnachtszeit und Silvester, die Zeit wo extrem die Glücksspielsucht in Ekstasen ausartet totale kontrolverlust entsteht die Spielhöllen Onlinecasino Betreiber ihren besten Umsatz zeit erwarten dafür Werbung machen die an Perversität an Glücksspiel nicht zu übertreffen sind.Leute passt auf lasst euer Geld nicht von diesen miesen Leuten abzocken,lasst euch in der zeit gutgehen und geniest es, somit wünsche ich euch alle Glück spielfreies Leben
 
Mit freundlichen Grüßen
Hakan321


(Hinweis,ich bin ein von Glücksspiel geschädigter Privatperson ich möchte anonym bleiben, Kommentare, Nachahmer, Nutzung, Bewertung, Beispiele meine Texte Berichte im positiven Sinne sind ausdrücklich erwünscht und erlaubt alle Rechte freigegeben.)
Titel: Re: spielfrei
Beitrag von: Balduin am 22 Oktober 2018, 13:33:47
Hallo Hakan,
du machst allen Mut, die aufhören wollen. Schön, dass du immer wieder schreibst. Ich wünsche mir, dass ich in drei Jahren dort bin, wo du jetzt stehst.
B.