Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

 
Erweiterte Suche

8.023 Beiträge in 1.164 Themen- von 1.137 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Corex

27 Februar 2015, 01:24:15
Forum GlücksspielsuchtNeueste Beiträge
Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Gestern um 09:04:08 
Begonnen von Corex - Letzter Beitrag von Olli
Hi Dominik!

Herzlich willkommen!

Wenn Eines bisher deutlich zu erkennen ist, dann ist es Dein gewollter Abstand zu der Person, die Du einst warst.
Aber - Du bist diese Person heute immer noch - ob Du das willst oder nicht.
Ich glaube daher nicht, dass eine Hypnosesitzung (oder mehrere) da ausreicht, um die gravierenden Veränderungen, die Genesung mit sich bringt, durch zu halten.

Bevor ich hier aber anfange zu Spekulieren, harre ich lieber einmal der Dinge, die da noch von Dir kommen ...  Grinsend

 2 
 am: Gestern um 07:09:05 
Begonnen von Corex - Letzter Beitrag von Corex
Hallo allerseits,

Mein Name ist Dominik und ich bin seit letzter Woche 22 Jahre alt, es wird also eindeutig Zeit von der Zockerei loszukommen!
Ich lese schon seit einigen Jahren hier mit und bin mir somit auch schon lange meiner Spielsucht bewusst, habe jedoch leider bisher unzählbar viele erfolglose Versuche unternommen von der Spielsucht loszukommen - welche aber letztendlich immer scheiterten.
Ich möchte nun hier meine Zockergeschichte mit euch teilen und den Weg zur hoffentlich lebenslangen Abstinenz dokumentieren.
Zum Thema des Threads vorab: Ich habe vor 4 Wochen von der Möglichkeit gehört der Spielsucht mit einer Hypnose den gar auszumachen und entschloss mich nach einer Nacht des erneuten Spielens mit großem Verlust kurzerhand einen Termin zu vereinbaren, den ich letzte Woche auch wahrgenommen habe und seitdem tatsächlich Spielfrei bin - was natürlich noch nichts heißt!
Anfangen möchte ich jedoch mit meiner Spielerlaufbahn, später werde ich dann noch näher auf die Hypnose-Sitzung eingehen und meine subjektiv wahrgenommene Veränderung bei Suchtdruck.
Es begann alles im Alter von 14 Jahren, ganz langsam und schleichend, wie wahrscheinlich bei fast jedem hier:
An ein paar Wochenenden im Monat traf ich mich mit Freunden und wir spielten Gesellschaftsspiele in kleiner Runde, natürlich erstmal ohne Geld. Doch nach einiger Zeit fingen wir an Doppelkopf und Poker zu spielen, um kleine Beträge bis 2€, was sich dann auf bis zu 10€ innerhalb von ein paar Monate steigerte.
Dann entdeckte einer meiner Kollegen die online Pokerschule, die ein kostenloses Startkapital in Höhe von 50$ bei verschiedenen Anbietern nach einem bestandenen Pokerquiz anbot. Meine Kollegen waren fast alle >18, sodass sie das Angebot direkt wahrnahmen und auch einige 100$ auszahlen ließen nach ein paar Monaten des Zockens. Sie erzählten mir davon und wie toll das wäre und es ja so leicht wäre dort spielend Geld zu verdienen.
Also schnappte ich mir kurzerhand den Ausweis meines Vaters und meldete mich dort und bei mehreren Pokeranbietern unter seinem Namen an.
Ich bestand dann das Quiz und bekam die 50$ auf mein Pokerkonto überwiesen. Diese 50$ verspielte ich schnell, da es ja nicht mein Geld war und es mir relativ egal war. Dann zahlte ich jedoch mein erstes eigenes Geld ein - ich glaube es waren 10€. Mit diesem Geld spielte ich mich dann innerhalb von ein paar Tagen auf knapp 3000€ hoch, die ich mir auch auf das Konto meines Vaters auszahlen ließ. Da der von dem Zocken nichts wusste, musste ich ihn natürlich aufklären, natürlich unter der Lüge, dass ich kein Geld selber eingezahlt hätte, sondern nur das von der Pokerschule gehabt hätte. Also buchte mein Vater das Geld etwas zögernd auf mein Bankkonto.
Damit hatte ich also als 15 Jahre alter Bub 3000€ auf dem Konto, ohne dass ich jemals gearbeitet hatte. Dies war natürlich ein extrem cooles Gefühl und führte somit denke ich zur Sucht.
In den folgenden Wochen verspielte ich das Geld komplett und ging auch an mein eigenes Geld. Kurz bevor ich 16 wurde, war ich dann schon so tief drin im Sumpf der Sucht, dass ich ein Sparbuch mit ca. 2000€ illegalerweise - mit gefälschter Unterschrift meines Vaters - auflöste und das ganze Geld binnen weniger Tage verzockte. Ich war natürlich am Boden zerstört, doch dies hinderte mich keineswegs daran nach kurzer Zeit wieder zu spielen und auch anzufangen meine Eltern zu bestehlen, da ich ja noch kein Einkommen hatte und auch kein Geld mehr hatte...Hierfür schäme ich mich wirklich sehr!!:-/
Als ich dann 16 war, begann ich direkt nach einer Arbeit zu suchen, da ich ja Geld zum Zocken brauchte. Die fand ich auch sehr schnell und verdiente künftig bis zum Alter von 18 Jahren ca. 400€ im Monat und verbrachte neben der Schule viel Zeit bei der Arbeit. Diesen Lohn verzockte ich meistens schon nach 2-4 Tagen nach dem Zahltag. Als ich dann mit 18 mein Abitur gemacht habe und in den Schulferien neben dem Minijob noch ständig Ferienarbeit gemacht habe, begann ich ein duales Studium und zog ca. 300 km weg von meinem Elternhaus. Ich hatte bis dahin keine Schulden, jedoch auch keine Ersparnisse, trotz eines guten Verdienstes seit einigen Jahren.
Doch dann bestellte ich mir 2 Kreditkarten, wo ich direkt ein Limit von insgesamt 4000€ bekam, was mich sehr erstaunte. Ihr ahnt sicher schon was passiert ist...Volle Belastung der Kreditkarten und Monatliches Abstottern der Raten mit horrenden Zinssätzen! Mein Lohn beim dualen Studium verzockte ich natürlich ebenfalls. Außerdem lieh ich mir noch 1500€ von meinem besten Kumpel, der von all dem nichts wusste, jedoch damals mit bei den heimischen Pokerrunden war und mir von der Pokerschule erzählte und der auch wusste dass ich online gezockt hatte. Angeblich war das Geld für den Kauf neuer Möbel, was ich natürlich innerhalb von 2 Tagen verzockte. Als die vereinbarte Rückzahlungsfrist dann langsam abzulaufen drohte und ich absolut pleite war, nahm ich einen Kredit über 1500€ auf, mit dem festen Willen ihm das Geld direkt zurückzuzahlen, wozu es natürlich nie kam.....
An dieser Stelle meiner Geschichte möchte ich gerne für heute Morgen abbrechen, da ich grade im Skiurlaub bin und ich gleich auf die Piste möchte:-)
Zwischenstand bis hierher: 4 Jahre am Zocken und ca 20.000€ verzockt.

Der Rest folgt denke ich heute abend.

Gruß
Dominik

 3 
 am: 25 Februar 2015, 15:45:46 
Begonnen von CharlotteHH - Letzter Beitrag von Robert
Neben der Finanzierung könnten Sie auch mal Ihren theoretischer Ansatz darlegen. Warum ?


Ob man etwas beobachten kann, hängt von der Theorie ab, die man benutzt.
Es ist die Theorie, die entscheidet, was man sieht.
Albert Einstein 1926


Verschiedene Interessengruppen verfolgen verschiedene Ziele. Jede Gruppe verwendet die Theorie, die am besten zum Ziel passt. Das hat mit objektiver aufklärender Wissenschaft wenig zu tun, sondern ist Lobbyarbeit unter dem Deckmantel der Wissenschaft !


MfG

Robert 

 4 
 am: 25 Februar 2015, 15:10:19 
Begonnen von CharlotteHH - Letzter Beitrag von Ilona
Sehr geehrte Frau Dr. Wittekind,

Sie schreiben ja derzeit auch bundesweit Hilfeeinrichtungen an und versuchen dort Patientinnen und Patienten bzw. Klientinnen und Klienten für Ihre Studie zu rekrutieren. Aus welchem Grund informieren Sie die Kolleginnen und Kollegen eigentlich nicht über die Finanzierung Ihrer Studie? Der Verzicht auf diese Information wundert mich doch sehr!

viele Grüße, Ilona Füchtenschnieder

 5 
 am: 24 Februar 2015, 09:01:22 
Begonnen von Poketace - Letzter Beitrag von Olli
Hi Heiko!

Warte doch ruhig mal den heutigen Termin ab.
Der Berater wird schon wissen, was er Dir letztendlich vorschlägt.

Und ja ... eine Therapie kann durchaus auch ambulant durchgeführt werden ...

 6 
 am: 23 Februar 2015, 19:09:54 
Begonnen von Poketace - Letzter Beitrag von Poketace
Aber nochmals was anderes, ich denke diese Therapie
Wird mir nicht sehr weiter helfen! Ich fühle mich gut so
Vielleicht gibt es ne Möglichkeit , da mal zum Psychologen
oder Psychiater überwiesen zu werden. Um die alte Kiste
mal auszustauben, das sollte der Krankenkasse auch lieber
Sein wie die teuere Therapie!

Geht sowas ?
Mit freundlichen Grüßen
Heiko

 7 
 am: 23 Februar 2015, 11:29:15 
Begonnen von Poketace - Letzter Beitrag von Olli
Guten Morgen!

Tja, Heiko ... wer hätte das gedacht ...  Grinsend  Grinsend  Grinsend

Weiter so!


 8 
 am: 23 Februar 2015, 09:20:30 
Begonnen von Poketace - Letzter Beitrag von Poketace
Guten Morgen Rainer,

Also ich hab mich sehr gut gefühlt die letzten Tage .
Ich hab generell das Gefühl das mich diese Denkweise
sehr unterstützt. Ich bemerke sehr positive Änderung
In meinem Leben, meinem Umfällt ist das auch sehr aufgefallen!

Spielfrei bleiben ist überhaupt kein Thema zur Zeit.
Ich bin zurzeit darauf fixiert wie ich welche Ansätze
im Alltag mache.
Da ist ab und an mal Gedanke aus dem nichts da.
aber absolut steuerbar, also die Fähigkeit da überhaupt
Keine Emotionen reinzulegen scheint von Grundauf
Vorhanden zu sein.

Morgen hab ich n Termin bei der suchtberatung.
Ich denke ich geh das weiter so locker an ,das bringt mich
Weiter als ich es für möglich hielt.

Danke der Nachfrage!

MfG Heiko

 9 
 am: 23 Februar 2015, 06:07:55 
Begonnen von Poketace - Letzter Beitrag von freitagessen
Hi Poketace,

Manchmal sehr interessante Beiträge die Du bis Dato geschrieben hast!
Hat dir das geholfen bzw. konntest Du mit deinen Erkenntnissen Spielfrei bleiben?

Gruß Rainer



 
   

 10 
 am: 19 Februar 2015, 10:56:17 
Begonnen von Alles Verzockt - Letzter Beitrag von andreasg
Hallo ihr Lieben,

ich will niemandem Rat - Schläge geben, wie denn auch, wenn es um's liebe Geld geht.
Mein Überziehungskredit, wie der Disko wohl Heute heißt ist in's Wanken geraten. Eigentlich war es bequem alle Quartal die Kontenrechnung zu bekommen, die sich in der Höhe wenig mit der GEZ - dem Rundfunkbeitrag nahm. Nun war ich beim SOVD und der Sozialberater erörterte mir, warum ich auf meinen Schwerbehindertenausweis kein Merkzeichen "RF" bekomme. Also nicht mehr in die Meetings gehen und feste Fernsehen gucken, damit ich die Gebühren sinnvoll anwende? - Im Meeting habe ich gehört und hier lese ich, daß betroffene Spielsüchtige zur Schuldnerberatung gehen. Solches tat ich denn auch. Der Rat von dort, einen eiskalten Bankwechsel vorzunehmen und meine Hausbank, bei der ich einen Antelsbrief habe, sitzen zu lassen, brachte wieder kurz die Erinnerung an meine Spielzeit hoch. Also erzählte ich es dem Doc, ging zur Bank - und wieder zur Bank. Dort hab' ich viel Kaffee getrunken in entspannter Athmosphäre. Dort haben wir einen Rahmen gefunden, der für mich gangbar ist, in kleinen Raten mit einer linearen Absetzung des Kredits. Das ist HEUTE in Kraft getreten und ich froh, daß ich Tränen in den Augen habe. Ich will und kann mich nicht aus der Verantwortung stehlen, ich bin verantwortlich!
Na ja, wenn ich dann wieder zu meinem Spieler - Meeting gehe, spare ich allerdings auch Heizkosten und Strom und schökere nicht vor der Mattscheibe ein. Während des Meetings bin ich meistens hellwach und höre auch gebührenfrei zu.

Schöne 24 Stunden
Andreas

Seiten: [1] 2 3 ... 10
Theme orange-lt created by panic