Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

 
Erweiterte Suche

7.761 Beiträge in 1.148 Themen- von 1.097 Mitglieder - Neuestes Mitglied: SpielenAusserKontrolle

29 November 2014, 03:09:50
Forum GlücksspielsuchtNeueste Beiträge
Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Gestern um 14:42:55 
Begonnen von SpielenAusserKontrolle - Letzter Beitrag von SpielenAusserKontrolle
Hallo liebes Forum,

seit 2008 leide ich immer mehr über zunehmender Spielsucht!

Seit 1 Woche begebe ich mich in einer Therapie!

Meine Therapeutin schlug mir vor:

Ich sollte mir ein 2 Girokonto eröffnen und jegliche Karten, Zugänge und Pins einer vertrauensperson anvertrauen ( falls ich eine nicht vorraussehbare Rechnung bezahlen muss - die Rechnung darf nur unter Aufsicht der Vertrauensperson durchgeführt werden!)
Mein monatliches Gehalt geht auf das "verschlossene Konto" mit einem Dauer Auftrag mit wochentlicher Überweisung auf mein Konto, worüber ich verfügen kann (nur ne Summe für Lebensmittel!!!)
Sonstige Rechnungen (Miete, Versicherung, ...) werden vom "geschlossenen" Konto per Dauerauftrag am Anfang eingerichtet. Lastschriften werden ebenfalls auf das geschlossene Konto veranveranlasst! ...

Natürlich hilft es nicht gegen die Sucht (die behandeln wir in Gesprächen usw.) Aber es soll mir die Möglichkeit nehmen,über das Geld zu verfügen und letzendlich zu verspielen.


Versteht ihr, was ich damit sagen möchte?
Was haltet ihr von der Methode?
Kennt ihr Erfahrungsberichte mit dieser Methode Huch

Vielen Dank!

 2 
 am: Gestern um 13:50:41 
Begonnen von SpielenAusserKontrolle - Letzter Beitrag von SpielenAusserKontrolle
Hallo liebes Forum,

seit 2008 leide ich immer mehr über zunehmender Spielsucht!

Seit 1 Woche begebe ich mich in einer Therapie!

Meine Therapeutin schlug mir vor:

Ich sollte mir ein 2 Girokonto eröffnen und jegliche Karten, Zugänge und Pins einer vertrauensperson anvertrauen ( falls ich eine nicht vorraussehbare Rechnung bezahlen muss - die Rechnung darf nur unter Aufsicht der Vertrauensperson durchgeführt werden!)
Mein monatliches Gehalt geht auf das "verschlossene Konto" mit einem Dauer Auftrag mit wochentlicher Überweisung auf mein Konto, worüber ich verfügen kann (nur ne Summe für Lebensmittel!!!)
Sonstige Rechnungen (Miete, Versicherung, ...) werden vom "geschlossenen" Konto per Dauerauftrag am Anfang eingerichtet. Lastschriften werden ebenfalls auf das geschlossene Konto veranveranlasst! ...

Natürlich hilft es nicht gegen die Sucht (die behandeln wir in Gesprächen usw.) Aber es soll mir die Möglichkeit nehmen,über das Geld zu verfügen und letzendlich zu verspielen.


Versteht ihr, was ich damit sagen möchte?
Was haltet ihr von der Methode?
Kennt ihr Erfahrungsberichte mit dieser Methode Huch

Vielen Dank!
 

 3 
 am: 27 November 2014, 11:10:40 
Begonnen von andreasg - Letzter Beitrag von andreasg
Heute Morgen habe ich von Facebook eine Nachricht zum Geburtstagsgruß an eine ehemalige Mitpatientin aus der Klinik in Oberstorf Novenber 2008 - Januar 2009 erhalten. Sie postete, daß sie mit ihrem Lebenspartner auf einem Binnenschiff fäher ... Der Fotoanhang zum Glückwunsch erfolgte in Sekundenschnelle! Anschließend habe ich mich auf dem Binnenschiffahrtsforum angemeldet. Schon blöd, weil die wissen wollten, welchen Bezug ich zur Binneschifffahrt habe, auf welchem Kahn ich mitgefahren bin....
Aber ich will mich auch zeigen: der Typ, der am Mittellandkanal steht und knipst, oder auch einen kleinen Video aufnimmt.
Andernseits fällt mir auf, daß ich von allen Spielsucht - und Psycho - Foren nur lediglich hier oute und selbstversdtändlich mit Interesse lese. Ich glaube, daß sich mein Schwerpunkt dahin verlagert, ein entspanntes Leben zu führen.
Jedenfalls freue ich mich darauf
Schöne 24 Stunden
Andreas

 4 
 am: 26 November 2014, 22:29:25 
Begonnen von jennerjan - Letzter Beitrag von andreasg
Warum ist das erst in den letzten Jahren passiert - was hat sich gegenüber der Zeit vor 2006, also vor der alten Spielverordnung, geändert? Die von dir genannten Probleme haben allesamt schon vor 2006 bestanden. Aber seit 2006 haben wir diese merkwürdige Steigerung der Anzahl von Spielsüchtigen.

Jedem das seine, möchte ich sagen: Die Steigerung derjenigen, die der Spielsucht erliegen mag steigen. In letzter Zeit wachsen die Spielstätten an den Magistralen wie die Pilze im Herbstwald. Hier denke ich eher an eine Gesellschaftlichre Dyfunktionalität in einem Spektrum, das sicher und besser  Fachleute - Soziologen und Fachärzte erörtern mögen.
Inwieweit die Geldspielautomaten im Getriebe dieser Dyfunktionalität sich einfügen ist nicht mein Bereich, meine Spielabstinenz zu fördern und zu stärken.
In meiner ehemaligen Stammhalle lief das Aufsichtspersonal mit Listen rum und notierte handschriftlich, wann welcher Kasten eine Serie ausspielte. Die heimlichen Einblicke haben mir nicht geholfen, auch nicht der Verdacht, daß dadurch womöglich manipuliert wurde.
Was mich bewegt ist, daß die Mitgliederzahl in unserer Selbsthilfegruppe wächst. Für viele von uns erfüllt sich der aufrichtige Wunsch, mit dem zwanghaften Spielen aufzuhören. Das heißt aber nicht, daß jede jeder Spieler das Spielen stoppen will. Einen Zwang zum Beenden der Sucht kann den Zwang zu Spielen nicht lösen.
Ich setze dieses auch nicht persönlich in Maßstäbe.
Solange der Staat und die Kommunen von den Einnahmen der Automatensteuer profitieren und z.B. der strukturarme Raum Ostwestfalen durch Spielautomatenhersteller gestärkt wird, kann sich eingedenk des Lobbyistmus auch nichts ändern. Außer: Automatensteuer zur Prävention heraufsetzen.
Persönlich bin ich gerade sehr für meine Spielfreiheit dankbar. Es liegt mir daher am Herzen, anderen Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, spielfrei zu werden. 
Jan, wenn es Dein Weg ist das Gericht anzurufen, ist das wohl Deine Möglichkeit sich mit der Spielsucht auseinander zu setzen. Deinen Therapeutische Befund verstehe ich so und kann ihn auch so stehen lassen.
Ich wünsche Dir viel Erfolg
Schöne 24 Stunden
Andreas

 5 
 am: 26 November 2014, 19:57:30 
Begonnen von jennerjan - Letzter Beitrag von freitagessen
Moin Jan,


Zitat
Also dass der Mensch hinter den Automaten das Problem ist, da stimmen wir überein.
Dabei ist aus meiner Sicht der Hersteller der Mensch hinter den Automaten.
Aber nicht das Problem!

Zitat
Und den Spieler interessiert so oder so nichts, solange er das Suchtbedürfnis aktiv befriedigt.
Stimme ich dir zu.

Zitat
Du wirst feststellen müssen, dass ein sich anpassender Spielverlauf wohl so ziemlich das schlimmste ist, was einem nicht süchtigen Spieler auf dem Weg in die Spielsucht passieren kann.

Ich persönlich kenne keine Automaten mit ein maßgeschneidertes Angebot für einen Newcomer der "bestenfalls" danach Süchtig nach Hause geht!


Zitat
Das Spielverhalten wird durch den Spielverlauf gesteuert
Das ist mir ein bisschen zu allgemein und ich denke das es da noch wesentlich mehr Faktoren gibt wie nur "ein Spielverlauf"!

Zitat
Aber schau Dir mal die Statistiken der letzten Jahre an- und geh mal in die Halle, was da so los ist. Auch zum Ende des Monats hin. Warum ist das erst in den letzten Jahren passiert - was hat sich gegenüber der Zeit vor 2006, also vor der alten Spielverordnung, geändert? Die von dir genannten Probleme haben allesamt schon vor 2006 bestanden. Aber seit 2006 haben wir diese merkwürdige Steigerung der Anzahl von Spielsüchtigen.
Zitat Ilona:  "Je mehr Möglichkeiten zum Glückspiel vorhanden sind, desto mehr Spielsüchtige gibt es", sagt Ilona Füchtenschnieder"
schließe ich mich an!

Rainer



   

 6 
 am: 26 November 2014, 13:55:02 
Begonnen von jennerjan - Letzter Beitrag von jennerjan
Mag sein das heutzutage mit "psycho Trickserei" (also Deine angesprochene reagierende Spielverläufe) ein Spieler/in beeinflusst wird, in Wirklichkeit interessiert sich wohl kaum ein Spieler/in für diese Gegebenheit und auch als Präventions-Hilfe scheint mir dieser Ansatz gänzlich ungeeignet. (das ist aber nur meine Meinung!)

Das eigentliche Problem ist aber der Mensch hinter diesen Automaten!

Rainer
Also dass der Mensch hinter den Automaten das Problem ist, da stimmen wir überein.
Dabei ist aus meiner Sicht der Hersteller der Mensch hinter den Automaten.

Aber als Präventionsansatz ungeeignet....das ist imo schon eine sehr unreflektierte Aussage.
Ich empfehle Dir, Dich mal ein wenig mit der menschlichen Psyche zu beschäftigen, wenn Du bereit bist, Dich diesem Thema zu öffnen. Du wirst feststellen müssen, dass ein sich anpassender Spielverlauf wohl so ziemlich das schlimmste ist, was einem nicht süchtigen Spieler auf dem Weg in die Spielsucht passieren kann.  Zumindest bzw gerade dann, wenn der Spieler nicht weiss, dass sich der Spielverlauf anpasst. Das Spielverhalten wird durch den Spielverlauf gesteuert - deshalb ist das auch der letzte Ansatz, der nicht zu Präventionszwecken geeignet ist. Und inzwischen schwant mir auch, weshalb dieses Thema nirgendwo diskutiert wird.

Und den Spieler interessiert so oder so nichts, solange er das Suchtbedürfnis aktiv befriedigt.
Und danach blendet er das Thema aus. Deshalb kann die Branche doch auch nur machen was sie will. Und ich will hier überhaupt nicht sagen, dass die alten Automaten nicht süchtig gemacht haben. Aber schau Dir mal die Statistiken der letzten Jahre an- und geh mal in die Halle, was da so los ist. Auch zum Ende des Monats hin. Warum ist das erst in den letzten Jahren passiert - was hat sich gegenüber der Zeit vor 2006, also vor der alten Spielverordnung, geändert? Die von dir genannten Probleme haben allesamt schon vor 2006 bestanden. Aber seit 2006 haben wir diese merkwürdige Steigerung der Anzahl von Spielsüchtigen.

Aber nun gut! Erstmal vg, Jan

 7 
 am: 26 November 2014, 10:04:51 
Begonnen von jennerjan - Letzter Beitrag von freitagessen
Zitat
Mich würde sehr interessieren, warum eigentlich nirgendwo, also wirklich an keiner Stelle, das Thema der "reagierenden" Spielverläufe bei den Multigamern kritisiert wird.


Meine Sucht hat vor über 40 Jahre angefangen und im Gegensatz zu heute waren die Automaten damals ziemlich langweilig.
Und so langweilig wie diese damals auch waren, keine Sonderspiele, keine fast gewinne, keine Spielpausen usw; auch damals schon war ich nach sehr sehr kurzer Zeit abhängig/Süchtig!

Das Problem lag/liegt (wenigstens sehe ich das so) zum einen in der Prävention, zum anderen anderen werden viele junge Leute schon sehr früh getriggert bzw. mit diese Seelenvernichter konfrontiert (Imbissstuben/ Kneipen/ Autohöfe usw.)
Würde mich jemand fragen dann würde sagen "hier fängt die Lobby bewusst an zu ködern" und hier fängt vielfach ein Spielproblem an!

Mag sein das heutzutage mit "psycho Trickserei" (also Deine angesprochene reagierende Spielverläufe) ein Spieler/in beeinflusst wird, in Wirklichkeit interessiert sich wohl kaum ein Spieler/in für diese Gegebenheit und auch als Präventions-Hilfe scheint mir dieser Ansatz gänzlich ungeeignet. (das ist aber nur meine Meinung!)

Das eigentliche Problem ist aber der Mensch hinter diesen Automaten!

Rainer

 8 
 am: 26 November 2014, 08:12:59 
Begonnen von Wunder - Letzter Beitrag von jennerjan
Hi Ed!

Wenn ich richtig informiert bin, dann sind solche Casinos in Deutschland verboten.
Ohne nun auf die genannten Seiten zu schauen, gehe ich davon aus, dass der Sitz der Firmen ausserhalb Deutschlands liegt.
Dadurch sind den Behörden hier die Hände gebunden.

Ohne Dich diskreditiren zu wollen ... das Video ist kein Beweis - so, wie es da eingestellt ist.
Sowas könnte jeder halbwegs Versierte auch zusammengestückelt haben.
Wenn Du die Originalvideos mit Zeitstempel usw. noch hast, dann könnte man vielleicht mit ihnen (als kleines Puzzleteil) dafür sorgen, dass Provider gezwungen werden, solche Seiten zu blocken.

Vielleicht kann Ilona Dir da evtl. Kontakte knüpfen?
Fragen kostet ja nix ...

Hallo! Ich habe vorhin gemerkt, dass ich mich ja schon mal in diesem Forum registriert hatte, um den Betrug bei den Live-Dealer-Veranstaltungen in die Öffentlichkeit zu bringen. Die Doppelregistrierung war somit wirklich ein Versehen.

Wie man ja sieht, hatte ich leider keinen Erfolg. Es wurde nichts von Medien oder so aufgegriffen, obwohl ich denen durchaus detailliertere Informationen zur Verfügung gestellt habe, als das, was ich in dem Youtube-Video nenne(was ich ja bewusst sehr allgemein gehalten habe)

Aber daran erkennt man sehr schön, was diese Branche für einen langen Atem hat. Denn entgegen Ollis Meinung ist es tatsächlich so, dass dieser kurze Ausschnitt https://www.youtube.com/watch?v=8fz3eDVXCj0&feature=youtu.be&t=4m13s der Killer der Online-Glücksspielbranche ist. Das liegt daran, dass der Fehler, der bei der Manilpulation der Bilddaten passiert, in die Codierung gepflanzt wurde. Die Polizei, bei der ich Strafanzeige wegen Betruges gestellt habe, unterstützt diese Erkenntnis. Aber alleine schon die Rekonstruierbarkeit der "Geisterhand" ist ja schon ein starker Anhaltspunkt dafür, dass der Fehler in der Codierung zu suchen ist - wo er aber nichts zu suchen hat, es sei denn, man manipuliert halt die Bilddaten. Hier mal die Rekostruktion der Geisterhand in einem anderen Forum: http://forumserver.twoplustwo.com/showpost.php?p=44084537&postcount=129

Der Provider selbst ist übrigens klein und unwichtig. Kein Big Player. Aber die verwendete Software ist Multimillionenschwer - und ich kann wegen der Bildteilungen halt inzwischen auch beweisen, dass exakt die gleiche Manipulation auch bei den Top-Providern passiert.

Eigentlich sagen die Bildteilungen nichts- ich kann nicht erklären wie sie zustande gekommen sind. Die Provider würden sich nie dazu äußern. DASS solche Bildteilungen in dem Codierungsprozeß gerade bei diesen Live-Dealer-Veranstaltungen vorkommen, ist zwar komisch, aber ok...
Aber dank dem o.g. Video von einem unbekannten Provider habe ich plötzlich eine Erklärung für die Bildteilungen - auch für die eigentlich nicht erklärbaren Bildteilungen bei den anderen Providern. Hinzu kommen Sachen, wie dass die Bewegungsabläufe immer sehr reduziert sind und mit den Händen, solange sie sich über dem Tisch/über der Schüssel befinden, nie etwas ungewöhnliches veranstaltet wird. Und das kein Schmuck amn Armgelenk getragen wird. Das ist alles durch die verwendete Betrugstechnik bedingt.

 9 
 am: 26 November 2014, 06:54:58 
Begonnen von jennerjan - Letzter Beitrag von jennerjan
Hallo Andreas G.!
Und dieser Spieler aus Deiner Selbsthilfegruppe ist nicht vielleicht ein Vertreter irgendeines Verbandes? Nein, aber Spass bei Seite - die Spielerpause soll den Spieler aus dem Spielrausch herausziehen.

Ja, ich bin selbst von einer Spielsucht betroffen. Bis 2012 war ich aktiver Spieler. Ich konnte mich bzw. musste mich selbst therapieren, weil ich zu einer Gruppe von Menschen gehöre, bei denen die die Kostenübernahme der Spielsuchttherapie wegen nicht ausreichender Erfolgsaussichten abgelehnt wird.

Was die analytische Forschung zum Spielverhalten anbelangt...sowas macht mich richtig traurig. Die Spielverläufe sind so dermaßen gespickt mit Psychofallen, das ist schon unnormal.

Solche Sachen passieren viel zu häufig:
Man schaltet den Einsatz runter - ein großer Gewinn erfolgt
Man schaltet den Einsatz hoch - ein großer Gewinn erfolgt
Die Spielzeit geht auf die Pause zu - es folgt nochmal eine stärkere Gewinnphase
Das Guthaben geht auf Null zu- Es kommmt nochmal eine stärkere Gewinnphase
Ein größerer Gesamtgewinn setzt sich eigentlich immer aus einer Serie unheimlich starker kurz aufeinander folgender Einzelgewinne zusammen
...

Und das sind ja noch die harmloseren Psychofallen. Die fiesen Psychofallen sind die, die den Spieler in die Verzweiflung treiben. Denn auch ohne analytische Forschungen weiss wohl jeder, der sich mit Spielsucht beschäftigt, wie die Süchtigen in der Regel ticken. Und sie ticken halt so, dass sie unvernünftiger Weise der Meinung sind, bisherige Verluste wieder ausgleichen zu können. UND DIESE VERHALTENSWEISE KANN DURCH DIE GEGEBENE GESETZGEBUNG BIS ZUM ABWINKEN AUSGENUTZT WERDEN!
Man gibt dem Spieler auf kleinem Einsatz einen super Gewinn, 2x kurz hintereinander als Beispiel. Nach Einsatzerhöhung wird ihm noch ein guter Gewinn gegeben. Das innerhalb von sagen wir 30 Drehungen. Wenn der Spieler jetzt 30 Mal mit dem höheren Einsatz gedreht hat- und nicht einen Gewinn erhalten hat, ist ja klar was ihn ihm vorgeht. Und es ist recht wahrscheinlich, wie er tendenziell reagieren wird, wenn er in dem Glauben spielt, der bisheriger Spielverlauf (die vorherige Gewinnphase) sei rein Zufällig eingelaufen. Das ist wie wenn beim (echten) Roulette 15 * hintereinander Rot gefallen ist. Und an diesem Hebel setzen die Hersteller beliebig an...

Naja, erstmal lg, Jan

 10 
 am: 25 November 2014, 22:11:34 
Begonnen von jennerjan - Letzter Beitrag von Ilona
Ja, du kannst mir gern eine PM schicken. Ich bin derzeit aber arg im Stress, daher wird die Antwort wahrscheinlich nicht so ausführlich ausfallen. Ebenfalls ja zu den Fast Gewinnen. In den USA ist es übrigens verboten sie zu programmieren.
LG Ilona


Seiten: [1] 2 3 ... 10
Theme orange-lt created by panic