ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

 
Erweiterte Suche

12.475 Beiträge in 1.565 Themen- von 1.507 Mitglieder - Neuestes Mitglied: callimero271

26 April 2018, 03:33:34
Neueste Beiträge
Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Gestern um 16:57:47 
Begonnen von Olli - Letzter Beitrag von Neue Werte
Hmm.. das ist echt hart mit den Getränken, sowas mache ich zum Glück nicht, im Gegenteil, wenn ich mir auf
Arbeit nen kaffee an der tanke hole hole ich meinen Kollegen immer einen mit und das auch gerne..

Das ein Haus billiger als miete is vergess mal lieber, immerhin musst du dafür auch alles in Ordnung halten, ganze
haus im winter heizen das nirgends schimmel entsteht, dach, Türen, fenster usw das sich das in etwa
ausgleicht ausser du hast so nen 3 zimmer Häuschen.

Wir werden mal 2 erben aber wenn ich an die ganze Arbeit und kosten denke die ein Haus macht bin ich mir garnicht
sicher ob ich überhaupt eins haben will.  Huch

Man kann natürlich machen was man möchte und es gehört einem was natürlich toll ist keine Frage, aber
sparen tust du da nicht wirklich sooo viel Smiley

Wie würdest du denn mit geld umgehen wenn du mal ne frau kennenlernst ? Oder als du mal eine hattest, auch
sunkist unterwegs ? Zunge

Ich hab auch solche Erlebnisse, hatte hier ja ma geschrieben mit den Brötchen, aber dann nur wenn ich alles
verzockz habe, wenn ich geld habe lasse ich mich bei sowas auch nicht lumpen, wo 2,50€ ja wirklich noch ok
sind für so ne freizeiteinrichtung, übertreiben muss mans da natürlich nicht aber 10€ hin oder her hätten dir
wirklich nicht wehgetan.  Huch

 2 
 am: Gestern um 16:35:19 
Begonnen von callimero271 - Letzter Beitrag von Robert
@Callimero,

auf deine letzte pn kann ich nicht antworten, da ich nur ein bestimmtes Limit an pn pro Stunde hier im Forum versenden kann.

Allerdings habe ich dir die letzten Fragen bereits beantwortet. Eine genauere Antwort wirst du von mir nicht bekommen.

Warum? Du scheinst hier nur eine Umfrage zu machen. Für wen auch immer. Es wäre nett, wenn du darauf hinweist. Wieviel man verspielt hat und ob man Konten geschlossen hat, mag einen Wettanbieter interessieren, spielt für die Suchtproblematik aber keine Rolle.

MfG
Robert

 3 
 am: Gestern um 16:32:08 
Begonnen von callimero271 - Letzter Beitrag von Olli
Hi Robert!

Das hast Du missverstanden:

Zitat
das einzige was gleich bleibt ist das Resultat

@Callimero

Wir müssten jetzt nicht schon auf der zweiten Seite des Threads schreiben, wenn Du Dich nicht weigern würdest, auf die einfachsten Fragen Antwort zu geben.

Obwohl ... lustig ist es ja schon ...  Zwinkernd

 4 
 am: Gestern um 16:23:17 
Begonnen von Olli - Letzter Beitrag von Olli
Hi!

Natürlich ist Geld bei uns gesetzliches Zahlungsmittel.

Im Elternhaus hatten wir nie viel Geld übrig.
Ich habe noch zwei Geschwister und meine Eltern hatten sich, als ich 5 Jahre alt war, ein Grundstück gekauft und ein Haus gebaut - mit "0.00" DM Eigenkapital.

Ich habe zwar an einigen Klassenfahrten teil genommen, die "großen" blieben mir aber verschlossen.
Es war immer genug zu Essen auf dem Tisch und auch wenn wir nie Markenklamotten gekauft hatten (mache ich auch heute noch nicht um der Marke willen - es muss mir einfach gefallen), war ich doch immer ausreichend gekleidet.

Im Alter von 13 Jahren habe ich angefangen neben der Schule noch 2* die Woche Zeitungen auszutragen.
Daraufhin wurde mein Taschengeld gestrichen und ich durfte mir so manches Kleidungsstück nun selber zulegen (nicht alles!).
Da ich so nicht viel für mich ausgab, sparte ich es "aus den Augen, aus dem Sinn" auf einem Sparbuch.
Gelernt zu "haushalten" habe ich jedoch mit Geld nicht.

So fing ich an mit ca. 15 Jahren an den Telespielen zu spielen, die es in einer Frittenbude oder im Freibad gab.
Das kostete zwar nicht viel und die Spielfrequenz war relativ gering.
Auch die Ausgaben für Zigaretten störten mich da kein bisschen.
Mein Vater war bis dahin Kettenraucher mit 4 Schachteln am Tag - was störten mich da damals 2 pro Woche.

Die Telespielzeit steigerte sich und ich kann mich noch an ein "Schubkarrenspiel" erinnern, an dem ich für 50 Pfennige locker 5 h spielen konnte.
Doch in der Frittenbude hing auch ein Geldspielgerät.
Der Betreiber passte höllisch auf die Altersgrenze auf.
Mit 18 Jahren hatte sich das dann aber erledigt.
In meinem Freundeskreis spielten einige, so dass es schon so eine Art Gruppenzwang war zu spielen. Doch auch hier machte ich mir gar keine Gedanken, da ja auch mein Vater schon immer (in geregelten Bahnen) gespielt hatte.
Ich kann mich noch gut erinnern, wie wir Kinder schon zu Bett waren und er kam aus der Kneipe mit klimperndem Kleingeld in der Hosentasche ... "Schatz, ich hatte eine Serie ..." höhrte ich ihn zu meiner Mutter sagen.
So war zu Spielen für mich auch etwas ganz Normales.

Das Geld war mir vollkommen egal.
Ich hatte ja ein Dach über dem Kopf, genug zu essen stand auf dem Tisch, der Führerschein war bezahlt und mein erstes kleines Auto auch.

Vielleicht unterstützte ja auch mein fehlender Bezug zum Geld meine Sucht.
Wie mein Schwager mal sagte: Wenn die Automaten mit Gurkenscheiben hätten gefüttert werden müssen, dann wäre er eben mit Einkaufstüten voller Gurken in die Halle gegangen.

Während meiner 20-jährigen Spielerkarriere gab es auch Zeiten, in denen ich für Reisen (auch größere) sparte oder gebrauchte und einmal ein neues Auto/s.

Zu meiner Lebensversicherung hatten mich meine Eltern sogar schon fast genötigt.
Klar - es minderte ja mein Suchtmittel.
Über Altersabsicherung machte ich mir gar keine Gedanken - lebte in den Tag hinein.

Als ich abstinent wurde, begann ich ein Haushaltsbuch, welches ich ca. 2 Jahre führte.
Später als ich gebaut hatte, nahm ich es noch einmal auf - ließ es aber nach ca. der gleichen Zeit wieder schleifen - es standen immer die selben Positionen drin Smiley.

Als ich gebaut hatte, da dachte ich gar nicht daran - und mache es auch heute nicht - etwas zu "schaffen".
Für mich war der Hausbau logisch - an Stelle von Miete zahle ich über 24 Jahre lang für mein Häuschen, welches mir dann kurz vor dem Rentenalter gehört.
So brauche ich später eben keine "Miete" mehr bezahlen und kann mir dann wieder mehr erlauben.
Um diese "Wartezeit" zu verkürzen, zahle ich auch jedes Jahr zw. 500 und 1.000 € mehr für meine Kredite ab, als die Sonderzahlung erlaubt.
Gleichzeitig investiere ich weiter in noch offene "Baustellen" in und an meinem Häuschen.
Dies schafft zwar keinen "Wertzuwachs" - doch ich richte es mir so ein, dass ich mich dort wohl fühle.
Im Grunde belohne ich mich da für meine Spielfreiheit.

Den "Geiz" des Spielers habe ich aber immer noch nicht wirklich abgelegt Smiley
Wenn ich einmal die Woche essen gehen würde, dann wären das auch 80 € im Monat -> 960 € im Jahr, die ich weniger in mein Haus stecken würde.
So gehe ich dann also nur alle 2 oder 3 Wochen im Restaurant essen, um mir mal was Besonderes an Mahlzeiten zu gönnen.
(Der Kantinenfrass ist mitunter mehr als billig ...)
Kommt mir jetzt nicht mit selber kochen ... ich habe es nie gelernt und auch keine Lust es zu lernen.

Jetzt am Wochenende war ich mit meinen drei Nichten (6, 11, 13) im Jump House in Köln.
Die 88 € haben mich kein bisschen geschmerzt - für mich hat sich dieses Erlebnis vollkommen bezahlt gemacht.

Ich ärgere mich aber trotzdem ein wenig über meinen "Geiz".
Ich hatte Trinkpäckchen mitgenommen, die wir alle lieben.
Habe immer welche im Haus und die Kinder kommen sogar mit ihren Freundinnen zu mir, um sich zu bedienen.
Doch ein Kind, die Jüngste, wollte irgend etwas anderes trinken.
Es gab ja dort schließlich eine Theke und Sitzgelegenheiten, wo wir uns hätten etwas bringen lassen können.
Die Großen intervenierten sofort: Das ist zu teuer! Lass mal, Onkel ...
Habe nachgesehen und tatsächlich wollten die für eine 0,2-er Limo 2,50 € haben.
Bei uns kostet die in der Kneipe 1,50 €.
Habe den Mädels zwar gesagt, dass das in Ordnung geht - aber vermutlich nur halbherzig.
Sie wollten nicht ...

Diese insgesamt 10 € hätten mir doch gar nicht weh getan ...
Es war mir vor mir selbst unangenehm diesen Widerwillen zu verspüren glatte 4 € mehr als üblich auszugeben.

Wir hatten übrigens einen riesen Spaß und ja ... ich bin auch durch die Gegend gehopst. Smiley
Den Salto habe ich aber nicht mehr hin bekommen ... Smiley

 5 
 am: Gestern um 15:13:24 
Begonnen von callimero271 - Letzter Beitrag von Robert
Natürlich.
Um es dir für einen Anfang mal einfach zu machen; deine lebensgeschichte interessiert micht nicht. Interessant finde ich aber worin der Unterschied zwischen Verlusten bei Sportwetten und anderen Glücksspielen liegen soll. Ist doch mal ein guter Einstieg in eine Unterhaltung, oder ?

Robert

 6 
 am: Gestern um 15:07:43 
Begonnen von callimero271 - Letzter Beitrag von callimero271
Fühlst du dich denn angesprochen bei dieser Beschreibung?

 7 
 am: Gestern um 14:58:44 
Begonnen von callimero271 - Letzter Beitrag von Robert
Hallo Callimero,

dann fang mal an. Ich habe nämlich keine Ahnung über was du dich konkret unterhalten möchtest.

MfG
Robert

 8 
 am: Gestern um 14:55:27 
Begonnen von callimero271 - Letzter Beitrag von callimero271
Ich hab mir jetzt das eröffnungsposting nochmal durchgelesen und ja jetzt wo du das so schwarz auf weiß aufzählst steckt da doch viel wahrheit drin Lächelnd
Sagt mal jungs wollt ihr mich verarschen? haben wir hier jetzt wirklich schon 10 Posts zur klärung meines anliegends das ich in einem satz doch wohl sehr deutlich beschrieben habe.
Ich möchte hier nicht öffentlich meine Geschichte schreiben ich glaube nicht daran das es das selbe ist ob jemand sein Geld am Automaten verspielt oder beim sportwetten das einzige was gleich bleibt ist das Resultat. Und Nun ein aller letztes mal ich hoffe damit können wir alle Missverständnisse aus dem weg räumen wenn hier jemand ist der wie ich durch sportwetten Geld verloren hat und lust hat sich mit mir zu unterhalten würde ich mich freuen wenn er mir antwortet.

 9 
 am: Gestern um 14:45:40 
Begonnen von callimero271 - Letzter Beitrag von Robert
Ich würde mich gerne auf meine Kernfrage konzentrieren als die anderer zu beantworten Smiley


Und diese Kernfrage lautet: Ist hier jemand der auch bei BWIN mit Sportwetten viel Geld verloren hat?

Also drei Voraussetzungen: bwin, Sportwetten und viel verloren.
Ist das korrekt so ?

Robert

 10 
 am: Gestern um 14:27:22 
Begonnen von callimero271 - Letzter Beitrag von callimero271
Ich würde mich gerne auf meine Kernfrage konzentrieren als die anderer zu beantworten Smiley

Seiten: [1] 2 3 ... 10
Theme orange-lt created by panic