ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

 
Erweiterte Suche

10.947 Beiträge in 1.469 Themen- von 1.585 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Moncler Jackets

21 November 2017, 10:47:19
GlücksspielsuchtAktuelles und Termine (Moderator: Ilona)Thema: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
Seiten: 1 ... 8 9 [10]
Drucken
Autor Thema: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele  (Gelesen 58929 mal)
AllesVerbaut
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 3


« Antwort #135 am: 09 September 2017, 10:54:45 »

Einen schönen guten Morgen und Vielen lieben Dank für die Antwort.

Ja ich sehe es jetzt auch als Chance bzw. als Einsicht, dass es ohne Therapie auf jeden Fall nicht funktioniert auch wenn ich mir das lange eingeredet habe :-(

Habe nächste Woche schon einen Termin bei einem Hausarzt veranlasst denn den brauch man ja um die Therapie von der RV genehmigt zu bekommen.

Nun leider nochmals einige Fragen nach einer schlaflosen Nacht.

Ich habe noch nichts storniert sondern die ganze Nacht eher nachgedacht. Es ist keineswegs meine reguläre Art eine Leistung in Anspruch zu nehmen und, auch wenn für mich legal, die Bezahlung zu umgehen.

Allerdings habe ich den ganzen Casinos auch in den letzten Jahren ca. 150.000 € in den Rachen geschoben und klackste mich nur noch so von einem zum nächsten Monat.

Wie sieht es bei der Rückbuchung bzw. dem Mahnbescheid bei der Schufa aus? Trotz der ganzen Scheiße die letzten Jahre habe ich noch eine saubere Schufa.

Auch verstehe ich folgendes noch nicht so ganz: Ich buche das Geld zurück (Lastschriftrückgabe) und PayPal holt sich das Geld von den Casinos zurück. Warum bekomme ich dann von PayPal die Zahlungsaufforderungen und Mahnbescheid usw.? Sind dann nicht die Gläubiger die 10 Unterschiedlichen Casinos?

Wie sieht es aus wenn sich die Gesetzeslage ändert in den kommenden 3 Jahren? Habe viel nachgelesen und Herausbekommen ohne Vollstreckungsbescheid ist die Verjährungsfrist 3 Jahre. Sollte sich die Gesetzeslage ändern könnten die doch problemlos die Klage einreichen und würden wahrscheinlich auch gewinnen oder?

Wenn alles schief geht und z.b. die Klage eingereicht und gewonnen wird was habe ich dann an Kosten zu erwarten? Da werden wahrscheinlich dann aus den 6000 schnell 10000 oder?

Anwalt wahrscheinlich erst beauftragen wenn die Klage eingereicht wird oder?

Wie sollte ich den Reecker Brief abändern und sollte ich den dann direkt bei Rückbuchung an PayPal weiterleiten und auch direkt ans Inkassobüro bei der ersten Mahnung und an die KSP? Oder einfach direkt ohne Angabe von Gründen widersprechen oder oder oder?

Ich weiß Fragen über Fragen und es tut mir auch leid euch mit dem schon so lange durchgekauten Thema zu belästigen aber ich habe viel Respekt davor diesen Schritt zu gehen.

Ich freue mich über jede Hilfe und wünsche Euch allen schonmal einen schönen Tag
Gespeichert
Olli
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.306


« Antwort #136 am: 09 September 2017, 18:36:25 »

Hi!

Wie soll ein Eintrag in Deine Schufe kommen, wenn es keinen Titel gibt?

Du hast mit PP einen Finanzdienstleistungsvertrag. PP auch mit den Casinos.
Also ist PP für Dich der Ansprechpartner.

PP wird nicht klagen. Dem Mahnbescheid vorab fristgerecht widersprechen.
Alles Andere einfach ignorieren.

Eine juristische Beratung kannst Du Dir selbstredend bei einem Anwalt Deiner Wahl einholen.
Ob Du das überhaupt oder zu diesem Zeitpunkt machst, das liegt in Deinem Ermessen.

Das Reekmann-Schreiben kannst Du direkt an PP senden. Bitte nicht zu viel abändern ...
Lasse bitte jemanden querlesen.
Wenn Du hier den Namen schon abänderst, was mag da erst (durch die Aufregung) beim Schreiben an Fehlerchen Dir unterlaufen?!

Hast Du keine Suchtberatung in Deiner Nähe?
Termin beim Hausarzt ist ja auch nicht verkehrt.
Der wird sich häufig selbst erst kundig machen - bei der Suchtberatung hast Du wahrscheinlich sofort die Informationen, die Du benötigst - oder die Kontaktadressen zu weiteren Stellen.

Ich wünsche Dir für heute eine geruhsame Nacht.
Gespeichert

Gute 24 h
Olaf
AllesVerbaut
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 3


« Antwort #137 am: 09 September 2017, 19:12:02 »

Nochmals Danke für die Antwort,

das bedeutet bei dem Reeckmann schreiben ändere ich natürlich den Namen ab und schreibe es so um als ob ich das Schreiben verfasst habe? weil kann ja nicht schreiben im Auftrag meines Mandanten ?!

Bei einer Suchtberatung war ich lang vor meinem Rückfall, allerdings wurde mir gesagt ich brauch für die endgültige Beantragung einer Therapie bei der RV ein Attest vom Hausarzt und unter anderem ist es daran gescheitert das ich 6 - 7 Tage die Woche arbeite (Selbstständig + Teilzeitjob) um meine Spielschulden abzubauen und ich seit 10 Jahren nicht mehr beim Arzt war und gar keinen Hausarzt habe. Ich war der Meinung ich schaffe es auch indem ich mir durch Abgabe meiner Tan Liste bei meiner Schwester die Möglichkeit zum spielen nehme. Das hat ja auch geklappt bis ich entdeckt habe das es auch per PayPal und Lastschrift geht. Die Therapie werde ich definitiv in Anspruch nehmen denn ohne geht es ja nicht wie sich jetzt wieder gezeigt hat und ich will und kann das so einfach alles nicht mehr :-(

Wegen der Rückbuchungen; ich frage so doof weil ich mich nicht noch mehr in die scheisse reiten will als ich sowieso schon bin. Seit der Spielscheisse lebe ich von 250 € im Monat trotz Netto Einkommen von ca 2500€ (1500 alleine an Kreditrückzahlung) ca 150.000 Euro verspielt..
« Letzte Änderung: 10 September 2017, 09:45:39 von AllesVerbaut » Gespeichert
sergeant
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 5


« Antwort #138 am: 14 September 2017, 11:37:29 »

Guten Tag zusammen

Ich habe nächste Woche einen Termin bei meiner Bank um ein Chargeback in Höhe von etwa 25000€ zu machen. Es geht gegen ein einzelnes Online-Casino und Paypal. Dementsprechend schlaflos sind meine Nächte....
Wie es dazu gekommen ist brauche ich wohl nicht großartig zu erklären. Spielsüchtig, auf dem Weg der Besserung, einige Monate "clean", dann der totale Aussetzer. Die Geschichte ist ja bei vielen hier ähnlich.

Meine Frage wäre:
Muss ich vorher schon etwas tun? Paypal oder das Casino informieren z.b.?

Ich nehme das Musterschreiben von Herrn Lenne und einige Infos vom Reeckmann-Blog mit zum Bankberater und hoffe das ich nicht der erste bin der ihn mit so etwas überfällt.
Aber so verbreitet wie dieser Zockwahnsinn ist, denke ich das so etwas für Banker zum Tagesgeschäft gehört.

Gruß
Martin

Gespeichert
Olli
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.306


« Antwort #139 am: 13 Oktober 2017, 08:38:29 »

Guten Morgen!

Hier mal etwas Neues von Herrn RA Leneé:

https://www.anwalt-leverkusen.de/aktuelles/detail/online-glueckspiel-warum-man-sich-gegen-die-forderungen-aus-unerlaubtem-glueckspiel-wehren-muss.html
Gespeichert

Gute 24 h
Olaf
sergeant
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 5


« Antwort #140 am: 27 Oktober 2017, 10:58:55 »

Guten Morgen miteinander!

Ich wollte mal die aktuellen Chargeback-Fälle fragen ob es etwas Neues bei ihnen gibt?
Mein Anwalt hatte Paypal angeschrieben und eine Frist zur Klärung gesetzt, es ist aber nichts passiert.
Die einzige konstante in meinem Fall sind die täglichen (blockierten) Anrufe von Paypal mit der Vorwahl von Dublin.
Weder eine persönliche Mail mit Ansprechpartner noch ein Anruf von einem Paypal-Vertreter aus Deutschland. Ich verstehe nicht das ein Unternehmen mit angeblich 16 Millionen Kunden in Deutschland so agiert. Da muss es doch eine Rechtsabteilung oder ähnliches geben die sich um so etwas kümmert oder?
Gespeichert
Ilona
Administrator
Hero Member
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.431



WWW
« Antwort #141 am: 04 November 2017, 11:12:54 »

Hi Sergeant,
lange nix gehört: wie ist es bei der Bank gelaufen?
LG Ilona
Gespeichert
sergeant
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 5


« Antwort #142 am: 05 November 2017, 16:55:24 »

Hallo Ilona

Die Bankmitarbeiterin ist sehr ruhig und sachlich an die Geschichte rangegangen. Hätte ich nicht erwartet, bin von einem langen Vortrag ausgegangen. Sie hat alle in der 8 Wochen-Frist liegenden Zahlungen zurück geholt und Paypal sowie alle Online-Casinos auf die Blacklist gesetzt.
Das war eine sehr gute Entscheidung von ihr, da ich weder von Paypal noch von irgend einem OC eine Sperre erhalten habe.
PP hatte mein Konto "eingeschränkt", aber nach Anpassung des Kontostandes mit Bitte um Ausgleich wieder freigegeben.

Jetzt warte ich und lasse meinen Anwalt seine Arbeit machen. Wenn ich das richtig gelesen habe, hat das ganze Theater ja bei einigen Leuten hier im Forum bis zu einem Jahr gedauert.   
Gespeichert
Tom84
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 2


« Antwort #143 am: 09 November 2017, 10:54:23 »

hallo,

ich habe ein riesen Problem.

Ich war jetzt über 1,5 Jahre Spielfrei u. habe weder OnlineCasinos noch andere Glückspiele betrieben. Während dieser Zeit habe ich es geschafft sämtliche Schulden bei Banken u. Verwanden abzuzahlen. Diese waren insgesamt ca. 12.000 Euro nur durch dieses blöde spielen.
Ich habe mich während dieser Zeit sehr eingeschränkt u. ich war sehr stolz es geschafft zu haben - bis vor 3 Wochen.

Ich hatte ein finanzielles Polster von guten 6000 Euro u. jetzt könnt ihr euch schon denken was passier ist. Ich wurde rückfällig!!

Es fing so an: "naja ich habe ja jetzt alles abgezahlt u. sogar gutes Polster ein paar Euro kann ich doch mal riskieren..." falsch gedacht!!!!

Es blieb nicht bei 100 Euro Einzahlung ich wollte meinen Verlust wieder reinholen. Aus 100 Euro wurden 200 Euro usw. bis am Ende alles weg war!! Meine 6.000 Euro die ich mir sehr mühsam jeden Monat weggespart habe sowie am Ende noch mein Dispo mit guten 4.000 Euro.

10.000 Euro innerhalb 3 Wochen!

Ich war wie im Rausch - immer wieder habe ich eingezahlt mit der Hoffnung alles wieder zurück zugewinnen. Selbst wenn ich mit eingezahlten 100 Euro auf gute 2500 Euro gekommen war u. das ist mir 2 Mal passiert konnte ich nicht aufhören. Es ist wie ein Fluch!!! u. man wird förmlich hinuntergerissen u. kann sich seelisch nicht wehren. Erst wo alles weg war kam ich langsam zur Vernunft u. mir wurde klar was ich für eine sch*** gemacht habe.

Bei einer Beratungsstelle war ich u. habe dort auch kontakt.
1x die Woche bin ich zur Selbsthilfegruppe der Diakonie. Diese gab mir halt nur dieses mal dachte ich mir aufgrund meiner finanziellen Lage das mir so etwas nicht nochmal passiert aber siehe da nichts hilft mir.....

Meine Frau weis über meine Sucht u. hat mir schon mal aus der Miserie geholfen gehabt. Dafür war ich ihr sehr dankbar u. musste ihr versprechen nicht mehr zu spielen.

Von dem jetzigen Vorfall weis sie noch nichts aber ich werde es ihr sagen soviel bin ich ihr schuldig. auch wenn es mir seeeehr seeehr wehtut das zu sagen.

Meine Frage ist jetzt noch in wie Weit habe ich eine Möglichkeit die Paypal Zahlungen evtl  zurück zu fordern bzw. Rückbuchen zu lassen?

Einen Anwalt habe ich bereits kontaktiert nur war er sich nicht so sicher ob ich mir nicht vielleicht dann erst recht Probleme einhandle mit Paypal? Klar illegales Glückspiel meinte er wobei er aber keine Erfahrung in diesem Bereich hat.

Er meinte ich habe mich natürlich auch strafbar gemacht da ich am illegalen Glückspiel teilgenommen habe.

Es ist alles zu viel für mich so das ich sogar schon über andere schlimmere Wege für mich nachdenke Traurig

Ich weis nicht mehr weiter bitte sagt mir ob das mit Paypal überhaupt möglich ist u. was für Probleme für mich hinzukommen könnten?

Danke erstmal.
Gespeichert
Olli
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.306


« Antwort #144 am: 09 November 2017, 13:14:41 »

Hi Tom!

Zu allererst mal: Momentan hat keiner wirklich Lust sich auf die Suche nach den bösen bösen Online-Spielern zu begeben.
Du brauchst Dir also keine Sorgen zu machen.

Zudem kann PP seine Forderungen nicht eintreiben, da sie gegen die aktuelle Rechtslage verstoßen.

Suche Dir hier im Thread den Link zum "Reekmann-Schreiben" heraus und beschreite den Weg, der hier schon beschrieben wurde.

Wenn Du anwaltliche Unterstützung benötigst, was aus Erfahrung heraus aber nicht nötig ist, dann suche Dir bitte einen Anwalt, der sich damit auskennt.

Gespeichert

Gute 24 h
Olaf
Tom84
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 2


« Antwort #145 am: 09 November 2017, 13:59:00 »

ok, aber ich habe insgesamt bei 3 Online Casinos gezockt. Diese waren Bet at home, Lapalingo u. Sunmaker Casino.

Bet at home besitzt doch eine Lizenz für Deutschland oder? hier wird es schon schwierig glaub ich.

Ich habe halt unheimlich Angst, dass ich dadurch noch mehr Kosten verursache u. es ist die Frage ob ich dem Druck der der auf mich zu kommt, Anrufe , Mahnungen Briefe etc standhalte.

Selbst der Anwalt meinte es ist nicht 100% gegeben das ich damit Erfolg habe u. auf eine Klage etc habe ich wirklich keine Kraft geschweige denn das Geld Traurig

Es wäre schön wenn sich jemand dazu meldet der wirklich diesen Schritt gemacht hat.

Danke!
Gespeichert
Ilona
Administrator
Hero Member
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.431



WWW
« Antwort #146 am: 09 November 2017, 18:45:54 »

Ruf morgen mal bei der Hotline an und lass dich mit mir „verbinden“.
LG Ilona
Gespeichert
thehellion
Full Member
***
Offline Offline

Beiträge: 75



« Antwort #147 am: 19 November 2017, 21:33:18 »

Meiner Meinung nach ( Ex Inkasso Mitarbeiter , jedoch keine juristischen Fachkenntnisse) braucht man keinen Anwalt wenn es um paypal Buchungen in diesem Zusammenhang geht.
Man lässt die casino Lastschriften zurückgehen und gut ist.
Dann meldet sich i.d.r die Gegenseite, also paypal , zuerst per mail und später auch Telefonanrufe (die Anrufe sind bereits von Call Agents des Inkassobüros infoscore auch wenn sie sich mit paypal melden)
Danach erfolgen immer Schreiben der Kanzlei ksp

ICH empfehle : Zuerst die Rückbuchung bei der eignen Bank vornehmen ( dazu braucht man bei seiner Bank nichts zu begründen) und danach wenn die erste mail eingetroffen ist unter Argumentationshilfe des Reekman Schreibens die Forderung per Einschreiben SELBSTBEWUSST schriftlich zurückzuweisen. Nicht anrufen 

Dadurch erfährt die Gegenseite : "So ein Mist , der weiss leider bescheid "
Und paypal erspart sich ebenfalls weitere erfolglose Beitreibungs Kosten.
Man selbst wird meistens von weiteren Belästigungen verschont da es aus Sicht der Gegenseite ja keinen Sinn macht. (Falls man trotzdem angerufen wird einfach auflegen)

Solange die Forderung nicht wie oben zurückgewiesenb wird ist es für paypal/ksp ein Pokerspiel und man wird deshalb weiter schreiben und anrufen und anschl den gerichtlichen MB auf den Weg geben.

Wem das alles egal ist und trotzdem nicht schlecht schläft kann auch bis zum gerichtlichen MB warten und erst dann diesem mit obigen Argumenten widersprechen (Widerspruchsformular fristger ans zuständige Mahngericht schicken)

Noch ein Hinweis : Da paypal die Forderung intern vom casino wieder zurückbucht (das casino hat den "Schaden" und nicht paypal) landet man bei vielen online casinos auf schwarze listen. DAS gilt jedoch nicht bei Zahlungsmöglichkeiten ohne Stornomöglichkeit.
Es kann also sein das man z.b sofortüberweisung benutzt und falls man anschließend gewinnt nix bekommt Zwinkernd) (in einem anderen Forum hat ein User darüber berichtet)

Also grundsätzlich : Finger weg

 
Gespeichert
Seiten: 1 ... 8 9 [10]
Drucken
GlücksspielsuchtAktuelles und Termine (Moderator: Ilona)Thema: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
Gehe zu:  

Theme orange-lt created by panic