Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele

  • 736 Antworten
  • 126627 Aufrufe
*

Offline Ilona

  • *****
  • 1.672
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #736 am: 12 Oktober 2018, 17:51:47 »
Hallo zusammen,

ich bin Hans, habe in den letzten Jahren einen hohen fünfstelligen Betrag in Onliecasinos verzockt, bin glücksspielsüchtig und in Behandlung. Bin seit knapp 3 Monaten abstinent.

Nun zu meinem Fall: ich habe im Mai 2017 rd. 2.500 EUR über Paypal (Lastschrift) im Lapalingo-Casino (Lizenz in Malta, komme nicht aus SH) verspielt. Ich habe kurz darauf die Lastschrift über die Bank zurückgegeben. Darauf hin ist ein Jahr nichts passiert. Im Mai 2018 bekam ich dann Post und E-Mails von Infoscore, einem von Paypal beauftragten Inkassounternehmen.

Ich habe daraufhin mit dem Reeckmann-Schreiben aus 2015 geantwortet (mir war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt, dass es ein aktuelleres Schreiben aus 2017 gibt). Darauf folgte von Infocore sechs Wochen später ein Schreiben, dass ich mir selber widerspreche und dass die Forderungen weiter eingetrieben werden. Alle Anrufe, E-Mails und Schreiben habe ich daraufhin ignoriert. Mitte September kam dann der Mahnbescheid, dem ich fristgerecht komplett (2.) ohne Begründung widersprochen habe.

Nun habe ich heute noch einmal ein Schreiben von Infoscore bekommen, dass ich den Widerspruch nicht begründet habe und ich den Widerspruch bitte bis zum 01.11.2018 begründen soll, da sonst die Forderung über Rechtsanwälte im Klageverfahren vor Gericht eingetrieben werden sollen.

Von der Sache her weiß ich Dank den engagierten Mitgliedern dieses Forums, dass Infoscore/Paypal es nicht zu einer Klage kommen lassen werden da sie vor Gericht keine Chance haben. Da ich jedoch das Verfahren möglichst schnell und schlank abschließen möchte und ich von anderen Forumsmitgliedern gelesen habe, dass der Forderungsverzicht deutlich schneller ausgesprochen wurde hier nun meine Fragen:

1. kann es negativ für meinen Fall sein, dass ich Infoscore im Mai 2018 mit dem Reckmannschreiben von 2015 geantwortet habe?

2. soll ich Infoscore noch einmal mit einem personalisierten Reeckmann-Schreiben aus 2017 antworten oder soll ich erst wieder aktiv werden, wenn Infoscore tatsächlich vor Gericht zieht?

Vielen Dank für eure Antworten.

Viele Grüße

Hans

   




 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums