ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

 
Erweiterte Suche

11.069 Beiträge in 1.484 Themen- von 1.607 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Schwester

13 Dezember 2017, 10:13:43
GlücksspielsuchtGlücksspielsucht Allgemein (Moderator: Ilona)Thema: Glückspielproblem Online Live Casino
Seiten: [1] 2
Drucken
Autor Thema: Glückspielproblem Online Live Casino  (Gelesen 1832 mal)
Yo8123
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 9


« am: 17 September 2017, 22:26:18 »

Hallo liebe Forengemeinde,

ich möchte mir hier gerne Rat holen, da ich derzeit nicht genau weiß, wie es um mich und mein Spielen wirklich steht.

Ich spiele im Online Casino Live Blackjack.  Man sieht den Dealer in echt und bekommt auch echte Karten ausgeteilt.

Meine Laufbahn in diesem Bereich sieht wie folgt aus:

2013:

Automatenspiele haben mich nie wirklich interessiert, weshalb ich dort auch glücklicherweise keine negativen Erfahrungen sammeln musste.
Ich weiß nicht mehr, durch was ich auf Online-Casinos aufmerksam geworden bin, jedoch fing es mit kleinen Einzahlungen im Bereich von 50-100€ an.  Ich gewann ab und zu und verlor ab und zu. Weiter nicht schlimm.

Ich spielte Live Dealer Blackjack und gewann dann einmal aus 50€ glatte 2000€, welche ich mir auch auszahlen ließ.
Das Geld noch nicht einmal auf dem Konto, führte ich eine erneute Einzahlung durch. Dieses Mal zahlte ich aber statt 50-100€ 1000€ ein und dachte ich mache wie aus 50€ 2000€, aus 1000€ 40000€,
was natürlich reichlich naiv war, da es ja immer noch ein Glückspiel ist und die Bank einen Vorteil hat, der sie im Endeffekt immer gewinnen lässt.

Wie zu erwarten verlor ich die eingezahlten 1000€ und wiederholte das ganze noch vier Mal (am gleichen Tag), sodass ich am Ende ein Minus von 3000€ hatte.  Die gewonnenen 2000€ waren noch in der Auszahlung und ich erhielt sie ein paar Tage später.

Ich blickte auf diesen Tag wirklich mit Entsetzen zurück, da ich einen absoluten Kontrollverlust erfahren hatte. Sowas kannte ich bis dahin gar nicht.
Ich fragte mich immer wieder, wie es dazu kam, dass ich soviel Geld in dieses Casino einbezahlt habe, ohne mir auch nur im geringsten über mögliche Konsequenzen Gedanken gemacht zu haben. Das verlorene Geld tat mir schon weh, aber ich habe dadurch glücklicherweise keine wirklichen Probleme bekommen

Nach diesem Tag fasste ich Online Casinos und auch sonstige Glückspiele nicht mehr an. Ich spielte 2 Jahre mehr.

2015:

Ein grauer Tag, ein paar Halbe Bier und Langeweile verführten mich zum erneuten Spiel. Ich zahlte ca 500€ ein und gewann, verlor, gewann, verlor, gewann, verlor etc. pp.
Das Auf und Ab war wirklich sehr belastend, ich war zwischenzeitlich bei über 5000€ angekommen, um am Ende wieder bei 0  zu sein.

2015 spielte ich insgesamt häufiger, ich schreckte nicht mehr vor dem Verlust von Geld zurück. Es war mir irgendwie egal geworden, da ich finanziell gesehen nicht schlecht dran war, führten meine Glückspielverluste nicht dazu, dass ich mich im Leben anderweitig einschränken musste, ich bemerkte jedoch, dass es mich immer wieder in seinen Bann zieht und ich einfach nicht damit aufhörte.

Es verging viel Zeit und ich habe sporadisch immer  wieder gespielt und verloren.
Meine Verluste im Jahr 2015 durch Live Blackjack würde ich auf ca. 20.000€ festsetzen.

Also insgesamt 23.000€ verspielt, dafür hätte ich mir einen schönen Jahreswagen kaufen können.

2015 bis 2017 ging das alles eigentlich genauso weiter, obwohl ich zwischenzeitlich mal wieder fast ein Jahr gar nicht gespielt habe.

Warum ich mich hier anmelde ist,  ich habe gestern 5000€ eingezahlt und verloren und das Spielen macht mich langsam  aber sicher verrückt.

Bis heute habe ich etwa 60000€ verspielt, alles im Online Casino.


Bin ich ein pathologischer Spieler ?  Dass ich ein Problem damit habe, weiß ich selbst, aber ich fühle mich nicht süchtig.

Außerdem fällt mir auf, dass ich meistens nur gespielt habe, wenn ich Alkohol getrunken habe.  Im Rausch habe ich auch immer die höchsten  Einzahlungen vorgenommen und sehr risikoreich gespielt.

Ich trinke aber auch nicht all zu oft.


Vielleicht kann mir jemand seine Sicht der Dinge schildern.  Worüber muss ich mir selbst klar werden? Was soll ich machen?

Ich habe nicht das unbedingte Verlangen danach das Spielen aufzugeben, schon irgendwie verrückt..
Dennoch weiß ich, dass ich so nicht weitermachen kann, da es mich psychisch und natürlich auch finanziell kaputt machen wird.

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe, dass mir jemand einen Anstoß geben kann.

Liebe Grüße und schönen Sonntag Abend

Yo8123



Gespeichert
Olli
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.327


« Antwort #1 am: 18 September 2017, 06:53:30 »

Hi Yo und herzlich willkommen!

Zitat
Bin ich ein pathologischer Spieler ?  Dass ich ein Problem damit habe, weiß ich selbst, aber ich fühle mich nicht süchtig.

Hier wirst Du keine Diagnose erhalten. Das ist die Aufgabe der Leute, die Entsprechendes studiert haben.
Dazu brauchst Du sie nur aufsuchen ...

Wir unterscheiden übrigens in der Medizin zwischen dem problematischen und dem pathologischen Glückspiel. Da kannst Du Dich ja mal ein wenig einlesen ...

Dein 2. Satz lässt mich schon ein wenig schmunzeln.
Nicht über Dich ... eher über mein altes ich ...
Ich habe über 20 Jahre gespielt und ich wusste bereits in der Anfangszeit recht schnell, dass ich ein Problem hatte.
Doch es war mir ja egal, da ich mich nicht süchtig fühlte.

Doch wie fühlt es sich eigentlich an?

Zunächst gibt es da natürlich ein Indiz, welches abhängig von den Lebensumständen ist und vom Einkommen.
So habe ich bestimmt über 100.000 € verspielt. Zwischendurch hatte ich spielfreie Phasen, in denen ich viele wunderschöne Reisen durchgeführt hatte.
Wenn ich Deine bisherigen Verluste einmal hochrechne, dann kommen wir bei der selben Zeitspanne auf 600.000 €. Nicht berücksichtigt ist hierbei, dass die Einsätze im Laufe der Zeit immer weiter ansteigen werden - oft einhergehend mit Beschaffungskriminalität.

Ich denke, dass da tatsächlich ein mächtiges "Problem" vorhanden ist.

Kommen wir zu den Gefühlen und dem Denken.
Tatsächlich ist die gedankliche Beschäftigung mit der Suchtausübung ein weiteres Indiz.
Das heißt nicht, dass Du dem Spiel 24/7 hinterher lechzt.
In bestimmten Situationen aber kommt immer wieder ein Bedürfnis auf, das Spiel aufzusuchen.
So verdiente ich mir z.B. damals Geld nebenher.
Ich habe reingeklotzt und die Arbeit so gewissenhaft und schnell wie möglich erledigt.
An den Tagen, an denen es dann das Geld gab, fieberte ich dem Spiel regelrecht entgegen.
Die Arbeit lenkte mich zwar ab, doch die Gedanken schwollen an, je näher ich dem Termin zur Übergabe kam.
Hatte ich das Geld, hätte ich mich am Liebsten in die Halle teleportieren wollen.
Die Fahrt zur Halle wurde zum Spießrutenlauf - voller Euphorie.

Natürlich habe ich meine Sucht verleugnet. Auch das gehört dazu.
Ich hatte ein Problem ... klar ... aber süchtig? ... Quatsch ... ich doch nicht ...

Auch in Kneipen habe ich gespielt. Gerne würde ich jetzt argumentieren, dass der Alkohol mit seiner enthemmenden Wirkung Schuld wäre.
Aber nein ... auch ohne Alkohol hätte und habe ich gespielt.
Der Alkohol kann durchaus das Spielen verstärken, er ist aber nicht die Wurzel des Übels.
Neben der Polytoxizität ist er eine wunderschöne Ausrede vor sich selbst.

Das soll an dieser Stelle erst einmal reichen ...
Es fehlt noch eine Menge ...

Vielleicht magst Du Dich zu dem Bisherigen ja mal äußern?
Gespeichert

Gute 24 h
Olaf
Yo8123
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 9


« Antwort #2 am: 18 September 2017, 20:55:37 »

Danke Olli, für Deine bisherigen Worte.

Nach etwas Reflektion denke ich mir jetzt, dass es sinnvoll wäre, mein Spielverhalten mit einem dazu ausgebildeten Menschen zu besprechen.   Erste Anlaufstelle wäre wohl mein Hausarzt, oder?

Ich hoffe mal, dass dieser nicht zu den Ärzten gehört, der sowas  einfach abtut, da ich schon mehrfach gelesen habe, dass manche Ärzte das Problem der Spielsuchtthematik nicht wirklich anerkennen.   

Oder wäre es im ersten Schritt sinnvoller die Hotline oben anzurufen?   Mein Problem damit ist, dass ich mir gar nicht vorstellen kann,  darüber mit einer wildfremden Person zu sprechen. Das löst leichtes Unbehagen bei mir aus.


Zu den Gedanken und Gefühlen:

Du hast Recht. Bei mir kommt dieses Verlangen beispielsweise, wenn ich einen erfolgreichen Abschluss eines Geschäfts erreicht habe.
Da ich selbstständig tätig bin, kommt das oft vor. Beruflich bin ich meiner Meinung nach sehr erfolgreich, weswegen ich mir  dann auch denke: "Wieso nicht auch im Spiel?  " oder "Das kann ich mir finanziell erlauben.  "

Ich rechne schon vor dem Spielen das Geld, welches ich im Begriff bin einzuzahlen, von meinem Kontostand weg und sehe das dann als gegeben an. 
Bedeutet für mich soviel wie: Ich schreibe das Geld schon ab, bevor ich es überhaupt eingezahlt und verspielt habe.    Umso erstaunlicher, dass ich dann trotzdem spiele. 

Ich möchte meine wirklichen Beweggründe für das Spielen herausfinden. Denn  im Endeffekt Geld dadurch zu gewinnen, halte ich für absurd.
Am Ende ist das Geld immer weg, vielleicht gewinnt man und man lässt es sich wirklich auszahlen, ohne es wieder zu verspielen.  Aber das passiert denke ich den wenigsten, die damit ein Problem haben.



Während ich hier schreibe habe ich wieder das Verlangen zu spielen. Ich würde es gerne abschalten.

Danke
Gespeichert
andreasg
Hero Member
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 767



« Antwort #3 am: 18 September 2017, 22:21:38 »

Hallo Yo,

ich hoffe, Du bist jetzt nach Deinem Posting nicht spielen gegangen? Zuallererst ein Herzliches Willkommen auch von mir.
Mich freut es gerade, daß Du hier Kontakt aufgenommen hast und auch einiges von Dir mitteilst.

" Du hast Recht. Bei mir kommt dieses Verlangen beispielsweise, wenn ich einen erfolgreichen Abschluss eines Geschäfts erreicht habe.
Da ich selbstständig tätig bin, kommt das oft vor. Beruflich bin ich meiner Meinung nach sehr erfolgreich, weswegen ich mir  dann auch denke: "Wieso nicht auch im Spiel?  " oder "Das kann ich mir finanziell erlauben.  "

Das was Du einbringst, bringt mir manchmal Kopfzerbrechen ein. Ich bin selber ausgebildeter Kaufmann, hatte im Rechnungswesen gute bis sehr gute Noten und war in der Firma für Tarifabrechnungen zuständig. Aber mein persönlicher Umgang mit Geld spottete jeder Beschreibung! In meiner Spieler Selbsthilfegruppe habe ich Hilfe (Sponsoring) zur Erstellung meines Haushaltbuches in Anspruch genommen. Wobei ich aber glaube, daß sich meine Begabung hier auf das Berufliche fokussiert habe, weil ich mich selber durch das Ausüben meiner Spielsucht verloren habe.

Deine Frage nach dem Hausarzt, oder ob Du die Hotline der Beratungsstelle anrufen solltest:
nimm einfach Deine nächste Spielmünze aus der Tasche und setzte auf Kopf oder Zahl der Münze ?
Klare Entscheidungen zum eigenen Wohl zu finden, ist der Beginn des Genesungsweges von der Spielsucht.
Bei Spieldruck, wie von Dir erwähnt, ist JEDE Möglichkeit sich Hilfe zu holen, ein wichtiger Rettungsanker.
Daher meine flapsige Münzauslegung.

Viele Grüße und schöne 24 Stunden
Andreas
Gespeichert

Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen
Olli
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.327


« Antwort #4 am: 18 September 2017, 22:43:47 »

Guten Abend!

Laut Hörensagen sitzen am anderen Ende der "heißen Leitung" sehr kompetente Gesprächspartner.
Du wirst zu nix gezwungen, was Du nicht möchtest.
Eher lese ich immer davon, dass auf die Bedürfnisse der anrufenden Personen behutsam eingegangen und so das Gespräch behutsam geführt wird.

Das Schöne an der Hotline ist ja nun mal die Anonymität.
Hier kannst Du ausprobieren wie es ist über Dein Problem zu reden.
Dabei machst Du das hier in Deinem Thread doch schon recht gut.

Natürlich kannst Du auch zum Hausarzt gehen. Ob der sich mit Spielsucht auskennt und/oder ob er Dir Kontaktadressen nennen kann, wird sich dann zeigen.

Alternativ kannst Du ja mal schauen, ob eine Beratungsstelle in Deiner Nähe ist.
Die Hotline kann Dir auch da sicher helfen.
Ilona und ihre Kollegen haben auf der Hauptseite von fags zudem eine Adressenliste.
Du kannst ja selber mal stöbern.

Übrigens ... ja ... Schreiben lenkt von den schädlichen Gedankengängen ab.
Jedoch setze ich auf die These, dass wir sie nicht abstellen lernen sollte - das passiert später von alleine ... nein, wir sollten sie aushalten lernen.

Du hattest ja spielfreie Phasen. Somit weisst Du auch, dass Du den Gedanken nicht nachgeben musst. Die Welt geht nicht unter, wenn Du sie verspürst.

Ich danke Dir für das Teilen Deiner Gedanken.
Gespeichert

Gute 24 h
Olaf
niconiconico
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 9


« Antwort #5 am: 19 September 2017, 01:06:14 »

Hallo Newbie !

Hin und wieder schaue ich im Forum vorbei umzu sehen wie dieses SCHEISS online casino gerade am anfang ist alle menschen in den finanziellen RUIN zu treiben!

Ich habe 2016 November bis 25 Januar 2017  eine stationäre therapie gemacht, weil ich keine LUST mehr auf mein leben hatte und eine sehr sehr grosse schwarze wand vor mir sah!

ich wollte nicht mehr leben! durch hilfe und stützen (finanziell) meiner familie und freundinn hab ich noch ein kleines Licht gesehen!

Ich war in der selben situation wie du ! Sehr allein bei der therapie, weil zu 80% alles automatenspieler waren und andere in echten staatlichen casinos unterwegs.

Wenn ich das lese wieder jemand , der im Online casino LIVE blackjack zockt ( auch mein lieblingsspiel gewesen)

und daran merkt das er untergeht!

Der einzige ausweg wenn dir dein kopf zerbricht -> suchtberatung caritas -> stationäre therapie !

Von da an geht dein Leben wieder aufwärts und du verstehst und erfährst alle tricks und betrugsmaschen von denen du nichtmal träumen willsts!

Spielsüchtig zu sein ist eine krankheite, die ich damals gerne zugegeben habe.
In dir sehe ich auch eine Spielsucht!

Leider ist sie unheilbar und wir müssen in unserem Leben lernen damit umzugehen, dinge zu tun die uns vom "SPIELDRUCK" fern halten.

DU lernst leute kennen, wo du niemals gedacht hättest das solche "schlauen hochgebildeten menschen" ihr Geld verzocken,,,ihre existenz, selbstmorde in der familie!

all das wird verschwiegen was eine spielsucht wirklich ist und mit einem menschen macht.

den betreibern ist es egal, hauptsache das geld fliesst !

wie bei Rauchern Alkoholikern und co!

DIe betreiber der casinos ( dealer etc..) sind selbst spielsüchtig!

Ihre Fingerfertigkeit ist so zauberhaft, du siehst nicht wie du betrogen wirst und zack die BANK GEWINNT DIE TISCH ja ne is kla!

Ich habe früher jeden tag einen gewinn von 50-100 euro eingefahren.
Was sehr einfach ist.

Sobald du im Plus bist, "VERLIERT" man sehr auffällig und man fühlt sich verarscht!
die magic karten kommen aus dem nichts Lächelnd

einen blackjack 1 gegen 1 push, push, dealer 20,21,blackjack!!

hahah ja ne is kla sobald sie wieder ihre geld haben bekommst du einen blackjack der dich aber aus deiner WIN LOSS bilanz immernoch nicht ins plus gebracht hast.

dann kommt das nächste, ich spielte mit den besten systemen auf 3 händen gegen den dealer


man kann so nur gewinnen, aber das ist verboten!
Zack schliessen sich die Fenster!
Der Einsatz wurde nicht angenommen weil die nächsten karten hoch waren, so hätte ich den tisch gewonnen! zack hat jemand anders meine karten und der dealer wieder das beste bLatt

Diese scheiss betrüger! Lächelnd


ich hasse online glücksspiel und alles was damit zu tun hat, ich hasse sie wie die pest und wenn ich könnte würde ich sie alle.... ihr wisst schon


ich hoffe dir hat das ein bisschen geholfen, wenn du die betrüger maschen bei den anderen spielen wissen möchtest schreib mir einfach bei whatsapp

0174 939 27 27
Gespeichert
Yo8123
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 9


« Antwort #6 am: 19 September 2017, 01:16:05 »

Ich konnte nicht anders und habe wieder gespielt.
Es sind glatt 2000€ draufgegangen.
Ich bin gerade echt in einer miesen Verfassung.

Ich werde gleich morgen bei der Hotline anrufen und auch das restliche Geld von meinem Konto abheben, damit nichts weiter da rein fließen kann.

Ich muss jetzt schlafen, da ich morgen einen wichtigen Termin habe.
Ich hoffe, dass ich nach dieser Aktion jetzt einigermaßen gut einschlafen kann.

Ich danke allen, die  mir hier helfen wollen.

Morgen werde ich auf alle Antworten genauer eingehen.

Gute Nacht
Gespeichert
Olli
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.327


« Antwort #7 am: 19 September 2017, 06:18:20 »

Guten Morgen Yo!

Rom wurde nicht an einem Tag gebaut ...

Gehe also ruhig einen Schritt nach dem Anderen.
Gespeichert

Gute 24 h
Olaf
Yo8123
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 9


« Antwort #8 am: 21 September 2017, 12:20:19 »

Ich habe mittlerweile eine Selbsthilfegruppe bei mir in der Nähe per Email kontaktiert und warte gerade auf die Antwort.
Desweiteren nehme ich die Onlineberatung von Check Dein Spiel wahr. Das geht aber leider erst in einer Woche los.
Ich habe vor, dass ich heute noch zur Caritas in meiner Nähe gehe und mich bzgl. weiterer Schritte dort informiere.

Ich möchte mit dem Spielen unbedingt aufhören!
Die letzten Tage haben mir wirklich den Rest gegeben und ich möchte nie wieder in eine solche Situation kommen.
Ich denke mir auch, was zum Teufel ist mit mir los, dass ich 7000€ in einem Monat verspiele.
Andere Menschen verdienen nicht einmal die Hälfte dieses Geldes im Monat und ich verspiele es einfach.
Möglicherweise sollte ich mir keine Gedanken mehr um das Geld machen, da es weg ist und nicht mehr zurückkommen wird. Zumindest von keinem Casino.
Ich werde aber den Gedanken nicht los, dass ich scheinbar süchtig bin.  In letzter Zeit war es wirklich extrem.
Ich konnte nicht widerstehen, es ging einfach nicht..


Ich habe mein restliches Geld in den letzten Tagen von der Bank geholt und bewahre es jetzt erstmal  abseits der Onlinebanking Möglichkeit auf.
Jetzt sehe ich, was für einen Batzen Geld ich da eigentlich in die Luft geschossen habe..
Wenn man das vor sich sieht (in Bar) ist das doch nochmal was anderes, als einfach ein paar Zahlen am Bildschirm.


Ich hoffe, so schnell wie möglich Kontakt mit der Selbsthilfegruppe zu bekommen, dass ich mich dann dort auch einbringen kann.
Ich möchte weg davon!

Danke und bis demnächst.
Gespeichert
andreasg
Hero Member
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 767



« Antwort #9 am: 21 September 2017, 12:54:59 »

Hallo Yo,

Du gehst wirklich gute und wichtige Wege und nimmst Deine Schritte wohl ernst. Der Wunsch - mit dem Spielen aufzuhören - ist der Erste Schritt!
Ich hoffe die Caritas gibt Dir weiter gute Einsichten.

Von "Check dein Spiel" habe ich auch schon positives gelesen, das erfordert natürlich dann auch persönliche Einsichten.

Wenn es Dir jetzt um das verspielte Geld geht, ist das nur allzu verständlich. Aber, Zeit und Geld sind verspielt, unwiederbringlich, das Wertgefühl lässt sich zurückgewinnen, habe ich in meiner Selbsthilfegruppe gehört.. Was ich meine: die Arbeit an einem selber ist das Entscheidende.

Viel Kraft und Mut auf Deinem Weg
Andreas
Gespeichert

Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen
Olli
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.327


« Antwort #10 am: 21 September 2017, 13:10:17 »

Hi Yo!

Installiere Dir doch einfach schon mal eine Schutzsoftware.
Da gibt es k9webprotection, txnogame, betfilter und noch ein paar Andere.

Für das Passwort, welches Du bei der Installation angeben musst, kannst Du eine Vertrauensperson fragen, ob sie es für Dich verwaltet.

Ist das nicht möglich ... auch nicht schlimm ...
Du öffnest einfach eine Textdatei ... haust mit den Fingern kreuz und quer einmal über die Tastatur. Das kopierst Du dann in das PW-Feld, bis alles eingerichtet ist.
Beim Download vorher gibst Du eine Wegwerf-EMail-Adresse an, dessen Account Du nach der Installation wieder löschst, sofern dies nicht automatisch geschieht.
Zum selben Zeitpunkt killst Du die Textdatei. Natürlich auch mal den Papierkorb lehren.
Wenn Du ganz sicher gehen willst, dann erstellst Du als Speicherort erst eine kleine Partition, die Du nach der Löschung der Datei ein Dutzend mal mit Müll zuhaust.
So kannst Du die Datei auch nicht mehr widerherstellen.

Es freut mich, dass Du so viele Hilfsangebote nutzen möchtest.

Zitat
Möglicherweise sollte ich mir keine Gedanken mehr um das Geld machen, da es weg ist und nicht mehr zurückkommen wird. Zumindest von keinem Casino.

Aus welchem Bundesland kommst Du denn? Wie hast Du bezahlt?

Du kennst die Ansätze der RA Lenné und Reekmann?

Gespeichert

Gute 24 h
Olaf
Yo8123
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 9


« Antwort #11 am: 21 September 2017, 15:21:17 »

Hi Olli,

danke, das werde ich heute auch noch machen.
Auf meine Email habe ich bis jetzt leider noch keine Antwort erhalten. Ich hoffe, dass das  bald noch geschieht, sonst werde ich dort mal anrufen. Das ist eine Gruppierung namens Anonyme Spieler.
Da steht auch eine Handynummer dabei. Ich wollte aber erstmal per Email vorfühlen.

Ich komme aus Bayern. Ich habe leider per Sofort-Überweisung und per Giropay bezahlt.  Wenn es per PayPal gewesen wäre, hätte ich   das Geld auf jeden Fall zurückbuchen lassen.
Denkst Du, dass es eventuell auch so Möglichkeiten gibt, das Geld wieder zu bekommen?

Von Reekmann habe ich bereits gelesen, Lenné aber noch nicht. Da werde ich mich gleich mal informieren.

Werde euch natürlich weiterberichten, sobald es was neues gibt.
Bis dahin und danke sehr
Gespeichert
Olli
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.327


« Antwort #12 am: 21 September 2017, 17:39:35 »

Hi Yo!

Bei den Summen dürfte es doch noch irgendwie möglich sein, ein Beratungsgespräch zu machen ... oder?

Ich war selbst bei den GA (Gamblers Anonymous ~ Anonyme Spieler).
Es ist etwas gewöhnungsbedürftig - mir hat es aber gut getan.
Von daher kann ich nichts Negatives äußern. :-)

Am Besten ist einfach, Du gehst zum Meeting hin - egal, ob Du vorher jemanden erreicht hast oder nicht.
Was kann passieren im schlimmsten Fall? Genau ... es kommt keiner ...
Die GA-Gruppen sind aber zumeist gut aufgestellt, sodass immer ein Schlüsselträger vor Ort ist.

Gespeichert

Gute 24 h
Olaf
Yo8123
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 9


« Antwort #13 am: 22 September 2017, 15:19:44 »

Ich habe nächsten Montag einen Telefontermin mit einem Anwalt der Kanzlei Lenné, mal sehen, was dabei raus kommt.
Ich hoffe, dass noch irgendwas zu retten ist.

Ich habe auch gleich noch sämtliche Verluste aus dem letzten Jahr zusammengerechnet, alles über Sofort-Überweisung passiert.

Wenn ich alleine das diesen Monat verspielte Geld wiederbekommen könnte, wäre ich schon sehr froh.
Alle Zahlungen an die OCs über Sofort Überweisung auch aus dem letzten Jahr, wäre natürlich extrem gut.. Naja, da mach ich mir eigentlich keine Hoffnungen..
 
Wie sähe es eigentlich mit den strafrechtlichen Konsequenzen des Online Spielens aus ?
Ich habe vor Kurzem gelesen, dass nicht lizenziertes Glücksspiel mit Freiheitsstrafe bis zu 6 Monaten bzw. Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen sanktioniert werden kann.

Wäre auch nicht so schön...


Gespeichert
Olli
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 1.327


« Antwort #14 am: 22 September 2017, 16:05:44 »

Hi Yo!

Die Straftat wird so gut wie gar nicht verfolgt.

Die selten öffentlich gemachten Urteile sind wohl eher zustande gekommen, weil die Steuerfahndung den Leuten auf die Schliche gekommen ist.

Ich würde mir daher darüber gar keine Gedanken machen.

Solltest Du jedoch erfolgreich mit dem RA sein und wieder verbotener Weise spielen, dann handelst Du nicht mehr fahrlässig, sondern vorsätzlich.
Wenn das dann raus kommt ... uiuiuiuiui ... <zwinker>

Ich finde es gut, dass Du wenigstens versuchst das Geld zurück zu bekommen - begonnen jetzt mit dem ausstehenden Telefonat.

Bei Erfolg dürften sich die Betreiber dieses Forums, in Form des Fachverbandes Glückspielsucht e.V., über eine kleine Spende freuen  Grinsend Grinsend
(Lass Dich von mir nu ja nicht nötigen ... :-) )

So oder so drücke ich Dir die Daumen!
Gespeichert

Gute 24 h
Olaf
Seiten: [1] 2
Drucken
GlücksspielsuchtGlücksspielsucht Allgemein (Moderator: Ilona)Thema: Glückspielproblem Online Live Casino
Gehe zu:  

Theme orange-lt created by panic