Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Glücksspiele: Lottoschein verhindert wahren Wohlstand

  • 6 Antworten
  • 4119 Aufrufe
*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.585
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Glücksspiele: Lottoschein verhindert wahren Wohlstand
« am: 02 März 2007, 17:47:15 »
Hallo zusammen,

habe gerade einen interessanten Tipp aus der bekannten "Simplify your Life" Redaktion gelesen:

Glücksspiele: Lottoschein verhindert wahren Wohlstand

Manche Visionen blockieren. Dazu gehören Träume vom »großen Glück« durch einen Lottogewinn und den Möglichkeiten, die sich Ihnen dann eröffnen würden. Das Problem an solchen Fantasien: Sie setzen in Ihnen keine Aktion in Gang, sondern verurteilen Sie zum passiven Warten und Hoffen. So schaffen Sie Abhilfe:
Bestellen Sie alle Glücksspiele ab. Nehmen Sie sich stattdessen vor, innerhalb eines Jahres so viel Geld zusätzlich zu verdienen, wie ein Fünfer im Lotto bringt. In den Biografien erfolgreicher Menschen finden sich immer wieder Berichte von Nebenjobs: als Taxifahrer, Zeitungsausträger, Buchautor, Seminarleiter . . . Den Grundstock haben Sie schon geschaffen, wenn Sie das eingesparte Geld für die Glücksspiele in eine Spardose tun.

 
Aus: simplify your life
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

*

Online Wolke

  • *****
  • 600
Re: Glücksspiele: Lottoschein verhindert wahren Wohlstand
« Antwort #1 am: 28 April 2020, 22:41:32 »
Tagträume sind aber auch  was schönes.......was würde ich mit  mit einer Million machen oder mehr machen? Privat ,Beruflich?
 Seit ich aufgehört habe am Automaten zu spielen,habe ich auch aufgehört Lotto zu spielen,auch wenn ich das nicht als Problem ansehe.

Ich lege mir jetzt immer Geld beiseite,so wie ich es kann. Natürlich nicht so viel,wie ich verspielt habe(denn da ging alles drauf und noch mehr) ,aber ich möchte das gerne bis Ende des Jahres durchziehen und mal sehen was zusammen kommt.

Den wahren Wohlstand kann man nicht am Geld festmachen. Als Spieler kannste kein Geld sparen,da macht Geld scheinbar glücklich......für die Zeit am Automaten......sobald man aus der Halle ist.....ist man in der Hölle.
Der wahre Wohlstand ist das,was man aus seinem Leben macht,aber das hat nix mit Geld zu tun. Trotzdem beruhigt es den trockenen Spieler etwas,wenn man was für plötzliche Rechnungen hat.

Ich lebe ein durchschnittliches Leben,aber mit Tagträumen und die betreffen alle Lebensbereiche.

Wünsche euch allen eine gute Nacht und schöne Träume.

LG Wolke

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.420
Re: Glücksspiele: Lottoschein verhindert wahren Wohlstand
« Antwort #2 am: 28 April 2020, 23:15:03 »
Ja das mit den Nebenjobs...

als ich Werbeflyer verteilt habe, lernte ich meine Dtadt, den Umkreis, viele Menschen und vor allem die Hunde besser kennen, Geld zum "an die Seite schaffen " habe ich damit nicht verdient.  Das schönste War, wrnn ich nach der rumlauferei in eibe Mensa gehen konnte, die von eiber Behinderteneinrichtung betrieben wurde, und eibe gut bürgerliche Küche betrieben.  Habe Heute noch losen Kontakt zu zwei Mitarbeitern.

Die andere Möglichkeit in meiber Lebenssituation ust Pfandflaschen samneln, am besten in Regionalzügen. habe ha Freifahrt wg Schwerbehinderung.  Genau deshslb wäre es Sozialbetrug,  und käme der Spuelsucht entgegen.. Eigentlichcidt es gut, von eiber klriben Rente ubd und Wohngeld zu leben, nehme msl fie die Zeichen der Zeit: Theater, Konzerte,  Reisen, Sportveranstaltungen besuchen,  geht gerade nicht.
Und Gesichtsschutzmasken nähen, habe eine Frrundin, die das sehr gut macht,  habe bon ihr zwei  geschenkt bekommen, einfach do.

Liebe Grüße
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

*

Online Wolke

  • *****
  • 600
Re: Glücksspiele: Lottoschein verhindert wahren Wohlstand
« Antwort #3 am: 29 April 2020, 05:05:08 »
Gelegentliche Nebenjobs habe ich ,um das verlorene Geld schneller wieder reinzuholen,um mich zumindest auf  den Stand vor der Sucht  zu bringen. Aber Zeit-und auch Geldverluste bleiben trotzdem bestehen ,egal ,was ich jetzt mache.


*

Offline Olli

  • *****
  • 3.627
Re: Glücksspiele: Lottoschein verhindert wahren Wohlstand
« Antwort #4 am: 29 April 2020, 06:38:42 »
Ich hatte schon immer einen Nebenjob. Mit 13 Jahren habe ich angefangen ein wöchentliches örtliches Blatt, welches sich einzig aus Anzeigen finanziert, auszutragen.
Aus einmal wöchentlich wurde irgendwann zwei Mal wöchentlich. Einmal im Jahr kamen Kataloge eines schwedischen Möbelhauses hinzu.
25 Jahre habe ich sie ausgetragen - zunächst mit meiner älteren Schwester zusammen, später mit meiner Jüngeren.

Dann half ich hier und da meinem Vater, der sich irgendwann selbststänig machte. Aus dem hier und da wurde ein regelmäßig.

Als ich nach der Lehre bei einer Kommune anfing, da wurde ich gefragt, ob ich nicht Lagepläne zum Bauantrag zeichen wolle.
Auch dies ging unregelmäßig bis vor ca. 12 Jahren, da wurde es mir zu gefährlich. Das Alter verlangt wohl Sicherheiten.

Zu dieser Zeit fing ich an Wohnflächen für einen Bauingnieur aufzumessen - auf Karte.
Dies ging bis Ende des letzten Jahres.

Was hat mir das Geld gebracht?
Nun, als Jugendlicher habe ich es gespart für meinen Führerschein und für mein erstes Auto.
Doch dann ging es los mit dem Glückspiel und das Geld wanderte immer sofort in den nächsten Automaten.

So haben die Nebenjobs und die Interventionen meiner Eltern dafür gesorgt, dass ich mich nie groß verschuldete.
Letztere haben aber auch dazu geführt, dass ich hier und da phasenweise "annähernd" spielfrei war und so konnte ich mir doch einige schöne Urlaube gönnen.
5 Kontinente habe ich so bereist.

Seit 2009 jedoch habe ich jedes Geld eines Nebenjobs in mein Häuschen gesteckt.
Beim Kreditabschluss war ich viel zu blauäugig. Ja, ich hätte nachfinanzieren können, doch das wollte ich nicht.
Es ging auch so - jedes Jahr erlaube ich mir wieder etwas Neues.
Eigentlich wollte ich dieses Jahr einen Schreiner kommen lassen, der mir ein paar Sachen anfertigt.

Doch heute kann ich durch Covid meinem Hobby nicht mehr frönen - dem Darten.
Es gibt da eine Möglichkeit über Internet mit Anderen zu spielen.
Das System nennt sich Windart.
Einer entsprechenden Community habe ich mich längst angeschlossen.
Im Bausteinsystem kann man sich die Geräte selbst zusammenstellen und ... selbst zusammenbauen.
Nun bin ich zwar handwerklich nicht gerade auf den Kopf gefallen.
Doch einen Korpus habe ich auch noch nie aus Holz gebaut. Da habe ich schon echt grottenschlechte Ausführungen, in die viel Geld geflossen ist, gesehen.
Zudem fehlt mir hierzu das Werkzeug: Oberfräse, Kreissäge, ein neuer Accuschrauber müsste auch her und und und ...
Nun bin ich ja etwas verschnuppt (verwöhnt) :)
Also wird mir die Grundausstattung nicht reichen.
So hätte ich gerne die Anzeige eines Löwen-Dart integriert, einen kleinen Rechner müsste ich einbauen, damit ich meinen Läppi nicht jedes mal anschließen muss, wenn ich darten will.
Dann gehört ein Touchscreen verbaut, ein Annäherungssensor, eine Webcam, Beleuchtung, ein paar Tasten sollen die Benutzung einfach machen, ein Laser, der mir eine Abwurflinie auf den Boden zeichnet soll rein und noch so einiger kleiner Schnickschnack.
Das Problem: Das schaffe ich nicht alleine, denn von der Elektronik habe ich null Ahnung.
Doch wie ich immer wieder lese, sind die Cracks in der Community echt hilfsbereit.
Wäre ja blöde wenn ich mir nun Material für 1500 € zulege und ich bekomme das Zeug dann nicht zusammen gebastelt.

Noch habe ich mich nicht zu einer Entscheidung durchringen können - doch Luftschlösser baue ich bereits tagtäglich ;)
« Letzte Änderung: 29 April 2020, 11:02:05 von Olli »
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Glücksspiele: Lottoschein verhindert wahren Wohlstand
« Antwort #5 am: 29 April 2020, 10:53:46 »
Sehr schön beschrieben Olli, danke dass du uns alle an deinen Gedanken teilhaben läßt!

Ich habe früher auch Lotto gespielt, das war, da kann ich Andreas zustimmen, nicht aus einer Sucht heraus. Ich habe auch manchmal vergessen nachzugucken ob ich gewonnen hatte.
Man sagt nicht Umsonst Lotto ist eine "Dummensteuer": Immerhin wird mit dem eingenommenen Geld besseres getan, als mit dem was im Internet an Firmen in Malta, Gibralta und der Isle of Man verspielt wird.

*

Offline Lina88

  • ****
  • 101
Re: Glücksspiele: Lottoschein verhindert wahren Wohlstand
« Antwort #6 am: 03 Mai 2020, 11:06:20 »
Ich habe meine Leidenschaften und Begabungen zu meinem Beruf gemacht. Ich habe im Laufe des Lebens festgestellt: ich kann so vieles und so vieles macht mir Spaß.
Und irgendwann habe ich damit angefangen, meine Hobbies immer weiter auszubauen und plötzlich war ich selbstständig. Obwohl hier auch zu Beginn viele Ängste mitschwingen,
stieg ich auf der Leiter des Erfolges nach oben und ging auf in meiner Arbeit und konnte mir so meine Träume verwirklichen.

Ich reise so gerne und habe mir dann meinen Traum "Australien" verwirklicht, 3 Monate nichts tun, nur SEIN... ich habe mich all meinen Ängsten gestellt, mir sogar einen Hund aus dem
Tierheim geholt, obwohl ich mega Schiss habe vor Hunden und gemeinsam haben wir diese Ängste uns gegenseitig genommen: ich ihr und sie mir. Bis wir ein Team waren,
unzertrennlich. Wahre Verbundenheit und Liebe. Einzigartig. Ich habe mir mit meinem damaligen Partner ein Haus gekauft, auch eine Angst, ob ich sowas schaffen kann, finanziell, selbstständig, wer weiß was passiert.
Auch hier habe ich mich meinen Ängsten gestellt und heute wohne ich sogar alleine darin (mit meinem Hund)... und inzwischen mache ich so viele andere Sachen beruflich,
nicht mehr das wie zu Beginn, aber immer noch sind es meine Leidenschaften und Begabungen. Ich habe immer wieder neue Dinge in mir entdeckt und um mich.

Alles ist in mir, unglaublich dieses Gefühl, ich lebe durch meine Hände, durch meinen Geist, durch das, was in mir ist. Ich habe sogar die Kreditsumme erhöht, weil es so gut lief.
Weil ich ja an später denken möchte, so weit weg ist das schließlich nicht mehr... und dann kommt dieses Gefühl von Freiheit, grenzenlos, geschaffen durch meine Hände, meinen Willen, meinen Geist.
Ich wollte jetzt ehrenamtlich arbeiten, jungen Muttis am Anfang dabei zu helfen, mit ihren neugeborenen Babies besser klar zu kommen (dann kam Corona...), ich schenke meinem Hund ein besseres Leben voller Liebe, und rettete sie von der Tötungsstation.

Ich spare für meine Träume, ich will endlich wieder ans Meer und ich möchte stolz auf mich sein und inneren Frieden fühlen. Ich wünsche mir, dass ich nie aufhöre zu träumen und etwas mit meinen eigenen Händen zu erschaffen.
Es ist wirklich unglaublich, wie viel in uns steckt, was erweckt werden möchte. Ich wünsche mir den Mut, immer mehr entdecken und verwirklichen zu wollen.
« Letzte Änderung: 03 Mai 2020, 11:09:32 von Lina88 »

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums