Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Tagebuch Survivor

  • 1 Antworten
  • 3398 Aufrufe
Tagebuch Survivor
« am: 23 Oktober 2017, 01:29:10 »
Auch von mir ein hallo in die runde! Ich hatte mich vor etwas mehr als einem Jahr hier angemeldet, war aber nur stiller mitleser! Irgendwie kann ich mich nicht mehr in meinen alten account(ape) einloggen warum auch immer ist auch egal, der neue name passt besser :-)

Ich wollte mich an dieser Stelle bei den Betreibern des Forums und den Autoren bedanken, es hat mir sehr geholfen hier mit zu lesen.

Wie gesagt ich hatte mich hier letztes jahr nach meinem ich nenne es mal 2ten Totalausfall angemeldet nach dem ich in einer Nacht und einem Tag eine immense Summe verballert habe.
Nicht soviel wie bei meinem 1ten Totalausfall aber mehr als genug. Bei mir fing es wie bei vielen hier recht ruhig an, bischen Wetten bischen Roulette, immer nur kleinstbeträge. Im 1-2 Wochenrhytmus gespielt dann zur Brasilien Wm wurde es schon mehr. Aber wie gesagt immer nur kleinstbeträge. Höher wurden die Einsatzbeträge dann als ich die verdammten Onlineslots entdeckt habe. Zu Anfang auch nur sehr kleine Beträge die dann aber doch immer höher wurden. Leider hatte ich das pech das wenn ich es doch mal übertrieben hatte also mit hohen beträgen im minus war ich irgendwie doch wieder den verlust reingeholt habe und noch was obendrauf gewonnen habe. Sogar bei den verdammten freispielen hatte ich glück und habe das eigentlich unmögliche geschafft und das guthaben freigspielt. So hat sich das über mehrere monate hingezogen und ich nenne es mal mein Plus auf meinem konto wurde immer höher, natürlich habe ich auch mal verloren aber dummerweise das geld doch irgendwie wieder bekommen. dadurch habe ich mich immer mehr an den ablauf des spielens gewöhnt und innerlich gedacht mir kann ja nichts passieren. alles lief auf diese eine totalausfallnacht zu. in dieser nacht habe ich fast alles was ich mir zu seite gelegt hatte weggeknallt bis ich die meldung vom casino bekam der tageshöchsteinsatz ist erreicht, ja sowas gibt es ich hätte es auch nicht gedacht dachte die melken einen bis es nicht mehr von der spielerseite aus geht. aber damit nicht genug, nein am nächsten morgen ohne schlaf bin ich zur arbeit gefahren und bin völlig durchgedreht, habe mich bei einem meiner anderen casino accounts angemeldet und habe während der arbeit 3stellige beträge im 15 min rhytmus auf mein konto gezahlt und verballert (smartphone). ich konnte nicht mehr aufhören, irgendwann habe ich wie auch immer die reissleine gezogen. Ich möchte hier keine beträge nennen aber für mich war der endverlust extrem hoch. Ich war völlig geschockt und wußte nicht mehr was ich machen sollte. Irgendwie habe ich mich aber wieder gefangen und mir gesagt nie wieder. jaja nie wieder na klar, nach einigen wochen wieder was eingezahlt alles verloren. das ging eine ganze zeit so. irgendwann lief es dann aber wieder und ich begann wieder geld zur seite zu legen und kontolliert zu spielen (aus heutiger sicht natürlich völliger schwachsinn, ich werde nie kontrolliert spielen können wie fast jeder der so tief drin war) das ging einige wochen gut polster wurde dicker und dicker! Bis der 2te totalausfall kam wieder eine nacht und einen tag, diesmal habe ich mich bei der arbeit krank gemeldet. Also rückblickend war ich noch schlimmer drauf. konnte an nichts anderes mehr denken. ende vom lied wieder komplettes polster weggehauen und mehr als den gleichen betrag oben drauf. ich kann nur sagen mein bruder hat mich gerettet ich habe ihn angerufen damit er vorbei kommt und mich stoppt. noch während er unterwegs zu mir war habe ich eingezahlt. als er dann bei mir eintraf habe ich in seinem beisein bei meinem kreditkartenunternehmen angerufen und meine karten sperren lassen.

Ich war völlig durch, es ging nichts mehr und ich wußte nicht was ich machen sollte und nun sind wir an dem punkt warum ich hier überhaupt schreibe. ich habe am nächsten tag bei einer hilfseinrichtung angerufen und warum auch immer am gleichen tag einen termin zurm erstgespräch bekommen. die therapeutin hat mir zum erstenmal wirklich die augen geöffnet. Ab diesem tag bin ich fast jede woche zum gruppengespräch gegangen. aus dieser gruppe hat sich eine eigenständige shg gebildet und zu dieser gehe ich jeden donnerstag.

Was ich damit sagen will ist jeder sollte sich eine SHG suchen, wenn man merkt es ist nichts für einen kann man es ja lassen weiterhin dort hin zu gehen. Aber für mich ist es das einzig richtige und ich rate jedem es zumindest zu probieren.

ich hoffe ich habe hier keinen gelangweilt mit meiner geschichte und ich weiß auch nicht ob es die richtige stelle war um sie nieder zu schreiben. bitte entschuldigt auch meine rechtschreibung ich ratter es einfach nur runter und es ist zugegeben ein bischen holprig geschrieben habe details weggelassen, denke aber man kann es trotzdem verstehen. vieleicht hilft es ja jemanden hier der grade am anfang steht.


Glaubt mir es kann nur besser werden auch wenn es viel arbeit ist und auch bleibt dessen bin ich mir bewußt aber es wird jeden tag etwas leichter damit zu leben auch wenn das die gefahr bedeutet es nicht mehr zu ernst zu nehmen. Muß mir auch nach über einem jahr immer mal wieder die negativen erinnerungen der vergangenheit ins gedächnis rufen um zu wissen das spielen das schlimmste ist was mir passieren kann.

so genug geschrieben sonst mach ich wieder ne nacht durch :-)

alles gute euch!

gruß
survivor

*

Offline Olli

  • *****
  • 7.041
Re: Tagebuch Survivor
« Antwort #1 am: 23 Oktober 2017, 12:52:02 »
Hi Survivor!

Nein, Du langweilst mich nicht ...  ;D

Eher möchte ich Dir danken, dass Du Deine Geschichte mit uns teilst.

Als stiller Mitleser weisst Du sicherlich, wie aufwändig die Überzeugungsarbeit manchmal ist eine SHG zu besuchen.

Vielleicht hast Du vor über einem Jahr noch genau so gedacht?

Egal ... das Einzige, was zählt, ist der Anruf Deines Bruders ... der Besuch der Beratungsstelle - und der regelmäßige Besuch der SHG.

Du hast bereits die Sichtweise auf das Spielen und auch auf Dich selbst verändert, meine ich heraus zu lesen.
Ebenso, dass Du damit sehr zufrieden bist.

Willkommen zurück in der Realität.

Gute 24 h
Olaf


(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)
Hier geht es zum Samstagsmeeting_ https://us02web.zoom.us/j/87305340826?pwd=UnFyMlB6bkwyTHU3NGVISWFGNSs2

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums