Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Besser spät als nie

  • 13 Antworten
  • 1832 Aufrufe
*

Offline Max

  • ***
  • 92
Besser spät als nie
« am: 19 Juni 2019, 22:04:38 »
Ein herzliches Hallo hier an alle.

Ich heiße Sven und bin oder war spielsüchtig. Ich lese und schreibe hier bereits seit mehreren Monaten mit, habe mich aber leider noch nicht vorgestellt. Das möchte ich hiermit nachholen.

Erstmal kurz und nach und nach mehr, da ich jetzt keinen Roman verfassen will, auch weil ich die Zeit dafür nicht habe und wahrscheinlich die Hälfte vergessen würde, bzw. ich mit meinen Gedankensprüngen nur schwer zu verstehen wäre.

Ich fange mal ganz von hinten an:

Mein letzter Einsatz am Roulette-Tisch war eine Einzahlung über 5.000€, die ich mit einem Dreh verballert habe. Durch diese Einzahlung (es lagen in der Nacht weit mehr vorher) hatte ich erstmals (obwohl, wenn ich mich recht erinnere, war es in ganz früheren Zeiten auch mal vorgekommen, aber da war die Summe gering) in meiner Zockergeschichte über mein verfügbares Guthaben hinaus gezockt habe. Ich hatte noch Geld auf dem Konto, dass war aber schon durch die vorangegangenen Einzahlungen mit PP ausgegeben. Ich konnte es sozusagen nochmal ausgeben. Immer dann wenn ich nichts mehr hatte, habe ich eigentlich aufgehört und konnte dann tagelang schlecht einschlafen. Gezockt habe ich dann immer erst wieder, wenn ich wieder Geld hatte - nicht sofort, aber irgendwann ging es klein wieder los usw. Ich hatte auch System, das heißt ich konnte über längere Zeit gewinnen... bis der Zeitpunkt kam andem sich die Abwärtsspirale im Eiltempo dreht und man das über Wochen oder Monate erspielte Geld wieder verlor und das wieder angesparte Guthaben aus ehrlicher Arbeit gleich mit.

Durch diesen letzten Betrag und der dadurch auf mich zukommenden Probleme habe ich sofort bei der Bank online einen Kredit angefragt und die Suchthilfe angerufen. Ich war fix und fertig, habe über eine Stunde mit der netten Frau am Telefon gesprochen - eher einen Monolog geahlten aber egal. Sie hat mir dann ein paar Tipps gegeben mich auf dieses Forum verwiesen, die Anwälte Lenne und Reeckmann ins Gespräch gebracht und mir erklärt, dass ich einige der Einzahlungen zurückholen könne. Das habe ich eigentlich nicht geglaubt. Ich habe später sofort bei Hr. Reeckmann angerufen und auch mit ihm knapp 30 Minuten gesprochen. Anschließend bin ich direkt zur Bank gefahren und habe alle PP Einzahlungen der letzten acht Wochen zurückbuchen lassen. Das ging alles reibungslos, das Geld war sofort verfügbar. Vorsichtshalber habe ich das Geld auf Eis gelegt - Tagesgeldkonto auf das ich keinen Onlinezugriff habe. Ich muss erst zur Bank fahren. Mit echtem also fassbarem Geld habe ich keine Probleme, das würde ich nie verzocken. Eine Wette für 50€ - bei Verlust würde ich nicht hinrennen und 100 setzen - auch weil da viel zu viel Zeit dazwischen liegt, es mit Aufwand verbunden ist, jemand anders merkt wieviel ich versenke und es eben direkt fühlbar ist. Ich schweife ab...

Nun denn, dieses Chargeback hat mir hier wahrscheinlich aus der Sucht geholfen, denn dadurch habe ich erstmal gesehen wieviel Geld ich hier ständig versenkt habe... und da das ja noch in der Schwebe ist, hätte ich viel zu viel Angst das Geld zu verzocken. Meine Probleme wären anschließend größer, als wenn ich dieses CB nicht gemacht hätte und so weitergemacht wie früher... Online ist für mich einfürallemal der Ofen aus, da führt bei mir kein Weg mehr ran! Das Ganze liegt jetzt 10 Monate zurück. Ich habe nicht einen Cent mehr online irgendwo eingezahlt...

... allerdings....

bin ich nachdem ich wieder etwas Bares hatte in ein staatliches Spielcasino gefahren und habe mich dort versucht.. alles wie online... hin, gewonnen, wieder gefahren... paar Wochen wieder mal hin, wieder gewonnen usw.... insgesamt vielleicht fünf oder sechs mal. Aus 700€ hatte ich so knapp 8.000€ gemacht... ich war jetzt nicht mehr online im flow... jetzt war es offline... allerdings kam auch hier irgendwann der Moment... obwohl echtes Geld mehr wehtut und es einem schwerer fällt... ich hatte auch gedacht ich hätte es deshalb im Griff und die EC- und Kreditkarten dabei, statt nur mit einem "verschmerzbaren Limit" hinzufahren... es kam wie es kommen musste... die Kohle war in wenigen Minuten wieder weg... aber auch nicht mehr... zum Glück... auch das liegt jetzt wieder Monate zurück, seitdem bin ich komplett spielfrei und hege auch keinen Gedanken daran dieses verteufelte Spiel anzurühren - auch wenn ich hier ein System hatte um zu gewinnen. (ich weiß, diese Sätze sind nicht gut und ihr werdet sie mir um die Ohren hauen, aber ich schreibe alles auf - ich möchte ehrlich sein, zu mir selbst und auch zu euch! Ihr fragt euch bestimmt, wieso ich extra in die Spielbank gefahren bin... nur kurz dazu noch, dann höre ich für heute erstmal auf... offline habe ich mich besser im Griff und ich bin ja nur mit 700€ hin, mehr hatte ich nicht dabei... bei den darauffolgenden Besuchen hatte ich aber immer alles dabei, die 700 und den Gewinn bis es knapp 8.000 waren...

Ich hatte zum Schluss meiner online Karriere auch dieses Kasino für mich entdeckt. Ich war nicht oft dort, aber ab und zu mal. Deshalb bin ich nach meinem Totalverlust mal wieder dort hin, weil ich auch dachte, ich gebe das Geld in der Hand nicht so schnell aus. Was auch stimmt, zumindest nicht mehr als ich einstecken hab.

Es gab dort Zeiten (vor dem CB), da habe ich gleichzeitig offline und online gespielt. online 10.000 verloren, offline 10.000 gewonnen.... ich war - wenn ich das rückwirkend betrachte völlig banane und bin selbst von mir überrascht. Ich habe in den letzten Monaten meiner Karierre (vor dem CB) fast jede Minute online gespielt. Ich habe während der Arbeit mit dem Handy roulette gedreht, wenn ich irgendwo warten musste oder irgendwas war, ich habe das Handy rausgeholt und die Kiste drehen gelassen, ich war ständig online und konnte mich falls ich mal ausgeloggt war nur mit einem Klick einloggen und loslegen. Selbst das Einzahlen dauerte nur Sekunden...

So, dass ist erstmal genug für heute... und soll euch einen kleinen Einblick geben, wie ich vorerst den Absprung geschafft habe. Auch wenn das Geschriebene ein gefundenes Fressen ist um dies zu widerlegen...

Herzliche Grüße

Sven

PS: ich habe einfach so geschrieben, wie es mir eingefallen ist. Ich hoffe es ist verständlich. Rechtschreibfehler dürft ihr behalten ;-)
« Letzte Änderung: 19 Juni 2019, 22:31:23 von Sven »

*

Online Ilona

  • *****
  • 2.637
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Besser spät als nie
« Antwort #1 am: 19 Juni 2019, 22:30:28 »
Hi Sven,
danke für deine Vorstellung. Ich habe nicht ganz verstanden, wie es aktuell bei dir ist? Bist du spielfrei? Im Spielcasino gesperrt? In einer Selbsthilfegruppe? In Beratung? Oder noch am Schwanken und auf der Suche?
LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

*

Offline Max

  • ***
  • 92
Re: Besser spät als nie
« Antwort #2 am: 19 Juni 2019, 22:39:03 »
Hi Sven,
danke für deine Vorstellung. Ich habe nicht ganz verstanden, wie es aktuell bei dir ist? Bist du spielfrei? Im Spielcasino gesperrt? In einer Selbsthilfegruppe? In Beratung? Oder noch am Schwanken und auf der Suche?
LG Ilona

Ich bin seit dem CB online Spielfrei - rückfällig war ich offline also echtes Kasino - hier habe ich aber nicht mehr verspielt als ich gewonnen hatte... das liegt jetzt fünf Monate zurück, seit dem bin ich auch offline spielfrei. Ich hege auch keinen Gedanken daran - auch ist die Hürde groß, ich muss einige Kilometer zurücklegen...

Ich bin in keiner SHG, Beratung etc. ich mach derzeit alles mit mir selber aus.
Ich war früher mal in einer Beratung, dazu später mehr. für heute mag ich nichts mehr schreiben.

Meine Karriere hat auch schon vor knapp 30 Jahren begonnen.
« Letzte Änderung: 27 Juni 2019, 06:14:34 von Sven »

*

Online Ilona

  • *****
  • 2.637
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Besser spät als nie
« Antwort #3 am: 19 Juni 2019, 23:24:34 »
Danke Sven, jetzt verstehe ich, warum ich das nicht gleich kapiert habe. Ich unterscheide nicht zwischen online und offline Spielfreiheit. Das ist aus meiner Sicht eher ein Wechsel des Glücksspiels. So wie ein Alkoholiker von Schnaps auf Cocktails umsteigt. Oder umgekehrt. Morgen mehr.
LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

*

Offline Max

  • ***
  • 92
Re: Besser spät als nie
« Antwort #4 am: 21 Juni 2019, 18:44:36 »
Hallo Ilona,

ich verstehe schon, was Du meinst.
Bei mir verhält es sich auch etwas anders. Ich habe zwar offline noch mal gespielt, aber das habe ich ja auch seit Monaten wieder aufgehört, bin sozusagen komplett spielfei.
Was ich nur erklären wollte ist, dass ich online zu jeder Zeit Zugriff zum Spielen hatte, offline musste ich Bargeld holen, Zeit haben und eine längere Strecke mit dem Auto zurücklegen. Meine Sucht baut sich auch immer neu auf, das heißt, ich habe irgendwann wieder angefangen, meist mit einer einzigen Fussballwette und anschließend ausschließlich Roulette. Hier habe ich meist über einen längeren Zeitraum gespielt, weil ich ja ständig gewonnen habe. Ich hatte da mein eigenes System, was allerdings irgendwann zusammengebrochen ist, weil ich in der Abwärtsspirale kein Ende gefunden habe und die Einsätze dann so hoch wurden (um verlorenes SOFORT zurückzugewinnen, bis alles Gewonnene UND das wieder erarbeitete Ersparte innerhalb von kürzester Zeit... manchmal nur Minuten wieder weg war. Dann war ich auch wieder davon weg, bis ich wieder flüssiger war und das Spiel von vorne losging. zumindest war dass die letzten Jahre so.

Ich möchte - falls es überhaupt interessiert - auch gerne nach und nach meine ganze Geschichte aufschreiben und so aufarbeiten. Gerne darf sich daran beteiligt werden. Einwände, Ratschläge und Fragen können jederzeit eingeworfen werden.

Angefangen hat das "Spielen um Geld" bereits im Kindheitsalter. Ich kann es nicht genau datieren, aber das war schon in der Schulzeit mit 10 oder 12, wo wir um die Groschen Kartenglücksspiele gezockt haben. Ich wüsste sogar noch wie es funktionierte, aber das spielt ja keine Rolle... Ähnlich wie Roulette, einer machte die Bank und 1-4 Spieler spielten dagegen. In der Lehre kamen dann die Automaten dazu und professionelleres Skatspielen. Skat ist allerdings nur nicht nur Glück, da gehört auch viel Können dazu. Solche Kartenspiele konnte ich ganz gut und spielte sie auch gerne. Gesteigert wurde das dann immer noch mit 17+4 (Ähnlich Blackjack) was allerdings wieder ein reines Glückspiel war und wo die Summen schon explodierten... da lagen dann schon mal Hunderter in der Mitte. Das 17+4 wurde aber selten gespielt, das kam meist spontan. Da haben wir uns als Kumpels quasi gegenseitig die Kohle aus den Taschen gzogen. 3-6 Spieler, Paar haben gewonnen, Andere verloren.

Von den Automaten bin ich von alleine weggekommen, das waren "nur" ein paar Jahre und hier auch nicht täglich, eher sporadisch... aber auch schon recht oft.

Ab 2000 fing es mit der Wetterei an. Ich erinner mich noch genau daran. Intertops - gewettet wurde per Post oder Telefon. Ich hatte damals 200€ eingezahlt Mit Belgien - Schweden gleich 50DM auf Sieg Belgien Q2 gewonnen... Das war recht umständlich und weil irgendwann ODDSETT dazukam, was man an jeder Lottoannahmestelle spielen konnte, habe ich hier täglich einen Schein + Wochenschein gespielt. Das war überschaubar und man musste ja Bargeld haben... Außerdem konnte man keine Einzelspiele wetten... das änderte sich aber schnell denn zu der Zeit schossen die Wettanbieter aus dem Boden wie Pilze... Eine Neuerung war - es ging online. Erst Intertops, wo ich auch erstmals mit Roulette in Berührung kam, aber da noch zuviel Angst hatte und es nur selten gespielt habe. Die Wetterei stieg aber - online, war das ja immer verfügbar und es gab Spiele auf der ganzen Welt und auch zig Sportarten...

Zu der Zeit bin ich nach kurzer Arbeitslosigkeit nach xxxxx umgezogen und hab mir einen neuen Job gesucht.

Nachdem dann Betandwin (das heutige bwin) geboren war, war ich dort und habe sehr sehr oft gewettet und auch angefangen Black Jack zu spielen. Es lief... schnell war die Gewinnsumme 4-stellig und ich träumte von einer Breitling Uhr, die ich mir kaufen wollte... da kam damals der erste Hammer... irgendwann wurden die Einsätze höher und irgendwann mal alles in kürzester Zeit weg. Ich war damals allein, hatte wegen dem Umzug (Kaution, Ersteinrichtung) noch einen kleinen Kredit, den ich dann erstmal aufstocken musste... Der Betrag war nicht hoch, aber es war dennoch schlecht.

Ich hab dann wieder gewettet und das Zocken (BlackJack, Roulette) sein gelassen. Allerdings kam ich da auch nie auf einen grünen Zweig, der Kredit schrumpfte zwar, aber das Konto füllte sich nicht. Ich bin zwar sparsam, aber die Verluste kamen eben immer noch dazu... Jetzt sind wir ungefähr im Jahr 2006 angekommen. Ab dann wurde es dann kritischer, hierzu aber später mehr, ich möchte erstmal unterbrechen. Ich hoffe, dass ist ok.

Falls diese Erzählung hier nicht erwünscht ist und ich zuviel ins Detail gehe, einfach kurz Bescheid geben...
« Letzte Änderung: 27 Juni 2019, 06:14:57 von Sven »

Re: Besser spät als nie
« Antwort #5 am: 26 Juni 2019, 22:13:58 »
Erzähl gern mehr

Re: Besser spät als nie
« Antwort #6 am: 26 Juni 2019, 22:26:13 »
Auch wenn mal nicht geantwortet oder nachgehakt wird , schreibe trotzdem weiter , es hilft dir selber auch zu verstehen , was die Jahre eigentlich dir wiederfahren  ist . Seit dem ich hier angemeldet bin habe ich zwar nicht öffentlich aber mir selber ein Tagebuch angelegt und schreibe die 32Jahre Spielsucht auf es hilft mir Schreib weiter.
Meine Beiträge spiegeln lediglich die meiner Meinung  wieder, und sind keine rechtlichen Verbindlichkeiten , dies sind auch keine Rechtsberatungen sowie Handlungsanweisungen. ..

*

Offline Max

  • ***
  • 92
Re: Besser spät als nie
« Antwort #7 am: 27 Juni 2019, 06:24:16 »
Hallo,

ich muss noch einige Dinge klären und ich bin manchmal zeitlich sehr eingegrenzt.
Eine Fortsetzung kommt auf alle Fälle.

Ich bin die ganze Zeit spielfrei. Das stellt für mich auch kein Problem dar, da ich irgendwie eine andere Art Suchtverhalten an den Tag gelegt habe. Meine Sucht war immer nur solange ich am Gewinnen war. Das ging manchmal über mehrer Wochen oder sogar Monate. Leider war der Abwärtstrend immer ein sehr sehr kurzer Zeitraum und dann, wenn alles Gewonnene inkl. dem bis dato durch ehrliche Arbeit Ersparte wieder weg war, war Schluss. Auch diese Phase dauerte dann manchmal mehrere Monate. Deswegen habe ich auch jetzt im Moment kein Problem mit dem Spielen. Aber wie gesagt, später mehr.


*

Offline Max

  • ***
  • 92
Re: Besser spät als nie
« Antwort #8 am: 24 Januar 2020, 07:14:16 »
Guten Morgen liebe Forianer,

ich habe jetzt sehr lange nichts mehr zu meiner Geschichte geschrieben, weil ich a) kaum Zeit dafür finde und b) umso länger es zurückliegt, die Lust verliere.

Ich bin mir ehrlich gesagt gar nicht ganz schlüssig, ob ich hier weiter von meiner Zockerkarriere berichten soll, denn ich bin derzeit absolut clean. Ich verschwende keine oder kaum Gedanken daran.

Hauptsächlich liegt es an dem Chargeback. Die Summe ist mit ca. 37.000€ doch recht hoch und seit dem letzten Spiel am 20.08.2018, ist mein Konto schön gestiegen. Ich gehe einer geregelten Arbeit nach und bin nebenbei noch Selbständig, habe quasi doppeltes Einkommen. Ich bin bei den online Casinos nicht gesperrt bzw. habe mich glaube ich gar nicht sperren lassen und wenn könnte ich sofort wieder loslegen. Allerdings hätte ich hier Angst etwas einzuzahlen, weil ich mir sicher bin, dass ich nichts davon je wieder ausgezahlt bekommen würde... die sind ja auch nicht doof. Der CB war sozusagen meine Rettung von dem Onlinezocken loszukommen. Ich war zwar wie oben beschrieben nochmal im staatlichen Kasino, aber auch das habe ich nicht mehr getan, auch weil ich zuletzt verloren hatte und sowieso immer einen weiten Anfahrtsweg in Anspruch nehmen muss. Wäre es hier um die Ecke, wäre die Gefahr extrem groß - von einer Selbstsperre halte ich dort nichts, man kommt problemlos in das Kasino rein ohne sich anmelden/registrieren zu müssen.

Ich habe bereits ein Jahr der Verjährungsfrist abgesessen. Insgesamt muss ich noch bis 31.12.2021 ausharren und hoffen, das PP nichts weiter unternimmt.

Der anstehenden Legalisierung stehe ich auch sehr skeptisch gegenüber, denn ich habe Angst, dadurch rückfällig zu werden. Zum Einen hoffe ich aber auch darauf, dass PP dann die zurückliegenden CB's ad acta legt und abschreibt. Ab dann ist es ja wieder legal und CB's sind keine mehr zu befürchten. Zum Anderen habe ich große Angst, dass ich den CB doch noch zurückzahlen muss und dadurch wieder zum Spielen verleitet werde. Nun denn, ich versuche positiv zu denken, lese hier weiter fleißig mit und hoffe, dass ich es schaffe bis 36/36. Momentan stehe ich bei 13/36 Monaten in der Verjährung.

In dem Sinne....

Bleibt Spielfrei!
Viele Grüße

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.791
Re: Besser spät als nie
« Antwort #9 am: 24 Januar 2020, 10:16:52 »
Hi!

Es wird auch künftig unerlaubte Casinos geben.
Denn nicht jedes OC wird sich den geplanten Gesetzen unterwerfen.
Klar soll es eine gemeinschaftliche Glückspielaufsicht geben.
Doch welche Handbabe haben Sie die unerlaubten OCs zu unterbinden?
Davon ist bisher nichts öffentlich bekannt gemacht worden.
Also wird es auch künftig weiter CBs geben.

So, so ... Du hast also keine Lust ...

Gleichzeitig schwelt da eine Angst in Deiner Brust.

Ist das nicht auch eine Form des Zockens?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Wolke

  • *****
  • 759
Re: Besser spät als nie
« Antwort #10 am: 24 Januar 2020, 10:32:37 »
Hallo Max,

du spielst doch schon im Kopf wieder. Clean bist du nicht. Du würdest spielen,wenn das Casino nicht so weit wäre,wenn OC legal wäre,wenn deine CB Frist abgelaufen ist.......also lesen wir spätestens am 1.1.2022 von deinem Rückfall oder nicht?

LG Wolke

*

Offline Max

  • ***
  • 92
Re: Besser spät als nie
« Antwort #11 am: 25 Januar 2020, 05:58:26 »
Es ist wohl besser, wenn ich hier zu machen lasse....

@Oli, bitte schließe das Ding

Danke.

PS.: Bleibt Spielfrei!

*

Offline Wolke

  • *****
  • 759
Re: Besser spät als nie
« Antwort #12 am: 25 Januar 2020, 06:16:18 »
Hallo Max,

hör nicht auf hier zu schreiben,dass ist deine Seite hier,wo du über dich erzählen sollst.
Es ist mit den anderen etwas durchgegangen ,wenn die einmal schreiben ,sind se nicht mehr aufzuhalten,aber das wird ihnen jetzt bewusst werden.

Bitte bleib hier und erzähl ,wie es dir geht,was du fühlst,einfach alles,was dir grad durch den Kopf geht.

LG Wolke

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.791
Re: Besser spät als nie
« Antwort #13 am: 25 Januar 2020, 07:24:35 »
Hi Sven!

Ich habe die störenden Beitrge einfach mal rausgelöscht.
Lag es daran, dass Du den Thread schließen lassen wolltest? Dann wäre das Problem jetzt behoben.

Oder gab es einen anderen Grund?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums