Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Für immer SHG oder besser ganz abschalten?

  • 175 Antworten
  • 9374 Aufrufe
*

Offline Olli

  • *****
  • 3.728
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #165 am: 25 August 2020, 18:47:42 »
Hi Wolke!

Wieso wirre Gedankengänge? Ich finde, Du hast das gut und schön niedergeschrieben.

Gerade der erste Absatz ist für jeden, der aussteigt, ein Anreiz über sich nachzudenken und sich vielleicht doch exterrne Hilfe zu suchen.

Zitat
Wie oft macht ihr was,was euch fremd und neu ist,wovor ihr was schiss habt,sei es emotional oder körperlich? Wie oft wagt ihr euch an neue Abenteuer???

Immer wieder mal ... Und siehe da, ich lebe noch ...
Nächsten Monat geht es los mit der Gruppenleiterschulung. Natürlich habe ich da Bammel. Werde ich dem Inhalt folgen können? Werde ich in den Diskussionsrunden mithalten und mich beteiligen können?
Nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird. Dort wird es nicht anders sein.

Tja, muss aufhören ... werde gerade abgeholt zum Darttraining ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Wolke

  • *****
  • 713
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #166 am: 25 August 2020, 20:01:42 »
Hallo Olaf,

Zitat
Nächsten Monat geht es los mit der Gruppenleiterschulung.

Wow,find ich gut. Ich hab in der Gruppe auch oft Fragen gestellt und nachgehakt und die Wirkung von den Erzählungen der anderen auf mich ihnen widergespiegelt ,aber eine Gruppe zu leiten,die oft sehr emotional geladen ist,kann schwierig werden. Hut ab,dass du das machst.

Ich bin jetzt mal von einer Spielergruppe ausgegangen,kann natürlich auch sein,dass du die Gruppenleitung auf deiner Arbeit meinst......
würde auch passen......mmmh.

Ich überlege auch ein Ehrenamt zu machen,aber ich weiß noch nicht ,ob dass das richtige für mich ist,ich damit klar komme.

Ich drücke dir die Daumen für deinen Kurs und dass du das alles schaffst ,wie du dir das vorstellst.

LG Wolke


*

Offline Olli

  • *****
  • 3.728
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #167 am: 26 August 2020, 06:20:53 »
Hi Wolke!

Um die geht es: https://gluecksspielsucht-selbsthilfe.de/2020/06/04/gruppenleiterschulung-2020-21/
Und ich möchte die Inhalte, wenn möglich, gerne hier einfließen lassen.
Außerdem bieten wir ja ein Videomeeting alle 14 Tage an. (Da fällt mir ein, dass ich für Samstag wieder ein Meeting planen muss ...)

Ein Ehrenamt ist eine feine Sache. Ob Du damit klar kommst? - Da wären wir wieder beim Thema ... :)
Dabei ist es ganz banal ... wenn Du es nicht versuchst, bleibt diese Frage ewig im Raume.

Erlaube Dir ein potentielles Scheitern. Das heisst ja nicht, dass es eintrifft. Je nachdem, was Du Dir da vorstellst, kann es ja, wie von Dir beschrieben, zu einer emotionalen Belastung kommen. Und wenn dies dann eintritt, ist es auch vollkommen legitim das Ehrenamt aus Selbstschutz wieder aufzugeben. Dann ist Deine Frage aber beantwortet.

Ich war mal 7 Jahre in einem Tambourcorps. Dort war ich Zeugwart und leitete die Trommelprobe. War Schlüsselträger für die schulischen Räumlichkeiten. Gegen Ende wurde ich sogar noch zum Jugendwart ernannt.
Leider habe ich hier schmerzlich erfahren, dass ein Ehrenamt auch undankbar sein kann. Als ich von meinem eigenen Halbcousin fälschlich denunziert wurde, hat sich der restliche Vorstand dort heraus gehalten, anstatt mir den Rücken zu stärken.
Mit mir sind dann noch ein paar Leute ausgetreten, als dies publik wurde.
Naja, das ist bald 20 Jahre her ... wie die Zeit vergeht ... ;)

Gehe es an ... vielleicht erfüllt Dich ja diese Aufgabe und sie gibt Dir selbst mehr, als Du glaubst geben zu können?!

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.728
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #168 am: 26 August 2020, 13:13:02 »
Hi!

Zitat
Wie oft macht ihr was,was euch fremd und neu ist,wovor ihr was schiss habt,sei es emotional oder körperlich? Wie oft wagt ihr euch an neue Abenteuer???
und
Zitat
Ich überlege auch ein Ehrenamt zu machen,aber ich weiß noch nicht ,ob dass das richtige für mich ist,ich damit klar komme.

Ich möchte noch einmal ganz kurz darauf ein gehen.

Im Grunde genommen geht es hier um Selbstdisziplin. Es geht darum, die eigene und bekannte Komfortzone zu verlassen.
Nichts ist so angenehm, wie das bereits Bekannte. Darum verweilen wir ja auch gerne darin.
Wenn nun ein interessanter Gedanke für z.B. eine neue Tätigkeit aufflammt, dann braucht es eben Selbstdisziplin auch einmal unangenehme Dinge anzugehen. Gedanken wie "Ich weiss nicht, ob mir das dann liegt", sind Ablenkungen - diese gehören eliminiert.
Wir können ja erst herausfinden, ob es uns liegt, wenn wir die Tätigkeit auch ausüben und eigene Erfahrungen sammeln.

Eben habe ich erfahren, dass unsere Abteilung Lizenzen für zwei Softwareprodukte erhalten hat. Wir scannen ja seit geraumer Zeit mit einem 3D-Laserscanner. Mit der Software können nun Punkte in der Punktwolke gepickt werden und Bauzeichnungen so erstellt werden, dass eine andere hausinterne Abteilung damit weiter arbeiten kann.
Nun könnte ich ja Ablenkungen sammeln mich nicht damit zu beschäftigen: "Die Abteilung Hochbau sollte das selbst machen.", "Jetzt muss ich den Leuten hinterherlaufen, damit ich ihre Workflows erhalte und nachbilden kann ..."
Wenn ich nur lange genug darüber nachdenke, fallen mir bstimmt noch etliche Dinge ein, die mich hindern, mich auf die neue Thematik einzulassen.
Ich kann diese Ausreden aber auch herumdrehen und sie zu Herausforderungen für mich machen.
Klar - am Ende sollen die Bauzeichnungen stehen. Doch sie sind nicht das primäre Ziel. Wenn ich darüber sinniere, dann ist dieses Ziel zu gewaltig.
Ich muss die Herausforderung aufbröseln in kleine Schritte - in kleine Ziele. An denen kann ich arbeiten und ich gebe mich nicht mit dem "großen Erfolg" erst zufrieden, sondern mit vielen kleinen. Jedes einzelne Erreichen eines kleinen Zieles wird mich motivieren das Nächste anzugehen.

Ob es sich bei derTätigkeit jetzt um die Softwareprodukte, ein Ehrenamt oder die Genesung der Spielsucht ist ... Selbstdisziplin verhilft mir das zu verwirklichen, was ich mir wünsche.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Wolke

  • *****
  • 713
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #169 am: 26 August 2020, 17:15:33 »
Hey,

ja ,es geht um Selbstdisziplin,Ausdauer,den inneren Schweinehund zu überwinden,Ängste auszuhalten.

Ich habe mir vorgenommen meine Komfortzone in kleinen zu verlassen und nicht mit dem berühmten Fallschirmsprung anzufangen.

Ja,im Beruf gibt es bei mir auch manchmal Dinge,die Mut erfordern und man lernt ja nie aus.

Für die SHG und den Therapeuten habe ich auch meine Komfortzone verlassen,ich hatte soviel schiss. Jetzt bin ich sehr froh darüber,es gemacht zu haben.

LG Wolke

*

Offline Wolke

  • *****
  • 713
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #170 am: 27 August 2020, 06:05:40 »
Moin,

die Themen der Module hören sich gut an. Bei dem Thema Selbstzerstörung bis Selbsttötung
wirds aber richtig ernst.

Bei der Caritas wurden auch öfters Rollenspiele gemacht,um sich z.B auf etwas Vorzubereiten. Man muss den Mut haben sich drauf einzulassen. Ich habe dabei immer meine Komfortzone verlassen!! Ich hatte immer schiss dabei,habe aber alles mitgemacht und sowas bringt einen in größeren Schritten weiter.

LG Wolke

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.728
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #171 am: 27 August 2020, 06:54:19 »
Hi Wolke!

Ja, ich kenne das aus den Seminaren und Workshops, vielleicht ein Dutzend im Laufe der Jahre.
Da überrasche ich mich regelmäßig selbst ... :) ... kann sie nur jedem empfehlen.
Wir nehmen so Vieles als Selbstverständlichkeit hin. Bewerten es als gut oder schlecht, nur um uns nicht weiter damit beschäftigen zu brauchen.
In den Übungen aber, wenn wir die Komfortzone verlassen, entdecken wir aber, dass es eigentlich gar nicht schlimm ist hinter die Fassade zu schauen, im Gegenteil.
Es ist ja gerade Sinn und Zweck bisher fehlende Erfahrungen nachzuholen. Einen Schubser zu bekommen Dinge auch einmal von der anderen Seite zu betrachten und die eigene festgefahrene Bewertung neu zu beleuchten.


Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Wolke

  • *****
  • 713
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #172 am: 30 August 2020, 23:12:27 »
Hey,

in der Therapie macht der Therapeut auch Rollenspiele. Da bin ich noch nervöser,weil ich oft 2 Rollen spielen muss,denn manchmal bin ich auch ein Außenstehender .

Am Anfang wehre ich mich innerlich was dagegen,weil das Überwindung kostet,aber die Wirkung ist enorm. Irgendwann fing das an,dass ich nach den Therapiestunden das Bedürfnis hatte,meine Gedanken einfach aufzuschreiben und das hilft.

Es ist schwer mal etwas nicht zu bewerten,sondern es so anzunehmen ,wie es ist. Der Mensch bewertet und stempelt oft ab. Ich muss mich da leider mit einschließen. Aber zum Glück ist es nie zu spät,die Dinge neu anzugehen und anzusehen.

LG Wolke

*

Offline Wolke

  • *****
  • 713
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #173 am: 20 September 2020, 07:42:51 »
Moin,

ich bin jetzt wieder voll geschäftsfähig und der alleinige Bestimmer und Verwalter meines eigenen Geldes. Niemand kontrolliert mich mehr.

Karte bleibt zuhause und kommt nicht mit ins Portemonnaie. Bezahle alles weiterhin vom anderen kleinen Ersatzkonto,damit fühle ich mich wohl.

Ich hoffe,der Druck und das Unwohlsein kommen nicht wieder zurück. Werde ich in den nächsten Tagen schnell merken.

Wenn der Druck kommt,hatte ich mir eigentlich vorher vorgenommen die Karte sofort wieder abzugeben. Allerdings ist das dann wie bei einem Kind,dass sofort losbrüllt,wenn es keine Süßigkeiten Laden bekommt. Man gibt ihm schnell was,um den Druck ,den Stress zu verringern. Das Kind lernt,wie es seinen Willen bekommt.
Ich möchte nicht mehr nachgeben und alles abgeben,wenn jetzt mit DER EC KARTE Druck ausgelöst wird. Das hatte ich schon 2x ,jetzt reicht's. Alternativ ,als Zwischenschritt,könnte ich meine Kontoauszüge dann weiter zeigen.


Aber eigentlich bin ich guter Dinge,da ich damals das Ersatzkonto noch nicht hatte und mit diesem habe ich gelernt,dass Geld ,auch höhere Summen,keinen Druck auslösen und ich super wieder mit Karte zahlen und mit sehr viel mehr Bargeld umgehen kann.

Jetzt bin ich erstmals wieder ein kompletter Mensch,mit allem drum und dran und einem guten Gefühl für die Zukunft.

LG Wolke

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.728
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #174 am: 20 September 2020, 09:50:15 »
Guten Morgen Wolke!

Zitat
Ich möchte nicht mehr nachgeben und alles abgeben,wenn jetzt mit DER EC KARTE Druck ausgelöst wird.

Nun, wir reden hier von einem Thema, welches mit Sucht zu tun hat und wir sind nicht in einem Wunschkonzert.
Gehe ruhig, wenn es denn überhaupt so weit kommt, bis an Deine Grenzen, aber bitte nicht darüber hinaus.
Du hast zur Not Zeit. Brauchst nichts übereilen. Sturheit würde Dir schaden, oder war das da oben eine massive Willensbekundung?

Zur Realisierung der Selbstwirksamkeit finde ich es auf der anderen Seite aber auch absolut richtig diesen Schritt nun zu gehen.
Manchmal war mir kurz nach meiner Abstinenz schon komisch, wenn ich mit viel Geld durch die Gegend gelaufen bin und mit EC-Karte.
Habe daher lieber das Geld und die Karte zuhause gelassen. Dann vergaß ich es, bemerkte es und stellte fest, dass es mir, was die Sucht betrifft, egal geworden war.
Es triggerte mich nicht mehr. Meiner SHG und den SHFs bin ich dankbar, dass ich meine Abstinenzentscheidungen derart festigen konnte.

Heute habe ich Ziele, was ich mit meinem Geld anstellen möchte. Bisher habe ich fleissig meine Sonderzahlungen für meinen Hausbaukredit bedient. In etwas über 5 Jahren bin ich damit durch. Auch durch günstige Zinsen bedingt, ca. 5 Jahre eher, als eigentlich geplant. Habe seit dem Bau jedes Jahr etwas ins Haus investiert. Dieses Jahr hatte ich angefangen, mir einen Dartautomaten zusammen zu stellen, da kam mir der prompte Kauf eines Jahreswagens in die Quere. Mein altes Schätzchen hatte schon 18 Jahre auf dem Buckel und nun fingen langsam die Wehwehchen an. Bei einem Verkaufswert von 200 € machten Investitionen in Reparaturen keinen Sinn mehr.
Den Dartautomaten mache ich dieses Jahr noch fertig und dann wird wieder gespart, es stehen noch ein paar Dinge aus, die ich gerne umsetzen würde. Glückspielen steht dabei nicht auf dem Plan ... ;)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Wolke

  • *****
  • 713
Re: Für immer SHG oder besser ganz abschalten?
« Antwort #175 am: 20 September 2020, 12:16:15 »
Hallo Olaf,

es ist einen Willensbekundung, aber auch  eine Ansage,um die Unsicherheit etwas zu überspielen.

Natürlich habe ich Zeit. Hatte jetzt,bis auf 2 kurze Versuche, über 3,5 Jahre meine Hauptkarte nicht. Aber durch den Therapeuten  und die Ersatzkarte hat die Gewöhnung sehr gut funktioniert.
Vielleicht vergesse ich ich vom Kopf her die Karte genauso wie du und damit den Grund für meine Angst.

Ich freue mich ,wenn ich dem normalen Leben,wieder ein Stückchen näher komme. Andere nennen es Alltag,aber für mich ist es  Sicherheit. Durch die Sucht und durch den Auslöser der Sucht,bin ich anders geworden. Ich würde alles dafür geben,es ungeschehen zu machen,aber das geht leider nicht. Dadurch bin ich anders geworden. Ich versuche aber immer wieder andere Sichtweisen zuzulassen und damit das Leben,die kleinen schönen Dinge zu genießen. Jetzt, in diesem Moment ,bin ich mit dem Latte Macchiato und der Sonne im Gesicht sehr zufrieden und die Karte im Schrank juckt mich überhaupt nicht.

Wünsche dir ,lieber Olaf und allen anderen ,einen wunderschönen Sonntag.

LG Wolke

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums