Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Ein kurzer Weg rein - Ein Langer Weg raus

  • 23 Antworten
  • 1691 Aufrufe
Re: Ein kurzer Weg rein - Ein Langer Weg raus
« Antwort #15 am: 04 Mai 2020, 06:18:55 »

Irgendwie hast du den selben Lauf wie ich.. Ich hab mit 16~ mit online Poker angefangen, war zwar kein winning player aber ich war besessen davon ein Poker Profi zu werden, war aber immer zu faul mich mit der Theorie zu beschäftigen ( die bei Poker sehr komplex is ).
Hab also einfach nur eingezahlt und losgelegt. Klar, bisschen was hab ich schon gelernt sonst wäre ich total untergegangen, aber mehr halt leider auch nicht.
Hab hauptsächlich Online Turniere bei Pokerstars gespielt, auch einige gewonnen aber die Varianz ist halt extrem. Hätte sogar die Möglichkeit gehabt bei einem der besten Online Pokerspieler der Welt ein Coaching zu bekommen, aber ich wollte nicht, dumm genug zu denken das mein  eigenes Spiel schon passt  ;D

Poker ist kein Glücksspiel, zumindest nicht wenn man weiss was man tut, und ich wusste es nicht also war es für mich leider pures Glücksspiel.. ich hatte auch keinen Bezug mehr zum Geld, absolut null Bankrollmanagement was fatal ist. Bankrollmanagement heisst das man sich an gewisse Limits hält, jeder erfolgreiche Pokerspieler hält sich daran, aber ich natürlich nicht.
Über Jahre hinweg immer alles was vom Gehalt überblieb landete auf dem Pokertisch, teilweise Konto verschuldet usw.
Poker spiel ich aber jetzt schon fast 10 Jahre nicht mehr, hilft mir nur leider auch nichts weil nach Poker kamen die Sportwetten und da gings direkt noch absurder zu.
10.000 Euro auf Sieg Barcelona gegen den Tabellenletzten? warum nicht.. Spiel endet 0:0?  warum nicht..
Null komma Null Bezug zum Geld.. hätte Barcelona gewonnen hätt ich 600 Euro oder so gewonnen, da kann man schon mal das 15 fache riskieren.. dumm halt einfach
Das ging halt auch Jahre so dahin, wieder Schulden aufgebaut und alles was vom Gehalt über blieb wurde in Wetten investiert, zu 90% Kombiwetten für die ganz dicken gewinne

Und auch ich hab in Bitcoins und Crypto allgemein investiert, willst das ganz traurige hören?
Ich war von einem Cryptocoin der neu rauskam fasziniert und hab billig eingekauft, 10.000 Coins für 2000 Dollar ungefähr. Mein Riecher war auch gut und der Coin verzehnfachte sich im Wert, stieg also von $1 pro Coin auf $10 pro Coin.
Ich war fest davon entschlossen ihn auf mehrere Jahre zu halten weil der noch riesiges Potential hat.
Und dann entdeckte ich eine Sportwettenseite nur für Cryptowährung... und auf 2-3 Wochen hin verzockte ich die ganzen 10.000 Coins. Immer auf Tradeseiten gegen Bitcoins getauscht und rein ins Vergnügen.
2 Jahre später, der Wert des Coins war nicht mehr bei $10.. er war bei $1450 pro Coin, und DAS kriege ich ums verrecken nicht mehr aus dem Kopf. Die Zahl 14 Millionen hat sich in mein Hirn eingebrannt und das macht mich wahnsinnig

Sportwetten mach ich seit knapp 3 Jahren nicht mehr, der Reiz ist komplett weg, diese überbezahlten Fussballspieler machen sowieso nicht das was eigentlich logisch wäre.

Yuchey? Ney.. seit 1,5 Jahren bin ich nun besessen von Online Slots, in der Weihnachtszeit 2018 mal reingestöbert und ausprobiert, oh man. Ich war immer verwundert wie Leute von Automaten süchtig werden können, dachte ich bin anders und das is doch nur Abzocke..
Ach von wegen das macht noch krasser süchtig als alles was ich bisher kenne. Wer das erfunden hat ist ein absolutes "Genie", es is der Wahnsinn wie dich das an den Armen packt und ins Verderben zieht.
Vor allem weiss man das man auf lange Sicht nur verliert, und trotzdem denkt man immer "ach komm zahl nochmal 100 ein vielleicht kommt jetzt die schon lang überfällige Bonusrunde und beschenkt dich mit 25000x"
Somit ging wieder alles von vorne los.. wieder alles was überblieb in Slots rein, in der Arbeit an nix anderes als Slots gedacht ( ich will heim und loslegen )..
Dann hab ich das erste mal in meinem Leben einen Kredit aufgenommen um eine Zahnarztrechnung bezahlen zu können, und in dem Kundenportal gab es die Option "Finanzreserve bis 12500 euro"
Heisst mit nur 2 Klicks konnte man Geld auf sein Konto buchen lassen..und das geschah auch noch in Echtzeit.
Ja, kannst dir leider vorstellen was los ist, 11000 euro von den 12500 habe ich in Onlineslots versenkt.

Jeden Tag denk ich mir wie blöd bin ich eigentlich, aber die Erkenntnis das ich sehr blöd bin hilft mir da auch nicht weiter

Ich hab zumindest schonmal alle 50 onlinecasinos ( geschätzt ) sperren lassen, und betblocker oder wie das heisst installiert. Mein Handy is zu schwach um darauf zu spielen das packt nichtmal Onlineslots, das stürzt ab bzw wird nichtmal richtig angezeigt.
Ich hoff das ich das auch irgendwie überwinden kann bzw die Lust / Reiz an Slots so losbekomm wie von Poker und Sportwetten..


Auch wenn das keine Hilfe war kennst jetzt auch meine Story
 

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.560
Re: Ein kurzer Weg rein - Ein Langer Weg raus
« Antwort #16 am: 04 Mai 2020, 10:12:17 »
Hi BeBauB!

Vielen Dank für Deine sehr authentischen Ausführungen.

Zunächst einmal möchte ich Dir diesen Zahn ziehen:

Zitat
Poker ist kein Glücksspiel, zumindest nicht wenn man weiss was man tut,

Diese Aussage ist schlichtweg falsch!
Dazu gibt es eine höchstrichterliche Entscheidung, meine sogar vom BGH.
Kannst ja mal googeln ...

Die Aussage zeigt aber auch, inwieweit Deine objektive Überzeugung durch das Genre infiltriert ist.
Gerade weil durch Strategien und erworbene Kenntnisse in u.a. Mathematik und teilweise Psychologie durchaus ja Vorteile bestehen, stärkt dies die Vorstellung das Spiel kontrollieren zu können.

Wenn ich mir aber nun Deinen Glückspieler-Werdegang anschaue, dann sind diese Vorteile keinen Pfifferling wert.
So ergeht es Dir aber nicht alleine ... :)

Schön, dass Du nun Schutzmechanismen eingerichtet hast und Dich so vor finanziellem Schaden schützt.

Doch hast Du Dich mal gefragt, wieso Du überhaupt Glückspiel betreibst? Immer wieder die Art des Glückspiels wechselst?
Immer wieder höhere Risiken eingehst, um den "schnellen Kick" zu erleben?

Das für Dich heraus zu finden, könnte durchaus auch eine spannende Erfahrung werden.
Damit meine ich nicht unbedingt ein Endergebnis, sondern besonders den Weg dorthin.
Die Frage, die sich nun stellt ist die, ob Du dieses "Risko" auch gewillt bist einzugehen!
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Ein kurzer Weg rein - Ein Langer Weg raus
« Antwort #17 am: 05 Mai 2020, 00:55:53 »
Hi BeBauB!

Vielen Dank für Deine sehr authentischen Ausführungen.

Zunächst einmal möchte ich Dir diesen Zahn ziehen:

Zitat
Poker ist kein Glücksspiel, zumindest nicht wenn man weiss was man tut,

Diese Aussage ist schlichtweg falsch!
Dazu gibt es eine höchstrichterliche Entscheidung, meine sogar vom BGH.
Kannst ja mal googeln ...

Die Aussage zeigt aber auch, inwieweit Deine objektive Überzeugung durch das Genre infiltriert ist.
Gerade weil durch Strategien und erworbene Kenntnisse in u.a. Mathematik und teilweise Psychologie durchaus ja Vorteile bestehen, stärkt dies die Vorstellung das Spiel kontrollieren zu können.

Wenn ich mir aber nun Deinen Glückspieler-Werdegang anschaue, dann sind diese Vorteile keinen Pfifferling wert.
So ergeht es Dir aber nicht alleine ... :)

Schön, dass Du nun Schutzmechanismen eingerichtet hast und Dich so vor finanziellem Schaden schützt.

Doch hast Du Dich mal gefragt, wieso Du überhaupt Glückspiel betreibst? Immer wieder die Art des Glückspiels wechselst?
Immer wieder höhere Risiken eingehst, um den "schnellen Kick" zu erleben?

Das für Dich heraus zu finden, könnte durchaus auch eine spannende Erfahrung werden.
Damit meine ich nicht unbedingt ein Endergebnis, sondern besonders den Weg dorthin.
Die Frage, die sich nun stellt ist die, ob Du dieses "Risko" auch gewillt bist einzugehen!

Sorry fürs Verteidigen aber  schlichtweg falsch ist meine Aussage nicht, wieso können dann so viele gute Spieler davon leben und konstant monatlich Gewinne einfahren? Gut es sind vielleicht 5% von allen Pokerspielern, aber es ist möglich.
Es ist in jeder Hand die man spielt eine gewissen Portion Glück dabei wie die Karten kommen und was für Karten deine Gegenspieler auf die Hand bekommen, aber der Entscheidende Punkt ist wie man seine Karten spielt.
Es gibt z.B. eine Frau die hat ein Turnier mit 180 Spieler gewonnen ohne ein einziges mal ihre Karten angeschaut zu haben. Sie hat perfekt ihre Position am Tisch ausgespielt und die Gegner gelesen.

Und ausserdem gibts bei Poker keine Bank wie bei Slots / Roulette / Blackjack die all deine Verluste einfährt, es gewinnt immer einer von den Spielern am Tisch  ;)

Poker ist nur reines Glücksspiel wenn man es mit Freunden just4fun spielt, ohne das es um irgendwas geht. Warum? Weil keiner seine Hand wegwirft, egal wie schlecht sie ist weil jeder will spielen und egal wie stark deine Hand ist, du hast sogut wie immer ALLE anderen mit dabei und das reduziert deine Gewinnchancen deiner Hand dramatisch.


Nochmal tut mir leid Olli, musste raus  8)


Wieso ich Glückspiel betreib? Das rätsel ich länger als nach dem Sinn des Lebens..
Poker weil es Spaß machte, Sportwetten weil ich mir immer einrede ich kenn mich wunderbar aus als Fussballfan und natürlich um große kombiquoten durchzudrücken, und Slots finde ich einfach toll, ist wie Nikotin, wäre schön wenn ich es nicht mehr toll finden würde.
Ich zahl auch nie viel ein, allerdings die Summe der Einzahlungen summiert sich extrem. Ich zahl meistens zwischen 50-80 euro ein, die sind dann ratzfatz weg und dann wird wieder hinterhergeschoben in der hoffnung das es jetzt besser läuft.
Nur bei Sportwetten vor vielen Jahren da hab ich ein paar mal 500~ auf einen Schlag eingezahlt das war aber auch schon das maximum.. die 10.000 euro auf Sieg Barcelona war durch einen vorherigen Wettgewinn, sobald man mal gewinnt kommt leider wie so oft die unendliche Gier nach mehr durch.
Den Auszahlbutton hab ich bisher 2 mal in Anspruch genommen, und 2 mal hab ich dann auch den "auszahlen abbrechen" button in anspruch genommen. Angenommen ich gewinn 2500, klick auf auszahlen und trag 2000 ein um mit 500 weiterzumachen, die 500 sind aber weg bevor man die endlose Verifikationsprozedur durchläuft, und schon ist man wieder drin im Teufelskreis.


*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.409
Re: Ein kurzer Weg rein - Ein Langer Weg raus
« Antwort #18 am: 05 Mai 2020, 09:45:56 »
Hallo BEVAUBE

ich kenne Pokern vom Cousin meiner Mutter her, also so ähnlich wie Uno und Schwarzer Peter, ohne Ernsthaftigkeit,  und als Pokern auf Geldspielautomaten mit Gewinnmöglichkeit installiert wurde,dann gab es bei mir bis kurz vor dem Exitus kein Halten mehr. Irgendwann bin ich per Zufall in einem Freizeitkeim in ein Pokerturnuer geraten, mir wurde eiskalt, sls ich die versteinerten Gesichter im schummrigen Raum sah, und schnell wieder draußen,  dort hat eine Freundin,  die mein Problem kennt,  mich wieder beruhigen können.
In meinem letzten Klinikaufenthslt lernte ich einen jungen Spieler kennen, der das Casino von Baden Baden anhand seiber Traumwelt beschrieben hat,  so irgendwie irreal wie James Bond und im Paris des Viktor Hugo. ...

Pokerprofies mit Sonnenbrillen und Schlapphut,  im dicjen SUV vor eiber Strandvilla, sind so werbewirksam wie der Herr mit dem grünen Hut,  nix als Seifenoper.
Die Realität fängt immer bei mir selver, in meiber kleiben Wrlt, in meiben Beschränkungen sn, und das wirkliche Leben braucht gangbare Wege und realustische Ziele. Davon berichten die Fotudten
« Letzte Änderung: 05 Mai 2020, 10:11:21 von andreasg »
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.560
Re: Ein kurzer Weg rein - Ein Langer Weg raus
« Antwort #19 am: 05 Mai 2020, 11:50:34 »
Hi!

Zitat
Sorry fürs Verteidigen aber  schlichtweg falsch ist meine Aussage nicht, wieso können dann so viele gute Spieler davon leben und konstant monatlich Gewinne einfahren? Gut es sind vielleicht 5% von allen Pokerspielern, aber es ist möglich.

Da erinnere ich mich an einen deutschen "Sportsender", der immer wieder Pokerturniere zeigt. Ganz besonders gerne wurden Partien mit hohem Einsatz und in dem Milieu bekannten Persönlichkeiten gezeigt.

Schande über mein Haupt - ich habe mir den Schrott immer wieder angesehen, obwohl ich gar keinen Bezug zu Poker habe.

Die meisten der Teilnehmenden sind durch ihren Geschäftsinn reich geworden - nicht durch Poker.

Auf jeden Fall hörte ich dem Moderator aufmerksam zu. Die Personen wurden in den Himmel gelobt und es wurde aufgezählt, wie erfolgreich sie doch Poker exerzierten.

Doch der selbe Moderator brachte auch hier und da ein Körnchen Wahrheit über sie zu Tage.

So kristallisierte sich heraus, dass einer der "Profis" sich das Geld für das Turnier geborgt hatte.

Kurze Zeit darauf erfuhr ich, dass diese Person nicht nur einmal, nein gleich mehrfach bankrott gemacht hat.

Es bröchelte die Fassade - es bröckelte das Image.

Auch in meinem entfernten Bekanntenkreis existiert ein Herr, der schon an großen Turnieren erfolgreich teilgenommen hat und sich damit brüstet.

Wie bei jedem Spieler werden die Erfolge hervor gehoben und die Niederlagen verschwiegen.

So weiss ich von der Person, dass er schon drei Mal beruflich auf die Schn.... e gefallen ist. Hoch gekommen ist er jedes Mal nur, weil "Papa" ihn finanziell unterstützt hat.

Dies sein gesamten Leben lang ... ist das nicht traurig? Er ist jetzt an die 60 Jahre alt ...

Da braucht es schon eine "Nischensportart", um noch einmal auf den TV-Sender Bezug zu nehmen, um sich selbst ein erfolgreiches Image vorzugaukeln.


Kennst Du denn Personen, die dauerhaft Profite einfahren? Kennst Du die Hintergründe der Personen? Oder glaubst Du einfach nur das, was erzählt wird?

Hey, BeVauB ... ;) ... wir hatten hier im Forum sogar einen Spieler, der ein schlechtes Gewissen hatte, weil er Anderen beim Pokern das Fell über die Ohren zog.
Das war wenigstens seine eigene Aussage ... wie viel Wahrheitsgehalt darin steckte ... <Schulterzuck´>

Ob ich glaube, dass es solche erfolgreichen Pokerspieler gibt? - Ganz ehrlich - Ich weiss es nicht. Aber glauben tue ich es nicht.
Auch wenn Du mir jetzt Namen nennen würdest, so wollte ich erst einmal hinter die Kulissen der Personen schauen wollen.

Naja, wichtig ist aber nicht, was Andere machen oder "geschafft" haben. Wichtig ist alleine, wie ich mit einem solchen Glückspiel umgehe,
Mache ich das nicht, dann baue ich automatisch Luftschlösser und laufe sehenden Auges in mein Verderben.

Ich freue mich für Dich, dass Du dem Glückspiel den Rücken kehrst!
Bleibe am Ball und Du bekommst das hin!
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Ein kurzer Weg rein - Ein Langer Weg raus
« Antwort #20 am: 09 Juli 2020, 13:46:16 »
Ich habe meine Ausgangspost editiert, da ich niemanden triggern oder sonst was wollte/will.
« Letzte Änderung: 10 Juli 2020, 12:42:58 von Thorsten123 »

Re: Ein kurzer Weg rein - Ein Langer Weg raus
« Antwort #21 am: 09 Juli 2020, 14:58:46 »
Hallo Thorsten,

ich möchte gar nicht mit dir über Poker diskutieren und wieviel Prozent davon Glücksspiel sind.
Du bist von deiner Meinung überzeugt und wirst diese nicht ändern.

Du schreibst zwar viele Warnungen, gibst aber gleichzeitig Tipps und bietest einen Austausch per PN an.
Das gehört hier nicht hin. Was motiviert dich, mit Süchtigen aus einem Forum darüber zu diskutieren? Natürlich hast du geschrieben, dass die Leute, die sowas triggern kann, bitte nicht weiterlesen sollen. Das macht aber keiner, eben weil uns sowas faszinieren kann.

Die Spielsucht ist einen fortschreitende Krankheit die gestoppt werden kann. Sämtliches Nachdenken über Spiele mit Gewinnmöglichkeit ist für Spielsüchtige gefährlich.

Ich habe hier schon mit Einigen diskutiert, die der festen Überzeugung sind, dass sie nur in die Sucht gerutscht sind, weil sie sich nicht an ihre Pläne gehalten haben und ansonsten Geld verdient oder zumindest die Verluste minimiert hätten.
Das ist Spielerdenken und Rückfallvorbereitung.
Wir können nicht auf längere Sicht "kontrolliert" spielen.

Viele Grüße



Re: Ein kurzer Weg rein - Ein Langer Weg raus
« Antwort #22 am: 09 Juli 2020, 19:15:25 »
Eine Frage hätte ich noch was das Pokerspielen betrifft Thorsten...

An einem Tisch sitzen 4 Leute...alle mit ein ähnliches Kaliber wie Du, wer Gewinnt?

Oder ist Glücksspiel (in diesem Fall Poker) kein Glücksspiel wenn Du drei Deppen das Fell über die Ohren ziehst?


Re: Ein kurzer Weg rein - Ein Langer Weg raus
« Antwort #23 am: 10 Juli 2020, 12:45:00 »
Eine Frage hätte ich noch was das Pokerspielen betrifft Thorsten...

An einem Tisch sitzen 4 Leute...alle mit ein ähnliches Kaliber wie Du, wer Gewinnt?

Oder ist Glücksspiel (in diesem Fall Poker) kein Glücksspiel wenn Du drei Deppen das Fell über die Ohren ziehst?

Bei Spielern eines gleichen Skills, gewinnt niemand außer die Bank/Casino/Anbieter.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums