Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Mein Weg in die Sucht, ich will die Kurve kriegen

  • 23 Antworten
  • 1535 Aufrufe
Re: Mein Weg in die Sucht, ich will die Kurve kriegen
« Antwort #15 am: 18 Dezember 2019, 08:46:21 »
Lieber Changestartsnow1, hallo noch mal

wie viele vor mir schon schrieben, ist Unterstützung goldwert. Diese Last, die du mit dir rumschleppst, ist sehr gewaltig. Und ich weiß, wie schwer es ist, sich vor anderen Menschen einzugestehen, dass man eine Schwäche hat. Aber das ist eine sehr ernste Sache, es ist eine Krankheit. Gibt es einen besten Freund, jemand dem du vertraust außer deinem Vater? Wenn ja, dann wende dich an ihn. Es ist sehr wichtig, dass man jemanden hat, mit dem man sprechen kann, wenn es wieder bergab geht.

Viel Erfolg, hoffe wir hören weiterhin von dir

Re: Mein Weg in die Sucht, ich will die Kurve kriegen
« Antwort #16 am: 23 Dezember 2019, 12:14:14 »
So kleines Status update.
Seit 8 Tagen spielfrei und es fühlt sich verdammt gut an!
Am Wochenende war der Drang wie immer verdammt stark, vor allem weil ich wusste dass wieder etwas Geld da war.
Was habe ich gemacht? Direkt die Laufschuhe an 30 Minuten alles geben und danach kalt geduscht und weg war der Suchtgedanke  :)
Bin dann am Abend spontan noch mit Freunden losgezogen. Haben schön gegessen und ich habe noch ne Runde im Club ausgegeben. War einfach schön mal etwas Geld da zu haben, weil nicht alles verzockt wurde.
Ich kann mir garnicht vorstellen, was ich mir alles mit meinen 1000€ monatlich leisten kann, wenn ich die Sucht dauerhaft ablegen kann  :o
Habe dann auch Weihnachtsgeschenke gekauft, damit ich die schonmal habe und ich abgesichert im Falle eines Rückfalles bin.
Diesmal sind die auch ein bisschen größer ausgefallen und ich habe für meinen Vater zum Beispiel einen 100€ Einkaufsgutschein gekauft.
Er wird sich darüber bestimmt sehr freuen, vor allem weil ich sonst nie Geld für Geschenke übrig hatte, da alles verzockt wurde...
Eine Sache macht mir jedoch Angst, ich habe meinen nächsten Ausbildungsabschnitt in Heimatnähe, das bedeutet ich bin die nächsten 4 Monate auch in der Woche zu Hause. Und wenn ich in der Woche außerhalb von der Heimat gewohnt habe, kam der Gedanke zu spielen ja nie auf  :-\
Naja ich werde versuchen mich weiter abzulenken und werde dann hier demnächst wieder berichten :)

Re: Mein Weg in die Sucht, ich will die Kurve kriegen
« Antwort #17 am: 23 Dezember 2019, 13:06:45 »
Du stehst gerade am Anfang und bist voller Tatendrang, gut aber unterschätze das nicht.

Es wird die Zeit kommen wo dich die Sucht wieder in Ihren Bann reißen wird und das meist tiefer als jemals zuvor.

Sich abzulenken hilft nur bedingt, wie wäre es denn mit einer Suchtberatung und SGH?

Re: Mein Weg in die Sucht, ich will die Kurve kriegen
« Antwort #18 am: 02 Januar 2020, 11:27:28 »
Ich weiß, dass eine SHG in einigen Sachen helfen kann.
Ich möchte es trotzdem ein letztes Mal alleine probieren.
Ich führe während diesem Tagebuch auch noch ein anderes mit psychologischer Betreuung. das hilft mir auch schon sehr.
Jetzt zum Update:

Ich bin immernoch spielfrei und es fühlt sich verdammt gut an! Einen brenzligen Moment hatte ich:
Ein Online-Casino schickte mir per Newsletter eine Mail mit einem 5€ Bonuscode ohne Umsatzbedingungen, da sie mich "vermissen" (wurde wirklich so geschrieben).
Hatte kurz den Gedanken, dass ich ja nur mit diesen 5€ spielen könnte, diese wiederum zu 10€ machen kann um das Ganze dann auszahlen zu können.
Habe ich dann aber sein gelassen, weil ich mir klar gemacht hat, dass die Gefahr zu groß ist wieder getriggert zu werden.

Ich bin sehr froh spielfrei ins neue Jahr gestartet zu sein und hoffe ihr seid es auch!

*

Offline Wolke

  • *****
  • 528
Re: Mein Weg in die Sucht, ich will die Kurve kriegen
« Antwort #19 am: 02 Januar 2020, 12:26:01 »
Hallo Change,

du wurdest schon von diesem Bonus getriggert,das Spielen mit Geld,auch wenn du es geschenkt bekommen hast,ist spielen!!

Lösch doch diese mail Adresse und mach dir eine neue. So gehst du dem ganz aus dem Weg.

LG Wolke

Re: Mein Weg in die Sucht, ich will die Kurve kriegen
« Antwort #20 am: 02 Januar 2020, 14:26:31 »
Brauche diese Email Adresse leider noch für wichtige Sachen, bin aber schon dabei den Absender zu blockieren immer wenn ein Casino Newsletter mir ne Mail schickt.
So sollten die mit der Zeit alle blockiert sein.

Re: Mein Weg in die Sucht, ich will die Kurve kriegen
« Antwort #21 am: 19 Januar 2020, 19:29:32 »
Kurzes Statusupdate:
Immer noch glücklich spielfrei.
Das Verlangen ist aber zeitweise sehr sehr groß.
Dieses Wochenende war der Drang so groß, dass ich ueber Möglichkeiten nachgedacht habe an einen Tan-Generator ranzukommen damit ich eine Einzahlung tätigen kann.
Zum Glück ist der Gedanke dann aber verflogen.
Bin jetzt dran Zahlungsnöglichkeitrn so einzuschränken, dass ich auf keinen Fall Geld über Online Banking einzahlen kann

*

Offline Wolke

  • *****
  • 528
Re: Mein Weg in die Sucht, ich will die Kurve kriegen
« Antwort #22 am: 19 Januar 2020, 22:49:30 »
Hey Change,

du musst dir unbedingt auch was einfallen lassen,um auf andere Gedanken zu kommen,dich vom Kopf her mit was anderem zu beschäftigen und vielleicht noch körperlich auszupowern.  Das ist nicht einfach,wenn der Suchtdruck so stark ist,deswegen ist es gut,wenn man auch mehrere Skills hintereinander anwenden kann und du dir
das aufschreibst. Dann kannst du nach der Liste handeln und musst nicht überlegen ,da der Druck dich an nichts anderes denken lässt.

Sehr gut,dass du dir alle Hintertürchen schließt,um kein Geld einzahlen zu können.

Du schaffst das!!

LG Wolke


Re: Mein Weg in die Sucht, ich will die Kurve kriegen
« Antwort #23 am: 16 März 2020, 19:43:40 »
Liebe Community,
Seit langer Zeit melde ich mich mal wieder.
Ich muss leider (oder vielleicht auch zum Glück?) sagen, dass ich dieses Forum in letzter Zeit so ziemlich vergessen habe.
Ich kann voller Stolz sagen, dass ich spielfrei bin und mich auch so fühle!
Es war ein verdammt harter Weg und er hat hunderte Anläufe gebraucht, aber ich habe ihn bestritten.
Ich denke, dass mir zwei Vorstellungen beim aufhören geholfen haben:
-Angst vor der Zukunft: Ich hatte keinerlei Erspartes mehr und hatte Angst, dass mich die Spielsucht später in den Ruin treiben würde.
-Angst mich zu offenbaren: Ich habe mir selbst geschworen, dass ich mich offenbaren werde, wenn ich diesen letzten eigenständigen Versuch wieder verkacke.
Die Angst davor meine Mitmenschen (besonders meinen Vater) zu enttäuschen war wohl so stark, dass sie den Spieldrang überdeckte.

Ich weiß, dass es eigentlich der richtige Weg ist, sich zu offenbaren und Angebote wie SHG wahrzunehmen.
Auch wenn ich es ohne geschafft habe empfehle ich allen Süchtigen sich zu überwinden und Hilfe anzunehmen!

Mir hat ungemein das Sperren von Zahlungsmethoden geholfen.
Ich schreib Klarna und Trustly an, mit der Bitte meine Bankverbindung für Ihre Dienste zu blockieren.
Sofort tat dies schnell und war sehr kooperativ.
Trustly hingegen meldete sich auch auf mehrfacher Anfrage nicht... Die wissen anscheinend sehr genau wie viel Geld die Süchtigen einbringen.
Da ich trustly nicht sperren konnte nahm ich den anderen Weg, welcher gleichzeitig auch effektiver ist und sperrte mein Onlinebanking.
 - > Das tat ich nicht bei meinem Bankberater, sondern einfach indem ich mehrmals bewusst den falschen Online-Pin falsch eingegeben habe.
Kann das wirklich sehr empfehlen für alle die zu faul sind oder auch Angst haben den Grund zu nennen :D

Ich persönlich muss sagen, dass es extrem frei macht zu wissen, dass man nicht zocken kann.
Ich hätte zwar in die Spielo gehen können, die hat für mich aber nie einen Reiz dargestellt.
Und wenn ich mal daran gedacht habe eine Paysafecard zu kaufen habe ich direkt meine Memo an mich selbst auf meinem Handy gelesen. Die hat mir wirklich sehr geholfen. Nochmals vielen Dank für den Tipp aus dem Forum.

Nunja umso länger ich nicht zockte desto weniger Gedanken kamen auch zu dem Thema hoch.

Mittlerweile habe ich mein Online Banking wieder aktiviert und bleibe trotzdem clean.
Ich hoffe, dass das so bleibt. Bin aber sehr zuversichtlich, da ich noch nie so einen klaren Kopf hatte.
Trotzdem werde ich versuchen allen Trigger Situationen aus dem Weg zu gehen.

Nun ist mein Leben jetzt sorgenfrei?
Leider nein, ich habe andere Probleme und Ängste in meinem Alltag, aber auch die können aus der Welt geschafft werden.
Und die ganze Spielsucht Geschichte hat mir gezeigt, dass ich eine doch ganz schön starke Persönlichkeit sein kann.

Ich möchte mich für den ganzen Support hier im Forum bedanken und wünsche euch egal ob spielfrei oder nicht  ein erfolgreiches Leben und alles Beste.
Denkt dran es gibt aus jeder Scheiße nen Ausweg, egal wie aussichtslos und schwer das Leben manchmal sein kann.

Für meine Rechtschreibung und Grammatik entschuldige ich mich. Ich habe nur keine Lust mir den Ganzen bums nochmal durchzulesen  :D

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums