Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Yes I can

  • 58 Antworten
  • 4498 Aufrufe
*

Offline Olli

  • *****
  • 3.726
Re: Yes I can
« Antwort #45 am: 20 Februar 2020, 12:11:02 »
Hi!

Da kann ich Dich nur bestärken es einfach zu versuchen.
Vielleicht reicht ein Meeting nicht aus, um Dir ein Urteil zu bilden, ob es Dir helfen wird oder nicht.
Dich hetzt aber auch dabei niemand. Wieso also nicht einplanan erst einmal regelmäßig in die SHG gehen?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Yes I can
« Antwort #46 am: 24 Februar 2020, 10:12:27 »
Hallo Tagebuch,

heute treffe ich mich abends mit ein paar Freunden zum Essen, worauf ich mich schon freue. Morgen fliegen meine Frau und die 2 kleinen für 3 Tage weg, bin dann nur mit dem Großen allein. Hoffe wir werdens überleben  ;) ;) Kochen ist leider nicht mein Ding und auch mein Sohn ist nicht bekannt für seine Kochkünste. Naja, dann eben ein wenig ungesünder. Vielleicht kann ich die Zeit nutzen um mit ihm länger zu sprechen, ohne das wir unterbrochen werden von den anderen 2 Kindern...
Ich fühle mich jeden Tag besser. Auch bin ich nicht mehr so gereizt wie am Anfang der spielfreien Zeit. Am Samstag habe ich meine Garage ausgeräumt, Aufräumen ist nächstes WE geplant, aber jetzt ist der ganze Schrott raus. Am Sonntag habe ich dann Bekannte besucht. Obwohl nur 20 km entfernt war ich seit 8 Monaten nicht mehr zu Besuch - war ein guter Besuch mit langen lustigen Gesprächen. Vor meiner intensiven Zockerei, habe ich sehr oft Verwandte und Bekannte besucht oder eben Besuch empfangen. Weiter führe ich immer wieder Gespräche mit gleichgesinnten, welche mir helfen. Vor kurzem habe ich tatsächlich überlegt, wie man die Automaten bedient. Ich hatte schon nahezu vergessen wie das geht. Ich hatte dann lange gegrübelt, wie dieser Gedankengang zustande kam und ob das einen negativen Einfluss hat. Solange ich mir aber meiner Krankheit bewusst bin und mich damit auseinander setze, bzw. ihr bewusst stelle, kann nichts passieren. Der Kopf arbeitet halt sehr viel und sehr schnell, unzählige Gedanken nimmt man nicht bewusst wahr. Da reicht eine Unachtsamkeit, ein schwacher Moment und die Sucht erlangt die Oberhand. Den Ausgang dieser Situation kenne ich nur zu gut. Bisher hat es jedoch super funktioniert und ich hoffe und werde versuchen, dass es so bleibt.

Wünsche allen eine erfolgreiche und spielfreie Woche

Heute spielfreier Tag41, ich schaff das!
Gruß Realist

   

Re: Yes I can
« Antwort #47 am: 04 März 2020, 12:08:34 »
Hallo Tagebuch,

heute ist mein 50ter spielfreier Tag!!! Ich habe tatsächlich nur wenig Spieldruck, bis auf die letzten 2/3 Tage, da war es doch intensiver. Ich habe mich dann damit auseinander gesetzt und mich nach dem Warum gefragt. Ich glaube es waren in den letzten Tagen einige "Problemchen" aufgelaufen:
Mein Bruder hat mich um Geld für seinen Umzug gebeten. Obwohl ich das Geld zur freien Verfügung hatte, habe ich immer wieder auf meine Haushaltsberechnung geschaut und wollte unbedingt eine Ausgabe finden, um das Geld nicht auszuleihen. Aber die Ausgabe gab es nicht, das war nur in meinem Kopf die lange vorhandene Denkweise, "ja nichts ausgeben für anderes Zeugs, ich brauche das Geld zum spielen...falls du aber doch das Spielbudget ausgibst, dann mussst du gleich los in die Spielunke, um das Budge wieder auszugleichen." Das war echt belastend. Ich habe es Ihm dann ausgeliehen und habe mich danach besser gefühlt.
Das andere Problemchen war gestern in der Arbeit, da musste ich ein paar stunden mehr arbeiten und auch berichten an die Top-Leute. Normalerweise kein Thema, aber gestern bin ich nicht aus den Puschen gekommen, hatte dann Spieldruck. Früher wäre ich direkt nach der Arbeit zum spielen gegangen und hätte dieses "Problemchen" vermeintlich weggespielt und damit ungelöst im Unterbewusstsein zu den anderen ungelösten Problemchen gepackt. Aber gestern habe ich mir die Gesamtsituation bei der Arbeit angeschaut und festgestellt, dass es eigentlich ne klasse Firma ist wo ich arbeite. Ok, die Mehrarbeit war jetzt da und machte auch keinen Spaß, aber es gibt ja auch andere Zeiten, wo ich mehr Freizeit bekommen habe oder einfach private Termine unkompliziert mit meiner Firma regeln konnte. Mein Spieldruck war dann weg.
Was mir aktuell mehr Sorgen bereitet ist die (innere) Leere, wenn ich das so nennen kann. Ich hatte bis vor kurzem immer etwas zu erledigen, sei es aufräumen, renovieren, etc. jetzt sind solche Projekte abgeschlossen und ich suche dann verkrampft nach einer Aktivität, welche mich einnimmt. Ich habe Befürchtungen, wenn ich nichts zu tun habe, dann komme ich ganz schnell in die Versuchung. Gut, jetzt beginnt wieder das Fussball, 1 bis 2 mal Training + Spiel in der Woche. Darauf freue ich mich schon. Aber es ist nicht einfach die jahrelang dominierende Freizeitbeschäftigung zu ersetzen. Ich glaube sogar ziemlich fest daran, dass die Nicht-Findung einer geeigneten Alternative einer der Hauptgründe für einen Rückfall ist. Daher werde ich versuchen, neben dem Spazieren gehen und Fussball (kann nur noch 1 max 2 Jahre spielen in meinem Alter  :'() schnellst möglich noch was anderes zu finden.

Ich wünsche euch schöne spielfreie 24 Stunden.

Heute spielfreier Tag50, ich schaff das!
Gruß Realist

 

Re: Yes I can
« Antwort #48 am: 11 März 2020, 09:08:28 »
Hallo Tagebuch,

es ist wieder eine Woche vorbei und ich bin weiterhin spielfrei. Bin heute mit meiner Tochter beim Zahnarzt und muss ca 1 hr auf sie warten. Früher wäre ich sofort zur Halle mit dem teuersten Kaffee gegangen, ist nur 2 Minuten entfernt. Ganz ehrlich, ich habe gerade auch daran gedacht es zu machen. Aber habe es bewusst nicht gemacht und der Gedanke war in einem Bruchteil einer Sekunde weg. Stattdessen schreibe ich lieber hier im Forum - tut mir auf jeden Fall deutlich besser. Ja, es haben sich in der langen Zeit als Spieler sehr viele Verhaltensmuster gebildet, welche dann in der jeweiligen Situation assoziativ aufkommen. Hier muss ich immer auf der Hut sein. Aber ich bin mir sicher, das lässt mit der Zeit auch ein wenig nach.
Wünsche euch schöne spielfreie und Corona-freie 24 hr!

Heute spielfreier Tag57, ich schaff das!
Gruß
Realist

Re: Yes I can
« Antwort #49 am: 30 März 2020, 10:46:07 »
Hallo Tagebuch,

nachdem wir nun alle im Corona Modus sind, möchte ich ein kurzes Update zu mir geben. Ich bin weiterhin spielfrei  ;D :D ;D. Der gesamte Lockdown macht mir jedoch schon zu schaffen. Ich denke, wie viele andere auch sehr viel nach darüber, wie wir und auch ich diese Krise meistern können. Dadurch falle ich oft in ein negatives Szenario, mit hoher Arbeitslosigkeit und hoher Inflation. Beides ist oft Futter für die Spielsucht. Ich hoffe, dass wir alle diese Krise ohne größere Verluste überstehen. Die Gesundheit steht natürlich an erster Stelle, wer könnte das besser wissen als ein Kranker. aber nach der Krankheit kommt glücklicherweise auch das Weiterleben.   

Heute spielfreier Tag76, ich schaff das!
Gruß
Realist

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.726
Re: Yes I can
« Antwort #50 am: 30 März 2020, 12:00:25 »
Hi Realist!

Erst einmal "Daumen rauf´" für die spielfreien Tage.

Am Samstag um 19 Uhr machen wir wieder ein Web-Meeting.
Da habe ich vor genau dieses wichtige Thema anzusprechen.
Wenn Du also magst, dann schaue vorbei.
Wie das funktioniert, kannst Du hier nachlesen:
https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=4362.0

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Yes I can
« Antwort #51 am: 30 März 2020, 12:37:43 »
Auch wenn ich dienen Thread nun nicht zerpflücken will so beflügelt es, wie die jetzige Corona-Krise, mich weitaus mehr um noch mehr Gas zu geben und zu rattern wie wenn es kein Morgen mehr gäbe und alle erdenklichen Möglichkeiten zu nutzen, selbige unbeschadet zu überstehen aber ans Spielen denke ich dabei sicher nicht - sofern doch nur einen Bruchteil einer Sekunde!

:)

Re: Yes I can
« Antwort #52 am: 23 April 2020, 12:25:42 »
Hallo Tagebuch,

mein Kalender hat mich heute an meinen 100ten spielfreien Tag erinnert. Das ist für mich eine klasse Sache!
Spieldruck war in den letzten Wochen nur wenig da und wenn, dann ist er relativ zügig verflogen.
Viel dominanter im Kopf ist die relativ unbestimmte/ungewisse Corona-Krise. Hoffe wir alle meistern diese globale Herausforderung und bleiben gesund.
Ich werde weiterhin regelmäßig, wenn auch in größeren Abständen ein Update zu meiner Spielfreiheit geben, bin aber nahezu jeden Tag stiller Mitleser im Forum.

Bleibt gesund!

Heute spielfreier Tag100, ich schaff das!
Gruß
Realist

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.621
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Yes I can
« Antwort #53 am: 23 April 2020, 13:05:19 »
Lieber Realist,

Glückwunsch! 100 Tage sind ein wichtiger Meilenstein. Danke, dass du uns teilhaben lässt. Insbesondere für neue Mitglieder stellen solche Meldungen eine wichtige Motivation dar: Es ist zu schaffen!!! Wenn Realist das schafft, müsste ich das auch schaffen! Eine supergute Botschaft!
Bis bald.

LG Ilona
« Letzte Änderung: 12 Juni 2020, 15:12:27 von Ilona »
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Re: Yes I can
« Antwort #54 am: 12 Juni 2020, 11:58:11 »
Hallo Tagebuch,

möchte heute nach ein paar Wochen mal wieder schreiben. Ich habe diese Woche meine erste Gechäftsreise seit Februar gemacht, zwar nur innerhalb Deutschlands, aber immerhin - war 2 Tage unterwegs. Es war sehr schön wieder die Kunden persönlich zu treffen und zu sehen, dass sie alle gesund sind. Da leider kein gemeinsames Abendessen möglich war, war ich allein im Hotel, in dem das Restaurant wg. Covid-19 geschlossen war, selbst die Minibar war leer. Also bin ich dann allein in die Stadt losgezogen um etwas zu essen. Als ich draussen gegessen und getrunken hatte, wollte ich zahlen, nur die Bedienung war leider drinnen, also habe ich versucht sie durch die Scheibe zu sehen um auf mich aufmerksam zu machen. Dabei habe ich im Eck einen Automaten gesehen, an dem ein Mann spielte - Entfernung ca. 10 m und Scheibe dazwischen. Gleich wieder weggeschaut :o. Aber es hat mich schon ein wenig getriggert, also nach paar Augenblicken nochmal geschaut, eine geraucht und innerlich unruhiger wurde. Da die Bedienung nicht gekommen ist, bin ich aufgestanden, zur Tür hin und habe gezahlt, damit ich schnell weg komme da. Unser Gehirn ist schon heftig, kaum los gegangen, nehme ich 4 oder 5 Spielhöllen wahr und das auf der gleichen Strecke zum Hotel, auf dem Hinweg sind mir diese gar nicht aufgefallen - das ist krank. Ich muss schon sagen, der Spieldruck war da schon heftig, bisher der stärkste seit ich spielfrei bin. Ich habe dann sofort meine Frau, meinen Vater und einen Freund angerufen um mich von diesen Gedanken zu lösen, was auch geholfen hat. In den letzten Tagen musste ich dann hin und wieder ans Spielen denken aber meist nur für Sekunden.
Dieses Erlebnis zeigt mir, wie gefährlich dieser Suchtteufel ist, wochenlang hört und sieht man ihn nicht, aber er ist da und wartet auf seine Chance, doch ich werde ihm keine geben!

Heute spielfreier Tag150, ich schaff das!
Gruß
Realist

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.621
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Yes I can
« Antwort #55 am: 12 Juni 2020, 15:18:40 »
Schön, dass du dich wieder meldest. Da hast du ja eine ganz klasssiche Situation - quasi wie aus dem Lehrbuch - gut gemeistert und überstanden. Gut gemacht! Glückwunsch! Deine Beschreibung kennen wahrscheinlich viele. Der Impuls kommt plötzlich und unerwartet, hält aber nicht lange an, wenn man direkt gegensteuert. Wer allerdings anfängt innerlich zu diskutieren  "ein Zehner ginge, merkt ja keiner", der hat verloren.

Alles Gute weiterhin

LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

*

Offline Wolke

  • *****
  • 710
Re: Yes I can
« Antwort #56 am: 12 Juni 2020, 23:30:03 »
Hey,

solche Situationen wird es immer wieder geben,habe ich nach über 2,5 Jahren auch noch und wenn Stress und Anspannung im beruflichen und privaten Leben steigen,dann häufiger.
Du hast sehr gut und schnell reagiert. Andere wären vielleicht sitzengeblieben ,um sich zu beweisen,ich halte es aus und sowas triggert ungemein,oft nicht sofort,aber der Druck steigt dann unbewusst,langsam,aber stetig.

Schönen Abend noch

Wolke

Re: Yes I can
« Antwort #57 am: 27 August 2020, 16:28:16 »
Hallo Tagebuch,

seit meinen letzten Eintrag ist schon ein wenig Zeit vergangen, daher wollte ich ein kleines Update geben. Das wichtigste zuerst, ich bin weiterhin spielfrei.
Ich hatte, wie viele andere hier auch Urlaub, leider konnten wir nicht ins Ausland, dafür haben wir einige schöne Stellen direkt vor der Haustüre im Umkreis von 50 -100 km entdeckt. Wir haben einige Tagestrips mit dem Fahrrad oder auch zu Fuss gemacht. Das war sehr sehr schön und vor allem auch in Hinblick auf Corona sicher.
Was den Spieldruck angeht, ist der nahezu komplett weg. Aber wie ich immer wieder hier lese und auch selber schon mehrfach erlebt habe, das kleine Suchtteufelchen ist immer da, daher passe ich auf und bin für den Fall vorbereitet. Im großen und ganzen bin ich so wie es ist zufrieden. Klar, das Leben bietet immer wieder Herausforderungen, wie z.B. Kinder im Teenager-Alter :o >:( ;D. Es ist jetzt aber doch anders, ich laufe nicht einfach weg, sondern stelle mich der Situation, auch wenn es manchmal nervend ist. Das ist noch einer der Punkte an dem ich noch arbeiten muss, ich bin manchmal zu ungeduldig und kann mich nicht in die Lage meiner Kinder versetzen - ich war doch auch mal Teenager und wollte Spass haben oder meine Grenzen ausloten...Naja, bin optimistisch und versuche gelassener zu werden.

Also bis bald, wünsche allen eine gesunde und spielfreie Zeit!

Heute spielfreier Tag226, ich schaff das!
Gruß
Realist
 

*

Offline Wolke

  • *****
  • 710
Re: Yes I can
« Antwort #58 am: 27 August 2020, 19:32:52 »
Hallo Realist,

es freut mich so gute Nachrichten von dir zu hören. Und der kleine Suchtteufel zeigt sich leider immer mal wieder, dass er ist noch da ist und man mit ihm rechnen muss. Aber wenn man darauf vorbereitet ist,hat man ihn immer besser  und schneller im Griff.

Du schaffst das!!

LG Wolke


 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums