Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Wie erlebst Du ... zuschauen?

  • 12 Antworten
  • 534 Aufrufe
*

Offline Olli

  • *****
  • 3.627
Wie erlebst Du ... zuschauen?
« am: 25 April 2020, 10:00:24 »
Hi Leute!

Wie erlebt Ihr Euch selbst, wenn Ihr nicht selbst spielt, sondern ausschließlich zuschaut?
Gerade wurde das Thema wieder einmal in einem anderen Thread angesprochen.

Ganz allgemein gehalten kann sich die Frage beziehen auf Online-Streamer, Spielhallen- oder Kneipenbesuche.

Wie immer bei solchen Themen bitte ich hier nicht zu diskutieren, Rückfragen sollten aber durchaus erlaubt sein.
Jeder mag hier bitte nur über sich selbst schreiben.

Also, dann fange ich mal an ...
Als ich mit dem Glückspielen aufgehört habe, da habe ich mir ein Grenze gesetzt.
So habe ich mir vorgenommen, keine einzige Spielhalle mehr zu betreten.
Dagegen habe ich einmal verstoßen - ich war unterwegs und hatte Durchfall ...
Wenn ich heute gefragt werde, wie es denn in der Halle aussah - keine Ahnung, das hat mich nicht interessiert - meine Prioritäten lagen ganz woanders.

Den Automaten ganz ausweichen konnte ich aber nicht. Mein Dartverein spielt überwiegend in Kneipen und dort hingen, bzw. stehen die Kisten ja auch.
Gerade in der Anfangszeit habe ich trotzdem die Nähe zu den Automaten bewusst gemieden.
So verging Zeit, in der sich der Wandel von den Walzengeräten zu den Multigamern vollzog.

Und irgendwann, da saß ich neben dem Kneipenkumpel, der an den Automaten spielte.
Wie soll ich es beschreiben ... auch hier setzte ich meine Grenze, indem ich den Privatsphärenabstand wahrte.
So ist für mich das Berühren der Kisten verboten.
Da die Wirtin schon mal kein Kleingeld zum Darten hatte, sollte ich z.B. an den Automaten wechseln gehen.
Da ich mich weigerte, tat sie es dann - ansonsten hätte ich auch aufs Darten verzichtet.

Irgendwie war ich aufmerksamer, wenn ich neben dem Bekannten saß. Ich hörte in mich hinein.
Löste es irgend etwas in mir aus, was mich an die "alten Zeiten" erinnerte?
Eigentlich nicht, dachte ich mir. Und doch verspürte ich so eine Art Freude, wenn sich wieder eine Gelegenheit zum Zuschauen ergab.
Die Spieleauswahl sprach mich gar nicht an - im Gegenteil. Eigentlich sollten die Themen der Spiele ja Geschichten erzählen, bzw. daran erinnern.
Das bekannteste Spiel basiert ja schließlich auf Indiana Jones. Doch selbst darin sind die meisten Symbole die von handelsüblichen Kartenspielen.
Was haben die in der Geschichte zu suchen? Irgendwie irrational ... 

War es vielleicht der Spielfluss selbst?
Hmm ... ich erinnere mich, dass mein Kontrollwunsch angekurbelt worden war.
Damit meine ich die Illusion anhand der Bildfolgen erkennen zu wollen, wann das Gerät auf wurde oder eben nicht.
Aber auch das war nichts, was mich festhielt beim Zuschauen.

Ich denke, es war das, was ich heute immer Zockergewäsch nenne - die Unterhaltung zwischen zwei Glückspielern, die sich ausschließlich ums Glückspielen dreht.
Sie schaffte eine Atmosphäre, die mich in meine aktive Zeit zurück versetzte.
So fühlte ich also so eine Art Nostalgie.

Trotz alledem habe ich meinen Vorsatz spielfrei zu bleiben auch damals nicht aus meinem Fokus verloren.
So habe ich dieses Zuschauen immer an unterste Stelle auf meiner Prioritätenliste gesetzt.

Mit der Zeit wurde das Zuschauen immer weniger - es interessiert mich nicht mehr.

Damals versuchte ich auch die Erkenntnisse aus SHG und SHF umzusetzen.
Und obwohl ich mir das Zuschauen ja dann bewusst gestattete, schränkte ich es doch mehr und mehr ein.

Dies war eben mein Weg Abstand zum Glückspiel zu finden.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #1 am: 25 April 2020, 10:20:21 »
Ist für mich kein Problem da ich meine Prioritäten mehr als nur deutlich gesteckt habe und auch mit aller Macht verfolge!

*

Offline Wolke

  • *****
  • 600
Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #2 am: 25 April 2020, 11:21:24 »
Hallo zusammen,

in meiner nassen Zeit habe ich YouTube Videos geguckt,wenn ich kein Geld hatte.
In meiner ersten kurzen spielfreien Zeit,habe ich sie geguckt,weil ich Suchtdruck hatte,ich aber ja mit dem Spielen aufhören wollte.
Funktionierte überhaupt nicht. Es fördert den Druck,stachelte mich an,ich merkte wie ich mitfieber,den Filmer anmeckerte,wie scheiße er denn die Leiter drückt,warum er nur Automatik laufen lässt oder warum er so laut und oft auf die Tasten haut. Angefixt und von dem Gedanken geprägt,ich kann das besser,Geld besorgt und ab in die Halle. Gezockt ohne Ende.

Jetzt ,auch nach fast 2,5 Jahren Spielfreiheit merke ich ,dass die Videos immer noch dasselbe Gefühl auslösen. Und das verstehe ich nicht bei mir. Ich vor ca 6 Monaten mir ein oder zwei Videos angesehen. War doof von mir.
Was ich wissen möchte und somit auch mal testen möchte,ist, ob ich dasselbe fühle,wenn ich so einen Automaten in einer Kneipe sehe. Ich möchte in keine Spielhalle gehen,aber ich möchte angstfrei in Kneipen unterwegs sein. Ich möchte mich nicht einschränken mpssen,dass ich immer aufpassen muss,dass ich da und da nicht hingehen kann oder sogar wieder rausgehen muss.
Ich möchte mich testen,hab was schiss davor.
Videos gucken löst Druck aus,Automaten die aus sind in der Kneipe auch? Automaten die in der Kneipe laufen erst recht?
Ich weiß noch nicht genau was ich machen werde.

LG Wolke

Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #3 am: 25 April 2020, 11:47:55 »
Auch ich schaue mir das noch ab und zu an jedoch löst das bei mir nichts aus, rein gar nichts und ich habe kein Bedürfnis oder den Druck das ich nun wieder mein Geld investieren muss. Kein OC bekommt jemals wieder von mir einen Cent!

Für mich persönlich war Juli 2019 ein Zeitpunkt wo ich den ganzen Ballast komplett und für immer abgeworfen, und mich komplett aus dem Teufelskreis befreit habe; zwar viel zu spät aber immerhin hab ich es geschafft und nun mache ich das Beste aus der Gegenwart.

*

Offline will

  • ****
  • 108
Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #4 am: 25 April 2020, 12:04:08 »
Ich bin ja viel auf Yt unterwegs, da ich kein Staatsfernsehen zwecks der gekauften Journalisten und Politker mehr schauen kann...Ist einfach unerträglich. Auf YT sind viele dieser Slots-Updloader...Wenn ich auf diese Clips mal klicke, dann hinterlasse ich oft Kommentare, und frage dann unter anderem wie viel Geld die dafür bekommen und ob sie nicht wüssten dass die meisten verlieren. Oder frage auch wieso nie Clips von hohen verlorenen Summen hochgeladen werden, sondern immer nur die Gewinne... Naja also ich klicke da nicht drauf damit ich einen Kick bekomme, sondern das regt mich eher auf...und ich muss dann immer meinen Senf dazu geben.

*

Offline Wolke

  • *****
  • 600
Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #5 am: 25 April 2020, 12:06:11 »
Hallo Born

warum guckst du dir noch Videos an?

Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #6 am: 25 April 2020, 12:34:59 »
@Will

Senf hin oder her, doch warum ist es für dich relevant? Du schreibst hier wie wenn dir ne Laus über die Leber gelaufen ist und irgendwie noch voll involviert bist und dich über Dinge aufregst die eigentlich nicht mehr wichtig sein sollten; zumindest deine Person betreffend^^^

Persönlich zerbreche ich mir über andere nicht den Kopf und über Streamer erst recht nicht und daher erachte ich es auch als sinnbefreit zu diesen Personen etwas zu schreiben weil die mir ziemlich am Bobbes vorbei gehen.

@Wolke

Muss man denn immer einen Grund dafür haben warum man das tut? Ich muss nicht den tieferen Sinn dahinter ergründen denn es gibt keinen und irgendwie muss ich ja die Zeit totschlagen wenn mir langweilig ist. Aber ich schaue viele Videos, bunt gemischt und nein, keine Katzenvideos^^

Habe den notwendigen Abstand zu allem gewonnen und ich bin ziemlich entspannt - warum auch immer - war früher nicht der Fall. Nun bin ich viel gelassener und mit mir irgendwie im Reinen (und nein, nicht weil ich gerade duschen war!)^^
« Letzte Änderung: 25 April 2020, 12:39:16 von Born4Nothing »

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.420
Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #7 am: 25 April 2020, 12:47:19 »
Vor 20 Jahren wsr ich drr Meinung,  daß die Kaffeestube am Hinterausgang des Hauptbahnhofs gegenüber meiner ehemaligen Stammhhalle keine Dpielstätte, dondetn eben die "Kaffeemühle " wäre. Also den guten (,) Kaffee in den Bauch, drn Kopf unter Qualm gesetzt,  (da zogen eirklich dicke Rauchschwaden sus der Tür, wrnn jemand sie öffnete, beide Daddelkästen waren meistrns belegt,, und  eher von einfacher Struktur.  Der Reiz, wieder zu spielen hielt sich in Grenzen, weil ich mir bevorzugt kompliziert aufgebaute Geräte suchte. Meine Gedanken waren zunehmend : " was passiert,  wenn einer der Zocker in meiner SHG auftaucht, und ich werde dort als Gaffer enttarnt".? Das machte mir ein mulmiges Gefühl,  aber es triggerte mich auch. Die Sehnsucht, in meinem Schmerz augefunden, angenommen, und wertgeschätzt zu werden, obwohl ich much dabei krass ablehnte.
Am 4. August 2000 machte mein langjähriger Arbeitgeber Konkurs, ich bekam frei, Antrag auf Insolvenzgeld musste ich bei der Arbeitsagentur einreichen. Der Weg führte hinterm Bahnhof vorbei, mir war mein kleines Sparbuch 800,00 DM) völlig schnuppe, sb in die K.mühle, hatte fast unbemerkt ein 2 Dm Stück in der Hand und - ich bin da rausgelaufen. 
Mein jetziger Therapeut meint, ich hätte ei en Rückfall nicht überstanden.  Erst auf ei er langen Autobahnfahrt mit einem Gruppenfreund bin ich wieder klar im Kopf geworden,  und war froh, im Spätsommer 2000 auf das Deutschlandtreffen der GA fahren zu dürfen.

Da will ich auch wieder hin, bin schon angemeldet, und hoffe, Frau M. und ein kitzekleiner Virus mögen dich einigen, zu unseren Gunsten.

schöne 24 Stunden
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

*

Offline Wolke

  • *****
  • 600
Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #8 am: 25 April 2020, 13:17:03 »
Mein Ziel ist es ohne Therapie ,ohne Gruppe,ohne Spielgedanken und ohne Angst durchs Leben zu gehen und mich überall frei bewegen zu können,ohne dran denken zu müssen,hängt da jetzt ein Automat oder nicht. Keine Videos gucken oder nicht in Spielhallen zu gehen,dass schränkt mich nicht ein,aber alles andere schon. Ich will ein freies unabhängiges Leben führen,so,wie ich gerade Bock drauf habe. Ich möchte immer alles tun können ,was immer ich will und wann ich es will und mich nicht von so einer scheiß Sucht davon abbringen lassen.

*

Offline will

  • ****
  • 108
Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #9 am: 25 April 2020, 14:24:40 »
@Born

Ich bin nicht involviert, aber ich war es. Ich habe viel Zeit verloren durch den Mist. Nicht dem Geld weine ich hinterher, sondern der Zeit. Online-Glücksspiel bis auf nicht manipulierbare "Glücksspiele" sind manipuliert. Sind verboten in Deutschland.

Dass dann für Glücksspiele Werbung gemacht wird, mach mich zornig, nicht weil ICH verloren habe, sondern weil es falsch ist. Gründe habe ich geliefert. Niemand braucht manipulierte und verboten Glücksspielseiten.

Deswegen reg ich mich auf, und hinterlasse diese Aufregung gelegentlich unter den Videos. Ich suche ja nicht direkt "stress", aber ich "muss" mich dem stress immer stellen wenn er mir begegnet.

Außerdem muss dass den Personen, welche diese Clips hochladen gesagt werden. Und wenn dann andere das auch mitbekommen ist das super. Denn wenn niemand "das Maul" aufmacht passiert auch nix. Ist so.


Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #10 am: 25 April 2020, 14:47:15 »
Glaub mir, es macht weitaus mehr Sinn wenn du die Energie, welche du gewonnen hat, in die Dinge steckst, die wirklich Relevanz haben; klar haben diese auch selbige, aber sich aufregen bringt auch nichts.

Was meinst du, wie ich das alles angehe? Würde ich zu jedem was schreiben, dann wäre ich in 2 Jahren noch nicht fertig und von daher muss es an der richtige Stelle passieren und Orte wie YT sind eh nur Schall und Rauch^^
« Letzte Änderung: 25 April 2020, 14:49:01 von Born4Nothing »

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.420
Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #11 am: 25 April 2020, 18:20:07 »
Hallo Will,

ich gebe Born Recht,

ich will und kann andere Spieler, die Zocken wollen, nicht bekehren. Es reicht schon, wenn ich meinen eigenen Rucksack mit mir rumschleppe.
Nur wenn ich nicht die Nase in Videos dieses Genrés stecke,
was kann ich dann tun?

Viele auf dem Genesungsweg haben einen Aktionsplan Struktur, der sie den Tag über begleitet,
da läßt es sich gut abschätzen, wie viel Zeit für Arbeit, Haushalt, Arzt - und Behördengänge, für Hobby, Sport, und eben für Entspannung zur Verfügung stehen sollte.

Meine Ex - war gerade zu Besuch, und wir haben uns auf YT Musikvideos angehört. Zugegeben, so von alleine habe ich da oft genug nicht die Motivation, vielleicht, weil es mich auf einer höheren Gefühlsebene berührt. Und gerade dort liegen viele Ressorcen brach.

Einfach einmal etwas neues ausprobieren, und das Alte loslassen

schöne 24 Stunden
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

*

Offline Wolke

  • *****
  • 600
Re: Wie erlebst Du ... zuschauen?
« Antwort #12 am: 25 April 2020, 21:59:10 »
Alkoholiker scheinen gut mit dem Anblick von Alkohol in Läden,Kneipen und beim Essen bei Freunden zurechtzukommen. Wieso funktioniert das bei denen besser?

Da können andere trinken und sie stört es nicht,sie sehen täglich Alkohol. EX Raucher stehen draußen bei den Rauchern .....

Ich frag zuviel,ich probier es einfach.

Gute Nacht zusammen


 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums