Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Rätsel des Tages Nr 1

  • 36 Antworten
  • 1259 Aufrufe
*

Offline Tom87

  • **
  • 46
Re: Rätsel des Tages Nr 1
« Antwort #30 am: 23 Juni 2020, 00:23:09 »
Wie oft muss ich eigentlich noch erwähnen, dass ich nicht für ein Online-Casino arbeite?

Ich verdiene mit Sportwetten mein Geld.

Ich finde es allerdings schön, dass du deinen Beitrag editiert hast.
Du hast dich also entschieden doch nicht beleidigend und persönlich zu werden...

Meine Aussage ist jedoch weder stupide noch lapidar.

In Deutschland gibt es millionenfach Menschen, die Glücksspiel ohne Probleme als Freizeitbeschäftigung betreiben können. Um genau zu sein mehr als 99% aller Spieler.

Im Gegensatz zu anderen kann ich meine Thesen auch untermauern:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2019.
https://www.bzga.de/forschung/studien/abgeschlossene-studien/studien-ab-1997/gluecksspiel/gluecksspielverhalten-und-gluecksspielsucht-in-deutschland-2019/

Zitat
Die Befragung 2019 kommt für die 16- bis 70-Jährigen bevölkerungsweit auf eine Schätzung der 12-Monats-Prävalenz des wahrscheinlich pathologischen Glücksspiels von 0,34 % (männliche Befragte: 0,60 %, weibliche: 0,08 %) und des problematischen Glücksspiels von 0,39 % (männliche Befragte: 0,68 %, weibliche: 0,10 %). Gegenüber der Befragung 2017 finden sich damit nur geringe, statistisch nicht signifikante Verschiebungen zwischen problematischem und pathologischem Spielverhalten.

Also komm mir bitte nicht mit irgendwelchen halbgaren Argumenten^^

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.622
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Rätsel des Tages Nr 1
« Antwort #31 am: 23 Juni 2020, 00:46:49 »
Und jetzt bitte noch die Zahlen wie viele Menschen überhaupt an Glücksspielen teilnehmen und wieviel Prozent der Teilnehmenden für den Großteil der Umsätze „sorgen“.

Wenn schon mit Daten jonglieren, dann bitte nicht so verkürzt.
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Re: Rätsel des Tages Nr 1
« Antwort #32 am: 23 Juni 2020, 09:51:14 »
Ich bin über die Zahl von 15.000.000 € für Werbung von einem Casino für einen Monat völlig schockiert. Mir kamen schon 500.000,00 € pro Monat zu hoch vor.
Das zeigt eindeutig, dass es nicht um SH geht.

Wenn man den Etat der Suchtprävention betrachtet, wird mit Spatzen gegen Kanonen gekämpft.

Danke für den Hinweis, Ilona



Re: Rätsel des Tages Nr 1
« Antwort #33 am: 23 Juni 2020, 10:27:47 »
Zitat
Du hast dich also entschieden doch nicht beleidigend und persönlich zu werden...

Meine Aussage ist jedoch weder stupide noch lapidar.

Auch vor meinem Edit war es nicht beleidigend und würde ich auch nie mache doch bin ich nach wie vor der Überzeugung das meine fundierten Argumente bei dir auf taube Ohren stoßen werden - also kann ich es gleich lassen

Doch, eine solche Aussage ist, stupide, lapidar und mehr als nur naiv denn die OC verdienen den Löwenanteil und der ist gewaltig nicht mit Spielern aus SH sondern mit den Spielern, obwohl es illegal ist, aus allen anderen Bundesländern und SH wird nur als Ausrede für illegale Aktivität genutzt....in SH leben um die 2 Mio Menschen....

Spieler aus SH werden auf die .de Domain geleitet und Spieler die nicht aus SH stammen (IP- und Geotracking) werden von der .DE Domain auf die .com/de umgeleitet und können am illegalen Spiel teilnehmen...dafür ist die TV Werbung einzig und allein ausgelegt!

Und da ich es am eigenen Leib erfahren habe wie abgebrüht diese Industrie ist; wurde belogen, betrogen, verarscht und nicht nur bei einem OC. Ein Konto kann ich innerhalb von wenigen Minuten im OC erstellen - selbst auf den Hund vom Nachbar und einzahlen geht auch. Nichts wird kontrolliert. Aber wehe man will etwas Auszahlen dann hat man plötzlich nicht die AGB eingehalten oder plötzlich sind Boni im Konto vermerkt die man nicht genutzt hat nur um sich vor einer hohen Auszahlung zu drücken. oder kleine Auszahlungen werden 10 Tage geblockt und der Gewissheit das der Spieler das dann eh wieder storniert. Storno der Auszahlung geht innerhalb 1s ….
« Letzte Änderung: 23 Juni 2020, 10:40:49 von Born4Nothing »

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.733
Re: Rätsel des Tages Nr 1
« Antwort #34 am: 23 Juni 2020, 10:42:21 »
Zitat
Im Gegensatz zu anderen kann ich meine Thesen auch untermauern:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2019.

Ich wäre mit diesen Zahlen vorsichtig!
Im Jahre 2017 habe ich einen Vortrag über die Erhebung der Zahlen miterlebt. Durchgeführt durch Mitarbeiter der von der BZgA zur Erhebung beauftragten Institution.
Aus meiner Erinnerung heraus wurden etwas über 8.000 Personen telefonisch kontaktiert - erstmals nicht nur über Festnetz, sondern auch über Mobilfunk.
Alleine dieser kleine Unterschied ließ die Anzahl der problematischen und pathologischen Spieler im Vergleich zur Erhebung zwei Jahre zuvor in die Höhe schnellen.

Die Ergebnisse aus über 8.000 Befragungen wurden hochgerechnet auf 83.000.000 Bundesbürger. Fehler in jedweder Form werden also mit 10.000 multipliziert.

Wie bei anderen Befragungen auch werden natürlich Korrekturwerte angebracht. Der Größte jedoch: "Scham und Schuld" wurde nicht berücksichtigt.

Um diese Aufzulösen braucht es Vertrauen. Wie aber sollte ich als aktiver Spieler, der da angerufen wird, Vertrauen in jemanden aufbauen, wenn diese Person gar nicht an mir interessiert ist, sondern an die Beantwortung der Fragen?
Da wird der Großteil der Befragten, die ein Problem haben, wohl kaum mit der kompletten Wahrheit herausrücken.
"Natürlich habe ich schon mal Lotto gespielt. Auch in der Kneipe oder in der Frittenbude habe ich mal ein paar Münzen - Wechselgeld eben -  in einen Automaten geworfen. Das alles aber nur zwei Mal im Jahr ..." - sprach der hochverschuldete Zocker - legte auf und loggte sich im OC ein, um sein schlechtes Gewissen für die Lügen zu verdrängen.
OK. das ist natürlich überspitzt. Doch ich kann mich noch gut an meine aktive Zeit in Spielhallen und Kneipen erinnern.
In den Spielhallen sah ich nie - absolut nie! "Laufkundschaft", sondern immer nur die gleichen Gesichter. Egal wo ich hinfuhr, die meisten Spieler waren ortstreu.
In den Kneipen spielten geschätzte 10 % an Automaten. Ein paar davon machten dies in geregelten Bahnen, die Anderen haben beim Eintritt in die Lokalität nicht erst mal "Guten Tag!" gewünscht, die haben durch Geldeinwurf erst einmal ihre Automaten "reserviert". Erst im Anschluss erfolgte die Begrüßung.

Die Zahlen sind in meinen Augen also nicht korrekt. Hier müsste ein Spielerkarte her, die anonymisiert verlässliche Zahlen ermitteln lässt.
Leider haben die Lobbyisten mit der Politik ein hübsches verharmlosendes Tänzchen veranstaltet, welches bereits Jahrzehnte anhält.

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Tom87

  • **
  • 46
Re: Rätsel des Tages Nr 1
« Antwort #35 am: 23 Juni 2020, 17:28:24 »
Ok ok, evtl waren meine 99% auch etwas überspitzt  ::)

Mir ist bewusst, dass die Dunkelziffer höher ist. Sie ist aber nicht so hoch wie hier im Forum immer wieder behauptet wird.

Generell wird mir von zu vielen Leuten zu viel spekuliert und Sachen einseitig dargestellt. Fakten spielen oft keine Rolle, man nehme Ilona's 15 Mio € als Beispiel.

Sei es um die GI schlecht darzustellen oder Hilfestellung hinsichtlich Chargebacks zu geben. Ich behaupte, die Mehrheit der CB-Leute wurden danach rückfällig. Belege habe ich dafür natürlich keine...

Der einzige User, bei dem ich zuversichtlich bin, dass er es "schafft", ist mein Freund Born. Auch wenn wir selten/nie einer Meinung sind, setzt er sich mit seiner Sucht auseinander. Hut ab dafür (nein, das meine ich nicht ironisch).

Re: Rätsel des Tages Nr 1
« Antwort #36 am: 24 Juni 2020, 11:46:42 »
Danke aber zuversichtlich, dass ich es schaffe, ist falsch - hab es schon lange geschafft denn ich hab seit Monaten und das nicht nur theoretisch die Möglichkeit mit einem 5stelligen Betrag zu spielen was ich sicherlich nicht run werde!

Für mich macht es keinen Unterschied ob ich der Betrag 5stellig oder 8stellig wäre - gespielt wird nimmer und ich bin in der Hinsicht ziemlich tiefenentspannt da es mich in keiner Weise, auch nur im Ansatz, tangiert.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums