Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Reaktionen von Familie und Freunden

  • 47 Antworten
  • 1160 Aufrufe
*

Offline Wolke

  • *****
  • 710
Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #15 am: 05 September 2020, 22:42:25 »
Ich liebe ihn und möchte ,dass die Sucht ,die Beziehung nicht zerstört,aber wenn ich mich nicht oute  ,denke ich ja auch an mich. Ich verschaffe mir Ruhe. Er stellt keine Fragen,sorgt sich nicht und ich habe Ruhe und muss mich in der Beziehung nicht mit der Sucht auseinandersetzen. Da kann ich den Kopf ausschalten und das ist gut für mich,gut für ihn,aber anscheinend nicht gut für euch,aber das ist mir egal oder erkläre ich es immer falsch?

Ich muss jetzt ins Bett,ich muss morgen arbeiten.

Gute Nacht zusammen.

LG Wolke


Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #16 am: 05 September 2020, 23:14:12 »
Das du ihn liebst stelle ich auch nicht in Frage sondern die Art und Weise wie du deinen Partner bevormundest; vor allem dann wenn es um etwas wichtiges geht -> DICH!  Wie in GZSZ!

Deine Sucht begleitet dich doch schon seit mehr als 3 Jahren und dies nicht gerade zum positiven, denn dein Unterbewusstsein nagt so derbe an dir, tagsüber verdrängst du das alles und Nachts bricht es in deinen Träumen durch und du bist nach wie vor im selben Trott und keine Veränderung zum Besseren in Aussicht und das belastet dich, nur dich denn dein Partner weiß ja von nichts.

Zitat
Zehn Jahre, die gleiche Scheiße
Zehn Jahre, das alte Lied
Zehn Jahre, und kein bisschen weise
Zehn Jahre, Spielsucht wie man sie hasst und liebt


Onkelz lassen Grüßen^^

Kann mir nicht vorstellen das du weitere 7 Jahre oder noch länger so leben willst oder?

Du bist weder frei noch ausgeglichen  und den Kopf ausstellen kannst du nicht wirklich, kurzfristig mit Verdrängung, bist seit 3 Jahren gefangen in dir selber und dein Unterbewusstsein erinnert dich ständig daran, mit solchen Träumen und du hoffst das es endlich aufhört?

Du bist seit 3 Jahren spielfrei - das ist doch schon eine starke Leistung und darauf kannst du doch mehr als nur Stolz sein. Nun musst du dich nur noch dem ganzen entledigen. Spring über deinen Schatten, rede mit deinem Partner über das erlebte denn gewonnen hast du bereits und brauchst dich auch vor nichts fürchten - dies ist deine letzte Hürde, dich dem Menschen zu offenbaren um die Sache endlich zu einem Abschluss zu bringen! 

Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #17 am: 06 September 2020, 01:06:01 »
Da bin ich wie immer auf Born´s Seite.

Bei mir war es nicht anders. Ich hab meine Freundin alles gestanden schon von Anfang an. Solch Gedanken, so etwas zu verheimlichen verfolgt dich für immer. Ich bin Vogelfrei dank meiner Ehrlichkeit und habe nichts mehr zu verlieren, auch damals nicht.

Sie ist bei mir geblieben und hat mir seitdem geholfen wo es nur ging nachdem sie mitbekommen hat was Phase ist.

Ich spiel auch seit Anfang 2019 nicht mehr und bin zufriedener denn je, außer das Thema Geld aber das begleitet mich schon seit meiner Jugend :)

*

Offline TAL

  • *****
  • 255
Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #18 am: 06 September 2020, 02:08:16 »
Hallo Wolke,

man kann darüber diskutieren, letztlich ist es aber ganz allein deine Entscheidung.

Jemand hat hier mal sowas geschrieben wie "Ich möchte, daß alle weitermachen wie bisher - damit ich es auch kann."
Absolut, ja.
Ich wollte eigentlich nur sagen, daß du es nicht falsch erklärst. Ich verstehe dich, und kann das sehr gut nachvollziehen.

Wünsche ebenfalls eine gute Nacht.

*

Offline Wolke

  • *****
  • 710
Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #19 am: 06 September 2020, 06:06:54 »
Moin,

ihr geht immer davon aus,dass die Träume noch da sind,weil ich mich nicht meinem Partner anvertraue? Weil ich ihm nichts sage,bin.ich nicht frei? Weil ich was verheimliche?
Ich lege nur ein paar Papiere der Suchttherapie beiseite,mehr “verheimliche“ ich nicht. Ich spiele ja nicht.
Die Gruppe ist ja schon vorbei,Therapie auch bald und wenn ich mich dann hier auch zurückziehen würde,kann ich vielleicht ganz abschalten. Vielleicht halte ich das Ganze nur dadurch in meinem Kopf.


Zitat
Jemand hat hier mal sowas geschrieben wie "Ich möchte, daß alle weitermachen wie bisher - damit ich es auch kann."

Ja,passender Satz für mich!! Passt noch besser auf einen tödlich erkrankten Menschen,denn damit beschreibt man,wie andere ihr Verhalten schnell unbewußt ändern würden und dann hat man plötzlich noch mehr Probleme.

Wenn ich rückfällig werde,überdenke ich es nochmal und vielleicht sag ich es ihm dann. Bleibe ich spielfrei,sage ich ihm nichts.

LG Wolke

















*

Offline Olli

  • *****
  • 3.726
Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #20 am: 06 September 2020, 06:57:10 »
Guten Morgen zusammen!

Zitat
man kann darüber diskutieren, letztlich ist es aber ganz allein deine Entscheidung.

Absolut! Wenn ich auch hier mit deutlichen Worten meine Sicht erkläre, so bleibt es doch immer nur meine Realität und nicht Eure!
Bedenke auch immer, liebe Wolke, was ich immer sage: Nimm´ mit, was Du gebrauchen kannst, den Rest lasse liegen!

Ihr habt hier ein schönes Wort gebraucht: Bevormundung! Ihr habt Angst, dass Ihr bevormundet werdet.
Was ist denn mit Euch und Euren Beziehungspersonen? Ihr bevormundet doch bereits diese Person - ohne dass er es mitbekommt.
Viel schlimmer noch - eben weil sie nichts weiss, kann sie auch keine eigenen Entscheidungen treffen. Ihr nehmt Euch das Recht heraus dieses zu unterbinden.

Und das soll ein harmloses Verscheigen sein? Das ist eine knallharte Lüge!
Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie er sich fühlen wird, wenn er es ohne Dein Zutun irgendwie heraus bekommt.
Er wird verletzt sein - und zu Recht! Er wird, wie es die meisten Angehörigen machen, die Schuld bei sich suchen.
Wieso hast Du ihm nicht vertraut? Hat er eventuell irgend etwas getan, was Dich dazu verleitet hat? Er wird in seinen Erinnerungen suchen und er wird in ihnen irgend etwas finden, ganz sicher. Und egal, was Du ihm dann sagst, um dies zu korrigieren, er wird es nicht glauben und weiter suchen und weitere vermeindliche Bestätigungen finden.
Lest ihr denn nicht die Beiträge der Angehörigen hier durch und assoziiert sie mit Eurem eigenen Leben?
Ich möchte einen geliebten Menschen nie - nie - nie mehr so verletzen! Das passt nicht in mein Selbstkonzept!

Liebe Wolke, Deine Reaktion zeigt, wie verletzlich Du bist. Das ist doch auch vollkommen OK. Sie bestätigt aber auch meine Worte: Du möchtest durch das Outing nicht verletzt werden.
Das ist alles - das ist der einzige, auf das Wesentliche reduzierte Grund, der Dich "verschweigen" lässt.

Ob Deine Träume damit etwas zu tun haben, weiss ich nicht. Auffällig ist auf jeden Fall, wie häufig Du das Thema ansprichst und wie Du es ansprichst. Es scheint Dich zumindest unterschwellig noch zu beschäftigen.

@Carmen
Auch Du schaust gerade nur darauf, wie Du verletzt werden könntest. Dabei kann doch die Reaktion Deines Freundes auch anders erklärt werden. Er macht sich einfach Sorgen um Dich.
Sei Dir einfach bewusst, dass Du momentan sehr sensibel reagierst. Da wird Dir die Zeit helfen. Auch für Deinen Freund ist die Situation neu. Und wenn schon einmal 10 € abhanden gekommen sind, steigt doch auch die Sorge, wenn wie jetzt vermeindlich wieder Geld fehlt.
Er wird aber auch realisiert haben, dass durch das Verzählen seine Sorge unbegründet war. Und Du wirst ja Dein Bestes geben, keine Sorgen mehr zu bereiten.
So könnt Ihr beide im Laufe der Zeit wieder gegenseitiges Vertrauen aufbauen, bis er in einem fließenden Übergang zur Selbstverständlichkeit geworden ist.

Mißtrauen und Sorge lassen sich anhand der Körperreaktionen kaum unterscheiden. Daher sprecht darüber. Das bringt sicher Euch beide weiter.

Nachtrag:
Hier mal ein schönes Video zum Thema Selbstkonzept: https://www.youtube.com/watch?v=6onR2C9H6kQ

Nachtrag 2:
Ach, könnte ich mir doch mal all die Fremdwörter merken ... :)
Könnte bei Dir, Wolke, vielleicht eine kognitive Dissonanz vorliegen?
https://www.youtube.com/watch?v=7zPiBgRta4M
« Letzte Änderung: 06 September 2020, 07:33:26 von Olli »
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #21 am: 06 September 2020, 08:20:36 »
Zitat
ihr geht immer davon aus,dass die Träume noch da sind,weil ich mich nicht meinem Partner anvertraue?

Wäre es denn so abwegig? Wäre zumindest eine Möglichkeit die du nicht mal Ansatzweise in Betracht ziehst...

Zitat
Therapie auch bald und wenn ich mich dann hier auch zurückziehen würde,kann ich vielleicht ganz abschalten.


Machst du das nicht seit Jahren - dich zurückziehen... Bis zu einem gewissen Punkt hat du aktiv dazu beigesteuert aber den letzten Schritt bist du nicht bereit zu gehen...

Zitat
man kann darüber diskutieren, letztlich ist es aber ganz allein deine Entscheidung.

Man kann vieles aber diskutieren kann man nur wenn der Gegenüber auch bereit ist andere Möglichkeiten in Betracht zu ziehen.

Zitat
Wenn ich rückfällig werde, überdenke ich es nochmal und vielleicht sag ich es ihm dann. Bleibe ich spielfrei, sage ich ihm nichts.

Für mich die falsche Einstellung - sowas würde ich davon nicht abhängig machen aber wie schon gesagt ist es letztendlich deine Entscheidung.

Meine Entscheidung von damals - 3 Tage später - alles auf den Tisch zu knallen war absolut richtig und ich habe auch nicht Rücksicht auf andere genommen da es in erster Linie mich betroffen hat. Gut, ich habe auch noch ein paar Monate benötigt bis ich einen Abschluss fand weil ich den ganzen Ballast los gelassen habe der mich bedrückte.

Nur durch mein handeln schnelles handeln war ich überhaupt dazu in der Lage - kompromisslos - und hatte die Kraft für wichtigere Dinge die auch nicht ohne sind, Paypal und anderweitige rechtliche Dinge. Meine Schulden sind enorm und ich kann damit sehr gut umgehen. Klar ist es nicht einfach aber hätte ich den ganzen Ballast weiter mit mir rumgeschleppt dann wäre der Ofen schon längst bei mir aus....
« Letzte Änderung: 06 September 2020, 09:00:42 von Born4Nothing »

*

Offline Wolke

  • *****
  • 710
Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #22 am: 06 September 2020, 09:43:51 »
 Moin,

es ist mein Leben,ich  kann davon  in einer Beziehung verschweigen was ich möchte,ob es die Spielsucht ist,die Anzahl der Sexualpartner, ob ich lieber Tulpen oder Rosen mag oder dass ich keine Autorennen mag. Ich verletze und belüge niemanden,es schadet auch niemanden,höchstens mir.

Deswegen habe ich kein schlechtes Gewissen ihm gegenüber,ich verletze niemanden.

Ich habe mich bei 3 Menschen geoutet und das reicht.

LG Wolke


*

Offline Olli

  • *****
  • 3.726
Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #23 am: 06 September 2020, 11:04:24 »
Hi Wolke!

Zitat
Ich verletze und belüge niemanden,es schadet auch niemanden,höchstens mir.

Hmmm ... was nicht sein darf, das soll auch nicht sein?

Weisst Du, wenn ich die letzten beiden Worte immer wieder lese oder höre, überfällt mich eine tiefe Traurigkeit.
Du bist ein ganz besonderer Mensch! Auch Du hast es verdient Dich selbst wert zu schätzen. Hier im Forum alleine gibst Du unwahrscheinlich viel! Wie mag das dann erst im Real Live sein?

Du bist angefressen, da hat Reden keinen Sinn mehr. Bitte schaue Dir die beiden Videos an und assoziiere es mit diesem Thema auf Deine Situation.

Ich bin raus ... es war wohl doch ein Fehler mich zu dem Thema noch mal zu äußern.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Wolke

  • *****
  • 710
Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #24 am: 06 September 2020, 11:21:35 »
Hey Olaf,

ich finde es gut ,wenn hier alle schreiben,was sie denken,dass ist kein Fehler,auch wenn meine Antworten was angefressen rüberkommen .

Aber es ist ja auch nicht so,dass ich mich niemanden geöffnet habe,also tue ich auch was für mich,während ich bei jemand anderen zurückhaltend bin. Ist vielleicht falsch,aber so möchte ich es im Moment.

Ja,vielleicht mach ich für andere mehr ,als für mich,aber das bin ich,so bin ich.
Ich lerne trotzdem immer noch dazu und zu manchen Sachen habe ich jetzt eine andere Meinung ,als noch vor 2-3 Jahren,aber momentan ist es gut so,wie es ist.

Ich werde mir die Videos ansehen.

Vielen Dank für eure Meinungen,Anregungen ,es kommt trotzdem bei mir was an.

LG Wolke

Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #25 am: 06 September 2020, 11:59:20 »
All das, was ich hier von mir gegeben habe, habe ich selber am eigenen Leib erfahren und auch so bei mir umgesetzt und für mich hat es mehr als nur gut funktioniert.

Gut, mir ist auch klar das unterschiedliche Charaktere auch unterschiedlich reagieren und das es vielen nicht so einfach fällt mit der Situation und dem notwendigen Abstand umgehen zu können. Nicht schlimm aber unterm Strich ist es doch eine Befreiung wenn man sich selber den Stein von der Seele schubsen kann!

Jemand hatte mal seiner Mutter versprochen nicht mehr zu spielen und falls doch er es ihr umgehend sagen wird - ein Mann mit 48 Jahren - die Mutter ist auch schon etwas gebrechlich. Irgendwann ist es eben passiert. Er hatte einen schwachen Moment und hatte einen Rückfall. Er fragte in die Runde ob er es seiner Mutter überhaupt sagen soll denn es waren nur 5 EUR und eigentlich nicht der Rede wert.

Hab Ihn an sein Versprechen erinnert und er es Ihr sagen muss! - war einer der Wenigen die das so sahen. Die Meisten meinten - belaste deine alte Mutter nicht damit denn er machte sich Sorgen das es nicht gut für die Mutter wäre.

Beim nächsten Mal als wir uns wieder sahen fragte ich ihn was nun aus der Sache geworden ist. Er meinte dann, ach, ich hab es ihr doch gesagt und hat sich meinen Ratschlag zu herzen genommen. Seine Mutter war nicht böse und sauer deswegen sondern dankbar darüber das er sein Versprechen gehalten hat!

:)

*

Online Ilona

  • *****
  • 2.620
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #26 am: 06 September 2020, 12:19:45 »
Hm, das kann man in diesem Fall so und so sehen. Man könnte es auch so interpretieren, dass er sich entlastet und die Mutter belastet. Das Beispiel erinnert mich an die viel diskutierte Frage „Soll man einen One Night Stand beichten oder lieber schweigen?“
Wenn es nix Ernstes und nur was Einmaliges war, kann beichten viel zerstören, ist eine Position. Man fühlt sich zwar so schön ehrlich und auch entlastet vom schlechten Gewissen, hat aber beim Gegenüber einiges angerichtet. Vielleicht müsste man sich in so einem Fall lieber selbst das schlechte Gewissen zumuten. Was anderes ist es aus meiner Sicht, wenn es nichts Einmaliges ist.
LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #27 am: 06 September 2020, 12:40:06 »
@Ilona

Ein ONS ist aber keine anerkannte Krankheit  ::)

*

Online Ilona

  • *****
  • 2.620
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #28 am: 06 September 2020, 12:51:29 »
Die Parallele fiel mir zu deinem Beispiel ein: Rückfall mit 5 €, der therapeutisch aufgearbeitet wird und die über 80-jährige Oma. Die Abkürzung ONS kannte ich übrigens bisher nicht.
LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Re: Reaktionen von Familie und Freunden
« Antwort #29 am: 06 September 2020, 13:03:36 »
Wenn es um die Frage geht, ob man es seiner Familie / seinen Freunden erzählen soll, dann bin ich ein absoluter Gegner von klaren Empfehlungen. Wie TAL bereits erwähnt hat, kann man sich gerne ausführlich mit dem Für und Wieder auseinandersetzen. Aber die Entscheidungen muss am Ende jeder für sich selbst treffen. Man sollte daher schon auf seine Wortwahl achten und statt "rede mit deinem Partner" doch lieber beim "ich würde es meinem Partner erzählen" bleiben.


 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums