Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Ist er wirklich süchtig?!

  • 5 Antworten
  • 354 Aufrufe
Ist er wirklich süchtig?!
« am: 05 September 2020, 02:06:36 »
Hallo ,

mein Partner ist Online spielsüchtig, habe mich ausführlich im Internet dazu belesen aber irgendwie gibt es Punkte die nicht im Internet stehen und ich hoffe das ihr mir dazu sagen könnt ob das auch zum typischen verhalten eines spielsüchtigen zählt oder eher nicht.

Damit man wahrscheinlich alles besser verstehen kann, muss ich ein bisschen weiter ausholen.

Mein Partner ist 34 Jahre und wir waren 8 Jahre lang ein Paar, mit ein paar kleinen Unterbrechungen. Im Sommer 2018 war er sehr lange krank geschrieben laut ihm fing er ab da an Online zu zocken. Ich bekam lange davon nichts mit weiss nur das wo er wieder arbeiten ging nach Feierabend nach Hause kam und total aggressiv rüber kam und nur am meckern war. Sein verhalten war total komisch, plötzlich putzte er sein Auto total oft, war nur am meckern und ignorierte mich immer mehr. So das ich dachte er gehe mir fremd. Ich bin dann schwanger geworden und die Schwangerschaft machte er mir zu Hölle, er ging mir total aus dem weg und war total kalt zu mir. Als die kleine Maus im Sommer 2019 zur Welt kam dachte ich es wäre nun alles besser aber eines Tages wollte ich über sein PayPal Konto etwas überweisen und sah mehrere Buchungen an Tipico. Da es so viele waren macht mich das stutzig deshalb sprach ich ihn als er Feierabend hatte darauf an, er fing an zu weinen meinte er hätte einfach die Kontrolle verloren und er würde das nicht mehr machen. Ich war eig nicht so sehr sauer das er so viel Geld verspielt hatte sondern weil ich mir ständig anhören musste ich würde das Geld aus dem Fenster schmeißen oder nein Urlaub können wir uns gerade nicht leisten. Ich wusste aber nur das er damals bei tipico gespielt hatte also versuchte ich das Passwort zu knacken was mir auch gelang aber sobald er das mit bekommen hatte änderte er es immer wieder. Egal aber was war er spielte trotzdem immer mal wieder . Wen ich ihn frage warum,kommt immer wegen unseren Streitereien was total lächerlich ist den wen wir uns streiten dann meistens weil er mich an lügt und immer noch zockt. So und jetzt komm ich zu den Punkten wo ich nichts im Internet fand ob dieses Verhalten zur Sucht gehört. Wen man ein auf normal macht, ihn nicht übers zocken fragt oder spricht dann läuft alles total normal aber es gab dann Zeiten die total komisch sind . Ein Abend zum Beispiel wollte er unbedingt für uns kochen, fand ich nett ist auch total in Ordnung aber sein verhalten machte mich irgendwie total skeptisch. Er sperrte sich in die Küche ein, mit Ladekabel wirkte total angespannt und nervös. War genervt als ich rein kam. Zum Schluss waren die Schnitzel total verbrannt obwohl er dabei stand und mein Gefühl sagte mir einfach er hat da drin gezockt als ich meine Wut nicht halten konnte und ihn anbrüllte und wir uns laut stark stritten, ich für einen kurzen mom ins Bad ging, war er plötzlich nicht mehr da, er sprang aus dem Schlafzimmerfenster. Wir haben dann erstmal nicht mehr über den Vorfall geredet. Obwohl es mich sehr arg belastet den so kenne ich ihn gar nicht so aggressiv und in den mom hatte ich wirklich angst vor ihm. Als er mir dann wieder einmal versprach nicht zu spielen ich aber herausfand das er das tat . Schrieb ich ihm als er arbeiten war, er wird es nie lassen können und ich und die kleine ausziehen werden. Schrieb er, er könne mir das wen er Feierabend hat erklären warum er das tut. Er erzählte mir dann das er als kleiner Junge von seinem Cuseng missbraucht wurde. Ich weiss schlimme Geschichte und so aber irgendwie nehme ich ihm die Story nicht ab. Er weiss ja auch von mir das ich als Kind missbraucht wurde, warum erzählt er es mir erst jetzt aber gut ich hielt dann erstmal meine klappe. Ich konnte in dieser Zeit mit niemandem sprechen und machte alles mit mir selbst aus. Aber irgendwann konnte ich nicht mehr und vertraute mich meiner Schwester an die mir dann geholfen hatte und zog vor ein paar Monaten aus. Er kämpft natürlich um uns aber immer wieder finde ich paysafecarden und ich weiss nicht mehr was machen. Er meint immer ist doch nur eine und ich solle mich mal nicht so anstellen, wen ich vorschlage zur Beratungsstelle für Online spielsucht zu gehen dann fängt er wie ein kleines Kind an alles um zu drehen wir alle hätten ein Problem, nicht nur das spielen wäre ein Problem.Egal was ich ihm sage er dreht dann alles um . Was für mich auch total komisch ist er muss alle manipuliert haben den irgendwie versteht mich von denen keiner und irgendwie findet es auch keiner schlimm .

So nun meine Frage übertreibe ich vll doch, ich hab halt nur einmal durch zufall eine paysafecarde gefunden also innerhalb 2 Monate jeweils eine gefunden. Von mehr weiss ich nicht.

Ist es normal das die anderen das nicht so schlimm sehen wie ich und nicht erkennen das er Online spielsüchtig ist.

Was löst dieses aggressive Verhalten aus wo ich ihn kurzzeitig nicht mehr wieder erkenne?! Gewinnt er da oder hat er da viel Geld verloren. Ich mein es kam jetzt ungefähr 3 mal in fast 2 Jahren vor und irgendwie kann ich mir das nicht erklären.

Re: Ist er wirklich süchtig?!
« Antwort #1 am: 05 September 2020, 10:31:58 »
Willkommen,

das dein Mann ein Problem hat und sich nur lösen lässt, wenn er dies auch selber akzeptiert, steht wohl außer Frage womit deine Antwort wohl beantwortet wäre.

Manipulatives Verhalten zeichnet sich ab, in dem der Manipulator, und das bewusst, die Verletzlichkeit (wunden Punkte) vom Gegenüber, für seine Zwecke, gezielt ausnutzt, und es versteht die negativen Gefühle die der andere dabei empfindet, in dem Fall Du (Missbrauch) in Schuldgefühle zu verwandeln und vom eigentlichen Problem (seinem Problem) gekonnt ablenkt und Mitleid erzeugt...

Ob dies bei euch so ist vermag ich nicht zu sagen aber dein Mann hat ein Problem welches er selber erkennen und auch in Angriff nehmen muss - sofern nicht zerstört er sich selber und letztendlich auch die Familie...
« Letzte Änderung: 05 September 2020, 10:40:32 von Born4Nothing »

Re: Ist er wirklich süchtig?!
« Antwort #2 am: 05 September 2020, 12:11:39 »
Kurze Antwort: Er ist süchtig,. und zudem scheinen sich noch andere Probleme zu häufen.
Quelle dieses Wisssens: Ich war/bin dieser Mann.

Lange Antwort: Wenn du hier mal quer durchliest wirst du erkennen, dass viele Spieler die am Tiefpunkt angekommen sind (sonst würden sie hier nicht schreiben) von Scham sprechen, von Versagen. Und die angst, dies sich selber und seinem Partner einzugestehen. Leider ist es so, dass der süchtige nicht einfach so aufhören kann, es heisst ja nicht umsonst Sucht als medizinischer Begriff. Ohne grossen EInsatz der Person selber und verschiedenen Massnahmen hört keiner auf. Schon gar nicht wenn du ihn "erwischt" hast und er dir etwas verspricht. Er wird sein Tun einfach noch heimlicher machen. Und aggressiver werden weil du ihn nervst.

Leider wird es nun sehr hart für dich und deine Maus: Such dir Beratung, und Hilfe. Dein Mann muss sich seinem Problem stellen. DU kannst ihm nicht helfen. Er muss sein Problem einsehen und Hilfe suchen. Du musst für dich überlegen, was du dir und deiner Maus antun willst. Von weit aussen gesehen (also von mir, ganz laienhaft) muss ich dir empfehlen, distanz in deine Beziehung zu bringen. Nett sein, Geld geben usw wird ihm nicht helfen. Er braucht professionelle Hilfe und Unterstützung, Therapie usw.

Die ideale Situation für dich wäre mit einer professionellen Beratung anzufangen und das Gespräch mit ihm suchen mit dieser Person. Nicht alleine. Dann halt leider für eine Zeitlang trennung, egal was er versprcht. Das sind nur Worte, aber die Taten zählen. Wenn er wirklich das Ausmass des Problemes einsieht und anfängt an sich zu arbeiten ist das ja super und einem zusammenkommen steht nichts im weg. Falls nicht: schade.

Wie gesagt: Ich kenne dich und deine Situation ja nicht persönlich, zudem bin ich kein Profi in Sachen Therapie. Aber ich bin Profi als süchtiger, der viel Geld verloren hat und hart an sich arbeitet, dass meine Partnerin das Vertrauen in mich behalten kann. Ich hoffe dies hilft dir ein wenig und freue mich von dir zu hören. Olli und Ilona hier können dir Tips geben für Anlaufstellen in DE.

Re: Ist er wirklich süchtig?!
« Antwort #3 am: 05 September 2020, 12:17:24 »
Hallo Linda,

Lies bitte einmal etwas über Co Abhängigkeit bei Süchten.

Hier eine Broschüre für Angehörige:

https://www.gluecksspielsucht-nrw.de/kampagnen/broschuere-angehoerige-lgfach.pdf

Diese hatte ich meiner Frau gegeben und es hat ihr geholfen bzw mir auch. Denn plötzlich war ich für meine "Taten" verantwortlich. Meine Frau hat verstanden, dass sie mir nicht helfen kann und auch nicht mehr helfen wird. Unterstützen? Definitiv bei allem was ich aktiv gegen meine Sucht tue. Aber sie lässt sich ihr Leben und das unseres Kindes nicht durch mich kaputt machen.

Wusstest du, dass Kinder von Spielsüchtigen stark darunter leiden ?

Du bist NICHT für deinen Mann verantwortlich!

Und wie Born geschrieben hat: Wenn er keine Hilfe will, kannst du es nicht erzwingen.

Süchtige suchen sich dann erst Hilfe oder merken, dass sie ein Problem haben, wenn sie ganz unten sind.

Er wird sich nicht von heute auf morgen ändern.
« Letzte Änderung: 05 September 2020, 12:24:14 von Somewhere87 »

Re: Ist er wirklich süchtig?!
« Antwort #4 am: 05 September 2020, 12:23:41 »
Noch eine kleine Anmerkung. Lies mal im Forum Hilfe etc den Eintrag vom User EInsam, Titel "Ich hochschwanger, er spielsüchtig. Will nicht mehr!"


Re: Ist er wirklich süchtig?!
« Antwort #5 am: 16 September 2020, 13:47:44 »
Ich habe Verständnis für Ihr Problem, wie ich es mit einem solchen Mann getan habe. Es ist ziemlich sinnlos, ihm die Fehler zu erzählen, es ist ihm egal. Konsultieren Sie einen Psychologen und bitten Sie so schnell wie möglich um ein Treffen. Wünsche dir viel Glück!

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums