Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Mein Tagebuch

  • 185 Antworten
  • 8426 Aufrufe
*

Offline Helga5

  • ****
  • 117
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #180 am: 30 März 2021, 21:50:35 »
Sehr interessante Aussage, mit der du sicher  recht hast.

Ich kann das spielen wirklich nicht mehr riechen und ich möchte es auch nie mehr riechen.

Wie schon geschrieben - schon lange habe ich mich nicht mehr so gut und befreit wie momentan gefühlt.

Es ist genug Geld am Konto, und ich konnte sparen es ist so wunderbar und ein tolles Gefühl. Seit langem ist wieder einmal die Leichtigkeit in meinem Leben zurück!



Helga

*

Offline Helga5

  • ****
  • 117
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #181 am: 05 April 2021, 19:49:46 »
Hallo ihr Lieben,

Ich melde mich wieder einmal mit einem kleinen Feedback. Ich bin aktuell 1 Monat und 11 Tage spielfrei und furchtbar stolz auf mich :-)

Ich kremple momentan total mein Leben um und fühle mich von Tag zu Tag besser und freier.
Ich habe meine Beziehung aufgearbeitet und es wurde vieles besprochen was schon lange überfällig war.
Weiters habe ich mich von Menschen distanziert die mir Energie raubten - auch das hat mir wahnsinnig viel Energie und Kraft wieder zurück gegeben.

Online Glücksspiel spielte ich als Belohnung, aus Langeweile und um mich von Problemen abzulenken.

Durch die Therapie lernte ich Probleme anzusprechen und sie anzugehen, oder eben sich von Menschen zu distanzieren die einem nicht gut tun. Wenn ich es schaffe Dinge die mich stören anzusprechen und Sachen nicht einfach runter zu schlucken, brauch ich mich auch nicht von Problemen abzulenken.

Ich habe noch viel Arbeit vor mir, bin aber auf einem guten Weg!!!

Ich hoffe ihr hattet alle ein tolles Osterwochenende.

Glg 
Helga

*

Offline Helga5

  • ****
  • 117
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #182 am: 08 April 2021, 22:44:35 »
Schönen Abend,

Ich hoffe euch geht es gut!?

Bin aktuell noch immer spielfrei :-)

Allerdings hatte ich heute Abend ganz plötzlich Suchtgedanken. Habe dann sofort meine Sportklamotten angezogen und war 1 Stunde Laufen, das tat gut und lenkte mich toll ab. Ich vermute das diese kamen weil ich einen so stressigen Tag hatte - da wären wir wieder beim Spielen als Belohnung - mein Suchtteufel meinte hast dir verdient, du hattest es ja so stressig.
Bin gerade glücklich das ich es schaffte mich abzulenken und nein zu meinem inneren Teufel zu sagen.

Ich bleibe achtsam.

Glg
Helga

*

Offline Helga5

  • ****
  • 117
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #183 am: 20 April 2021, 12:52:24 »
1 Monat und 26 Tage spielfrei

Seit knapp 2 Monaten bin ich nun spielfrei und gewinne damit jeden Tag mehr Lebensfreude zurück.

Erst jetzt merke ich wie viel Zeit, Druck und Nerven mir das spielen raubte!

Ich setzte mich nach wie vor viel mit mir selber auseinander und auch unser Geldmanangement übernimmt nach wie vor mein Mann. Ich möchte einfach nichts überstürzen und noch stärker und stabiler werden bis ich mir selber die Bakomatkarte wie zu traue. Schließlich wissen wir ja alle nur zu gut wie heimtückisch der Suchtteufel sein kann.

Ich hoffe euch allen geht's auch gut!?

Glg
Helga

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.140
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #184 am: 20 April 2021, 13:11:55 »
Hi Helga!

Ja, danke der Nachfrage! :)

Ich finde die Einstellung gut und richtig! Wie oft lese oder höre ich, wie das Geldmanagement zu schnell wieder übernommen wird.
Was dann passiert, kannst Du Dir ja denken.
Der zumeist genannte "Grund" ist die Unabhängigkeit kombiniert mit der Selbstbestimmtheit.
Dabei ist dch die wahrhafte Selbstbestimmtheit erst wieder erreicht, wenn ich mir selbst vertrauen kann.
Die Sucht hat doch gerade dafür gesorgt, dass ich von ihr fremdgesteuert wurde. Dazu hat sie viele Argumente in den Ring geworfen, derren Irrationalität mir erst bewusst wurde, als ich meine Abstinenz ausbaute.

Kürzlich wurde ich mal wieder gefragt, ob ich je einen Rückfall hatte. Meine prompte Antwort: Nein!
Dabei ist es Auslegungssache. Ab dem Zeitpunkt als ich damals meine Abstinenzentscheidung getroffen hatte, gab es tatsächlich keine Rückfälle.
In all den Jahren davor gab es immer wieder mal Phasen, in denen ich abstinent war. Innerlich war ich da aber niemals bereit das Spielen los zu
lassen. Waren es also dutzende Rückfälle, die ich da hatte? Oder waren die abstinenten Zeiten aus heutiger Sicht nur Spielunterbrechungen?

Höre, wie Du es getan hast, in Dich hinein und sei dabei so ehrlich, wie Du nur sein kannst. Gibt es nur den Hauch eines Zweifels, dann behalte die Schutzmaßnahmen bei. Wenn nicht, dann lockere sie Schritt für Schritt. DAS nenne ich Selbstbestimmtheit!
« Letzte Änderung: 20 April 2021, 20:11:53 von Olli »
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Helga5

  • ****
  • 117
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #185 am: 20 April 2021, 16:29:11 »
Du hast recht Olli, ich fühle mich auch Selbstbestimmt, denn wollte ich meine Karte wieder haben, würde ich sie auch bekommen. Aber ich will sie nicht-meine eigene Entscheidung, die ich Selbstbestimmt getroffen habe;-)

Helga

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums