Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Mein Tagebuch

  • 202 Antworten
  • 12719 Aufrufe
*

Auskuriert1

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #195 am: 04 Juni 2021, 21:19:31 »
Dir auch ein Danke für deine Nachfrage Helga.

Und da ich dir gerne eine Antwort auf deine Frage geben möchte...
Seitdem ich mit dem Spielen gekappt habe (vor knapp 9 Jahre) lief es in den darauffolgenden Jahren nicht immer gut.
Da gab es z.B. meine Scheidung (nach 20 Jahre Ehe) -rechtliche Auseinandersetzungen und noch so einiges mehr.
Nicht ein einziger Tag war jedoch dabei, wo ich mich nochmals so mies gefühlt habe, wie ich es als Spieler fast täglich tat.   

Etwas zusammengefasst,
die Sucht war mein aller größtes Problem -und meine ehemals graue Welt nimmt bis Heute noch an Farbe zu.
Wobei mir was das Farbe annehmen betrifft, wirklich nichts in den Schoss gefallen ist, sondern alles musste irgendwie erarbeitet werden. 
Son ganz Normaler werde ich eh nie sein (also nach meiner Jahrzehnte lang gelebte Spielsucht) aber so insgesamt betrachtet komme ich sehr gut klar.
Wobei ich das als Spieler  - also als aktiver nie und nimmer behaupten konnte.

Bei mir glühen momentan übrigens die Füße....
allerdings nicht weil ich so schnell laufe, aber bei schönen Wetter bin ich unterstützend auf Dächer unterwegs -und die können wenn die Sonne scheint verdammt heiß werden.
Der Geruch, also wenn ich meine Schuhe wieder ausziehe lassen die Temperaturen aufn Dach nur erahnen, aber son Schweizer Schimmelkäse riecht dann vergleichbar noch nach ein tolles Parfüm :D

Spieler oder Spielerinnen haben nicht den ganzen Tag Suchtdruck.
Und damals, also das beziehe ich jetzt mal auf mich selbst – zuerst kommt das verlangen (was sich immer mehr ausprägt) und verwandelt sich letztendlich (manchmal auch sehr schnell)  in Suchtdruck um, wobei du kaum oder auch nur noch sehr schwer ein nein von dir kommt.

Neulich habe ich dir ein Link geschickt,
-grund-  weil ich auf dem Standpunkt stehe, wenn du weißt warum und wieso, also das Ding an der Wurzel packst – du dir dadurch ein klarer Vorteil verschaffst, vor allem wenn du begreifst was da in deinem inneren so vor sich geht, vor allem wie Suchtdruck entsteht -und natürlich auch wie es gelingen könnte dies abzustellen.
Persönlich differenziere ich was Spielsucht betrifft auch gerne.
Da gibt es natürlich allerhand Ursachen warum du oder jemand einer Sucht verfallen ist (das gilt es so gut wie dir nur möglich ist aufzuarbeiten) -und auf der anderen Seite (die für mein Empfinden weitaus gefährlichere Seite, Hauptursache für Rückfälle)) du musst dein manipuliertes Gehirn wieder in den Griff bekommen.
Funktioniert ungefähr ähnlich wie bei ein cold Turkey ...allerdings bedarf es einige Monate Turkey bis es sich stabilisiert – und du ein ehrliche NEIN, auf keinen Fall spielen - von dir geben kannst (wenigstens was meine Erfahrungen betrifft).
Und du letztendlich tatsächlich sagen kannst, wenigstens was die Sucht betrifft „Es geht mir gut“.

So eigentlich wollte ich dir nur 3 Worte schreiben (welche weiß ich allerdings nicht mehr :P) – ahja

1)Schönes  2)Wochen  3)Ende.

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.546
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #196 am: 05 Juni 2021, 08:42:00 »
Hallo Helga,

was habe ich in 2 Monaten Spielfreiheit erlebt, wie habe ich sie erlebt? Zuerst natürlich das Wundern, Staunen, "ich komme mit Geld in der Tasche nach Hause"? Das war vorher ja nur der Fall, wenn die Serien liefen..., also ich mir Spielgeld von der Spielhalle ausgeliehen habe.
Das Erkennen, mir wieder dringend benötigte Kleidung zu kaufen, brachte mich nach dem Einkauf eines Herrenoberhemdes in eine Euphorie, die ich noch nicht in ihrem Ausmaß erlebt habe. Sie war anders, als die Serie von Serien, die nur banal da rumklimperten. Zwei Monate reichten eben nicht für die Zusage: "Ich Leben, und das Leben ist schön"!

Meine Gegenwart ist, daß ich nach einem Nierenkarzinom eine Herzschwäche bekam, eine Angina pectoris, und ich dadurch einen sehr hohen Grad der Schwerbehinderung, mit Merkzeichen "G", und seit einem Jahr in der Pflegestufe 2 bin. Das verändert mein Leben, die Finanzen sind soweit vorhanden, ich führe mein Konto sein ein paar Jahren über eine "schwarze Null" hinaus. Ja, die Füße tun weh, ich kann nicht mehr soviel durch die Gegend laufen, oder auch durchs Mittelgebirge, was für mich der Ausgleich meiner Suchtausübung war. Erst Salbe auf die Füße, einziehen lassen, Zehenkappen und Stützstrümpfe drüber, das bestimmt Heute meinen Tagesablauf. Der Termin beim Podologen ermöglicht mir das Rezept vom Arzt. Und wenn ich es bedenke, ist das Thema genug für eine Tagesstruktur.

Letztens habe ich an der S - Bahn Station gewartet, und nebenan ist die Güterbahn. Da fuhr eine seltene Güterlok ohne Zug vorbei, ich hatte meine Handykamera eingeschaltet, - und auf Facebook dafür 73 "Daumen hoch"  bekommen. Ich dachte: Blödsinn, aber sollten die Daumenheber im Unrecht sein, weil ich zweifele?

Die Wahrheit sagt man sich nicht selber, sie wird einem gesagt. Zwei Monate ohne das Höllenkarussel, das öffnet schon Augen und Ohren, und gibt Hoffnung, für das Leben in Zufriedenheit.

Ein schönes Wochenende
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #197 am: 06 Juni 2021, 21:22:24 »
Hallo Helga
Wie geht es Dir? Habe deine Einträge gelesen und wollte fragen, wie es läuft? Ich sehe mich so in dir wieder, obwohl ich einiges Älter bin. Aber Deine Einträge machen Hoffnung, dass auch ich es schaffe.
Bin nach einem Rückfall erst seit 3 Tagen wieder clean und leide. Nicht an Suchtdruck im Moment sondern,  dass ich es erneut vergeigt habe.
Heute habe ich mir aber Gamban installiert und Mittwoch einen Termin in einer Suchtberatungsstelle (erstmal offene Sprechstunde).
Ich will es schaffen.

Liebe Grüße Devilslady

*

Offline Helga5

  • ****
  • 128
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #198 am: 13 Juni 2021, 07:34:47 »
Hallo Ihr Lieben,

Kurzes Update von mir! Bin spielfrei und mir geht es den Umständen entsprechend gut  :)

Die letzten Tage ging es mir aufgrund von Suchtdruck nicht so gut. Darum hatte ich keine Lust großartig zu schreiben, mitgelesen habe ich aber alles fleißig.

Gegen den Suchtdruck las ich viel im Forum, machte Sport und redete mit meinem Mann. Heute geht's mir schon um einiges besser.

Wünsche euch einen schönen Tag.
Helga

*

Offline Helga5

  • ****
  • 128
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #199 am: 22 Juni 2021, 12:57:41 »
Hi Leute,

Kurzes Update, bin noch spielfrei und mir geht's aktuell sehr gut.
Bin seit gestern in Mallorca und hier natürlich Null Spielgedanken, ich bin gerade infach nur glücklich. Vielleicht sollte ich auswandern  :D

Glg
Helga

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #200 am: 24 Juni 2021, 23:26:22 »
Hallo Helga

Ich wünsche dir eine tolle Zeit auf Mallorca.
Es ist toll zu lesen, dass es so gut läuft.
Weiter so :)
Alles Liebe

Devilslady

*

Offline Helga5

  • ****
  • 128
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #201 am: 12 Juli 2021, 15:53:23 »
Hallo ihr Lieben,

dachte ich melde mich wieder einmal. Mir geht es gut momentan. Ich arbeite viel auf und bleibe dran. Genieße in vollen Zügen den Sommer und sehe wieder das schöne am Leben.

Bis bald  8)
Helga

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #202 am: 25 August 2021, 15:08:30 »
Wie geht's dir denn? Hast schon lange nichts mehr von dir hören lassen.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums