Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Spielhalle

  • 21 Antworten
  • 2467 Aufrufe
Re: Spielhalle
« Antwort #15 am: 02 November 2020, 23:03:16 »
Natürlich muss ich an mir arbeiten.ich wollte jetzt nicht überreagiert und alles überstürzen.ich will das in Ruhe angehen.ich habe meistens gespielt wenn ich Druck auf der Arbeit hatte und viel Stress.auch die Vergangenheit hat eine Rolle gespielt weil ich damals meine Freundin dadurch verloren hatte.das Geld in der Spielhallen oder der Gewinn war mir unwichtig.ich weiß dann fragt man sich wieso man da hingegangen ist.ich habe Freunde vernachlässigt und mein Sport.irgendwann war ich so ein Gammler Typ ohne Sinn und verstand.ich will bis nächstes Jahr Abstand halten und dann zur suchtberatung gehen.

*

Wolke

Re: Spielhalle
« Antwort #16 am: 03 November 2020, 02:54:25 »
Und wenn bis dahin der Suchtdruck steigt und du nicht widerstehen kannst?? Du willst Abstand zur Sucht halten,aber die Sucht wird klammern. Sie lässt dich nicht so einfach gehen. Die Hallen sind momentan zu,aber du könntest auf andere Gedanken kommen ,deine Sucht zu befriedigen oder der Druck baut sich jetzt in den 4 Wochen so auf,dass du ,wenn der Lockdown dann enden sollte,da sofort wieder auf der Matte stehst.( Ist so ähnlich,als wenn du nach 2 Tagen des Zockens, 28 Tage mit Abstand brav auf dein Gehalt wartest ,um dann sofort wieder zocken zu gehen) Willst du dem nicht entgegenwirken?

Red wenigstens sofort mit deinen Freunden,wenn du Suchtdruck hast,fahr zu ihnen,lenk dich ab.

LG Wolke
 



*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Re: Spielhalle
« Antwort #17 am: 03 November 2020, 06:52:13 »
Hi Müller!

Mein Eindruck: Du schindest Zeit ... "gammelst rum" und suchst Ausreden. ;)
Das ist vollkommen verständlich, warten doch da vollkommen neue Erfahrungen auf Dich, die Dir auch Angst machen können.
Diese Angst existiert aber nur in Deinem Kopf. Sie hat absolut nichts mit der anstehenden realen Erfahrung zu tun.
Weisst Du, was das Kernstück in einem Beratungsgespräch ist? Es ist die Beziehung zwischen Klient und Beratendem.
Es wird Dir also niemand den Kopf abreissen oder, sobald Du den Rücken kehrst, mit dem Finger auf Dich zeigen und abfällige Bemerkungen über Dich von sich lassen.
Um eine Beziehung aufbauen zu können, brauchst es Vertrauen. Die schafft der Beratende, indem er Dir zuhört, Dir hier und da Fragen stellt, die Dich lenken.
Die Profis haben sich diesen Beruf ausgesucht, um Menschen zu helfen aus ihrer Unzufriedenheit - ihrer Not heraus zu kommen. Daraus ziehen sie ihre berufliche Bestätigung.
Du selbst schaffst Vertrauen, indem Du jetzt erst einmal einen Vertrauensvorschuss gibst. Im Anschluss lasse Dich ruhig lenken. Sei offen und ehrlich und sei einfach Du selbst.

Wolke hat Dir schon eine Gefahr genannt, den Suchtdruck, dem Du außer Deiner Willensstärke nichts entgegen zu setzen hast. Die Sucht in Dir nutzt aber diese Willensstärke auch.
Du lieferst hier ein klassisches Beispiel mit der verlorenen Freundin. Der Wille zu spielen war stärker als die Liebe zu Deiner Freundin.
Die Sucht in Dir und allen anderen Spielern kümmert sich nicht um die wirklich wichtigen Emotionen, sondern blockiert diese auch noch.

Nein, übereilen musst Du gar nichts. Im Gegenteil betone ich immer kleine Schritte zu gehen, damit wir eventuell nicht sogar überfordert werden.
Doch jetzt erst bis ins neue Jahr zu warten um zur Beratung zu gehen, ist in meinen Augen doch ein wenig zu langsam. ;)
Das ist eine der Situationen, wo ich immer in mir drin, eine leise Stimme habe, die mir da sagt: Das mache ich doch sowieso nicht. Aber - zur eigenen Beruhigung, gebe ich das Vorhaben nicht direkt auf, sondern schiebe es erst einmal vor mich hin.
Jetzt verstehst Du vielleicht besser, wieso ich einleitend sagte, es wäre eine Ausrede.

Wenn Du wirklich etwas verändern möchtest, dann gehört das ins Heute - nicht mirgen, nicht übermorgen, nicht erst nächstes Jahr.
Zeitverzögerungen kommen dann automatisch. Oder denkst Du, dass die Beratungsstelle sofort alles stehen und liegen lässt, damit Du noch am gleichen Tag vor Ort einen Kaffee serviert bekommst? ;) Spaß beiseite ... die Terminkalender sind zumeist voll und so wirst Du ein paar Tage, ein paar Wochen oder sogar bis ins nächste Jahr warten müssen für einen Termin. Der kleine Unterschied aber: Darauf hast Du keinen Einfluss. Das, was Du tun kannst, hast Du bereits getan - und das nur mit einem kleinen einfachen Anruf in der Beratungsstelle.
"Guten Tag, mein Name ist ....  Ich spiele bereits seit 25 Jahren am Automaten und möchte endlich davon weg kommen. Daher möchte ich mich gerne bei Ihnen beraten lassen. Können wir dafür bitte einen Termin vereinbaren?"

Dieser kleine Schritt klingt doch gar nicht so schwer - oder?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Spielhalle
« Antwort #18 am: 06 Dezember 2020, 17:22:27 »
So ist schon paar Wochen her wo ich mich gemeldet habe.ich habe Abstand davon gehalten.ich weiß es ist lockdown aber es fehlt mir auch nicht die spielerei.einmal haben die Finger gejuckt bei mir mit spielen und da war eine Tankstelle mit automaten und ich habe gesagt scheiss drauf das ist es nicht wert und am Ende ist es immer das gleiche.kann auch viel besser schlafen jetzt.ich melde mich Ende Dezember wieder.bis danni und bleibt alles sauber.

Re: Spielhalle
« Antwort #19 am: 17 Oktober 2021, 21:28:28 »
So ich bin wieder rückfällig geworden seid Anfang Juli.ich habe in der Zeit ca 5500 Euro verspielt bis gestern früh.Ich habe meine Karte zerrissen und habe alle spielorheken bei mir eine Sperre machen lassen.gestern war ich 14 Stunden in der daddelhalle und 600 Euro verspielt.so und jetzt höre ich mit dem dreck auf.Gestern war ich so genervt das ich gesagt hab jetzt spielst du bis du kotzt und danach hörst du auf.und  was war ich kam nach Hause und musste mich übergeben..ich war schön fünf Monate Spielfrei und das will ich wieder haben.

Re: Spielhalle
« Antwort #20 am: 18 Oktober 2021, 05:40:51 »
Hallo Müller,

wieso hast du dich nicht wieder früher hier gemeldet? Hast du mit deinen Freunden geredet? Einmal um zu reden ,einmal zwecks Geldmanagement?!!
Mit dem OASIS Sperrantrag brauchst du die Hallen nicht abzuklappern,einmal weggeschickt, bist du on und offline Deutschlandweit gesperrt.

Hast du überhaupt in der Vergangenheit was gegen die Spielsucht unternommen, deine Spielpause wurde ja eigentlich nur von Corona unterstützt oder?

Spielfrei wird man nicht automatisch, wenn man mal 5 oder 6 Monate nicht spielen gegen kann,weil alles zu hat.  Du musst an dir mit professioneller Hilfe arbeiten......24 Jahre Spielsucht verschwindet nicht so einfach.... .und die Karte zerreißen hilft auf Dauer nicht,wie du jetzt schon öfters gemerkt hast.

Was möchtest du jetzt anders machen als letztes mal? Was sind deine Pläne?

LG Wolke

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Re: Spielhalle
« Antwort #21 am: 18 Oktober 2021, 06:19:09 »
Hi Müller!

Schön, dass Du Dich wieder meldest nach all der Zeit. Weniger schön ist natürlich der Anlass.

Wenn Du Dir noch mal meinen Beitrag über Zeit schinden anschaust ... was denkst Du jetzt darüber?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums