Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Spielsucht-Trennung

  • 12 Antworten
  • 598 Aufrufe
Spielsucht-Trennung
« am: 10 Juni 2022, 12:20:18 »
Liebe Community,

ich denke ich muss ausholen. :o

Ich bin seit 2 Jahren in einer Fernbeziehung. Aufgrund von Eigentum/ Job hatte ich von Beginn an gesagt, dass diese Beziehung nur zustande kommen kann, wenn er (Bayern) bereit ist, zu mir zu ziehen (Norddeutschland). Er war charmant, lieb, voller Elan. Er ist jede freie Minute zu mir gekommen, selbst nach einem Junggesellenabschied - er setzte sich ins Auto, verzichtete auf Alkohol, alles nur um bei mir zu sein. Ich war die glücklichste Frau der Welt. Er hatte seine Wohnung gekündigt, brachte Möbel zu mir.. Er zog dann erstmal in sein Elternhaus, Kinderzimmer (er ist 29 J.noch...). Dies sollte natürlich alles nur zum Übergang sein. Erstmal die Wohnung aufgeben, etwas sparen und dann in Ruhe einen Job suchen. Das war letztes Jahr im März.

Und dann kam es hart auf hart. Ich wurde schwanger. Geplant. Im Juli. Und er, er war von einer auf die nächste Sekunde ein anderer Mensch.. Ich hatte erwartet er freut sich. Stattdessen wurde ich beschimpft, ich hätte ihm sein Leben zerstört....
Er wollte das ich mit ihm auf eine Hochzeit gehe und lüge und sage ich hätte Magen-Darm. Ich sollte niemandem etwas sagen. Ich war völlig überfordert. Die Hormone, ich eigentlich überglücklich. Sitze beim Arzt, sehe den Herzschlag, werde beglückwünscht.
Und mein Partner wollte nicht mal was von dem Arzttermin wissen, er hatte Fußballtraining. Ich war so traurig. Es beruhigte sich dann ein wenig.
Anfang August wollten wir eine Woche in den Urlaub. An diesem Morgen der Abreise ist  ein heftiger Streit entfacht, mir war sehr übel, ich sollte mich nicht anstellen und nicht so ein Theater machen. Seine Mutter bekam es mit und dann habe ich offen gesagt, dass ich schwanger bin. Er log. Er sagte er wollte kein Kind. Ich war schuld.
Ich fuhr nach Hause und er meldete sich kaum noch, ich kam nicht an ihn heran. Ich wurde so verzweifelt. Ich erkannte ihn nicht wieder und machte mir sehr viele Gedanken. Dann habe ich angefangen zu schnüffeln, ich wollte nur den Grund wissen. Und dann öffnete ich die E-Mails. JEDEN TAG HAT ER 200-500 € verzockt. Online Poker, Aufladungen Sportwetten.... Ich bin durchgedreht. Wirklich. Mir ist das Herz stehen geblieben. Ich rief seine Mutter an. Da ich nicht an ihn rankam und er sich nicht wirklich meldete, versuchte ich auch über seine engsten Freunde Infos zu bekommen. Ich rief regelrecht nach Hilfe. Letztlich blockierte ich ihn. Mir wurde es zuviel.
Er suchte dann nach einigen Tagen Kontakt über seinen besten Freund: er wollte alles anders machen. Ich hätte alles falsch verstanden. Er wäre nur überfordert gewesen.... er wollte kommen. Ich willigte ein. An dem Tag als er kam hatten wir geredet. Und am nächsten Tag verabschiedete er sich zu einem Pokerturnier, welches ja in meiner Stadt war und er dadurch Kontakte knüpfen könnte. Ich bekam genau zu der Zeit Blutungen. Nach Stunden in zwei verschiedenen Krankenhäusern, war kein Herzschlag mehr da. Er nahm sich dann zwar frei und blieb die Woche (Samstag wurde festgestellt, dass das Baby keinen Herzschlag mehr hat) Mittwoch war der Eingriff.  Ich weinte und weinte und weinte. Meine Eltern kamen, jeder war für mich da. Den Freitag, zwei Tage nach dem Eingriff bat ich meinen Partner das Wochenende für mich da zu sein. Er musste jedoch weg, seine Mutter hatte schließlich Geburtstag. Wenn ich nicht alleine sein wollte, könne ich mit. Wir fuhren los und auf halber Strecke verkündete er mir, dass er mich ablenken will. Er fuhr auf direktem Weg ins Casino nach Tschechien. Ich, völlig neben der Spur, Augen verheult, dass ich sie kaum auf bekam, wollte auf keinen Fall da hin. Es gab nur Streit die Fahrt, bis ich schließlich aufgab. Ich konnte nicht mehr.
Ich heulte da im Casino.

Solche Vorfälle wiederholen sich. Ständig. Und es wird schlimmer. Ich finde Lügen heraus und konfrontiere ihn und er schafft es jedes einzige Mal das Gespräch so zu lenken, dass Fehler bei mir hervorgeholt werden. Ich rechtfertige mich jedes Mal. ich werde beleidigt als "dreckige Hure". Ich bin schuld an allem. Ich stelle ihn bloß. Ich mache nur Probleme. Dann trennt er sich. Dann kommt er wieder an. Dann blockiere ich ihn. Dann bin ich ja immer gleich so radikal, sagt er.
Dann steht er wieder vor der Tür. Rückt meinen Schlüssel nicht raus. Dann wechsle ich das Schloss. Dann kriecht er wieder an und dieses Mal macht er eine Therapie...

Er hat im letzten Jahr (Fixkosten Handy, Boxershortabo uns Sprit) sein komplettes Einkommen verspielt. 25000 - 30000 €. Angeblich wurde ihm bei dem Anruf der Beratungsstelle gesagt, dass es schlimmere Fälle gibt. Weil er ja keine Kredite hat....
Seine Mutter flippt regelmäßig aus, weil sie mittlerweile Zugriff auf sein Konto hat. Ich habe alles versucht. Immer und immer wieder. Mit ihm zu reden. Dass ich mir Sorgen mache, er Hilfe braucht. Er macht dicht. er beleidigt und verdrängt. Er lügt. Er gibt mir die Schuld. Ich hätte seine Freunde angerufen, würde ihn schlecht machen, bloß stellen..... Ich, ich, ich.

Ich fühle aber nur noch Schmerz. ich bin verletzt. Mir tut es so weh. Mir tut weh zu sehen wie er alles zerstört. Sich selbst belügt. Mich so krass niedermacht. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe ihn jetzt wieder blockiert. Ich habe Kontakt zu der Beratungsstelle aufgenommen, wo er angeblich hingeht.

Ergeht es anderen auch so? Schafft ihr das?

Vielen Dank

 

Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #1 am: 10 Juni 2022, 12:45:26 »
Hey Snowklake,

ich war selbst Spieler, bin jetzt spielfrei, aber was du beschreibst hat nur am Rande mit der Sucht zu tun.

Er beleidigt dich als "dreckige Hure"? Absolut erschreckend! Das ist übelste psychische Gewalt. Die Steigerung ist dann die körperliche Gewalt. Mit diesem Mann kann es keine Zukunft geben, dass endet im Elend.

Du musst den Faden komplett abreißen lassen! Der Mann hat zwei Gesichter, eins mit dem er dich einwickeln kann und eins mit dem er seinen Frust und seine Aggressionen an dir auslassen kann.
Du nimmst Kontakt zu seiner Beratungsstelle auf? und hoffst dass er sich ändert? Warte nicht, bis du geschlagen wirst! Beende es jetzt!

Liebe Grüße

Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #2 am: 10 Juni 2022, 13:07:22 »
Das mag sein. Aber er hängt entweder am Handy, vor der PlayStation, spielt Poker (online und Casino), Sportwetten… überall geht die Kohle hin.

Und jedes Mal Versprechungen. Nie wieder. Alles wird besser. Meistens brechen die richtig schlimmen Streitereien aus, wenn ich ihn damit konfrontiere.
Sein Auto, sein einziges Hab und Gut, wird seit über einem Jahr nicht repariert.
Hobbys: Fußball und spielen geht immer vor.

Gestern war es so schlimm. Ich fragte nur nach ob er bei der Beratung war, wie es weitergeht, was sie ihm anbieten. Er antwortet, rief mich dann an und umso mehr ich fragte, hatte ich das Gefühl er lügt. Und dann kam der Satz: was ich eigentlich denke wer ich bin.
Ich saß auf der Arbeit und legte dann auf. Dann kamen Hass Nachrichten. Wegen mir hat er nur Probleme. Ständig diese Fragen. Ich mache ihm Probleme. Ich kapiere es nicht. Er will alleine sein. Ich stelle ihn bloß.

Und davor: guten Morgen Mäuschen. Ich freue mich auf dich. Ich liebe dich.

Schlagartig. Und dann mit jedes Mal so einer Wucht kommen diese Äußerungen. Ich bin wie taub.

Die Beratung habe ich angerufen, weil ich nicht  mehr weiter weiß. Ich habe für nächste Woche einen Termin bekommen.

Ich bin so traurig. Ich habe jetzt zum ersten Mal offen mit meinen Eltern und Freunden gesprochen. Ich habe immer versucht ihn zu schützen.

Ich kann nicht mehr. Ich kann das einfach nicht verstehen. Ich wollte ihm helfen.  :'(

*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 258
  • Name ist Programm :)
Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #3 am: 10 Juni 2022, 13:09:53 »
Hallo Snowflake,

"leider" bin ich recht oft mit nem direkten Holzhammer unterwegs obwohl ich ein Hochsensibler Mensch bin XD :)

Sag mal, in all Deinem Frust den du dir von der Seele geschrieben hast, hast du das selber auch mal gelesen ?

Ich will nicht in Wunden wühlen, aber DU hast ein Kind verloren !

Ich musste 2 mal lesen ob ich da was überlesen oder falsch gelesen habe; NEIN habe ich nicht. Du hast das so BEILÄUFIG erwähnt als wäre es das normalste der welt !

"Denk mal drüber nach",.... und DEINE entscheidung sollte vollkommen KLAR sein, RENN WEG !!!!!!

Ich war auch hardcorezocker und kämpfe mit händen und füßen nicht rückfällig zu werden, auch ich habe die ein oder andere scheisse gebaut, keine frage, aber wenn Du einen Mensch an der seite hast der DICH so weit kontrolieren kann das du eine Fehlgeburt so weiiiiiiiiiiiit hinten anstellst und fast vergisst, allter, RENN SO SCHNELL DU KANNST !

--meine meinung--- :-X
KLARE worte - Kein Honig :)

*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 258
  • Name ist Programm :)
Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #4 am: 10 Juni 2022, 13:12:20 »
2ter Beitrag: HILF DIR SELBST !!!

Ich werd grad mächtig agressiv nachdem ich deinen 2 ten beitrag überflogen habe (während meiner Antwort), LASS los, renn weg, hilf dir selbst, geh zu deinem Termin, lenk dich ab, geh raus, triff dich mit DEINEN freunden/inne aber bitte bitte renn weg....
KLARE worte - Kein Honig :)

Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #5 am: 10 Juni 2022, 13:21:01 »
Ich weiß. Ich habe ihn wirklich überall blockiert. Habe gestern seine Mutter auch darüber informiert. Das ich nicht mehr kann. Ich bin am Ende.
Und ja ich will laufen. Und du hast vollkommen RECHT.
Das ist psychische Gewalt.
Und ich bin mir sicher, dass die Spielsucht mit einer psychisch gewaltigen Störung einhergeht.

Trotzdem bin ich jemand, der auch immer die Schuld bei sich selbst sucht. Was ich falsch gemacht habe. Warum ich so behandelt werde.

Ich sollte doch seine Partnerin sein. Auf Augenhöhe.

Ich bin gefühlt nicht mal den dreck unterm Schuh wert.

Und dieses hin und her.

Eigentlich dürfte ich nicht mal traurig sein.
Der Satz gestern als ich dann sagte, ob er sowas auch mal erzählt hat bei seiner Beraterin  wie mit der Schwangerschaft und dann ins Casino.
Als Antwort bekam ich: nein, die haben nicht gefragt. Und warum fängst du damit wieder an. Man kann traurig sein. Und ich habe mir die Woche doch freigenommen. Wie lange wolltest du noch heulen und wie lange hätte ich denn noch bleiben sollen.

Ich bin dann so geschockt. Der Schlag ins Gesicht und Magen.

Dann lege ich auf, bin fertig. Und dann tritt er nach. Das ich ja immer wieder mit alten Sachen anfange.  Und parallel wirft er dann genau alte Sachen vor: du hast meinen Freunden Sachen erzählt…..

Er darf das.

Ich glaube nach diesem ganzen psychischen Einschlägen, kann ich mir nur Hilfe holen.allein um das zu verarbeiten.


*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 258
  • Name ist Programm :)
Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #6 am: 10 Juni 2022, 13:39:09 »
ganz im ernst liebes, wenn du Partnerin auf AUGENHÖHE sein möchtest, dann behandel ihn bitte auch so wie er dich behandelt, wie ein Stück scheisse  ::) >:(

Zitat: Spielsucht mit einer psychisch gewaltigen Störung einhergeht

Ich bin mir nicht ganz sicher wie du das meinst,... psyschich gewaltige störung... hmm...

Wie wir Menschen sehr verschieden sind, so is das mit der zockerei glaube ich auch mittlerweile. Ich glaube man kann gar nicht wirklich pauschalisieren oder GENAU benennen wieso weshalb warum,... Der AUSLÖSER kann so unterschiedlich sein, das ist wahnsinn. Ich als Automatenzocker begreife zum beispiel in keinster weise wie man so viel kohle verwetten kann, da das höchst
spekulativ ist, da fass ich mir als zocker an den kopf :)

Der automatenspieler wiederum würde sagen, naja, am automaten hab ich noch ne mathematische chance (was "eigentlich" schwachsinn ist, aber so ganz bin ich davon nicht weg und ebend auch ehrlich zu mir SELBST) aber letzenendes saß ich "nur" an dem ding zum zeit tot schlagen und um den Kopf auszukriegen....
KLARE worte - Kein Honig :)

*

Offline Olli

  • *****
  • 5.261
Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #7 am: 10 Juni 2022, 13:50:08 »
Meine Schwester hat sich noch einen Welpen zugelegt. Eine Mischung aus Irish-Sheppard und irgend was anderes.
Och Mann ist der süß, der Kleine. Schaut einen mit seinen treudoofen Augen an und möchte einfach gefallen.
Also kann man mit ihm spielen und er hat Spaß daran. Nur wenn ich keinen Bock mehr habe, dann hat er das auch gefälligst zu akzeptieren.
Wenn er mich dann anstupst oder mir leicht in die Klamotten beisst oder sogar in die Hand, dann ist es mein Recht ihn zu maßregeln.

Bist Du solch ein Hündchen? Möchtest Du gefallen? Nimmst Du auch mehr Repressalien hin, bis Du es nicht mehr aushalten kannst?

Hallo meine Liebe!

Ich hoffe, Du verzeihst mir das Gleichnis. Du bist kein Hund! Du bist ein wertvoller Mensch. Du hast Wünsche und Ziele, aber auch Ängste und Nöte.
Und die sind wichtig! Für Dich sollte es nichts Wichtigeres geben! Und doch stellst Du alles, was mit Dir zu tun hat, hinten an.

Dein Schmerz über das verlorene Kind ist real - er ist existent und er lässt sich nicht wegreden! Du alleine wirst irgendwann feststellen, dass er vielleicht erträglicher wird. Doch bis dahin ist es Dein Recht zu trauern und es zu thematisieren.

Es gibt in Deinen Beiträgen lediglich 2 Dinge, wo Du "nur für Dich" aktiv wirst. Es sind die Beiträge selbst und es ist das geplante Beratungsgespräch.

Ansonsten sehe ich wenig Wertschätzung Deiner eigenen Person.

Übrigens ist morgen abend wieder Webmeeting. Hier kannst Du frei mal alles von der Seele reden, wenn Du magst.
https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php/topic,4941.msg49964.html#new

Jetzt muss ich erst mal zum Friseur ... damit ich mir wieder gefalle ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Online andreasg

  • *****
  • 1.748
Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #8 am: 10 Juni 2022, 18:19:10 »
Hallo,

entweder die 110 , und wenn der Schmerz zu groß wird, 112 anrufen, oder tagsüber auch die 0800 0776611. Und bitte nicht fragen, warum, weshalb, weswegen?!

Ich habe Menschen mit pathologischem Narzissmus kennen gelernt, so, wie ein Wladimir Putin, ich habe (verbal agierende) Psychopaten kennen gelernt, und ich habe geglaubt, diesen Menschen in ihren Anliegen und Bedürfnissen helfen zu können. Ja, ich habe ein Helfersydrom, und ich bin Spielsüchtig.

Ich sehe Dich in großer Gefahr, und ich habe es gelernt, mir Schutzräume zu suchen. Räume, in denen Du Geborgenheit verspürst, Di fallen lassen kannst, und den beschriebenen kriminellen Machenschaften aus dem Weg zu gehen. Betrug ist doch mehr als nur ein Delikt, und dieser Zeitgenosse betrügt Dich bildlich gesehen mit dem Glücksspiel!


Nimm bitte Olli's Rat an, und wähle Dich in das verlinkte Meeting ein.

Hier noch einmal mein Wusch: Eröffnet einen Tread für Angehörige von Spielern, denn ihr leidet mehr an der Sucht, als der betroffene Spieler!

Scheue Dich nicht professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, im medizinischen, seelsorgerischen und juristischen Bereichen.

Du bist es Dir Wert.

schöne 24 Stunden
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #9 am: 10 Juni 2022, 22:58:18 »
Hey,

lass dich drücken. Bitte tu dir einen Gefallen und fang ein neues Leben ohne ihn an. Ich bin ehrlich gesagt sprachlos und hätte vieles von einem Spielsüchtigen erwartet, aber das ist weitaus mehr. Besonders die Aktion mit eurem Ungeborenen, dann noch dich in ein Casino zu schleppen ist unfassbar schlimm. Dafür habe ich keine Worte. Meine Frau hätte mich sofort verlassen.

Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #10 am: 10 Juni 2022, 23:58:36 »
Bin charakterlich gleich. Meine Frau hat mir eine Grenze gesetzt. Wenn ich diese überschreite geht sie.

Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #11 am: 11 Juni 2022, 08:02:36 »
Ich habe alles blockiert. Ich werde mein Türschloss austauschen.
Seine Klamotten bekommt er zugeschickt, sobald er alle Schlüssel , der von der Tür ins Haus, kann ich nicht austauschen…, zugeschickt hat.
Ich habe das seiner Mutter so gesagt. Sie versteht es und hat sich bedankt und mir auch geraten durchzuhalten.

Ich habe offen das Gespräch mit meinen Freunden gesucht. Ich habe mich entschuldigt, weil ich monatelang entweder abgetaucht war oder mich geschämt habe oder ihn in den Schutz genommen habe.

Was ich hier geschrieben habe, ist nur ein Ausschnitt und es gab noch so viel mehr. Das alles zu schreiben, würde ein Buch ergeben.

Ich war ehrlich zu meinen Eltern.

Alle Reaktionen sind gleich: ein Glück! Wir haben lange gehofft du trennst dich. Wir halten zu dir. Sind für dich da.

Daraus versuche ich Kraft zu ziehen.

Ich werde auch an dem Meeting heute teilnehmen.

Ich muss und ich will nicht länger in der erniedrigenden Position sein. Ich will nicht länger so behandelt werden.

Ich danke euch für eure Worte!

*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 258
  • Name ist Programm :)
Re: Spielsucht-Trennung
« Antwort #12 am: 11 Juni 2022, 20:51:36 »
 :) :) :) :) :)
KLARE worte - Kein Honig :)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums