Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Kinderwunsch und Freund spielsüchtig

  • 15 Antworten
  • 970 Aufrufe
Re: Kinderwunsch und Freund spielsüchtig
« Antwort #15 am: 08 Juni 2021, 03:01:36 »
Selbst habe ich 3 Kinder, deshalb würde ich dir gerne meine Geschichte erzählen:

Ich war gerade 18, ein Kollege hat gesagt lass uns in die Spielo.
Zunächst war ich mir unsicher und wusste nicht einmal was er von mir will.
Ich ging jedoch mit 5€ - gewann 30€

Wenige Wochen Später: Kumpel rief an und fragte ob ich ihn Wodka holen kann (ich war damals der einzige mit Führerschein auf unseren "Freundeskreis".
Ich nahm ihn mit, er wollte auf dem Rückweg noch ein Döner. Wir hielten an, er schmiss das Restgeld von Döner in Automat rein, ZACK 500€.
Gab mir für meine "hilfe" 100€ und wir fuhren in die Spielo. Damals hatten die Spielos noch 24/7 auf.
Aus den 100 machte ich 700... der Teufelskreis fing an.
Als ich c.a 20 war, war ich komplett in der Spirale gefangen, über Sportwetten, Drogen (Gras rauchen) und Spielo.
Ich machte erste Schulden, Ausbildung und nebenbei Handy bezahlen war mir zu viel.
Es folgten Schulden bei otto.de, paypal, bank, dispo usw usw usw....
Doch ich hatte zu der Zeit meine Freundin kennengelernt.

Mit 21 brach ich bei mein Arbeitgeber ein und entwendete 15.000€.
Diese Verspielte ich. Ich verlor meine Ausbildungsstelle und rutschte in große scheiße.
Die Inkasso Briefe wurden mehr und mehr und ich selbst Spielte mehr und mehr.
Auch den Führerschein verlor ich in der Zeit, trunkenheit am Steuer.

Mit 22 wusste ich, das Problem ist Riesig!
Ich spielte weniger und wenn, dann nur Phasenweise. Wenn ich mir mal Geld angespart habe, war es meist weg.
Ich nahm keine neuen Schulden auf (ich glaub gleiches Muster wie du es über deinen Freund berichtest)

Mit 24 ging ich in die Privatinsolvenz. Das Spielen wurde viel weniger. Jedoch war es permanent da (Phasenweise 1 - 3 Monate Spielfrei und zack 2 - 3 Tage alles angesparte weg).
Meine erste Hilfe bekam ich bei der Drogenberatung - Bereich Glücksspiel.
Einzeltermine halfen ganz gut. Diese kann ich nur empfehlen.

Ich spielte zum ersten mal 1 Jahr nicht mehr, doch dann kam er, der Rückfall.
Nun bin ich schon 6 Jahre mit meiner Freundin zusammen und wir haben bereits 3 Kinder.

Dank den Kindern ist mir bewusst geworden, dass es so nicht weiter geht.
Ich würde niemals an das Geld von uns gehen, es ist nicht viel Geld und mein Kopf würde auf Suizid schalten würde ich es anfassen.
Während meiner Zeit als Spieler mussten meine Kinder nie Hungern und haben schöne Zimmer und Anziehsachen.

Jedoch waren große Ersparnisse auch nicht drin.
Immer wenn ich 5.000€ anspare verballere ich meist 2500€ ins Glücksspiel, rest schenke ich meiner Freundin.
Es müssen nicht unbedingt 5.000€ sein, ich rede vom "Gedankengang dahinter".
Meist dauert es 3 Monate um so viel Anzusparen und oft kommt der Rückfall.
Warum es gerade diese Summe ist, weiß ich nicht.

Nun Emma habe ich dich so lange über mein Leben zugequatscht.
Ich denke das Ziel ist realistisch. Jedoch kann das Bild auch trügen (siehe meine Geschichte).
Auch wenn er an sich Arbeitet, kann es diese Rücksetzer geben.
Eine Schritt für Schritt Anleitung gibt es einfach nicht, ich würde jedoch bei der Drogenberatung anfangen.

Wenn du dir sicher bist, dass deine Kinder glücklich sind und nicht in Armut aufgrund der Spielproblematik aufwachsen, dann zeuge sie.
Jedoch musst du dir bewusst sein, dass nicht jeder so konsequent ist wie ich.
Während ich das Geld meiner Freundin niemals anfassen würde, weil ich weiß sie braucht es für die Kinder, würden krankhafte Spieler es eventuell machen.

Da musst du "Sicherheiten" entwickeln. Vielleicht getrennte Konten usw, sicherlich fällt dir was ein.

Gerne würde ich eure Entwicklung beobachten und vielleicht kann man sich ja ergänzen, da ich aktuell auch an mir arbeite.

Meine Vergangenheit hat mir gezeigt, dass man Fehler machen "darf"......
 Ich bekam damals 2 Jahre Bewährung für die taten, Privatinsolvenz die noch 2 Jahre geht, verlor mein Führerschein..... zeugte 3 Kinder und bin heute ein anderer Mensch.
Jedoch steckt der Spieler weiterhin in mir, und diesen möchte ich weiterhin bekämpfen.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums