Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Tipico Einzahlung trotz OASIS Sperre

  • 4 Antworten
  • 489 Aufrufe
Tipico Einzahlung trotz OASIS Sperre
« am: 15 Mai 2021, 02:51:16 »
Hallo,
mein Online Glücksspielkonsum, insbesondere Sportwetten, ist mir in der letzten Zeit wesentlich zu viel geworden und um mich vor einer Sucht zu schützen, wenn ich nicht eh schon in einer bin, hatte ich Bwin Ende Februar 2021 gebeten, mich zu sperren und alles Mögliche zu tun, um mich auch in Zukunft von Online Glücksspiel abgehalten. Diese hatten mich dann gesperrt und mir versichert, mich bei OASIS, der nationalen Spielersperre, einzutragen, was auch insofern geklappt hatte, dass so gut wie alle Konten bei anderen Anbietern von mir gesperrt wurden oder ich mich dort nicht mehr registrieren konnte. Mit Ausnahme von Tipico.
Dort konnte ich bis zuletzt immer weiter einzahlen. In den zweieinhalb Monaten habe ich dort etwa 500 Euro, ohne Auszahlung, verloren, was für mich als 20 Jähriger insbesondere sehr viel Geld ist. Als ich davon genug hatte und mich dort auch sperren lassen wollte, ist mir eingefallen, dass Bwin mich ja eigentlich dort eingetragen hatte und ich habe diese Meldung auch bei allen Anbietern bekommen.
Als ich darauf Tipico angeschrieben habe und gefragt habe, wie es denn sein kann, dass ich trotz OASIS Eintragung immer weiter einzahlen konnte, kam folgende Antwort:
https://ibb.co/xzG45rt


Die Namen sind dabei identisch, es wurde also nirgendwo ein Zweitname angegeben. Das mit den mehreren Identitäten ist auch Quatsch, da ich bei keiner Registrierung meinen Zweitnamen angegeben habe, er aber auf allen Ausweisdokumenten zu sehen ist. Tipico behauptet jetzt also, Bwin hatte meine Identität falsch registriert, was für mich keinen Sinn ergibt, weil diese Sperre bei allen anderen Anbietern wirksam war. Außerdem bezweifle ich, dass es überhaupt möglich ist das Geburtsdatum 20000 einzugeben... Mit dieser Begründung lehnte Tipico jetzt ab, Einzahlungen zu erstatten.
Meine Frage jetzt: Ist das wirklich rechtens? Ist es nicht Teil des Glücksspielgesetzes, dass solche Spieler gesperrt sein müssen?

Vielen Dank und LG
« Letzte Änderung: 15 Mai 2021, 02:59:08 von DiBo92 »

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.194
Re: Tipico Einzahlung trotz OASIS Sperre
« Antwort #1 am: 15 Mai 2021, 06:10:03 »
Hi!

Ich denke, das ist eine juristische Frage, die hier vielleicht gar nicht beantwortet werden kann. (?)

Dein Geburtsdatum ist der 02.08.2000, wie ich im Scan lese. Dieses Datum sollte durchaus eingebbar sein.

Edit: Da hat mir mein Augenzucken mal wieder einen Streich gespielt ... da stehen tatsächlich 4 Nullen ?!
« Letzte Änderung: 15 Mai 2021, 16:09:16 von Olli »
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline TAL

  • *****
  • 295
Re: Tipico Einzahlung trotz OASIS Sperre
« Antwort #2 am: 15 Mai 2021, 14:02:16 »
Als ich letztens beschrieb, daß angeblich falsche oder ungenaue persönliche Angaben (und das darauffolgende Hin- und Herschieben der 'Schuld' daran, an welcher Stelle dieser 'Fehler' gemacht wurde, bevor er dann letztlich doch 'auffiel') die Masche sein würde, mit der sich einige Onlinecasinos auch zukünftig rausreden werden, sagte man mir, ich hätte "irgendetwas nicht verstanden".

https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php/topic,4926.msg44136.html#msg44136

Vielleicht ist jetzt endlich klar, daß das kein utopisches Phantasiezenario meinerseits war (wft?), sondern die Art und Weise, wie es auch anderswo leider so gehandhabt wird.
Und sie kommen damit durch.
Da ist völlig irrelevant, ob ich es 'verstehe' oder nicht - es ist nunmal so. Und hat rein gar nichts mit mir zu tun.

"Regulierung"? Was für eine Farce.

Sorry an den Threadersteller, mein Beitrag war nicht wirklich hilfreich für dich. Ich will bloß aufzeigen, was für ein gigantischer Haufen Mist dieser Glücksspielstaatsvertrag ist. Keiner hat einen Plan, aber alle wittern eine Chance, sich zu profilieren.
Nur, auf wessen kosten das dann geht...
Sorry, aber das macht mich wütend.

Re: Tipico Einzahlung trotz OASIS Sperre
« Antwort #3 am: 15 Mai 2021, 14:59:37 »
Ich weiß auch nicht, ob ich dieser Begründung überhaupt glauben soll. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das System überhaupt ermöglicht, 20000 als Datum einzugeben. Als ich das Tipico geschrieben habe und auch gefragt habe, warum die Sperre dann bei allen anderen funktioniert hat, gab es keine Antwort mehr.
Selbst wenn es ein Fehler war, Fehler passieren, aber sich auf ihrer Seite immer so für verantwortungsvolles Glücksspiel stark zu machen und dann bei jemandem, der offensichtlich nicht hätte spielen dürfen, nicht einfach die Einzahlungen zu erstatten, ist einfach traurig...

*

Offline TAL

  • *****
  • 295
Re: Tipico Einzahlung trotz OASIS Sperre
« Antwort #4 am: 16 Mai 2021, 01:25:58 »
Ja, Spieler- und Jugendschutz schreiben sich alle gerne auf die Fahne, nicht nur die Anbieter selbst. Das klingt ja auch immer ganz toll. So nach Verantwortung. Wie diese seriös anmutenden Öko-Siegel, die die hauseigene Marketingabteilung einfach mal selbst entworfen hat.
Bekommt ja auch keiner mit, was so hinter den Kulissen passiert.

Genau das ist ja das Problem... das Ganze ist eine Mischung aus guter Lobbyarbeit der Glücksspielindustrie, Bürokratie von Vorgestern, Naivität und / oder Ignoranz der Verantwortlichen und mangelnder Aufklärung im Allgemeinen. Briefkastenfirmen in Steueroasen zu 'regulieren' würde aufgrund der 'Schlüpfrigkeit' dieser Anbieter nichtmal funktionieren, wenn es eine hiesige Regulierungsbehörde gäbe. Nur gibt es die nichtmal.
Schon das bisher bestehende Verbot konnte niemand durchsetzen, wie soll da eine Regulierung funktionieren??

Bis die Bürokratie dann reagiert hat, vergehen Jahre... in denen genug Zeit ist, sich in Ruhe darauf einzustellen, und neue Wege zu finden.

Aber he... staatliche Kontrolle klingt doch super, dann ist ja alles in Ordnung.
Daß man es bei illegalem Glücksspiel schon lange nicht mehr mit Veranstaltungen in Hinterhöfen zu tun hat, sondern mit Konzernen im Ausland, und das dahinter Milliardenumsätze stehen, scheint irgendwie den feinen Unterschied zu machen.
Ein paar zusätzliche Euro für die Steuerkasse klingen schon verlockend, und dann wird eben das Unmögliche versprochen, um das Ganze zu rechtfertigen.
Funktioniert ja auch super, die Leute schlucken die Augenwischereien, sonst würde es diesen 'Glücksspielstaatsvertrag' ja nicht geben.

Man könnte es natürlich auch anders sehen...
Da wir eh nichts machen können (oder wollen) legalisieren wir es eben, dann fließen wenigstens Steuereinnahmen.
Das wäre dann wenigstens ehrlich.

Na, wenn das mal kein Grund zum Feiern ist...




 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums