Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Wolfgang mein Tagebuch

  • 130 Antworten
  • 6138 Aufrufe
Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #120 am: 20 September 2021, 21:10:18 »
Hey Peter,

tut jetzt nicht  unbedingt was zur Sache.......aber Torten kann man einfrieren.  Du muss nicht essen ,bis dir schlecht wird.  ;)

LG Wolke


Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #121 am: 20 September 2021, 22:09:01 »
Hallo Peter,

ich wünsche dir auch für die Zukunft ein gutes Gelingen in Bezug auf deine Backwaren und deren Verträglichkeit.
Der letzte Abschnitt deines Beitrags erscheint mir hingegen etwas unverständlich. Möglicherweise erklärst du mir dies nochmal in einfachen Worten. Vielen Dank!

Alles Gute

Wolfgang
"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht"
(Theodor Heuss)

*

Online andreasg

  • *****
  • 1.571
Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #122 am: 21 September 2021, 12:07:56 »
Hallo Wolfgang, hallo Peter,

Das mit der Torte ist völlig normal -  unter Süchtigen. Die Auslöser können ein Belohnungswunsch, also Anerkennung als Zielpunkt sein, findent aber nicht statt, weil der Motor der Sucht die Gier, das Kommando übernimmt.

Gestern war ich im Nachbarschaftstreff zur, Lese und Gespchsrunde, dort ist auch eine halbe Torte ein twas zum Genießen, natürlich nur, wenn der Kaffee frisch und heiß ist.

Liebe Grüße
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #123 am: 21 September 2021, 13:05:41 »
Hallo Andreas,

ja ich kenne das, insbesondere nach dem Rauchentzug.  Appetit ohne Ende und manchmal findet man kein Maß. In knapp 2 Monaten habe ich 10 Kilo zugenommen :o

Jetzt bin ich dabei die drei Schritte " Registrieren" - "als normal einstufen" - etwas Angenehmes für sich tun, anzuwenden. Nur sollte das "Angenehme" ohne Kalorienzufuhr erfolgen ;D

Und eine weitere Empfehlung habe ich umgesetzt. Wie schon bei der Spielsucht habe ich auch jetzt in Bezug auf`s Rauchen einen Abschiedsbrief an die Sucht geschrieben.

Alles Gute

Wolfgang
"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht"
(Theodor Heuss)

Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #124 am: 26 September 2021, 09:39:28 »
Hi =)

Ich meine, du hattest zeitweise gehofft, du könntest ab und zu kontrolliert spielen bzw. du wusstes nicht, ob du nicht doch ab und zu dein Glück versuchen möchtest. Ich denke einfach dieser Gedanke ist Teil der Sucht, ich habe ihn auch ab und zu. Ich hatte 100x und öfter die Gelegenheit mit dem kontrollierten Spielen anzufangen, nämlich jeden Tag aufs Neue.

Habe ich es jemals geschafft?
Nein

Werde ich es also heute schaffen?
Nein

Ich schaffte es auch mal hier und da mit ein paar 100 Plus rauszugehen, deswegen würde ich aber nie behaupten ich hatte das Spielen unter Kontrolle, hatte ich nicht. Es begann mich wieder zu kontrollieren, Stück für Stück, gerade mit Aktionen wie diesen. Ich meinte dann ich hab es um Griff und die Sch.... ging wieder los.

Folgendes Zitat habe ich aus einem Film geklaut:

Wenn du dich mit dem Teufel einlässt verändert sich nicht der Teufel, der Teufel verändert dich.

Ich gestehe es mir ungern ein aber es wird nicht klappen. Ich weiß natürlich nicht 100% ob das für dich auch gilt.

Ich wünsche dir lieber spielfei zu sein und zu bleiben. Wir haben doch viel gezockt und es hat irgendwo nichts gebracht also warum nicht einfach sein lassen.....=)

Ich hab es schon oft geschafft wenige 1000 Plus zu machen und sie auch aus der Halle mitzunehmen. Hat es etwas gebracht? Nö..... :P

Schönen Sonntag
« Letzte Änderung: 26 September 2021, 09:57:13 von Peter Schmidt »

Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #125 am: 19 Oktober 2021, 15:03:33 »
Tag 140 SPIELFREI

Mal wieder kurz den Anker werfen und paar Gedanken niederschreiben.
In Richtung Glücksspiel denke ich mehrmals am Tag, aber ohne spielen zu wollen. Man wird automatisch damit konfrontiert, wenn man in diesem Forum liest. Finanziell konnte ich mir paar Dinge leisten, welche ich sonst hätte irgendwie anders finanzieren müssen. Aber jeden Monat kommt irgendetwas neues und will finanziert werden. Da bleibt am Ende (noch) nix übrig. Aber wenn ich dann noch den Betrag dazu nehme, welchen ich zur Abzahlung meines Kredits jeden Monat überweise, dann ist das eine stattliche Summe. Schade um das viele Geld, aber zumindest fließt es jetzt in die richtigen Kanäle.
Und Rauchfrei bin ich auch noch. Da zähle ich den Tag 87 meiner Abstinenz. Gesundheitlich spüre ich keinen Unterschied, aber ich spare einiges an Geld. Allerdings es fällt mir in manchen Situationen  immer noch schwer... Meine beiden Schwestern haben jeweils mit 19 Jahren das Rauchen aufgegeben. Das ist jetzt 45 bzw. 47 Jahre her und beide haben nie wieder geraucht.
Wenn ich an so manche Nacht des Zockens denke. Der Aschebecher übervoll, das Herz rast und der Kopf dröhnt. Pfui Deibel, das muss ich nicht mehr haben.

Gruß
Wolfgang
« Letzte Änderung: 19 Oktober 2021, 15:06:13 von Wolfgang »
"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht"
(Theodor Heuss)

Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #126 am: 20 Oktober 2021, 02:30:55 »
Zitat
In Richtung Glücksspiel denke ich mehrmals am Tag, aber ohne spielen zu wollen. Man wird automatisch damit konfrontiert, wenn man in diesem Forum liest

Hallo Wolfgang,

ich denke auch ohne das Forum an das Thema Glücksspiel. Meistens mit Abstand und ohne Druck ,manchmal mit kurzer Lust darauf.

Heute habe ich eine Arbeit gegen Feierabend gemacht,wo ich mich früher  dabei förmlich aufs Zocken eingeschossen habe.....alles kribbelte dann immer schon,weil ich wusste ,in einer Stunde sitzt du endlich wieder vor dem  geliebten Automaten. Jetzt denke ich bei dieser  Arbeit allgemein darüber nach ,manchmal auch gar nicht und gut ist. 

Geldfressende Arbeiten oder Neuanschaffungen habe ich gerade auch sehr viele. Das ist nicht immer schön,aber früher hätten wir nix davon zahlen können. Also sei Stolz auf dich. Geld bleibt auch irgendwann wieder hängen und das führt dann  auch zu mehr Zufriedenheit. 

Spielfrei/Rauchfrei, coole Sache oder?

LG Wolke

Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #127 am: 27 Oktober 2021, 16:13:08 »
Tag 148 SPIELFREI

Da hatte ich nun gedacht, der TÜV wird  finanziell kein großes Loch reißen. Das kann ich nun nach einem Anruf aus der Werkstatt vergessen und wieder eine gut vierstellige Summe hinblättern.
Das ist ärgerlich, weil das Ergebnis meiner Bemühungen nun den Besitzer wechselt. Paar Euro auf dem Konto waren schon zusätzlich motivierend.
Aber so ist das wohl. Zumindest habe ich die Kohle gehabt und das nur, weil ich eben nicht gespielt habe. Dazu der Verzicht auf`s Rauchen (Tag 95) versetzt mich zusätzlich in die Lage das stemmen zu können. Also weiter geht`s in die richtige Richtung. Die Zeit verfliegt irgendwie und schon bald habe ich wieder dieses finanzielle Polster, was mich ruhiger schlafen lässt. Und irgendwann lese ich diesen Beitrag wieder und sehe mich bestätigt.

Viele Grüße

Wolfgang

"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht"
(Theodor Heuss)

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.608
Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #128 am: 28 Oktober 2021, 07:51:32 »
Hi Wolfgang!

Wieso so lange auf die Bestätigung warten?

Überlege mal die ganze Not, wenn Du das Geld jetzt nicht auf dem Konto gehabt hättest. Dies vielleicht noch bis zum Anschlag überzogen?
Darfst Dir ruhig mal auf die Schulter klopfen ... Jetzt! ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #129 am: 07 November 2021, 10:48:02 »
Tag 159 SPIELFREI

Heute ist das Wetter hier ziemlich bescheiden. Wind, Regen und nur knapp über 5 Grad. Ich beobachte die Vögelchen, welche auf dem Balkon ihr Futter reinhauen. Ohne Streit und Gezeter geht es auch bei denen nicht ab.
Insgesamt bin ich mit mir zufrieden. Ohne Spiel und Rauch geht`s auch. Manchmal empfinde ich das alles noch als etwas unwirklich und kann kaum glauben, das es wirklich passiert. Aber es ist die neue Realität und das ist gut so. Leider bekomme ich die ebenfalls dazugewonnenen Kilos nicht so leicht weg wie erhofft. Auch mein Nachtschlaf ist nicht das, was man sich eigentlich darunter vorstellt.. Aber auch hier brauche ich wohl Geduld.
Ja Olli, in Anbetracht des bisher erreichten, darf ich mir durchaus einmal auf die Schulter klopfen. Meine Ungeduld unterschlägt gern die Erfolge.

Liebe Grüße

Wolfgang
"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht"
(Theodor Heuss)

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.608
Re: Wolfgang mein Tagebuch
« Antwort #130 am: 07 November 2021, 13:12:52 »
Zitat
Manchmal empfinde ich das alles noch als etwas unwirklich und kann kaum glauben, das es wirklich passiert. Aber es ist die neue Realität und das ist gut so.

Hi!

Gestern meinte ein Profi, dass sie sich ein Dankbarkeitstagebuch angelegt hat. Darin notiert sie sich 5 Dinge am Tag, die ihr gut getan haben. Dankbarkeit schüttet Serotonin aus - macht also glücklich.
Es ist aber wichtig, dabei "klein" zu denken.

1. Da sind die Vögel auf dem Balkon. Sie genießen ihr Leben. Es macht Spaß ihnen zuzuschauen,
2. Dabei geht es bei ihnen auch nicht ohne Zank ab, der ist wohl spezienunabhängig. ;)
3. Es sind zwar ein paar Kilos mehr auf der Hüfte, generell fühle ich mich aber ohne Rauch und Spiel eindeutig besser.
4. Der Nachtschlaf ist zwar mies, ich fühle mich aber trotzdem "ausgeschlafen". Also ist es gut so mit dem Schlaf, wie es ist.
5. Es hat mir gut getan, das Ganze ins Forum zu schreiben.

Dä ... nur für Heute habe ich Dir die Denkarbeit abgenommen ... :) Gerne geschehen ... :)

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums