Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig

  • 24 Antworten
  • 1641 Aufrufe
Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« am: 01 Juli 2021, 14:38:53 »
Hallo,
Kurz zu mir und meiner Situation:
Ich bin seit mehr als 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, wir wohnen zusammen und seit ich ihn kenne spielt er Sportwetten, es gab Phasen wo er Online gespielt hat, nachts in Spielhallen war. Naja, ich glaube einen Weg hat er immer gefunden zu spielen. Wir haben einen kleinen Sohn 2 Jahre alt, ich bin schwanger und jetzt fängt er wieder an aggressiver zu reagieren, beleidigt mich aufs niedrigste Niveau, also nicht mehr sowas wie Schlampe etc. (das gab es damals mal), jetzt heißt es in seiner Wut: "du bist ein nichts, ohne meine Familie wärst du ein niemand, wieso musstest du noch einmal schwanger werden, können wir nicht noch abtreiben. Wäre meine psyche nicht so labil wäre ich nicht mehr bei dir"... Könnte noch so vieles aufzählen. Er verdient ca 2500€, ich 700€, er zahlt Miete(gott sei dank mittlerweile regelmäßig) und den Rest zahle ich, er bedient sich an meinem Geld als wäre es selbstverständlich, hat meistens schon paar Tage nach Gehaltseingang kein Geld mehr und mein Geld ist dann für Tanken, Essen, seine Zigaretten da.
Er hat mittlerweile einen Kredit von 50000€ und ich kann nicht eine sinnvolle Sache aufzählen die er davin gekauft hat.
Ich habe so vieles probiert und so oft versucht ihm klar zu machen, dass unsere Probleme durch sein Zocken entsteht, aber er findet immer andere Gründe und stellt mich schließlich immer als geldgeil dar, ich würde immer nur aufs Geld aus sein und erfindet teilweise Summen die er angeblich noch auf seinem Konto hätte um mir mein Geld zu nehmen, total daneben. Jetzt wo er noch angefangen hat mich zu beleidigen, reicht es mir und ich habe von einer Trennung gesprochen, da ist er aber vollkommen ausgerastet. Ich suche jetzt schon eine Wohnung für mich und meinen bald zwei Kindern aber er weiß altuell noch nichts davon, weil ich Angst vor der Reaktion habe. Allerdings komme ich mir vor wie eine Verräterin, die einfach abhaut weil es zu schwierig geworden ist und ich mit der Situation nicht mehr klar komme und natürlich meine Kinder an erster Stelle sehe. Mein Sohn liebt ihn zwar, verantwortung übernimmt er aber auch keine und sobald es etwas stressiger wird in unserem Familienleben zieht er sich aus der Atmosphäre. Ich bin echt verzweifelt und am Ende.


Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #1 am: 01 Juli 2021, 15:50:28 »
Hallo Knm23,

dass klingt zunächst alles garnicht gut. Zum einen weil er für sich selbst nicht erkannt hat das er ein Problem hat zum anderen das du dich deswegen selbst auffrisst.

Du wirst, solange er nicht selbst akzeptiert das er ein Problem hat, nichts tun können außer dich und deine Kinder zu schützen. Das was er tut ist ein klares Verhalten seiner Sucht, er hat ein Problem und lässt dies an euch aus.

Wichtig - such den Fehler usw. nicht bei dir. Er muss sich selbst helfen und dann helfen lassen. Wenn er diese Erkenntnis nicht bekommt wird sich auch nichts ändern. Und laut deinem Text liest es sich so als hätte er diese Erkenntnis noch nicht für sich erreicht.

Ich wünsche dir und deinen Kindern viel Kraft. Diesen Stress in der Schwangerschaft braucht niemand :(
aliena vitia in oculis habeamus, a tergo nostra

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.603
Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #2 am: 01 Juli 2021, 16:18:46 »
Herzlich willkommen, meine Liebe!

Ich bin da ganz bei Vasrud ...

Nein, Du bist keine Verräterin! Denkst Du, Du würdest ihn im Stich lassen?
Bist Du denn für ihn verantwortlich? Für seine Entscheidungen? Zum Spielen - Dich zu beleidigen?
Er hätte mich einmal Schlampe genannt, dann hätte ich ihn vor die Wahl gestellt. Entweder er entschuldigt sich und wiederholt so etwas nicht mehr, oder ich wäre weg gewesen. Das Gleiche gilt für die jetzigen Vorwürfe.
War er etwa an der Zeugung nicht beteiligt? Meines Wissens nach gehören da immer noch zwei dazu.

Wie Du kurz schilderst, hast Du selbst ja schon Einiges versucht um an ihn heran zu kommen. Doch er blockt ab. Was sollst Du also noch mehr unternehmen? Seine Entscheidungen liegen doch nicht in Deiner Hand.
Also nimm Dir die Wohnung, wenn Dir das alles zu viel ist. Das ist vollkommen legitim. Er hat Deine grenzen überschritten ... und das bereits mehrfach.

Wenn "seine Psyche doch so labil ist" - hat er sich da mal Unterstützung gesucht? Wahrscheinlich nicht ... alles nur bla bla ...

Wenn es Dir hilft, dann schreibe ruhig noch ein wenig über die Dinge, die Dich gerade belasten.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #3 am: 01 Juli 2021, 17:20:03 »
Danke erst einm für eure Antworten. Ihr habt da wirklich Recht, aber er hat mich über Jahre Monate schon so weit bekommen, dass ich all den Mist glaube, den er von sich gibt.
Komischer weise hat es jetzt wo ich erneut schwanger bin, erst richtig Klick gemacht und mein Kopf eingesehen, dass das alles nicht normal ist was er da tut. Er lügt permanent, hat mit Panikattacken zutun und ich fühle mich wie ein Häufchen Elend, dass die Schuld an allem bei sich selbst sucht (das hat er mir aber auch damals eingeredet und erwähnt immer wieder mal was er für ein geiles Leben, dicke Autos er gehabt hätte wenn er mich nicht kennen gelernt hätte). Und naja ich bin echt keine Frau die hohe Ansprüche hatte/ jetzt sowieso nicht mehr. Ich bin froh, wenn wir uns unser Essen leisten können.
Ich weiß nicht was für Tomaten ich auf den Augen hatte um nicht zu sehen was er da eigentlich tagtäglich vollbringt und mich da so mit reinzieht.
Ich muss sagen, dass er letztes jahr ein halbes Jahr lang Antidepressiva genommen hat wegen seinen Ängsten und teilweise depressive Phasen, aber ohne einer Therapie nebenbei. Er war dadurch nicht beleidigend und irgendwie doof gesagt "ruhig gestellt". was das Zocken angeht allerdings nicht, er hat trotzdem online gut reingebuttert (hatte ja alles zu).
Jetzt hat er die Tabletten abgesetzt und seitdem kommt seine Impulsivität und Aggressivität wieder. Das schwierige ist, den einen Moment rastet er vollkommen aus, beleidigt, droht und alles und am nächsten Tag bin ich sein Engel und alles ist gut. Und ich doofe laufe jedes Mal seiner Laune nach, das macht mich zusätzlich krank.
Er schämt sich nicht Geld aus meinem Portmonee zu nehmen oder mich nach Geld zu fragen und irgendwie finde ich es von Tag zu Tag immer abstoßender wenn er so tut als wäre er mega der lustige tolle Typ um mich im nächsten Moment meinem Geld zu entleichtern, ob gefragt oder nicht.
Ich würde ihm gerne eine bessere Zukunft wünschen aber ich möchte aktuell nicht mehr bei ihm sein und darunter leiden.
Achja er hat gestern Geld bekommen und mir 1000€ überwiesen, das Geld was er mir fast den letzten Monat genommen hat und erzählt wie sehr er mich liebt und dass alles gut wird. Ich traue dem Braten nicht, lege das Geld zur Seite und warte dann mal wann er das Geld aus "wichtigen" Gründen dann doch wieder nimmt...
Vielleicht kriege ich mitte des Monats eine Wohnung, muss dann ja auch erstmal gucken wie ich das finanziell stemme da mir nicht mehr viel übrig bleibt. Ich bin mir nur leider zu stolz MEIN geld was ER letztrn Monat von MIR gemommen hat, diesen monat anzunehmen und ihm einfach mal nichts davon zu geben, aber wenn ich den Schritt mit der Wohnung gehe, werde ich dies wohl doch tun. Vermutlich kommen dann wieder tausend Beschuldigungen, ich würde ja so viel Geld nehmen und abhauen und mich nachher doof darstellen( was mir natürlich egal ist?

Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #4 am: 01 Juli 2021, 18:49:39 »
Hallo Knm23!

Nicht für jede Abartigkeit (und genau so ist sein Verhalten zu bezeichnen) kann die Sucht als Alibi herhalten. Es gibt durchaus genügend Suchtkranke, welche sich im zwischenmenschlichen Bereich zu benehmen wissen. Lügen und Ausflüchte sind mehr oder weniger "normal" für Suchtkranke. Aber die Art der von dir genannten Beleidigungen geht weit über das hinaus, was noch irgendwie zu tolerieren wäre.
Jetzt geht es einzig und allein um dich und dein/e Kind/er. Ziehe in die neue Wohnung und gewinne Abstand. Wenn er dich wirklich liebt und achtet, dann wird er sich ernsthaft um seine Probleme kümmern. Und wenn nicht, hast du alles richtig gemacht. Denke nicht darüber nach was du verlierst, sondern was du gewinnst. Hole dir Hilfe bei deinem Vorhaben und ziehe es durch.
Alles Gute für dich!

Wolfgang
"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht"
(Theodor Heuss)

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.569
Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #5 am: 01 Juli 2021, 18:55:16 »
Hallo Knm 23,

Du bist Angehörige, ich bin Spieler. Was soll ich Dir sagen, wie ein Spieler tickt? Manchmal weiß ich das selber nicht, und kann es nicht verstehen. Nehme die ungewollte Schwangerschaft. Das ist meiner Mutter auch so passiert, mit meiner jüngeren Schwester. Heute 63 Jahre später, macht meine Schwester schwere und alternative Therapien, um dieses frühkindliche Trauma abzuarbeiten . Das verbindet nun wieder, und ich kann Deinen Schmerz begreifen, der womöglich auf das ungeborene Leben zugreifen wird.
Eine Antwort darauf können nur Mediziner geben, und das ist Deine Sache, sich dorthin auf den Weg zu begeben.

Sollten Dir Schuldgefühle ihm gegenüber wachsen, bitte hier - bis 16:00 Uhr 0800 0776611 anrufen, bei Gewaltausbrüchen, auch verbal, die Polizei, - 110 - auf jeden Fall ein Frauenhaus kontaktieren!
Bitte denke daran, Dein Mann ist nach der Medikamenteneinstellung nach zu werten, Psychisch Krank. Bei meiner Geschiedenen Frau lag ein entsprechender Befund vor. Die Auswirkungen dieser Krankheitsformen sind kaum nachvollziehbar, und abzuschätzen.

Achte gut auf Dich und Deine Kinder
Andreas


.
« Letzte Änderung: 01 Juli 2021, 19:09:29 von andreasg »
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #6 am: 01 Juli 2021, 20:01:01 »
Hallo Knm23,

zunächst lass dir das nicht andichten. Ich denke das seine psychischen Probleme sehr tief rühren und er auch einige Persönlichkeitsstörungen entwickelt hat. Was jedoch fakt ist - er scheint keinerlei Anstalten zu machen das Spielen einstellen zu wollen. Im Gegenteil er beklaut dich?  Der Kühlschrank ist regelmäßig leer?

Ich würde dir empfehlen alle Kennwörter zum OnlineBanking zu ändern, sollte er deine PIN haben ebenfalls schauen das dieser geändert wird oder eine neue Karte beantragen. Bargeld am besten nicht zuhause haben. Die 1000,00 Euro sind spätestens wieder weg wenn sein Geld aufgebraucht ist und du brauchst es für dich und deine Kinder. Und wenn du sagst es ist sein Geld - sieh es als Unterhalt an. In etwa diese Summe dürfte für die zwei Kinder + für dich am Ende stehen bleiben je nach Belastung des Kredits.

Ansonsten hier eine örtliche Anlaufstelle ansprechen, z.B Caritas oder Pro Familia. Die werden dich sicher unterstützen. Ebenfalls wäre eine anwaltliche Beratung sicherlich nicht verkehrt.

Und nun ein Ratschlag von mir - zieh es dann auch durch. Er macht keine Anstalten aufzuhören und versucht dich dafür verantwortlich zu machen. Egal was er dir verspricht er wird es nicht halten. Er benötigt selbst dringend professionelle Hilfe die du ihm nicht geben kannst. Diese Einsicht muss aber von ihm kommen. Ansonsten bewegst du dich in einem Teufelskreis der dich und deine Kinder nach unten ziehen wird vorallem da er ja mehr Probleme zu haben scheint als "nur" das Spielen. Anscheinend geht es ihm noch zu gut als das er sich selbst in Frage stellen könnte.

Ich bin selbst Vater von zwei Kindern und Spielsüchtig. Ich hätte und habe aber niemals das Geld von meiner Frau angelangt noch den Gedanken daran verschwendet. Ich habe mich in meinen eigenen Rahmen komplett beschnitten aber ich hätte es niemals zugelassen das der Kühlschrank deswegen leer ist. Er beklaut nicht nur dich. Er beklaut vorallem dadurch deinen Sohn und dein ungeborenes Kind. Dabei geht es nicht nur um Geld - er klaut ihnen auch die Kindheit.

aliena vitia in oculis habeamus, a tergo nostra

Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #7 am: 01 Juli 2021, 21:34:04 »
Vasrud, ich kann dir nur zustimmen!

Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #8 am: 01 Juli 2021, 22:42:51 »
Vasrud danke.

Ich vernute auch, dass da noch andere psychische Probleme mit spielen und er eine Persönlichkeitsstörung hat. Das schwierige daran ist, dass er so rafiniert darin ist sich selbst zu verteidigen und glaubhaft zu erzählen wie sehr er sein Leben im Griff hat und jeder glaubt ihm das. Seine Familie ist auch nicht auf dem Kopf gefallen, aber solange er von Hauskauf, dickes Auto kaufen und seinen Verdienst redet, glauben wohl alle es sei alles in Ordnung, selbst wenn er denn mal ab und zu spielen sollte.

Ich hoffe er kommt zur Vernunft und wird es eines Tages verstehen, aber erst einmal muss ich die Trennung heile überstehen und bin noch am kämpfen ob ich ihm von der Trennung tatsächlich erzähle und riskiere, dass er vollkommen ausrastet und mir den Umzug verwehrt oder ich an einem Tag meine sieben Sachen packe mit allem was wir zuhause haben und dann weg sind. Ich kann eigentlich nicht so herzlos sein, nur raten mir immer mehr Verwandte und Freunde dass ich es ihm lieber nicht alleine sagen sollte und vor allem nicht bevor wir nicht die Wohnung sicher haben.
Ich bin wirklich wütend und traurig, dass er mich in solch eine Situation gebracht hat. Ich habe Jahre damit verbracht mich mit Schuldgefühlen füttern zu lassen, aber durch dieses Forum habe ich erst einmal begriffen wie sehr die Sucht ihn (uns) in den Griff hatte. Ich war oder bin vollkommen co-abhängig, habe meine meiste Zeit damit verbracht ihn zu decken, Geld zu verstecken, zu berechnen wie lange das Geld reichen könnte(die Berechnungen gingen letztendlich nie auf) und Sorge zu haben dass er zu viel verspielt und wir Mitte des monats nichts mehr haben.
Selbst wenn er einen halben Monat bluten muss, und das hat er wirklich schon sehr stark und oft, sobald sein Gehalt da ist ist der vorherige Monat vergessen und alles fängt von vorne an.

Ich finde es bemerkenswert, wenn hier manche Spieler die Sucht einsehen und freiwillig sich in Therapien, Selbsthilfegruppen oder auch Foren begibt und offen zugibt, dass er ein Problem hat. Das ist glaube ich wirklich ein riesen großer Schritt und zeigt von wahrer Charakterstärke.

Sein Vater war und ist übrigens auch extremer Spieler, er hat es bis heute aber immer noch nicht eingesehen. Seine Mutter hat sich getrennt als sie wegen ihm Insolvenz gegangen ist und sie zwei Zwangsräumungen hinter sich hatte. Und so will ich sicherlich nicht enden.

Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #9 am: 02 Juli 2021, 13:05:11 »
Zunächst - wenn du ihm die Trennung vorab sagen möchtest dann mach das nicht alleine. Scheu dich auch nicht die Polizei zu rufen sollte die Situation eskalieren. Du musst klare Grenzen setzen. Wenn er dich aktuell immer kleingemacht hat wird er es natürlich wieder versuchen.

Ich bin kein Psychologe aber unterstelle anhand deiner Erzählung das er narzisstische Züge hat. Das ist sogar unter Spielern keine Seltenheit.

Du wirst hier viele Schicksale finden die ihre Familie, Freunde und Haus und Hof verspielt haben. Die Erkenntnis das etwas mit einem selber nicht stimmt kommt häufig zu spät und jeder einzelne hat irgendwann einen Leidenspunkt erreicht der einen aufgeweckt hat. Manche wachen auch leider nie auf.

Wichtig such dir Hilfe. Zum einen für den Auszug zum anderen auch für dich zum verarbeiten und verstehen was denn genau passiert ist und was er letztlich damit auch dir angetan hat. Verspiel nicht dein Ieben ist vielen hier bekannt. Es gibt aber auch das Gegenstück dazu: verspiel nicht mein leben. Vielleicht findest du hier Informationen oder Hilfe die deine Fragen beantworten und deine Selbstvorwürfe etwas zum schweigen bringen.
aliena vitia in oculis habeamus, a tergo nostra

Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #10 am: 05 Juli 2021, 15:32:54 »
Hallo nochmal,

Mietvertrag ist unterschrieben. Donnerstag ist der Umzug und er weiß nichts davon, ich fühle mich so mieserabel... Aber ich habe so unendlich viel Mitleid und Schuldgefühle ihm gegenüber. Er ist gerade so nett und tut als wenn nichts wäre, hat komischer weise auf einmal wieder Geld in der Tasche und ich frage mich allen ernstes: Hat er tatsächlich eine Spielsucht? sonst hätte er doch jetzt nach 5 Tagen Gehaltseingang doch kein Geld mehr.. So war das zumindest noch nie so. Ich meine mir geht es nicht ums Geld, um Gottes Willen, sondern um seine tatsächliche Sucht und das nicht unter Kontrolle haben.. Jeder meiner Verwandten und Bekannten sagt, es sei die beste Entscheidung zu gehen, aber ich leider wirklich unter großen Schuldgefühlen und hoffe, dass er nicht ganz untergeht und vor allem seine Mama, die wird unendlich traurig sein. Sie hat seine Sucht aber auch mit unterstützt, weil sie eigentlich wusste, dass er immer online wettet, hat aber nie großartig was gesagt oder sich eingemischt, obwohl sie in unserem Leben eigentlich ein großer Bestandteil war.
Wirklich komisch wie gefangen ich in der Sache bin. Einerseits möchte ich frei sein, frei vom Geld verstecken, den Gedanken ich muss Geld zurück legen, weil er an dem geld dran gehen wird, frei von Zukunftsängsten, frei von Angst haben etwas falsches zu sagen oder zu machen und trotzdem tut mir das konsequent sein so verdammt weh und leid.

Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #11 am: 05 Juli 2021, 17:18:54 »
Hey,

Ich kann verstehen, dass du ihn noch liebst,diese Trennung muss ja auch nicht für immer sein. Aber momentan manipuliert er dich. Woher weißt  du,dass das Geld, was er noch hat,keine Gewinne sind?
Vielleicht schafft er es auch mal 14 Tage spielfrei zu bleiben, damit er dich beruhigt......und es scheint zu funktionieren. 

Die räumliche, finanzielle Trennung ist wichtig für dich und dann muss er zeigen,in Form einer Therapie, wie wichtig ihm seine Frau und seine Kinder sind.
Du hast den besten Schritt für den Schutz deiner Kinder gemacht, jetzt ist er dran.

Jetzt zeigt sich es,wie ernst er es meint. Wahrscheinlich wird er dir erstmal die Schuld geben,das er weiterspielt, weil du ausgezogen bist. Lass dir das nicht einreden. Fast jeder Spieler sucht die Fehler und Gründe woanders, nur nicht bei sich.

Bleib stark,denk an dich und deine Kinder.  Er muss den nächsten Schritt machen.

LG Wolke

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.603
Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #12 am: 05 Juli 2021, 18:17:20 »
Hi meine Liebe!

Zitat
Aber ich habe so unendlich viel Mitleid und Schuldgefühle ihm gegenüber.

Mitleid hilft ihm nicht!
Und Du bist nicht schuld an der Misere. Das hat er sich gut zu schreiben.

Ich sehe das wie Wolke. Egal wie er erst einmal reagiert, Du bietest ihm eine Chance zur Besinnung zu kommen.
Entweder er arbeitet an sich oder Du hast die Bestätigung für Deinen Auszug.

Was werden wird steht in den Sternen und Du hast keinen Einfluss darauf. Du kannst immer nur Entscheidungen für Dich selbst und die Kinder treffen. Er trifft seine eigenen Entscheidungen. Sollte er also erst recht spielen, wenn Du weg bist, dann liegt es nicht an Dir! Es liegt an seiner Sucht!

Du hast getan, was Du konntest. Jetzt liegt es an ihm!
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #13 am: 06 Juli 2021, 09:35:46 »
Hallo Knm23,

zunächst, du liebst den Mann und das ist ja auch wichtig. Trotzdem hat Liebe auch eine gewisse Grenze nämlich dann wenn eine Beziehung einen zerstört. Diese Grenze ist bei dir erreicht.

Der Auszug ist eine Möglichkeit ihm einen Denkzettel mit auf dem Weg zu geben. Vielleicht lernt er daraus und hinterfragt sich und sein Verhalten. Ich habe dir ja schon gesagt, es gibt bei jedem irgendwann der Punkt wo der Leidensdruck so groß ist das man aufwachen kann. Bei manchen sind es Schulden, bei manchen der Verlust der Familie oder des Partners usw. Mir ist zumindest nicht bekannt das ein wirklich Süchtiger von heute auf Morgen ohne bisherige Einschränkungen im Leben aufwacht und sagt ich bin süchtig ich tue was dagegen. Das kann es vielleicht wirklich irgendwo geben wäre dann aber absolut selten.

Natürlich hat ein Spieler auch ein wahnsinniges Gespür dafür wenn etwas nicht passt. Wir sind die Bernard Madoff's dieser Welt. Wir betrügen wo wir können - nicht nur um Geld sondern auch um Zeit, um alles zu vertuschen usw. und es kann natürlich auch sein das er Witterung aufgenommen hat das deine Ankündigungen keineswegs nur dahin gesagt wurden.

Ich empfehle dir wie schon vorher gesagt zieh es durch. Konsequent sein tut immer teilweise weh. Gerade als Mutter weißt du das selbst. Ich würde meinen Kindern auch gerne jeden Wunsch erfüllen wüsste aber am Ende das der Trotz bei einem Nein immer größer werden wird. Letztlich sind Zocker was das angeht dann auch - kleine Kinder.
aliena vitia in oculis habeamus, a tergo nostra

Re: Trennung vom Vater der Kinder Spielsüchtig
« Antwort #14 am: 06 Juli 2021, 21:50:24 »
Vielen Dank für eure Antworten und euren Mut!
Ein Teil meines Verstandes und Kopfs weiß das alles auch, aber meine Gutmütigkeit und das Verlangen, es allen Recht zu machen, hardert da mit mir.
Naja, morgen kriege ich die Schlüssel und ich könnte teilweise vor Freude weinen, andererseits habe ich Angst vor seiner und seiner Families Reaktion und stelle mich aufs schlimmste ein..
Ich möchte nicht so gemein sein und seiner Familie die Fakten auf den Tisch legen, weil sie sein einziger Zufluchtsort sind, den möchte ich ihm nicht nehmen. Andererseits wäre das seine wohl einzige Rettung. Kümmern müssen die sich drum, ab Donnerstag ist das nicht mehr meine Sorge (gott, hört sich das schön an zu sagen).
Ich stelle mich auf schlimmste Drohungen, Beschimpfungen, stalken und nicht in ruhe lassen ein und und und... Seine familie wird mich genauso bombardieren. So furchtbar anstrengend, aber es können ja auch noch Wunder geschehen.
Ich halte euch auf dem Laufendem 🥴😳

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums