Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Raucherentwöhnung

  • 105 Antworten
  • 3317 Aufrufe
*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Raucherentwöhnung
« am: 27 September 2021, 07:42:42 »
Guten Morgen!

Ich wiederhole hier mal kurz:

Gestern hat Jörg uns drei Rauchern aus der Gruppenleiterschulung ein Angebot gemacht. Ein Jahr lang Raucherentwöhnung unter seiner Beihilfe.
Meine erste Reaktion war Freude. Endlich gibt es einen Anstoß - nicht aus mir selbst heraus, aber doch von Aussen.
Ich schiebe das Aufhören schon lange vor mir her. Das Suchtteufelchen tobt und tobt ... Damit ist jetzt Schluss ...
Ich habe den Schwung aus dem Schubser gerade genutzt und habe Jörg zugesagt.

Keine Ahnung, was mich erwartet ... pfeiff drauf ...
Ich nutze jetzt dieses Angebot und höre auf meine erste emotionale Reaktion ... Freude!

In der Physik heisst es: Eine Theorie kann nur an der Erfahrung scheitern!


Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #1 am: 27 September 2021, 09:06:16 »
Guten Morgen Olli,

finde ich super, dass Du diese Chance wahr nimmst! Der Raucherei konnte ich zum Glück schon mit Anfang 20 nichts mehr abgewinnen.  ;)

Dafür beschäftigt mich ja meine Spielsuchtveranlagung nachwievor. Habe daher heute bei der Sucht- und Drogenberatung der Diakonie einen Termin für ein Einzelgespräch angefragt. Dort sind dann auch regelmäßige Gruppentermine möglich. Denke, dass dieser Schritt jetzt konsequent erfolgen sollte, damit meine Genesung voranschreitet.

Werde euch auf dem Laufenden halten.
Wünsche einen guten Start in die Woche.

Hobiwan

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #2 am: 27 September 2021, 09:57:58 »
Cool ... :)
Erst lesen, dann schreiben, dann reden ... :)

Die Selbstachtsamkeit mit Dir sein mag! :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #3 am: 29 September 2021, 10:16:52 »
Ich hoffe du packst es...

Nikotin ist bekanntlich Wasserlöslich. Soweit ich weiß bekommst du Nikotin in 2-3 Wochen aus deinem System raus. Dann muss der Kopf es nur wollen. Ich rauche auch, finde es aber eigentlich kacke. Ich würde es probieren, mehr als das du weiterhin rauchst kann ja eigentlich nicht passieren... .

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #4 am: 05 Oktober 2021, 13:20:22 »
Hi!

So ... gestern hatten wir die erste Sitzung mit einigen Informationen.

Eigentlich wollte ich ja dann heute den ersten Tag machen, doch bei meinem hohen Nikotinverbrauch empfiehlt es sich wohl ein Hilfsmittel einzusetzen ... Nikitinpflaster.
Das soll ich mir schon mal besorgen in der Apotheke. Innerhalb einer Woche wird das Nikotin darin dann reduziert, sodass mein Entzug nicht ein, sondern zwei Wochen dauern wird.
Bis Freitag, dem nächsten Meeting, sollen wir uns einen Tag aussuchen innerhalb der nächsten 4 Wochen, an dem wir aufhören möchten - jeder für sich.
Es sind auch noch ein paar andere Aufgaben zu erledigen. Damit befasse ich mich die nächsten Tage.

Bekommt man eigentlich schon Entzugserscheinungen, wenn man nur vorhat nikotinabstinent zu werden? Irgendwie kommt mir das gerade so vor ...

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #5 am: 05 Oktober 2021, 14:01:48 »
Zitat
Bekommt man eigentlich schon Entzugserscheinungen, wenn man nur vorhat nikotinabstinent zu werden? Irgendwie kommt mir das gerade so vor ...

Ich habe nie geraucht,aber bei der Spielsucht ist es zumindest so. Will man aufhören,will man sofort spielen.....

Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #6 am: 05 Oktober 2021, 16:20:09 »
Ich habe ja bekanntlich am 25.07.21 um 9.05.Uhr die letzte geraucht. Von 30-40 Stück am Tag auf Null und es hat bis jetzt ohne Hilfsmittel funktioniert. Trotzdem ist der Drang eine rauchen zu wollen immer noch da. Ich gebe mich dann dem Essen hin und schaffe es somit, der Sucht etwas die Heftigkeit zu nehmen. Ehrlich gesagt, es fällt mir leichter nicht zu spielen als nicht zu rauchen.
Aber das Einsparpotenzial von gut 4000 Euro im Jahr ist eine nicht zu unterschätzende Motivation. Hinzu kommt natürlich mit den Jahren der gesundheitliche Aspekt. Jeder Arzt fragt nach dem Nikotinkonsum und das nervt irgendwann. Es ist irgendwie peinlich wenn einem bewusst wird, das man seiner "Mitwirkungspflicht" nicht nachkommt. Mir ist jedenfalls wohler wenn ich zum Arzt ehrlich sagen kann " Nein, ich habe aufgehört". Beim Schreiben allerdings habe ich immer gern die ein oder andere gequalmt ;)

Einen schönen Tag

Wolfgang
"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht"
(Theodor Heuss)

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #7 am: 09 Oktober 2021, 12:03:33 »
Hi!

Gestern war ein ziemlich hektischer Tag.
Kurz nach dem Mittag kam mein Vater vorbei. Er hatte ein Gespräch mit einem Facharzt, der ihm erläuterte, dass er zwei Tumore auf der Leber hat ... Krebs. Doch die Art streut nicht und er wird die nächsten Monate Infusionen erhalten, die die Tumore derart verkleinern können, dass sie im Anschluss verödet werden können.
Nicht lange nach diesem Gespräch bekam ich einen Anruf von ihm ... er ist gefallen. Im Bürgersteig im Ort ist eine Absenkung, die er nicht gesehen hatte. Ich ins "Dorf" geflitzt ... er war aber gar nicht mehr dort, sondern bereits zuhause.
Ich sah die Absenkung sofort und machte ein Photo.
Bei ihm zuhause drängte er darauf, dass das doch gemeldet werden müsse. Also rief ich die Polizei an, das Ordnungsamt hatte ja schon geschlossen. Kurz darauf stand der Peterwagen vor der Tür und die beiden Polizisten hörten sich die Schilderung des Unfalls an. Da mein Vater auch aufs Gesicht gefallen war, riefen sie zur Vorsicht noch einen Krankenwagen. Die Jungs checkten ihn durch und stellten außer ein paar Blessuren "nur" Zerrungen fest.
Als alle wieder weg waren, haben wir gekocht und gegessen. Kaum wieder zuhause informierte ich noch beide Schwestern.
Vielleicht eine halbe Stunde hatte ich da noch bis zum nächsten Raucherentwöhnungs-Meeting.
Fast wäre ich da nicht pünktlich gewesen ... ich hatte auf meine Uhr hier im Wohnzimmer geschaut, auf der es "10 vor" war.
Tatsächlich war die Uhr aber drei Stunden vorher bereits stehen geblieben und zeigte 10 vor 5 an ... war mir gar nicht aufgefallen ...
Das Meeting dauerte etwas über eine Stunde und Jörg zeigte uns einige Techniken, wie wir mit dem Suchtdruck umgehen können.
Hier hilft uns unsere Erfahrung mit der Spielsucht.
Auch die Termine wurden benannt, die jeder für sich ausgesucht hat. Ich werde Sonntag vor dem Einschlafen die letzte Zigarette rauchen oder am Dampfer nuckeln. Montag wird also der erste Tag meines hoffentlich rauchfreien restlichen Lebens sein.
Rein zufällig ist es der 11-te. Wie mein Geburtstag und auch meine Hausnummer ... :)
Sollte ich im nächsten Vierteljahr zu griesgrämig hier im Forum sein ... seht es mir bitte nach ... :)
« Letzte Änderung: 09 Oktober 2021, 12:08:39 von Olli »
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #8 am: 11 Oktober 2021, 20:28:43 »
Tag 1

Gestern habe ich es genau so gemacht, wie vorgehabt. Die letzte Zigarette vor dem Einschlafen geraucht und die komplette Schachtel incl. restlicher Zigaretten zerdrückt, wie einen Schwamm. Schließlich wollte ich ja nicht nachts aufwachen und dann verschlafen schnell vielleicht doch noch eine Fluppe inhalieren.
Ich bin kurz nach 2 aufgewacht und natürlich habe ich darüber nachgedacht, erst eine zu rauchen. Ging ja nicht und wollte ich auch nicht.
Heute morgen wurden die nächsten Rituale durchbrochen. Denn nach dem Aufwachen lag da neben dem Bett immer noch kein Nachschub.  Nach dem Frühstück hatte sich daran immer noch nichts geändert, während der Arbeit ... bis jetzt auch nicht.
Ich hatte mir aus der Apotheke kleine Lakritzkügelchen mitgenommen und auch Cashukerne habe ich ein paar gefuttert, wenn das Verlangen nach Nikotin mich plagte. Ach ja ... nach dem Frühstück, hatte ich mir eines geklebt ... das erste Nikotinpflaser.
Auch habe ich mal etwas getrunken, wenn das Craven begann und auch zwei Zahnstocher weichgekaut.
Habe  mir den leider regenverhangenen Himmel zwischedurch angeschaut und mir vorgestellt, wie schön es doch wäre, wenn jetzt gerade die Sonne scheinen würde. An die schönen Tauchgänge, an die ich eigentlich denken wollte, habe ich gar nicht gedacht ...
Der Nikotinentzug auf die Hälfte der sonst täglichen Dosis, ist unangenehm, aber bisher aushaltbar. 
Keine Ahnung, wie oft ich routinemäßig nach der Schachtel greifen wollte oder der kurze Gedanke aufkam, "Jetzt belohnst Du Dich".
Blödsinn ... es ist ja gerade das Nikotin, was das Unwohlsein auslöst. Also lasse ich nur für Heute die Finger davon.
Noch ca. 2 - 2,5 h und dieser Tag ist rauchfrei überstanden.
Ziehe mir jetzt den Schlafanzug an, damit ich den Gedanken noch schnell zur Tanke zu fahren, schnell wieder an Seite schieben kann.
Ist es nur Einbildung? Klar habe ich heute noch gehustet, das wird auch noch einige Zeit dauern, bis das eingestellt ist. Trotzdem denke ich, es war deutlich weniger.
Tja ... und heute Mittag habe ich ne kleine Runde um den Block gemacht - zu Fuß. Eigentlich wollte ich mir den Hund meiner Schwester schnappen, doch mein Vater kam vorbei, um die nächsten Hauptmahlzeiten zu besprechen und die Sachen, die er einkaufen möchte. Das hat etwas gedauert und so wurde es mir zu spät.
Eine Smartwatch habe ich mir auch bestellt. Somit habe ich künftig auch meine täglichen Schritte, den Puls etc. immer im Blick.
Noch 2 h 15 ca. und dann schaue ich mal, ob ich auch mal wieder durchschlafen kann.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Catia

  • ***
  • 73
Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #9 am: 11 Oktober 2021, 20:48:32 »
Das hört sich alles sehr gut an👍 ich finds klasse das wir hier an deinem Weg teilhaben dürfen denn bei der Spielabstinenz bist du uns weit voraus und was das rauchfrei sein angeht bist du auch am Anfang da fühlt man sich mehr verbunden. Weiter so Olli wünsche dir morgen auch einen erfolgreichen Tag.

Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #10 am: 11 Oktober 2021, 21:12:50 »
Hallo Olli,
Ich denke du schaffst es!
Ich drücke dir die Daumen!

Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #11 am: 11 Oktober 2021, 22:00:27 »
Hallo Olaf,

hilft es dir vielleicht, wenn du irgendwas in den Händen hältst? So als Zigarettenersatz? Das die Hände beschäftigt sind?


LG Wolke

*

Offline Helga5

  • ****
  • 155
Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #12 am: 11 Oktober 2021, 23:06:45 »
Hi Olli,

wie lange hast du dich auf den Rauchstopp vorbereitet? Und verwendest du als Ersatzprodukt nur das Pflaster?

Helga

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #13 am: 12 Oktober 2021, 06:19:57 »
Guten Morgen!

Tag 2 beginnt ...

@Catia
Genau aus diesem Grunde schreibe ich hier. Ich möchte zeigen, dass ich eben nicht "weit voraus" bin. Genau so, wie ich gerade erst nach der nicht existenten Schachtel gegriffen habe, könnte ich mir auch jederzeit vornehmen, einen "Kaffee" in einer bestimmten Örtlichkeit zu kredenzen. Was hilft mir da Wissen, wenn die Emotionen die Macht übernehmen?
Ich werde auch schreiben, wenn ich scheitern sollte mit der Raucherentwöhnung. Das bin ich alleine all denjenigen schuldig, die hier offen und ehrlich von ihren Rückfällen berichten. Ich lasse mich dann von Euch aufbauen und motivieren es erneut zu versuchen ... :)

@Helga
Vorbereitungszeit war 2 Wochen mit 2 Meetings mit Jörg. Dazu das Buch von Alan Carr ...
2 Apps, die ich für mich weniger wichtig ansehe ... egal ... ich nutze sie jetzt erst mal ...
Ja, nutze nur das Pflaster. Bei einem Spray würde ich garantiert mehr sprühen, als gewollt. Außerdem erlebt man dabei das Hochgefühl, wie bei der Zigarette. Beim Pflaster hast Du diese Nikotinspitzen im Laufe des Tages nicht.
Eigentlich sollte ich nach Hersteller die drei verschiedenen Stärken des Pflasters jeweils drei bis vier Wochen nutzen. Dann wäre ich bei 7 mg Nikotin. Jörg meinte aber, dass ich das schneller reduzieren sollte, damit ich nach 2 Wochen ganz entwöhnt bin.

@Wolke
Ich habe mir ja extra den Montag als Starttag gewählt. Somit arbeite ich den ganzen Tag und meine Finger bewegen Maus und Tastatur. Allerdings brauche ich etwas, was ich mir in den Mund stecken kann und da nutze ich eben das Lakritz, die Nüsse und die Zahnstocher. Dies aber auch nur, wenn es mich gerade packt.

Euch allen herzlichen Dank! Es kann sein, dass es erst morgen früh ein weiteres Update gibt ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Re: Raucherentwöhnung
« Antwort #14 am: 13 Oktober 2021, 14:12:35 »
Tag 3 läuft ...

Moin zusammen!

Gestern war ich darten. Da war ich tatsächlich der einzige "Nichtraucher" in der Kneipe ...
Tja ... und ich war es nicht, der, wie eigentlich üblich, die Raucherpausen eingeläutet hat. :)

Manchmal ist das Verlangen nach Nikotin gar nicht existent, dann wieder mit einem Male extrem hoch. Dann nehme ich ein Lakritzperlchen, atme mal tief durch und schon schwindet der Suchtdruck wieder. Unterm Strich denke ich aber, dass ich mich heute an Tag 3 bereits ordentlich an die verringerte Nikotindosis gewöhnt habe. Gestern habe ich mir die nächsten Nikotinpflaster bestellt und habe sie heute abgeholt.  Werde also morgen von 21 auf 14 mg reduzieren. Wenn es gut läuft, dann verringere ich in 2 oder 3 Tagen wieder, diesmal auf 7 mg, warte wieder die gleiche Zeitspanne und setze dann das Nikotin ganz ab. Somit sollte es nach insgesamt 2 Wochen aus meinem Körper verschwunden sein.

Heute abend vertritt Hartmut den guten Jörg, denn er ist ja mit Ilona in Urlaub ... ;)

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums