Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Mein Tagebuch Kicsimokus

  • 31 Antworten
  • 1314 Aufrufe
Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #15 am: 19 Oktober 2021, 00:14:16 »
Hey,

wenn man Texte liest ,vor allem sehr persönliche und emotionale Texte,dann interpretiert man diese oft falsch ,weil man den Ton,die Betonung des anderen nicht lesen kann, man liest es mit der eigenen Betonung und das führt oft zu Missverständnissen.

Du sagst immer ,du möchtest alles im Griff haben,immer gut sein,eine starke Frau sein, dann tu auch mal endlich was dafür und rede mit deinem Mann. Du hast dich in deiner Opferrolle ganz schön eingenistet.  Jetzt fang mal an zu kämpfen!!
Rede mit deinem Mann. Sag ihm ,was du alles für ihn empfindest und nicht ,das du ihn nur wegen der Hilfe brauchst.  Sag ihm,das du ihn liebst, nur seiner selbst wegen. Und dann zeig ihm was du schon alles gegen die Sucht unternommen hast. Las Taten folgen. Die zählen mehr als Worte. Kämpfe um deine Liebe und deine Ehe. Wenn vor der Spielsucht in der Ehe alles in Ordnung war und sie nicht schon einen Knacks hatte, dann schafft ihr das auch. Liebe heilt und verzeiht vieles.

LG Wolke

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #16 am: 19 Oktober 2021, 06:38:05 »
Hi!

Lege ihm meine EMailadresse hin: selbsthilfegruppe.spielsucht@googlemail.com. Er soll mir für Morgen eine Uhrzeit vorgeben, dann können wir, Dein Mann und ich, ein Webmeeting machen. Alles, was wir besprochen haben, bleibt auch unter uns ... keine Bange.

Du hast Dich wunderbar mit Deiner Opferrolle arrangiert ... nicht wahr? Jetzt wirst Du aber wieder zum Täter ... durch Unterlassung.
Da kannst Du selbst so wunderbar leiden ... Dir Vorwürfe machen, Dich selbst bestrafen.

Meine Liebe, was geschehen ist, das ist geschehen. Du kannst es nicht mehr ändern. Doch was im Jetzt passiert, dass kannst Du beeinflussen. Willst Du, dass die Ehe auseinander geht oder möchtest Du sie gerne aufrecht erhalten und alles daran setzen, dass sie wieder besser wird? Wenn Letzteres Deinen Wünschen entspricht, dann handele ... kämpfe, wie Wolke schreibt.

Das mit den Nebenjobs klingt in Deinen Ohren echt super ... oder? Schon wieder hast Du etwas gefunden, mit dem Du Dich bestrafen kannst. Du hast Deinen regulären Job, hängst 6 Tage die Woche vorher noch mal drei Stunden dran und hinterher kannst Du ja auch noch putzen gehen.
Wie lange willst Du das aushalten? Diese Belastung? Du bist doch jetzt gerade schon am emotionalen Limit. Und dann buckelst Du Dir das noch auf? Willst Du zusammenklappen? Wäre das die gerechte Strafe für Dich?
So treibst Du Dich doch nur selbst wieder in irgend welche OCs ... naja ... das klingt auch nach einem Plan ... (Ironie!) ...



Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #17 am: 19 Oktober 2021, 09:12:53 »
Hallo Kicsimokus

Als erstes mal drücke ich deiner Schwester von Herzen die Daumen für die OP. Die Diagnose ist heftig. Aber sie scheint sehr stark zu sein, wie du sie schilderst. Sie kämpft.

Und du musst auch kämpfen. Dass dein Mann dir nicht verzeihen kann ist sehr schlimm.   :(
Aber ist es schon das korrekte aus?
Dieses hin und herschreiben mit ihm, kann auch Missverständnisse auslösen. Suche besser nochmal das direkte Gespräch mit ihm, das ist schwer und schmerzlich, aber es Klarheit und dann weißt du auch sicher woran du bist und kannst Deinen Weg los gehen.
Super finde ich, dass du dir Hilfe suchst und auch deine Autonomie für dein Online banking abgegeben hast. Ich kann dir noch eine app empfehlen: Gamban.
Und ich finde es taff, dass du dir noch Nebenjobs suchst zur Schuldentilgung. Aber bitte übernehme Dich dabei nicht. Du hast noch einen Hauptjob und Kinder denen Du auch gerecht werden musst.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute.
Devilslady

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #18 am: 19 Oktober 2021, 16:47:04 »
Hallo zusammen,
Puhh, die waren harte Worte.
Ihr habt 100% recht. Aber ich muss mich leider bestrafen, ich muss mir auch irgendwann vergeben können. Das kann Ich nur wenn ich mich"bestrafe". Obwohl ich sehe es als eher mehr Geld als Strafe. Leider habe ich keine bessere Stelle jetzt schneller gefunden. Ich werde mich nicht kaputt machen, dass ist auch keine 3 Stunden am Tag nur max 1,5.Daher sehe ich es nicht so tragisch ich kann um 4 los und schaffe bis 6 Uhr zurück. Da kann ich meine Kinder wecken etc.
Ich hätte heute meine erste Beratung bei Schuldnerberatung. Das war sehr viel auf einmal mit Informationen. Ich habe Angst es durchzuziehen aber die nette Dame hat mir empfohlen jetzt alle Ratenzahlung einzustellen. Sie meinte vorrangig ist die Unterhaltskosten zu decken damit es die Familie gut geht. Sie hat mir geraten jetzt alle Schulden links liegen zu lassen und empfehlt mir in 6 Monaten eine Privatinsolvenz zu beantragen aber nur wenn ich und mein Therapeuten sagen, dass ich bereit dazu bin. Keine neue Schulden und auf keinen Fall zu spielen.
Ich habe Angst.. Ich frage mich immer wieder was der Auslöser meinen Spielsucht ist. Wieso kommt diesen drang zu spielen. Obwohl ich jetzt seit 7. Oktober nicht gespielt habe und auch keinen drang dazu spüre, habe ich Angst, dass es wieder kommt. Meine Therapie Beratung habe ich erst nächste Woche aber ich kann es kaum erwarten. Was hoffe ich mich davon weiß ich nicht.. Einfach Hilfe?
Ich habe mit meinem Mann geredet, so ist es nicht dass wir nicht reden. Ich habe ihn jetzt auch gefragt was er dazu sagt. Ob er bereit dazu ist? Jetzt werden viele Forderungsbriefe und Telefonterror folgen. Außerdem muss ich meinen Arbeitgeber auch zuerst informieren. Mein Mann hat gesagt wenn ich dafür bereit bin ist er auch. Er unterstützt mich sehr damit. Aber was ihr nicht versteht, klar ich kann kämpfen und ja ich möchte auch. Aber ich bin "beschädigt" ich fühle mich nicht gleichwertig mit ihm. Ich weiß nicht ob ihr es verstehen könnt aber ich kann ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass wir es reparieren. Vielleicht kann ich mit Worten nicht so gut umgehen aber was ich meine ist dass es zu spät ist. Einmal hintergehen ist vielleicht noch o.k.aber zweimal hintergehen jemanden, der dir wichtig ist. Nee das geht einfach nicht. Deshalb habe ich mich schon darauf innerlich eingestellt, das es aus und vorbei. Ich bin mehr als dankbar dass wir zusammen die Kinder großziehen und noch dazu dass wir miteinander reden. Aber mehr will ich einfach nicht verlangen, ne das kann ich einfach nicht. Ich denke es ist jetzt mal wichtig, dass die Kinder gutgeht.
Das meistern wir doch zusammen, da bin ich echt glücklich 😊.
@Olli, ich habe deine E-mail an ihn weitergeleitet, ich habe ihn auch gesagt, dass es vielleicht ihm hilft da viele Angehörige ihre Sorgen hier reinschreiben und das hilft bestimmt. Ich hoffe er versucht es.
Ich würde gerne am Samstag wieder an deiner Meeting Teilnehmen.

Ich finde es echt Toll hier. Eure Anmerkungen machen alles erträglicher und helfen echt die Dinge anders zu sehen.
Ich fühle mich wesentlich besser als am Tag 1.
Dankeschön
Ich wünsche euch wieder einen schönen Morgen!

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #19 am: 19 Oktober 2021, 20:32:55 »
Hallo Kicsimokus ,
Wow das hört sich für mich alles traurig und erschreckend an !
Ich wünsche dir von Herzen ohne deine schlimmen Gefühle und Vorwürfe Dir gegenüber, dass es dir bald wieder besser !
Ich habe keine Kinder , keinen Mann , keinen Partner ( für mich lange eine schwere Zeit ) ..
Doch unabhängig von der spielsucht möchte ich dir einen Tipp geben , mach dich mit diesen Nebenjobs nicht kaputt 😞
Ich habe Jahre lange bevor corona los ging , vier bis fünf mal in der Woche bedient bis um zwölf in der Nacht , danach im fünf aufgestanden und zur Arbeit , zwischen drin meinen kranken Papa gepflegt und meine Mutter aufrecht erhalten , in der Zeit habe ich das spielen nicht mal gekannt ! Kam erst durch corona , leider sehr übel !
Doch du hast Kinder die dich brauchen , auch wenn ich es toll finde was du versuchst, unterschätze es nicht …
Es wird dich aussaugen und kaputt machen !
Ich Glaube dein Mann brauch jemand der ihm auch in deiner Situation zuhört , und bin mir sicher dann könnt ihr wieder aufeinander zugehen .
Ich wünsche es euch beiden

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #20 am: 19 Oktober 2021, 21:04:28 »
Nabend,

ja, unsere Worte klingen erstmal hart,aber wir geben dir erstmal das zurück, so wie wir es verstehen, wie deine Worte bei uns ankommen.  Es ist gut,wenn man mehrere Blickwinkel hat.

Die Sucht ist eine Krankheit . Ja,es ist blöd,das du deinen Mann 2x belogen hast. Bei der Genesung der Spielsucht,gibt es Rückfälle . Das ist oft unverständlich für Angehörige . Die meinen nämlich oft,das man nur einen starken Willen braucht und schon ist alles gut. Ist es aber nicht.
Vielleicht liest dein Mann ja was im Internet über die Sucht und versteht sie besser und wenn er mit Olaf spricht lernt er sie noch besser kennen.
Dann wird er auch deinen Rückfall besser einordnen können.  Arbeite weiter an dir mit der Therapie, er wird das mitkriegen und irgendwann kommt auch das Vertrauen zurück. Aber du musst ihm auch etwas Zeit geben. Er wird auch enttäuscht,erschrocken und überfordert sein. Er muss das genauso verarbeiten wie du.

Man schmeißt keine Ehe so schnell weg,wenn was schief läuft. Auch deine Bedenken, weil du ihn 2x belogen hast ,ist die Ehe vorbei und die Liebe weg,ist Blödsinn.....wie in guten ,so auch in schlechten Zeiten......diese Krise werdet ihr zusammen durchstehen. 

LG Wolke


Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #21 am: 19 Oktober 2021, 22:03:15 »
Hallo Bianca, hallo Wolke,
Ja ich will es wieder hinkriegen. Und das er mich sogar ber der Privatinsolvenz unterstützt, das bedeutet mir enorm viel. Ich habe ihn gerade auch gefragt was er dazu sagt mit der Zeitungsverteilung. Er meinte dass wenn es mir so wichtig ist kann ich ja versuchen. Sollte ich mich überfordert fühlen, dann suche ich eine andere Stelle. Aber es ist praktisch es ist hier im Dorf und gut bezahlt.
Noch dazu habe ich ihn gefragt ob er bestimmt nicht will dass ich in 3 Wochen übers Wochenende mitfahre zu seiner Familie(Groß Onkel Geburtstag) und er hat nicht nein gesagt. 🙂
Er hat gesagt dass es schon lange besprochen wurde, daher sollte ich mitkommen. Das bedeutet was oder?
Ich arbeite an mir, ich bin nur sehr stur und ich mag es nicht schwach zu sein. Aber wer mag das, stimmt?
Ich danke euch für eure Ratschläge, ich wünsche euch auch viel Kraft und das wir alle schaffen unsere Leben wieder im Griff zu haben! Diese sucht einen riesen Tritt zu verpassen!
Jetzt telefoniere ich mit meiner Schwester, sie muss auch wissen das es mir heute besser geht! Sie hat wahnsinnige Angst vor der OP. Aber wie gesagt Sie ist sehr optimistisch und Sie soll sich nicht jetzt auch noch um mich sorgen.
Schöne erholsame Nacht wünsche ich euch!

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #22 am: 19 Oktober 2021, 23:17:08 »
Hallöchen

Also ich finde es gut, dass du jetzt die Dinge angehst; Schuldnerberatung,  Therapie Start. Und Du hast mit deinem Mann geredet. Und wie es aussieht, will er den schweren Weg mit Dir gehen. Das sind doch gute Bedingungen.
Gebt Euch beiden die Chance das zu meistern. 
Alles Liebe
Devilslady

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #23 am: 27 Oktober 2021, 19:10:06 »
Hallo zusammen,
Ich wollte mich mal wieder hier melden. Bei mir ist in der letzte Woche sehr viel  passiert...
Meine Schwester hatte am Montag die OP und es ist schlimmer als erwartet 😢😣😞
Leider hat der Krebs viel gestreut, daher muss Sie jetzt eine Chemotherapie erhalten. Sie, wir geben aber nicht den Kampf auf.
Sie muss, Sie wird wieder Gesund!
Wir die Familie und die Freunde unterstützen Sie sehr und das aller wichtigste Sie will es auch schaffen! Sie sieht alles positiv und das ist einfach Mega!

Ich hatte heute meinen ersten Beratungstermin.
Wie Olli mir schon geschrieben hat.. Ich hatte 2018 keine richtige Therapie gemacht. Es war nur Einzel und Gruppentherapie, was eigentlich nur eine Vorbereitung für die ein jährige Therapie dienen soll.(ich habe gedacht, dass es auch schon eine Therapie war).
Jetzt stellt meine Beraterin einen Antrag auf ambulante Therapie, dauer 1 Jahr.
Ich bin zuversichtlich, dass es mir tatsächlich helfen wird.
Wir werden uns in 2 Wochen wieder treffen.

Ich habe beide meine Chefs informiert, dass es leider bald Lohnpfändungen kommen werden. Ich hatte wirklich Angst davor aber ich musste es sagen, bevor Sie es von einem dritten erfahren. Was soll ich sagen.. alle beide waren sehr einfühlsam und  richtig nett. Das tat unglaublich gut.
Mein Minijob darf ich sogar behalten, er wird meine Stunden aufsetzen, sodass ich nicht Zeitungen in der Nacht austragen muss. Er wollte meine Kündigung nicht annehmen. Das hat mich sehr berührt obwohl ich ihm über meinen Spielsucht berichtet habe..🙃

Ich war sogar mit Freundinnen Essen und  es war wirklich ein netter Abend.
Spielen tue ich immer noch nicht seit 8. Okt. Ich bin richtig neugierig auf diese Therapie.
Ich werde dieses mal schaffen!
Einen schönen Abend!

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #24 am: 27 Oktober 2021, 19:32:49 »
Hallo Kicsimokus,
Wow da ist ja einiges passiert bei Dir !
Ich drücke erstmal deiner Schwester ganz fest die Daumen , dass Sie ganz schnell wieder gesund wird , mit eurer Hilfe und Unterstützung wird Sie das schaffen !
Zu Dir , wow Du hast mehr für Therapie gemacht und getan als ich , ich ziehe meinen Hut , da ich das gerade immer noch nicht so schaffe .
Schön dass es dir etwas besser geht , hoffe mit deinem Mann hat sich auch etwas eingependelt?
Liebe Grüße und weiterhin alles gute auf deinem Weg .
Bianca

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #25 am: 31 Oktober 2021, 17:23:26 »
Liebe Kicsimokus

Erstmal wünsche ich Deiner Schwester weiterhin alles Gute. Ihr habt ein gutes Verhältnis. Steht Euch gegenseitig bei. Das hilft viel, Dir und ihr.

Ich freue mich sehr, dass du jetzt die ambulante Therapie beantragt hast. Ich mache die auch seit einigen Wochen und sie motiviert mich immer wieder.
Besonders beeindruckend finde ich, dass du deinen beiden Arbeitgebern die Karten offen gelegt hast und auch die Reaktion von beiden finde ich super.
Es geht langsam aufwärts.
Bleib dran, du schaffst das.

Liebe Grüße Devilslady

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #26 am: 03 November 2021, 22:25:50 »
Danke Devilslady,
Ja da bin ich echt glücklich so eine Schwester zu haben. Sie ist toll und sie will Leben. Es ist sehr schwer gerade mich mit meinen Problemen zu beschäftigen, da die ganze Zeit nur an Sie denken kann. Wie könnte ich ihr helfen. Aber ich glaube an Sie und an Gott dass er alles für Sie in Wege leitet, dass Sie wieder Gesund und glücklich sein wird!
Das ist eben schwer jetzt momentan..
Aber es gibt immer hoch und runter nicht wahr? Also irgendwann geht es wieder hoch, da bin ich sicher😊
Die Therapie werde ich  auch bald anfangen. Davon erhoffe ich viel(vielleicht zu viel)... weiß ich nicht. Ich lasse mich einfach überraschen.
Ich glaube fest an mich. Ich möchte nicht mehr in Vergangenheit leben sondern möchte eine Zukunft für uns!
Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und Kraft!
Liebe Grüße
Kicsimokus

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #27 am: 27 November 2021, 14:08:52 »
Hallo zusammen,
Ich wollte mich mal wieder melden.
Bei mir geht es langsam aber richtig voran.
Die Therapie Vorbereitung fängt am 07.dezember an. Dann die richtige Therapie voraussichtlich im März für ein Jahr lang.
Meine Schwester geht leider nicht so gut. Sie bekommt jetzt chemo  und wir hoffen dass der Krebs abgetötet wird.Es sieht aber sehr schlimm aus. 😭
Sie ist immer noch voller Hoffnung, Gott sei Dank!
Mit meinem Mann habe ich mich versöhnt, das tut mir unheimlich gut!
Alles läuft nach Plan und trotzdem habe ich jetzt noch Angst.
Gestern habe einen sehr realen Traum gehabt. Ich war mit meinem jüngeren Sohn Einkaufen und plötzlich waren voll viele Spielautomaten dort. Ich war so hingerissen in meinem Traum. Wollte nur 1€ reinwerfen und bin immer wieder bei denen vorbei gelaufen. Das war so schwer zu wieder stehen.. . Aber am Ende habe ich meinen Sohn geschnappt und aus dem Laden rausgeeilt.
Das hat mich sehr belastet ich konnte ein paar Minuten lang garnicht realisieren ob das jetzt tatsächlich passiert ist oder nicht.
Ich bin noch seit dem 07.oktober spielfrei, es fühlt sich nach sooo viel Zeit an obwohl es nur 2 Monate waren!
Ich schreibe meine Erfahrungen von der Therapie.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #28 am: 27 November 2021, 20:32:18 »
Hallo Kicsimoukus,

offensichtlich bist du auf einem guten Weg. Ich wünsche dir für die nächsten Tage, Wochen und Monate alles Gute. Manchmal träumt man ziemlichen Mist, ist dann aber froh, wenn es nicht real ist.
Auch deiner Schwester wünsche ich viel Kraft und hoffentlich Genesung.

Alles Gute für dich

Wolfgang
"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht"
(Theodor Heuss)

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.573
Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Antwort #29 am: 28 November 2021, 09:30:55 »
Hallo Kicsimoukus,

Danke für Deinen Eintrag. Ja es ist schön, spielfrei zu werden und immer eine Hoffnung.

Ich habe früher öfters geträumt, mit 2 DM + 10 Pfennigen mich noch einmal an den Automaten zu trauen. (Damals kostete 1 Spiel formell 30 DPF, real aber ein 5 DM - Stück) .Danach bin ich immer gleich aufgewacht.
Diese Träume haben nachgelassen, und ich habe schon länger nicht mehr vom Spielen geträumt.

Geist und Seele erleben jetzt eine Verarbeitung dieses Dilemmas. Also habe einen guten Schlaf, und ein fröhliches Erwachen,
jeden Morgen neu.

Liebe Grüße
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums