Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Weis nicht mehr weiter

  • 6 Antworten
  • 675 Aufrufe
Weis nicht mehr weiter
« am: 21 Januar 2022, 11:05:43 »
Hallo erstmal an alle, ich habe hier lediglich nur gelesen aber ich bin gerade an einem Punkt im Leben wo ich echt nicht weiter weis. Ich bin 25 Studentin und arbeite Vollzeit, ich bezahle meine privat Uni selber.
Mein Leben war noch bis letztens Jahr ganz normal, konnte mir alles leisten und war zufrieden mit allem. Seit letztes Jahr März spiele ich online Casino, das fing alles mit einem Gutschein für das Lottospielen an. Damals war ein Verlust von 100€ die Hölle für mich. Aber nach kleinen Gewinnen wie 100€ 80€ Manchmal 200€ hatte ich noch die Hoffnung irgendwann so viel zu gewinnen das ich bei 0 Lande. Ja mein größter Fehler. Ich spielte immer weiter immer mit höheren Einsätzen und verlor somit in 10 Monaten knapp 5000€. Ich kam ohne große Kredite ganz ok durch die Monate mal 300 genommen mal 600, nur leider hab ich die letzten Wochen sehr große Fehler begangen und bin somit verschuldet mit 2000€
Ja das klingt erstmal wenig aber für mich ist das eine sehr sehr große Belastung da niemand davon wissen darf und ich somit keine Hilfe von außen bekomme.
Was mich tierisch an mir selber nervt ist das ich einen klein Kredit genommen habe um alles abzubezahlen was offen war wegen meines Spielens, und sogar das Geld vom Kredit habe ich verspielt. Das belastet mich extrem und ich weis nicht wohin mit meinen Gedanken. Mittlerweile weis ich sogar warum ich weiter spiele, weil ich kein Geld hab, nicht genug um alles zu bezahlen, versuche dann was zu gewinnen und verlier dann alles und was ich hätte bezahlen können kann ich dann auch nicht mehr zahlen.
Ich hatte vor 3 Wochen einen Gewinn von 1400€ und hätte damit alles ausgleichen können und wäre so fast schuldenfrei ins neue Jahr gestartet, aber das Spielen hörte einfach nicht mehr auf bei mir ich konnte nicht aufhören zu spielen und kann es mir bis heute nicht erklären warum, ich komme mir so dämlich vor wie konnte ich das nur tun? Ich erkenne mich selber manchmal nicht wieder.
Ich versuche jeden Monat aufs neuste Spielerei zu bleiben aber es ist so verdammt schwer. Ich hoffe ich kann hier einige gute Tipps abgreifen um mich endlich vom Spielen abzuhalten. Denn ich weis ganz genau wenn die Schulden in 4 Monaten abbezahlt sind habe ich wieder mein Gehalt im Monat das völlig ausreicht und ich dann das Bedürfnis nicht mehr hab zu spielen weil mir das Geld fehlt. Aber wie halte ich 4 Monate jetzt aus? Ich weis ganz genau am Ende des Monats wenn alles abgezogen wird bleiben mir vlt 50€ übrig, und ich muss wieder meine Eltern nach Geld fragen. Das belastet mich total.
Ich hoffe ich finde hier Hilfe! Danke im Voraus

Re: Weis nicht mehr weiter
« Antwort #1 am: 21 Januar 2022, 11:39:04 »
Hallo Schmetterling,
wir spielen (haben gespielt), wenn wir verlieren (um das Geld zurückzuholen)
wir spielen (haben gespielt), wenn wir gewinnen (um mehr zu gewinnen)

gewinnen oder verlieren, Geldknappheit oder genug Geld sind nicht die Hauptgründe für das Spielen, sondern die (sich steigernde) Sucht.

Wenn du spielfrei werden willst, musst du etwas ändern. Niemand darf erfahren, dass du spielst? Nun, das führt zu Lügen, bzw. mindestens zu Halbwahrheiten, wenn du deine Eltern um Geld fragst. Es ist der spielsüchtige Teil in dir, der alles verheimlichen will.Denn so bleibt der Weg offen in weiteres Spielen. Wenn du Hilfe sucht, musst du ehrlich sein. Da gibt es Beratung, Selbsthilfegruppen und vertrauensvolle Gespräche mit Angehörigen.

Bzgl. finanzieller Hilfe durch die Eltern sollte das der letzte Weg sein, (um sich Essen kaufen zu können). Nur dafür kann es ggf. sinnvoll sein. Schaffen sie dir wieder finanziell Luft, steht die Tür zum nächsten Geldeinsatz wieder weit offen. Besser als weiteres Geldleihen ist es, einen Finanzplan zu machen und die Zahlungen an die Gläubige etwas zu strecken.

Viele Grüße

Re: Weis nicht mehr weiter
« Antwort #2 am: 21 Januar 2022, 12:35:25 »
Was mir sonst noch einfällt:
Du kannst dich bei deinen Anbietern wegen Spielsucht sperren lassen und auch im Oasis Sperrsystem eintragen lassen.
Außerdem kann ein Grund für das Spielen eine Überlastung sein (Vollzeit und Studium könnte ich niemals schaffen). Da kann ein "Flucht ins Spiel" schon mal für eine zeitlang gut ablenken.
Dann müsstest du überlegen, welche Alternativen es für dich gibt, um zwischendurch mal dei Kopf frei zu bekommen. Für mich ist das "raus in die Natur" mit Freunden für andere vielleicht Yoga oder Meditation....

Re: Weis nicht mehr weiter
« Antwort #3 am: 21 Januar 2022, 18:57:18 »
Hallo Schmetterling,

wichtig wäre jetzt in jedem Fall auch erst einmal, den Chasing Gedanken zu verdrängen. Trauere dem Geld nicht hinterher und versuche nicht, den Verlusten immer und immer wieder aufs Neue hinterherzujagen.
Das ist eine ruinöse Abwärtsspirale!
Ich spreche da aus eigener leidvoller Erfahrung...

Deine bisherigen Verluste sind ja scheinbar noch überschaubar. Dann hake das unter "Lehrgeld" ab und widme Dich Deiner Genesung.

Hier sind ja viele, die aus Erfahrung sprechen können. Wünsche Dir weiterhin eine gute spielfreie Zeit!

Hobiwan

Re: Weis nicht mehr weiter
« Antwort #4 am: 21 Januar 2022, 20:00:55 »
Ich danke euch beiden erstmal sehr das ihr euch Zeit genommen habt meinen Beitrag zu lesen! Das bedeutet mir viel. Von oasis hatte ich tatsächlich noch nie was gehört, da werde ich definitiv rein schauen bzw mich dort einschreiben lassen. Ich möchte wirklich aufhören zu spielen und endlich wieder auf beiden Beinen stehen. Und der Grund wieso ich niemandem was erzählen kann ist das mein Vater leider selber spielsüchtig ist und das die Familie früher finanziell ruiniert hat, ich schäme mich zu sehr jemandem von meinem Spielen zu erzählen.

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.982
Re: Weis nicht mehr weiter
« Antwort #5 am: 22 Januar 2022, 09:13:01 »
Hi Schmetterling!

Du bist nicht Dein Vater!

Überlege, was er damals gemacht hat. Hat er immer schön alles für sich behalten? Hat er die Wahrheit verdreht, um seine Ruhe zu haben? Hat er dafür auch knallhart gelogen? Eventuell gestohlen und betrogen?

Es ist nicht überraschend, dass Kinder aus Suchtfamilien ebenfalls einer Sucht verfallen. Wenn z.B. die Eltern Resilienz nie gelernt oder sich angeeignet haben - woher sollen es denn die Kinder dann lernen?

Du kannst all das Negative aus Deiner Kindheit aber nun nutzen. Du musst die selben Fehler Deines Vaters nicht wiederholen.
Du weisst, wie es ausgehen kann. Also ... mache es anders!

Spreche mit Deiner Familie und mache dann Nägel mit Köpfen! Gehe in die Suchtberatung und/oder in eine SHG und arbeite an Dir.

Weisst Du, was uns Süchtige oft in der Sucht gefangen hält? Es sind die Ausreden!
Gestern war ich in der Kneipe darten und bin dann seit langer langer Zeit mal im Anschluss etwas länger geblieben. Dort kam ich mit K. ins Gespräch. Er spielte weiter an zwei Geräten, während er mir seine Ausreden präsentierte. "Ich habe keine Schulden!", "Ich steje mitten im Leben!", "Ich habe einen gutbezahlten Job!". "Ich gehe in keine Spielhalle oder zocke im Internet, lediglich 2 Mal die Woche komme ich hier in die Kneipe." --- So ging das weiter ...
Wo war aber sein Hund, den er sich gerade angeschafft hatte? Er war bereits mehrfach ohne ihn da. Stört er beim Spielen? Wäre es nicht sinnvoller seine Lebenszeit mit diesem Tier zu verbringen?
Was ist mit dem Spruch von vor drei Monaten? Als er selbst erst zu spät bemerkte, war er mir da sagte. Dass er sich nämlich darüber ärgerte in zwei Monaten 5.000 € in die Kisten geworfen zu haben?
Aber ... war ich denn nicht auch genau so? Auch ich hatte meine Ausreden ... bis ich selbst mir diese nicht mehr erlaubte!

Du bist nicht Dein Vater! Also agiere anders als er!
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.670
Re: Weis nicht mehr weiter
« Antwort #6 am: 22 Januar 2022, 09:25:45 »
Halo Schmetterling,

schön, daß Du Dich aktiv am Forum beteiligst. Für Dich sind 2.000€ viel Geld, und Du hast es verspielt. Da geht der Schmerz hin. Und nun eine Sperre aufsetzen, dann ist nicht alles gut.

Vielleicht hast Du erst einmal Ruhe, setzt Dein Vertrauen in das Sperrprogramm, aber die Spielsucht bleibt. Bei Dir liest es sich so, daß sie Generationsübergreifend ist. Schämst Du Dich, weil Dein Vater Spielsüchtig ist, und spielst Du aus diesem Grunde, die Scham, oder auch Unvermögen der gestellten Situation in eine Traumwelt zu entfliehen?

Der Wille ist die eine Seite. Der Wille heißt, mit geballten Fäusten dazustehen, und sich dabei zu denken, ich könnte es in einem Boxkampf alles klären. Wir brauchen alle ein Geldmanagment. Die Rufnummer meiner Bankberaterin habe ich im Smartphone gespeichert, sie ist die zentrale Anlaufstelle für meine Fragen.

Ich stamme aus einer dyfunktionalen Familie, und dieser frühkindliche Ursprung hat einen Namen und eine besondere schwere Form klinischer Behandlung. im psychosomatischen Bereich. Ich brauchte Jahre der Spielabstinenz, um mich der Therapie stellen zu können.

Du bist jung, Dein Studium zeigt Dir einen Weg in die Zukunft auf. Der Wunsch, etwas aus seinem Leben zu machen, braucht Aufrichtigkeit und Gesichtspunkte, von Angesicht zu Angesicht. Das haben wir ja nur eingeschränkt.

Bitte wähle Dich, wenn es Dir möglich ist, über den Link in das Zoom - Meeting ein, und denke an die Rufnummer oben rechts.

https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php/topic,4941.0.html

Liebe Grüße
Andreas
« Letzte Änderung: 22 Januar 2022, 10:15:32 von andreasg »
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums