Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Jetzt brauche auch ich Hilfe

  • 11 Antworten
  • 303 Aufrufe
Jetzt brauche auch ich Hilfe
« am: 03 August 2022, 11:15:25 »
Guten Tag , liebe Mitglieder,

jetzt ist es doch soweit. Ich komme alleine nicht mehr klar.
Meine Tochter verspielt seit Jahren ihr Geld, und wahrscheinlich auch meines. Gerade jetzt in diesem Moment muss ich davon ausgehen, dass sie schon wieder ihr komplettes Gehalt, welches sie am 01.08. bekommen hat, verspielt hat.
Das bedeutet, sie hat ihre Miete auch nicht bezahlt. Bisher habe ich ihr immer aus Allem herausgeholfen; ja, ich weiß das ist falsch, aber ich kann sie einfach nicht aufgeben.
Ich habe für sie eine Spielersperre durchgesetzt über Oasis, damit war sie auch einverstanden. Trotz dessen scheint es ihr immer noch möglich zu sein, irgendwo in einem Online Casino zu spielen.
Ich glaube das Casino ist in Malta, das konnte ich kurz sehen, als ich ihren Kontoauszug sah.
Es hat sehr lange gedauert, bis ich dahintergekommen bin, dass sie spielt, und seitdem finde ich keine Ruhe mehr. Ich schlafe allerhöchstens 3 Stunden die Nacht, dann stehe ich auf und meine Gedanken kreisen nur um sie.
Bis jetzt habe ich alles für sie bezahlt, aber meine finanziellen Möglichkeiten sind nun auch erschöpft. Obwohl sie das weiß, kommt sie scheinbar nicht gegen ihre Sucht an.
Trotz Allem Übel möchte ich erwähnen, dass sie ein sehr liebenswerter Mensch ist, immer zur Stelle, wenn man sie braucht und sehr hifsbereit. Sie ist doch erst 29 Jahre und hat schon einen Berg voller Schulden.
Abgesehen von den Schulden, die sie bei mir hat, bestehen da auch noch andere. So hat sie u.a. mit einer Klarna Kreditkarte 8000 Euro verspielt. Wie geht das, wie ist das möglich, trotz negativer Schufa?
Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, wann sie durch diese Sucht auch ihre Arbeitsstelle verliert. Und dann wohl auch ihre Wohnung.

Ich weiß ja, das es ihr wirklich leid tut und sie auch alles sehr bereut, aber das ist wahrscheinlich alles nur Lug und Trug.
Sie ist wirklich kein schlechter Mensch, und ich liebe sie über alles, aber heute habe ich ihr gesagt, dass ich mit ihrem Vater jetzt über alles reden werde, und das meine Entscheidung nun fest steht.
Auch ich kann manchmal nicht mehr.
Sorry, Ihr habt bestimmt genug zu Lesen, aber manchmal hilft es ja schon, wenn man sich etwas von der Seele schreibt. Danke fürs Lesen und liebe Grüße.
Karin22


*

Offline will

  • ****
  • 152
Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #1 am: 03 August 2022, 11:24:26 »
Jemand sollte ihr das Geld entziehen.
Hat bei mir sehr gut geholfen.
Am Anfang müssen die Fixkosten (Miete, Rechnungen, Schulden) bezahlt werden, was übrig bleibt wird aufgeteilt in Wochenbudgets…
Das ist auf einer Seite ein Eingriff in die Freiheit, aber auf einer anderen Seite erstmal eine Notlösung um weg vom „Spielen“ zu kommen und vor allem keinen größeren Schaden zu erzeugen durch noch mehr Schulden…
Wenn man helfen will dann mit Bank Vollmacht und Finanzübernahme.
Online Banking Zugriff sollte auch erstmal als Notlösung in andere Hände, bis die Schulden weg sind um Monate Abstinenz eingetreten ist.. das Ganze geht nicht von heute auf morgen weg oder in einem Monat…

*

Offline will

  • ****
  • 152
Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #2 am: 03 August 2022, 11:51:25 »
Zwecks Schulden. Es gibt da eine pfändugsgrenze (Tabelle wo man seine Grenze ablesen kann).
Alles was drüber ist nimmt man für die Schulden Tilgung. Um den Schulden Druck zu mimimieren macht man kleine Raten aus (ohne Zinsen) über eine Laufzeit von 3 Jahren…
Das kann aber am allerbesten ein Schuldnerberater der oder die auch in der Lage ist die Gesamtschulden zu drücken…nur ein zusätzlicher Ratschlag ;)

*

Offline Olli

  • *****
  • 5.234
Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #3 am: 03 August 2022, 11:58:56 »
Hi Karin!

Herzlich willkommen! Wie wäre es, wenn Du heute abend ab 18 Uhr 15 ins Meeting kommst? Einlass ist dann 18 Uhr 25. Schaue oben links mal in den Link zum Mittwochsmeeting.

Nun, es ist richtig und gut, dass Du nun bereit bist, Deine Grenzen zu setzen. Keiner wird daran zweifeln, dass Du Deine Tochter liebst und sie doch eigentlich auch ein liebenswerter Mensch ist.
Ginge es hier nicht um Sucht, dann würde ich die Unterstützung, die Du Deiner Tochter bisher gewährt hast, als sehr lobenswert ansehen. Nein, ich lasse den Konjunktiv weg und sage, dass es sehr lobenswert ist.
Hier geht es aber nun mal um Sucht und, wenn ich es einmal aussprechen darf ... Du hast Deine Tochter in der Suchtausübung auch unterstützt.
Ich denke, Du begreifst auch das bereits intuitiv und daher rühren auch Deine Entscheidungen mit dem Vater zu sprechen und Dich hier auszutauschen.

Verrate mir, wieso Deine Tochter den berühmt berüchtigten Schalter umlegen sollte? Welche ernsthafte Konsequenz ihres eigenen Handelns hat sie verspüren dürfen? Ein wenig finanzielle Einbußen im Spiel werden durch Sparsamkeit und Einschränkungen kompensiert. Die Mama schimpft, doch nach kurzer Zeit hat sie sich auch wieder beruhigt. Bereits gemachte Schulden ... sind geduldig ... Kann man einem nackten Mann in die Tasche greifen?
Mama hat bisher immer alles geregelt. Das Bettchen ist schön warm und das Essen steht auch auf dem Tisch.

Wieso sollte Deine Tochter etwas ändern?

Was aber, wenn Du sagst: Mein liebes Kind ... Du hast keine Miete bezahlt - also kannst Du hier nicht mehr wohnen. Du hast kein Essensgeld bezahlt, also gibt es für Dich hier nichts zu essen mehr. Meine Tür steht Dir immer offen, doch nun ist es an der Zeit, dass Du Dein Leben selbst in die Hand nimmst. Meine emotionalen Grenzen sind längst überschritten und für mich ist hier Schluss.
Wenn Du spielen willst, dann spiele - dann lebe mit und kümmere Dich aber auch um die Konsequenzen.

Wenn Du ihr dies sagen würdest. wärest Du dann eine "schlechte Mutter"? Nein! Absolut nicht! Du hilfst ihr damit! Und nein, das wird für Dich nicht einfach werden.

Deine Tochter ist 29 Jahre alt! Sie wird immer Dein Kind bleiben, doch sie ist längst kein Kind mehr! Es wird Zeit für sie ins kalte Wasser geschmissen zu werden! Damit meine ich nicht unbedingt den Rausschmiss, von dem bisher bei mir hier immer die Rede war.
Doch sie muss Verantwortung übernehmen. Das z.B. indem sie, wie Will es bereits beschrieben hatte, Verantwortung abgibt - finanzielle Verantwortung. Dies gibt ihr temporär die Muße sich um ihre Genesung zu kümmern, ohne vom Suchtmittel Geld getriggert zu werden.
Was heißt hier sich zu kümmern? Nun, Beratungsstelle und/oder SHG, ggf. ambulate oder stationäre Therapie!
SIE muss sich darum kümmern ... nicht DU!

Sei so gut und belese Dich bitte hier im Forum, damit Du beide Seiten, die des Spielers und die des Angehörigen, verstehen lernst.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 219
  • Name ist Programm :)
Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #4 am: 03 August 2022, 15:27:31 »
Grüß Dich Karin  :)

Ich bin "Fraktion" knallhart und ehrlich...

Meine Mutter hat einen Kredit mal aufgenommen (ich glaube da war ich vor 22 Jahren, 25) DAS war der größte Fehler überhaupt, denn was hab ich danach gemacht ?

FRÖHLICH WEITERGEZOCKT und das ELEND ging von vorne los. Wars mal knapp, hat sie mir geld oder "fresspakete" geschickt und all sowas. Später irgendwann hab ich mitbekommen das ZWEI meiner Onkels BEKANNT spielsüchitg sind und auch alkoholsucht ein großes Thema in "meiner" Familie ist, also hätte man sich das denken können wo MEIN geld immer bleibt...

ICH als SOHN kann Dir nur raten, lass sie FALLEN und das so FRÜH wie möglich -wie olli schon sagt- es wird Zeit das SIE IHR LEBEN in die hand nimmt.

Was das zocken betrifft, man kann leider in JEDER Kneipe weiterspielen TROTZ OASIS - das liegt aber daran das die WIRTE schlecht bis gar nicht kontrolieren OBWOHL sie es MÜSSTEN,....

Alles was DU nun tust, sei es geld einteilen oder solch kram wie will sagt- ist zwar gut und schön HILFT IHR aber keineswegs - ganz im Gegenteil....

Auch ich kann nett sein, Komm nicht auf die Idee du wärst ne schlechte Mutter  oder so ein Mist, die ENTSCHEIDUNG sie fallen zu lassen HILFT IHR mehr als du denkst....
Du kannst sie ja trotzdem weiterunterstützen, aber ebend keinesfalls als Problemlöser oder dauerhaft funktionieren KASSE ^^ ...  ;) ;)
KLARE worte - Kein Honig :)

Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #5 am: 04 August 2022, 03:16:26 »
Guten morgen,
Ihr seht, ich kann mal wieder nicht schlafen.
Vielen Dank für die vielen Antworten. All diese Dinge weiß ich ja selbst. Gestern, als mein Mann von der Arbeit kam, war ich wirklich ganz kurz davor, und er hat wohl gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Trotzdem hat mich dann der Mut verlassen.
Samstag wollen wir in den Urlaub, aber ich weiss gar nicht, ob ich fahren möchte, denn wenn ich nicht zu Hause bin, was ist dann mit ihr?
Eigentlich habe ich alles durch; Ihre Karte genommen, ihr das Geld eingeteilt usw. Das gin auch ein paar Wochen gut, obwohl das mit der Karte auch Quatsch war, denn sie spielt ja Online.
Wenn sie später vorbei kommt, muss sie sich ein Programm auf ihr Handy laden da werden ihr wohl keine casinospiele mehr angezeigt und sie kann auch nicht mehr spielen. Noch macht sie ja auch manchmal, was ich ihr rate. Ob es was bringt? Ich weiß es nicht, aber sicher wird es dadurch etwas schwieriger, zu spielen.
Jetzt sitze ich hier schon wieder, kann nicht schlafen und meine Gedanken drehen sich nur um sie und wie wir aus dieser ganzen Situation rauskommen.
Gibt es eigentlich jemanden, der es aus eigener Kraft geschafft hat, aus dieser Sucht zu kommen? Ich selbst kann es mir nicht vorstellen, von Etwas so besessen zu sein, dass ich es nicht mehr kontrollieren kann. Jeder Mensch hat doch einen festen Willen, oder?
Nun ja, wünsche noch eine schöne restliche gute Nacht.
LG


*

Offline Olli

  • *****
  • 5.234
Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #6 am: 04 August 2022, 07:05:27 »
Guten Morgen!

Oh ja, Du siehst doch, dass Deine Tochter ihren festen Willen nutzt. Sie macht, was sie will und wenn Mama mal wieder nervt, dann gebe ich ihr ein paar Häppchen und dann ist sie wieder ruhig.

Wieso hast Du solche Angst Deinem Mann die Wahrheit zu sagen? Höre bitte sofort auf damit ihn anzulügen! Das Ausmaß der Lügen wird nicht besser, wenn Du Deine eigene Offenbarung hinauszögerst. Wird er Dir Vorhaltungen machen? Zunächst einmal ja - zu Recht - oder nicht? Doch dann wird er auch realsieren, dass Du Deine Tochter schützen möchtest. Ab da an werdet ihr gemeinsam nach Lösungen suchen und die Fehler der Vergangenheit bleiben da, wo sie hingehören - in der Vergangenheit.

Wieso hat Deine Tochter noch Onlinebanking? Es gibt das so genannte Und-Konto. Da werden alle Karten eingezogen und vernichtet. Du lässt Dich als Zugriffsberechtigte bei der Bank registrieren und hinterlegst dort Deine Unterschrift. Dann kann Deine Tochter nur noch per Scheck MIT Deiner Unterschrift zusätzlich zu ihrer am Schalter Geld abholen. Würde Dich so etwas beruhigen?

Schaue Dir mal an, wie Du Dich verhälst und wie Deine Tochter sich verhält. Ihr zwei tanzt einen Ringelreihen, bei dem Deine Tochter tatsächlich führt. Doch das ist kein Spiel, was ihr da macht. Du gleichst Dich dem Suchtverhalten Deiner Tochter an. Das muss aufhörten, denn das macht DICH auch krank! Du möchtest einen Beweis? OK, bitte ... Du gehst mit keinem Wort auf meine Worte hinsichtlich der Konsequenzen ein!
Du stellst Dich genauso wenig Deinen Problemen, wie Deine Tochter sich ihrer Sucht.
Ich weiss, dass das unsagbar schwer erscheint ... das ist es aber nicht ... es ist das Beginnen damit, was so schwer ist. Danach wird es deutlich einfacher, wenn es auch immer noch nicht einfach ist.
Also fange an ...

Ich habe dies von Peter Kargerer, einem Psychologischen Psychotherapeuten, bei dem ich schon mehrere Workshops etc. gemacht habe:

Das Rezept für Erfolg ist TUN!

Also komme ins Handeln, Karin!
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 219
  • Name ist Programm :)
Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #7 am: 04 August 2022, 07:14:44 »
guten morgen Karin :)

Selbstverständlich hat JEDER einen eigenen Willen UND genau DAS ist das Problem. Wir reden hier über S U C H T !!!!!! NICHT den eigenen willen,...

Ich bin ein absoluter Einzelkämpfer und ein SEHR starker mensch dank meiner beschissenen Vergangenheit aber die SUCHT ? Vergiß es! KEINE chance...

Jahrelang habe ich versucht zu kontrolieren oder es in den Griff zu bekommen KEINE CHANCE !

Ich hab dann eines Tages am ersten des monats ALLE Rücklagen, das Konto meiner frau und meins geleert somit MUSSTE ich es ihr erzählen da wir restlos pleite waren und ich nichts mehr "verdeckt" verschieben konnte  oder ähnliches, da war ich bereits ca 37 und hab LOCKER ne viertel million verzockt...

DANACH bin ich zum Hausarzt, dort weinend zusammengebrochen und habe ihm das erzählt und gesagt. Bitte weisen sie mich ein ICH BRAUCHE HILFE

Das ist nun gute 10 Jahre her und SEITDEM bin ich in permanenter Behandlung, sei es Rehas, Therapie, suchtberatung oder jetzt hier in der Shg - wenn auch noch recht sporadisch und nicht ganz regelmäßig. Aber auch das ist OK, denn es ist WICHTIG wie es MIR geht, und für mich ist die gruppe derzeit noch recht anstrengend und triggernd und ich muss aufpassen mich NICHT wieder zu überfordern weil ich der Meinung bin ES GEHÖRT sich aber so REGELMÄßIG teilzunehmen....

Schade das du es nicht geschafft hast deinem Mann zu erzählen, aber auch das ist ok - es wird nicht gepasst haben.

Nichtsdestotrotz MUSST DU LOSLASSEN !

ALLES was du tust zur zeit ist Kontraproduktiv und verzögert nur den "großen Knall", genauso wie mit den sperrprogrammen, ja deine tochter kann sie  installieren - meinetwegen auch du- aber ich bitte dich mach die AUGEN AUF , die kann man auch wieder LÖSCHEN...

Schlafen kannst du auch nicht mehr, also geht es auch an DEINE Gesundheit, vergiss das nicht. Und der Urlaub ... Urlaub ist zur ENTSPANNUNG da, wie willsten du entspannen ??? Und dann noch -so wird es kommen- im Urlaub deinem Mann erzählen was los ist oder ihm weiter was vormachen ?

Entschuldige das ich dir all das vor augen führe was du als allerletztes lesen möchtest, aber ich bin nicht der Schmusibusi honig ums maul schmier typ...

Auch "Wir" wissen in was für einer brikären Situation du steckst und haben viel Verständniss dafür und wissen auch das ne mutter nicht "mal ebend" Ihre Tochter fallenlässt, aber nachdem was ICH von dir gelesen habe, ist es das BESTE was DU tun kannst

S T O P mein Kind,  DU bist erwachsen, bekomm DEIN LEBEN in den Griff.....


Ps.: da hat doch glatt der Olli noch geschrieben und ich stelle fest das ICH sogar noch richtig lieb und nett geschrieben habe *kicher und er-wie ich- hat vollkommen recht,....
wobei mit dem scheck find ich doof, unterschriften kann man fälschen,...
KLARE worte - Kein Honig :)

Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #8 am: 04 August 2022, 09:05:01 »
Hallo Ihr Lieben,

deutliche Worte, aber ich glaube das muss auch sein. Ja, ich habe mich dazu entschlossen, heute mit meinem Mann zu reden. Gestern hat es irgendwie nicht gepasst. Es kam wieder so viel dazwischen.
Ich weiß, Ihr meint es alle nur gut, aber verstehen kann das; so glaube ich nur, wer in der gleichen Situation ist.
Natürlich möchte meine Tochter mir nicht weh tun, jedenfalls nicht bewusst. Ich weiß, dass sie selbst sehr darunter leidet.
Aber ich kann und will auch nicht mehr für alles verantwortlich sein. Heute ist damit Schluss.
Morgen werde ich Euch berichten, wie der Tag ausgegangen ist.
Vielleicht geht es mir ja dann auch etwas besser, denn bisher konnte ich mit keinem darüber reden und verstecke alles in meinem Inneren. Doch ich merke nun, das das überhaupt keine Lösung ist.
Und nein, ich habe keine Angst, meinem Mann alles zu sagen. Er wird es verstehen, vielleicht kurz aufbrausen, aber dann mir doch zur Seite stehen.
Danach werden wir gemeinsam überlegen, welche nächsten Schritte wir gehen.
Habt ganz lieben Dank, auch für die Kopfwäsche. Vielleicht hilft es ja.

LG

*

Offline Olli

  • *****
  • 5.234
Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #9 am: 04 August 2022, 09:11:30 »
Das sieht nach einem Plan aus ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #10 am: 05 August 2022, 04:58:18 »
Guten morgen Ihr Lieben,

wie versprochen, möchte ich euch von meinem Gespräch berichten.
Das mein Mann nicht begeistert war, versteht sich ja von selbst, und sie hatte so große Angst, dass ihr Vater sie verachtet. Das ist natürlich Quatsch, denn wir lieben unsere Tochter beide über alles. Aber wir wollen jetzt gemeinsam unserer Tochter helfen. Natürlich war er erstmal geschockt, wegen der vielen Schulden. Wir können diese zwar nicht für sie bezahlen, aber ihr wenigstens bei der Bewältigung zur Seite stehen. Trotz dessen werde ich sie auch in diesem Monat wieder unterstützen müssen, was ich auch mache, aber in einem kleineren Rahmen. Die Miete ist ja für diesen Monat nicht bezahlt, aber die will ihr Bruder übernehmen. Ihr seht also, ich habe jetzt die ganze Familie eingeweiht, obwohl sie das auf keinen Fall wollte. Aber da muss sie jetzt durch. Alle wollen ihr nur helfen.
Außderdem habe ich ein Programm gefunden, was sie sich jetzt auf ihr Handy laden muss. Vielleicht kennt es jemand. Es ist ein Betblocker, der sich; einmal installiert auch nicht wieder deinstallieren lässt.
Ich habe eine SHG in der Nähe gefunden, die wir demnächst aufsuchen werden. Also leider erst nach unserem Urlaub. Da muss ich dann mitgehen, weisl sie alleine wohl nicht dorthin geht.
Außerdem werde ich einen Termin bei der Verbaucherzentrale machen, gleich heute, und eine Privatinsolvenz anstreben. 3 Jahre sind eine überschaubare Zeit, und dann ist sie ihre Schulden los. Vielleicht nutzt es ja etwas, wenn sie die sogenannte Wohlverhaltensphase nachweisen muss, und dann mit Hilfe dieser Therapie auch für sie ein besseres Leben anfängt.
Ich bin so froh, dieses Forum gefunden zu haben. Ich hoffe, Ihr steht mir weiterhin bei.
Eines muss ich jedoch noch erzählen. Ich habe gestern gegoogelt nach einer Schuldnerberatung und das Erste, was auf meinem Monitor auftauchte, war ein  kleines schönes Bildchen von einerm Online Casino als Werbung. Ich glaub es nicht. Manchmal glaube ich, meine PC hört mit.
Wir bleiben in Kontakt. Lieben Dank an Euch
LG

*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 219
  • Name ist Programm :)
Re: Jetzt brauche auch ich Hilfe
« Antwort #11 am: 05 August 2022, 07:31:18 »
Guten morgen Karin :)

Schön das Du es geschafft hast, wenn auch mit einem kleinen bitteren Beigeschmack.

Es ist löblich -und so sollte das ja auch sein- wenn Ihr als Familie zusammen haltet.

Das KANN alles reichen -kann ja sein das papa sooooo böse war das es bei ihr "klick" gemacht hat" aber PASST BITTE auf.

Aus meiner eigenen Erfahrung -und das können Dir hier andere auch bestätigen- besteht nunmal die Gefahr das sie euch was vormacht - wichtig zu wissen ist hier das IST IHRE SUCHT NICHT sie als Person und der Suchti in uns ooooohh der ist SEHR inteligent...

Selbstverständlich wünsche ich IHR und EUCH nur das allerbeste und will den Teufel nicht an die Wand malen, aber so ziemlich alles was sie JETZT macht, macht sie aus dem Gefallen EUCH gegenüber - NICHT um Ihren Suchti kennenzulernen oder weil SIE es WILL; DAS muss KLAR von IHR kommen....

Ich hoffe und wünsche euch das Ihr den Urlaub ein wenig genießen könnt :)

Gruß ralf
KLARE worte - Kein Honig :)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums