Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Mach dir keinen Kopf, die Entscheidung keine Forderungsverzichtserklärungen zu versenden war mutmaßlich ohnehin nur eine Reaktion auf das Urteil des Bundesfinanzhof (BFH) aus dem Jahr 2019.
Der Verzicht auf eine Forderung kann steuerlich zu Verlusten führen, bis zu dem Zeitpunkt jenes Urteils war es möglich, dies folglich steuerlich abzusetzen.

Warum sollte man auch sonst als Unternehmen Forderungen stellen, diese dann mit einem verbindlichen Verzichtsschreiben wieder zurückzunehmen um dadurch zivilrechtlich seine Handlungsfähigkeit hinsichtlich der Forderung maßgeblich und öffentlich wirksam zu verlieren?

Die Rechtslage ist klar, Paypal weiß das und ab dem Ende der Verjährungsfrist bist du ohnehin nicht mehr angreifbar. Ab dem Zeitpunkt würde ich Briefe von denen nicht mal mehr fürs anzünden des Kaminfeuers verwenden.

Dies stellt lediglich meine Meinung dar und sollte nicht als Tatsachenbehauptung verstanden werden
2
Glücksspielsucht Allgemein / Re: Neverending Story
« Letzter Beitrag von LadyLost am Gestern um 22:44:39 »
Vielen Dank für deine provokanten Anmerkungen. Es ist dieser Austausch mit Gleichgesinnten, von dem ich mir Hoffnung auf Rehabilitation erwarte. Das könnte ich mit meiner Familie und Freunden nie teilen. Leider habe ich Probleme enge zwischenmenschliche Beziehungen einzugehen. Mein Bekanntenkreis ist eher oberflächlicher Natur und zu meiner Familie habe ich nur einen ebenso oberflächlichen Bezug. Es wurde nie über Probleme geredet und wenn, dann dienten diese nur als Tratschbasis. Mein Partner ist der einzige, mit dem ich über sowas reden kann. Da er wie gesagt, selbst sehr spielanfällig ist, will ich ihn nicht triggern mit dem Thema.
Ich war vor 10 Jahren wegen einer Essstörungen in ambulanter wie auch stationärer Therapie. Erst zwei Jahre nach der Therapie habe ich meine Essstörung in den Griff bekommen. Die Therapie hat mir damals nicht geholfen. Ich wohne sehr ländlich gelegen, therapeutische Einrichtungen gibt es nur weiter entfernt.

Meine Spielvorgeschichte fing 2014 an. Mein Freund hat mir gezeigt, wie viel er damals in einem OC gewonnen hatte und ich war angefixt. Wir haben uns gegenseitig immer mehr getriggert und haben tagelang nur gespielt. Irgendwann war der Verlust aber zu hoch und wir haben uns beide gesperrt. Dann hat jeder für sich immer Mal wieder eingezahlt und gespielt, teils von dem anderen geduldet, weil keiner von uns besser war, teils heimlich.

Da es mir sehr wichtig ist nach aussen alles laufen zu lassen, habe ich immer darauf geachtet, dass alle Rechnungen bezahlt werden. Ich hatte noch nie eine Rücklastschrift auf meinem Konto. Leider habe ich aber auch kein Geld gespart.

Seit damals war ich nicht ein Jahr spielfrei, habe zwar Mal ein paar Monate Pause gemacht, aber dann doch wieder eingezahlt. Allerdings maximal 300€.

Ich bin finanziell nicht in die Ecke gedrängt, aber psychisch macht mich die Sucht nach Gewinnen fertig. Der Kontrollverlust der letzten Tage darf sich nicht wiederholen. Ich will nicht noch 10 Jahre unnütz Geld verschwenden und imaginären Gewinnen hinterher laufen.

Ich bin nicht so schlimm dran wie andere, das mag sein..Aber ich bin nur eine Entscheidung davon entfernt, dorthin zu kommen. Das möchte ich verhindern.

Das Wissen schreckt mich auch nicht ab, im Spielrausch ist mir alles egal.

Ich habe aktuell den festen Glauben,.dass ich alleine und ohne Therapie mir daraus helfen kann. Ist das so verwerflich?

Ich möchte mir diesen Stempel nicht vor meiner Familie geben,.denn ich werde ihn nie wieder los.

Ich habe deine Beiträge gelesen. Von innerer und äußerlicher Aufrichtigkeit. Diese Aussendarstellung ist so tief in mir verankert, dass ich nicht über diesen Schatten springen kann.





3
Fragen & Hilfe / Re: Weitere Hürden aufbauen?
« Letzter Beitrag von Determination am Gestern um 22:40:43 »
Hey zusammen!

Ich bin weiterhin spielfrei, Spieldruck verspüre ich keinen. Wie auch in der letzten Woche, habe ich sehr viel auf dem Plan stehen. Die Uni fängt nun endlich wieder an und es gibt allerlei zu tun.

Dazu habe ich nun den Entschluss gefasst, tatsächlich umzuziehen. Momentan bin ich auf Wohnungssuche, es verspricht spannend zu werden. Mein Tagebuch führe ich weiterhin brav.
Ansonsten gibt es nichts zu berichten. :)

4
Zitat
Nein, wenn du rückfällig wirst, also deine eigenen Erkenntnisse aus deinem falschen Verhalten missachtest, deine eigenen auferlegten Konsequenzen aus deinen vorangegangenen problematischen Handlungen nicht "langfristig" umsetzen kannst, dann ist das weder eine Chance noch eine Rüge. Dann ist schlicht dein (unterbewusster) Gedanke zum "Weitermachen" zu groß, die Suchtgedanken noch zu stark, als das du überhaupt noch eigenständig eine Kontrolle zu deinem glücksspielbezogenen Suchtdruck besitzt.
Empathie ist wichtig, drauf hauen ist sicher auch keine gute Strategie, aber wenn man Rückfälle "schön - redet", zeigt es halt das klassische falsche Denken & Fehlverhalten, die immer wieder zum selben Problem führt.


Ich weiß die Antwort kommt ziemlich spät, aber besser als nie. Ich wollte mir mit diesen Zeilen keineswegs einen Rückfall schönreden. Eher mitteilen, wie ich einem Rückfall begegne. Ich räume ein, dass meine Zeilen etwas arg positiv wirken. Das war nicht meine Absicht. Mir ist die Ernsthaftigkeit von Rückfällen bewusst und ich lasse es nicht darauf ankommen. Ich habe seit diesem Beitrag zweimal gespielt und auch bei jedem Mal die Ursache, das Warum ergründen können. Die Probleme waren mir vorher maximal unterbewusst bekannt, jetzt gehe ich sie an.

Brauchte ich den Rückfall um die Probleme zu erkennen? - Nein.
Kann ich es im Nachhinein ändern? - Nein.
Stimme ich dir zu? - Ja, auf jeden Fall.

Ein Rückfall ist dennoch nicht per se schlecht, es kommt immer auf den Umgang damit an. Meine Rückfälle würde ein anderer vielleicht Vorfälle nennen. Ich möchte dieser Differenzierung jedoch nicht folgen. Zudem gebe dir Recht, dass es keine Entschuldigung oder Rechtfertigung für einen Rückfall gibt. Für den Fall, dass man gerade jedoch einen Rückfall hatte, ist es sehr viel besser, das Ganze als Chance wahrzunehmen, weiter an sich zu arbeiten. Wie oben schon geschrieben, kann man es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ändern und sollte das Beste daraus machen. Vor allem aber dafür Sorge tragen, dass es nicht noch einmal zu dieser Situation kommt. Ich rede dabei aber keinesfalls vom Darauf-ausruhen.
5
ICh habe bei SCHUFA nicht nachgefragt nein. War einfach nur so Interessehalber.

Ja, cih grübel ganz gerne mal :-\
6
Glücksspielsucht Allgemein / Re: Thema Rückfall und was mir dazu einfällt ...
« Letzter Beitrag von Danger10 am Gestern um 21:42:14 »
Hallo Olli,
Danke für deine Antwort.
Zu Stabile Lage es stimmt schon es ist nicht in Ordnung das er sich in eine Spielo gesetzt hat und das Interview da gefilmt hat. Aber ich hab es so verstanden das er zeigen wollte das er nach 5 Jahren Abstinenz kein Problem damit hat in einer Spielo zu sitzen und kein Bedürfnis hat sein Geld in einen Automaten zu schmeißen. Ich glaube er hat in einem anderen Video mal erwähnt das er sich das komplett fehl am Platz dort fühlte und es ihm unangenehm war. Aber das kannst du ja nicht wissen, wenn du ihn nicht mehr geschaut hast.
Zum Beispiel den Tipp mit der Spardose von ihm ist ja eigentlich ziemlich gut, weil man das Geld was man eigentlich verspielt hätte dann in der Spardose hat. Sollte jetzt keine Diskussion werden wollte nur mal meine Gedanken Gänge dazu äußern.
Ja in den Podcast hör ich mal rein. Und wo kann ich denn mein Tagebuch hier aufschreiben. Möchte eigentlich nicht zu viel von mir preisgeben aber zum Thema Spielsucht wäre ich bereit meine Geschichte zu erzählen. :)
7
Plauderecke / Re: Raucherentwöhnung
« Letzter Beitrag von Olli am Gestern um 21:28:00 »
Ein weiterer Tag neigt sich dem Ende zu ...

Heute Morgen kam ich nicht mehr auf den Rechner auf der Arbeit. Es gibt da jetzt eine noch vieeeeeeeel sicherere Methode.
Dazu gibt es ein 7 Seiten Script. Nach einer halben Stunde habe ich es aufgegeben und unsere EDV angerufen.
Eine weitere halbe Stunde später, in der ich bestimmt 2 Dutzend Male meine EMail-Adresse und mein absolut sicheres Passwort eingegeben hatte, hat es denn endlich funktioniert.
Da sollte mal jemand ein paar Unterrichtsstunden in das Lernen des Workflowschreibens investieren. Wenn jetzt 1100 Personen genau so viel "Spaß" hatten, wie ich ... prost Mahlzeit ... was kostet die Welt ...

Naja, auf jeden Fall wollte ich während dieses Prozesses mal meine dienstlichen EMails per Handy checken. So fiel mir auf, dass ich gar nicht mit dem WLAN verbunden war, obwohl es in den Einstellungen aktiviert war.
Also neu verbunden und pling ... pling ... pling ... trudelten die WA-Nachrichten von gestern und heute ein.
Man machte sich schon Sorgen bei der Rauerentwöhnungstruppe, da es so still um mich geworden schien ... :)
Aber nein ... alles im Lot ...

Heute gab es Eierpfannekuchen gefüllt mit gebratenem Hackfleisch mit Zwiebeln, Knoblauch und Tomatenmark. Dies alles auf einem Bett aus Tomatensauce mit Sellerie und Zwiebeln. Das wiederum mit Bergkäse gratiniert.
Die normalen Gewürze spare ich mir hier aufzuzählen ...

Als wir fertig mit Essen waren, gingen wir raus zum Auto, da die bestellten Scheibenwischer angekommen waren.
Gut, dass wir die Anbringung auf morgen verschoben haben, denn gerade wieder im Haus, klingelte das Telefon.
Ach Du meine Güte ... der Stefan ... Olaf, das Mittwochsmeeting muss gestartet werden ... verdammt ... war es denn schon so spät?
Naja ... immer noch pünktlich konnte das Meeting dann doch starten ...
Eigentlich hätte ich vom Google-Kalender doch eine Mitteiliung um 18 Uhr erhalten müssen ...
Schaue gleich mal nach, ob die nächsten beiden Mittwoche drin stehen ...
8
Glücksspielsucht Allgemein / Re: Neverending Story
« Letzter Beitrag von Olli am Gestern um 21:08:38 »
Hi und willkommen!

Zitat
Aktuell möchte ich mich dahingehend nicht irgendwo anmelden, aus Scham mein Gesicht in meinem Familien- und Bekanntenkreis zu verlieren...

Also ist alles nicht so schlimm, nicht wahr? Lieber still leiden, sich selbst bemitleiden ... weiter spielen ... Hauptsache, dass niemand etwas erfährt ...

Vielleicht gehst Du ja erst nächstes Jahr zur Suchtberatung ... hat ja alles noch Zeit ... oder nicht?
Da sind andere viel schlimmer dran als Du! Da kommst Du bestimmt nie hin! Alleine das Wissen schreckt Dich schon ab ...

Meine Liebe ... merkst Du, wer da aus Dir spricht?

Erzähle doch mal was zur Vorgeschichte ...
9
Tagebuch / Re: Mein Tagebuch Bianca
« Letzter Beitrag von Kicsimokus am Gestern um 20:32:11 »
Hallo Bianca,
Du machst es wirklich toll!Ich finde Dich jetzt schon liebenswert, obwohl ich Dich nicht wirklich kenne. Deine Zweifeln und Sorgen und wie monotonn dein Leben siehst, vielleicht sind es Gründe wieso du gespielt hast?!
Mir haben immer gesagt:fang an Dich zu lieben damit andere dich auch lieben können! Leichter gesagt als getan. Ich weiß... Aber bin immer mehr zuversichtlich, dass ich mich irgendwann lieben kann.. Wir sollten es mal versuchen! 🙃
Ich wünsche Dir enen gute und ruhige Nacht. Morgen scheint vielleicht die Sonne wieder! 🙂
10
Glücksspielsucht Allgemein / Re: Neverending Story
« Letzter Beitrag von LadyLost am Gestern um 20:19:09 »
Vielen Dank für deine Antwort.
Du hast Recht, ich muss mit meinem Partner sprechen. Ich fühle mich jetzt noch nicht bereit, ich brauche ein paar Tage, um klar zu kommen. Mit professioneller Hilfe meinst du sicherlich eine Therapie oder SHG.
Aktuell möchte ich mich dahingehend nicht irgendwo anmelden, aus Scham mein Gesicht in meinem Familien- und Bekanntenkreis zu verlieren... Allein mit meinen Partner zu sprechen wird schon sehr schwer werden.
Ich lese sehr gerne hier im Forum und bin dankbar für jede Erfahrung, die hier geteilt wird. Das macht Mut und es schreckt ab.
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums