Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
2
Plauderecke / Re: Heute 18.45 Doku OC
« Letzter Beitrag von Roy1234 am Gestern um 23:16:26 »
Schade hätte ich gerne gesehen.
Zum letzten Absatz ein Wort, will der Staat auf Grund der extrem hohen Einnahmen das überhaupt kontrollieren. Ich sage nein!
3
Angehörige / Re: Partnerschaft auf Augenhöhe
« Letzter Beitrag von freiheitsliebe am Gestern um 22:24:14 »
Hallo liebes Forum,

Mein Freund ist jetzt seit über einem Monat spielfrei. Ich bin ziemlich stolz auf ihn, und gleichzeitig merke ich auch wie misstrauisch ich bin. Ich habe oft Sorge, dass es jeden Moment wieder kippen könnte. Vielleicht ist das normal nach so kurzer Zeit, so richtig euphorisch sein kann ich noch nicht. Ich weiß auch, dass ihn das manchmal runterzieht, vor allem wenn ich kritisch nachfrage ob es zum Beispiel eine gute Idee ist, dass seine Eltern ihm bald von seinem Sparkonto Geld überweisen um Schulden auszugleichen. Ich verstehe, dass er die Schulden loswerden will, aber mache mir Sorgen, dass sobald alles im schwarzen Bereich ist er wieder zockt. So gefühlsmäßig find ich es zu früh. Aber vielleicht bin ich auch zu negativ.

Jetzt wo er nicht mehr spielt war auch wieder mehr Zeit für eigene Themen von mir und da hab ich gemerkt, dass sein Suchtverhaöten auch für mich eine gewisse Funktion hat. Es lenkt nämlich wunderbar von mir selbst ab bzw bringt mich eher in Kontakt mit meinen starken Seiten, die funktionieren. Ich musste viel mehr bei meinen Bedürfnissen bleiben und klar kommunizieren, was gut getan hat. Und jetzt wo es wieder mehr um "normale" Beziehungsthemen geht kommen auch meine eigenen depressiven Anteile mehr hoch, die ich die letzten Monate wenig gespürt habe. Die Sucht erfüllt halt nicht nur für die Süchtigen Bedürfnisse,  sondern hat oft auch für uns Angehörige eine Funktion. Ist nicht so schön sich das einzugestehen.

Gute 24 Stunden, bleibt dran!
4
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Zocker am Gestern um 21:21:12 »
Bei Kreditgebühren wurde die Verjährung auf 10 Jahre ausgedehnt, weil sie es wussten.

Egal um was es geht. Der BGH und Deutschland würden sich lächerlich machen.
Gesetze machen und nicht einhalten lassen oder wie.
Das gleiche wäre jetzt Cannabis. Dann darf es jeder oder wie
5
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Istvoelligegal am Gestern um 21:12:14 »
illegale Kreditgebühren, 10 Jahre
https://www.sueddeutsche.de/geld/urteil-zu-bearbeitungsgebuehren-bgh-praezisiert-verjaehrung-auf-exakt-zehn-jahre-1.2195475

Falschberatung durch Bank, 10 Jahre

eher müsste die Verjährung bei pathologischen Glücksspielern auf 30 Jahre erhöht werden
6
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Balou2024 am Gestern um 21:03:00 »
Beglich live Wetten hat die Kläger Seite überhaupt nicht vorgetragen, daher ist dieser Fall nicht perfekt geeignet.

Wenn die Verjährung auf 3 Jahre vom BGH festgelegt wird ist alles andere auch vorbei.

Warten wir nun auf Donnerstag.
7
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Balou2024 am Gestern um 21:00:25 »
Bei meinem Fall wurde auf diesen Aufsatz von der Gegenseite eingegangen.

Bei der BGH Entscheidung hab ich keine Information, ob eventuell in der mündlichen Verhandlung drauf eingegangen wird. Natürlich müsste dieser vorher dem Gericht zur Verfügung gestellt werden.
8
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Istvoelligegal am Gestern um 20:54:08 »
außerdem ist ein extrem großer Teil der Livewetten nach wie vor illegal. Dafür kann man noch nicht mal eine Lizenz bekommen.
interessiert die Anbieter natürlich nicht.
9
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Istvoelligegal am Gestern um 20:52:04 »
aus sicherer Quelle soll die Revision zurückgenommen werden, dann dies, dann nicht mehr so sicher, dann das ..

war das beim Dieselskandal auch so :D

entspann dich .. mach die Leute nicht verrückt. hatte erst im Januar 2024 einen 80% Vergleich wegen Sportwetten.
wäre völlig sinnlos, wenn Grund zur Panikmache bestünden würde
10
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Zocker am Gestern um 20:42:45 »
Das ist ja klar mit der Verjährung. Sonst macht es kein Sinn. Ach der Aufsatz wieder. Der wird nicht mal von den Beklagten erwähnt.

 Ich finde keine negativen Urteile. Dann teile doch paar bitte hier einfachshalber.
Die Doku auf ZDF Info ist sehr interessant übrigens. Das da kriminelle Hände im Spiel sind sieht man ja und der Beklagte ist ja kein unbeschriebenes Blatt in Bezug auf Steuer

Seiten: [1] 2 3 ... 10

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums