Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Angehörige / Re: Ich bräuchte mal eure Hilfe
« Letzter Beitrag von Manollo am Heute um 00:01:56 »
Ist doch schön wenn es dir geholfen hat verlassen zu werden.
Bei mir war es eben anders.
Es gibt verschiedene Sichtweisen, oder?
Das war eine und zwar meine persönliche.
Bei uns in der Stadt sagt man
„Jede Jeck is anders“
2
Angehörige / Re: Ich bräuchte mal eure Hilfe
« Letzter Beitrag von TAL am Gestern um 23:49:11 »
Ziemlich egoistische Sichtweise.
Würdest du ernsthaft einem Angehörigen raten, die eigene finanzielle und emotionale Sicherheit hintenanzustellen, um bei einem uneinsichtigen spielsüchtigen (oder aus anderen Gründen verlogenen) Partner zu bleiben?
Denn immerhin könnte es dem Armen dann ja schlecht gehen.
Wie dramatisch.
'Füreinander Dasein' gab es bei mir jedenfalls genug, allerdings war das doch recht einseitig. Niemand sollte sich an sowas 'aufreiben'.
Zumindest was mich angeht, hatte ich genug Chancen. Irgendwann reicht es eben einfach.

Sicher... den Schlußstrich habe ich auch selber gezogen - wer denn sonst? (Hä?)
Genau das ist ja der Punkt. Kein Anderer kann mich dazu überreden oder zwingen.
Bei mir war es aber letztlich genau andersrum... hätte meine bessere Hälfte mich am Ende nicht doch vor die Tür gesetzt, wäre ich heute sicher nicht spielfrei, sondern hätte munter weitergemacht. Das Ganze war doch sehr komfortabel. In dieser Beziehung hätte ich das nie geschafft - eben gerade weil immer jemand für mich 'da' war. So mußte ich die Konsequenzen meines Handelns nie in vollem Umfang selber tragen - und das meine ich gar nicht mal unbedingt nur finanziell.
Und eine Therapie, zu der ich gezwungen worden wäre, hätte genau Null gebracht - außer ein willkommenes Alibi.

Von daher hat die Threaderstellerin auch in meinen Augen am Ende alles richtiggemacht, indem sie ihr Leben wieder selbst in die Hand genommen hat.
Danke daher für deine Rückmeldung, Joweiha.
Und alles Gute für die Zukunft.

3
Angehörige / Re: Ich bräuchte mal eure Hilfe
« Letzter Beitrag von Manollo am Gestern um 23:16:46 »
Ich finde es Schade das man oft sagt, mach Schluss oder das war eine gute Idee Schluss zu machen etc. In den meisten Fällen sind Süchtige aus der Sucht raus, weil der Partner geblieben ist und der Partner der Antrieb war aufzuhören oder der Partner einen gezwungen hat zur Therapie zu gehen. Ich bin seit 2020 Spielfrei, hätte meine Frau mich verlassen, wäre ich heute noch am zocken.
Ich fände es schön, falls Gefühle da sind, das man füreinander da ist. Einen Partner für gute Zeiten gibt es an jeder Ecke andersrum eher selten und genau diese Partner sind Gold Wert und Man(n) weiß ein Leben lang  zu schätzen.
Viele die aufhören schaffen es auch ohne Therapie. Ist wie bei Rauchen, kaum einer ist zu Therapie, die meisten haben so aufgehört zu rauchen. Man muss mit sich im reinen sein und man muss sich selbst einen Schlussstrich setzen. Das ist nur meine persönliche Bewertung.
4
Angehörige / Re: Ich bräuchte mal eure Hilfe
« Letzter Beitrag von Joweiha am Gestern um 20:14:09 »
Ja das wird wohl so sein 😊 ich bin halt selbst erschrocken über mich, daß ich ihm alles geglaubt hab, bzw glauben WOLLTE, wenn er wieder nach Geld fragte. Die dollsten Geschichten 😏🙃
5
Angehörige / Re: Ich bräuchte mal eure Hilfe
« Letzter Beitrag von Wirbelwind am Gestern um 19:36:47 »
schmerz vergeht irgendwann  8)
6
Angehörige / Re: Ich bräuchte mal eure Hilfe
« Letzter Beitrag von Joweiha am Gestern um 19:35:19 »
Ja ich weiß das innerlich natürlich auch. Hätte keinen Sinn ergeben weiter zu kämpfen. Er hat sich Mühe gegeben in dem Ausmaß wie er es konnte. Hat hier bei mir gelebt, kam gut mit meinen Kindern zurecht. Aber ich weiß, daß dieser Schritt der Richtige war. 😊Auch wenn es noch weh tut.
7
Angehörige / Re: Ich bräuchte mal eure Hilfe
« Letzter Beitrag von Olli am Gestern um 19:26:54 »
Hallo meine Liebe und herzlich willkommen!

Hmmm ... Du hast den Eindruck, dass er spielsüchtig ist und äußerst dies hier auch.
Dadurch besteht die Gefahr des automatischen Mitschwimmens auf dieser Welle.

Ich kann Dir nicht sagen, was die Wahrheit ist. Ist er spielsücjtig? Hat er eine Andere? Tausende Dinge könnten wir hier diskutieren und wir kämen doch der Wahrheit keinen Schritt näher.

Doch weisst Du was? Es ist irrelevant. Das hier ist wichtig:

Zitat
Ich hab unsere Beziehung beendet, da ich mit dieser Unklarheit und meinem komischen Gefühl innerlich überhaupt nicht mehr klar kam.

Was willst Du mit einem Kerl, der Dich ausnimmt? Was willst Du mit einem Kerl, der Dich belügt? Wo bleibt die Wertschätzung? Wo das Vertrauen?

Zitat
Ich fühle mich schlecht, mein Herz ist schwer, aber ich kann einfach nicht mehr.
Wahrscheinlich werde ich nie raus bekommen, was wirklich hinter dem ganzen steckte.

Auch Letzteres ist uninteressant. Und na klar hast Du Dir Hoffnungen gemacht, dass das mehr wird und bist nun enttäuscht.

Sei stolz auf Dich, dass Du ihm den Laufpass geben konntest, denn so etwas, wenn Gefühle involviert sind, ist kein Selbstläufer.
Wahrscheinlich ist er Deine Trauer um die Beziehung gar nicht wert. Und das Geld ... zur Not winke ihm einfach mal hinterher und dann hake es ab.
8
Tagebuch / Re: Kleiner Rückblick
« Letzter Beitrag von Wirbelwind am Gestern um 19:21:11 »

Schon krass irgendwie dass man selbst Angst vor sich hat um wieder irgendeinen Mist zu machen.

Das ist alles andere als Krass, DAS ist einer der vielen Schritte in die richtige Richtung, es wird einem SELBST BEWUSSTwas los ist und das man IMMER auf der Hut sein sollte,....
9
Angehörige / Re: Ich bräuchte mal eure Hilfe
« Letzter Beitrag von Wirbelwind am Gestern um 19:17:27 »
Wenn du schon so toll reflektiert bist gib "n scheiß" auf die kohle, lass ihn laufen und schau nach vorne....
10
Angehörige / Re: Ich bräuchte mal eure Hilfe
« Letzter Beitrag von Joweiha am Gestern um 19:06:55 »
Er ist total clever, das hab ich sowieso gemerkt. Ich finde es wirklich erstaunlich wie man lügen kann, und diese Lüge so dermaßen als wahr zu verkaufen, das man keine chance mehr hat dagegen zu reden.
Den bestellten Tisch hab ich natürlich nie gesehen, ebenso wie andere Dinge, die nie eintrafen, was er versprach.
Ich bin froh, auf mein Bauchgefühl gehört zu haben nach Monaten des Misstrauens. Ich hätte ihm gern geholfen, aber mit verleugnung und abstreiten, ist ihm nicht zu helfen.
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums