Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Glücksspielsucht Allgemein / Re: Highway to hell
« Letzter Beitrag von DennGer am Gestern um 22:14:39 »
Hi Olli,

zum einen möchte ich mein herzliches Beileid bei Dir ausdrücken und wünsche Dir viel Kraft und zum anderen mich für die Offerte der Meetings bedanken.
Leider ist bei mir das Mittwoch-Meeting ausgefallen, weil ich da immer arbeiten muss.
Gern werde ich kommenden Samstag dabei sein.
Mich mach es momentan total fertig, dass ich wieder gezockt habe.
Meine Vitalität ist am Ende; ich zittere während ich das schreibe.
Ich wurde spielfrei, weil ich endlich meine Freundin in den Mist eingeweiht hatte, den ich bis dato gebaut habe.
Peux a peux kam meine Lebensfreude wieder.
Jetzt wo die Uni wieder begonnen hat, ist es bei mir wieder extrem ausgeartet.
Ich habe den Bezug zum Geld total verloren.

Danke für die rasche Antwort!
2
Tagebuch / Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Letzter Beitrag von Kicsimokus am Gestern um 20:57:43 »
Hallo Miteinander,

Danke für die gute Wünsche liebe Andreas und Wolfgang!
Ja ich bin auf dem Weg aber es fühlt sich immer noch sehr komisch an, manchmal als wäre das alles garnicht passiert. Ich freue mich wirklich unheimlich, dass mein Mann mir verzeihen hat und jede so tut als wäre alles okay.
Aber in mir wütet es und  ich denke noch viel ans spielen, gerade jetzt wo Ich denke dass es alles wieder okay ist!
Mein Mann kontrolliert das Geld und ich überweise ihm jeden Monat mein Gehalt. Aber es würde so leicht 10€ zu behalten und...
Es macht mir Angst!
Ich habe ihm gesagt, dass er im Moment mir helfen würde wenn er auch meine Konto ab und zu kontrolliert.
Deswegen kann ich kaum erwarten in die Gruppe zu gehen und hoffe wirklich sehr dass es mir helfen wird.
Ich hätte nicht gedacht dass es so schwer wird!
Ich wünsche euch auch alles Gute und haltet durch!
Liebe Grüße
3
Glücksspielsucht Allgemein / Re: Highway to hell
« Letzter Beitrag von Olli am Gestern um 19:17:51 »
Hi Dennis!

Du weisst doch wohin die Tür jeden Mittwoch führt:
https://gluecksspielsucht-selbsthilfe.de/2021/03/03/herzliche-willkommen-zur-online-selbsthilfegruppe/
Auch nächsten Samstag bist Du wieder willkommen:
https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php/topic,4941.0.html

Es ist ganz einfach ... Du brauchst nur die Links anklicken ... zack, bist Du im Meeting.
Dort ist nicht Voraussetzung, dass Du spielfrei bist.
Dort ist nicht Voraussetzung, dass Du Geld auf dem Konto hast.
Dort ist auch nicht Voraussetzung, dass Du Dich schämst oder Schuld mit Dir herum trägst.

Du brauchst lediglich die Absicht haben wieder spielfrei zu werden ... das ist alles ...
Und wenn es daran gerade auch mangelt, dann lasse Dir auch dabei unter die Arme greifen.
Dafür sind solche Gruppen nun mal da ...

Dennis, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Mache einfach da weiter, wo Du Deinen Genesungsweg unterbrochen hast.
Super, dass Du Dich getraut hast zu schreiben!

Vielleicht hat ja Musti auch mal Lust und Laune herein zu schnuppern?
4
Glücksspielsucht Allgemein / Re: Highway to hell
« Letzter Beitrag von DennGer am Gestern um 18:51:24 »
Hey,

vielen lieben Dank für eine so rasche Antwort.
Es ist wirklich enorm, wie sehr das Spielen und vor allem das Wetten die Emotionen beeinflusst.
Ich hatte, habe, zu vielen Dingen, welche mir sonst sehr viel Spaß bereitet haben, eine emotionale Distanz aufgebaut.
Zum Wert des Geldes ist bei mir der Bezug total abgebrochen.
Ich bin voller Scham momentan.
Mir fällt es gerade so schwer, mich auf meine Ziele, Freundin, Studium und Arbeit zu fokussieren; was mich erheblich beeinträchtigt.
Momentan herrscht bei mir ein echte konfuses Chaos in meinem Kopf.
Gern will ich in dem Boot dem Suchtteufel entfliehen.

Bestens, Dennis
5
Glücksspielsucht Allgemein / Re: Highway to hell
« Letzter Beitrag von Mranonym am Gestern um 18:43:00 »
Hey Dennis,
Wahnsinn aber ich könnte schwören bei mir ist es 1:1 so abgelaufen, auch mit Sport Wetten. Manchmal glaube ich das aufhören ist eigentlich einfach, theoretisch gesehen ist die Antwort: einfach nicht spielen.
Habe Viel überlegt was mir am Leben Spaß macht und ich möchte mich nicht mehr kaputt machen. Bleib mit mir im Boot. Geteiltes leid ist halbes leid habe ich gelernt. Wir können das!
6
Glücksspielsucht Allgemein / Re: Highway to hell
« Letzter Beitrag von DennGer am Gestern um 15:34:30 »
Guten Tag,

in deinem Beitrag Mranonym konnte ich mich sehr deutlich wieder finden. Wegen der Spielerei habe ich Kredite aufgenommen, zu sehr großen Zinsen, welche mir ebenfalls trübe Gedanken machen. Ständig schwirren diese bei mir durch den Kopf und ich "vermisse" es genügend Geld auf dem Konto zu haben, obwohl ich mir fast nichts großartig leiste bzw. geleistet habe. Ich habe ebenfalls jeden Beitrag gelesen, war in einer SHG und bei einer professionellen Beratungsstelle. Leider ist es vor ein paar Wochen wieder passiert, dass ich etwas Geld auf dem Konto hatte und fast alles für Sportwetten ausgegeben habe. Ich bin in diese Buden gegangen, obwohl ich bei OASIS gesperrt bin. Sehr schlecht habe ich mich beim Spielen und nach dem Spielen gefühlt. Mir ging es so gut. Aber jetzt hocke ich wieder wie ein Jammerlappen hier und kann nicht meine Ziele verfolgen, weil mich die Gedanken der Verluste zu sehr bedrängen. Irgendwie habe ich es nicht kapiert, warum ich nicht nicht spielen will. Arbeit und Uni machen mir zusätzlich stress, was evtl.auch Auslösungsfaktoren waren. Ich habe keine Ahnung. Die einzige Ahnung, die ich habe, ist, dass ich auch wieder auf dem "Highway to Hell" bin. Ich schäme mich vor mich selbst, vor meiner Freundin und meinen Taten. Hoffentlich gibt mir zumindestens das Verfassen und Absenden des Beitrags eine kleine Hemmschwelle gegen die Zockerei. Fassungslos! Danke, dass es dieses Forum gibt.

Herzlichst, Dennis
7
Tagebuch / Re: An diesem heutigen Tag
« Letzter Beitrag von andreasg am Gestern um 10:16:42 »
.. habe ich im 4 Uhr morgens mein Bett frisch bezogen. Vorher war ich noch im Bad, und habe mich gewaschen, Das Leben ändert sich halt mit der Zeit. Gerade kam die Pflegerin, und erzählte von meinem Missgeschick. Dann erklärte sie mir, 3 Tassen Kaffee zum Frühstück zu trinken, weil mein - Blutdruck etwas niedrig war, und daß sie abends 25 KM Anfahrt hätte, um mich zu besuchen. Ich bat sie, zur gegebenen Zeit anzurufen, gerade, weil ich dann in einer Videokonferenz bin.

Ich bin mit mir mehr denn im Reinen, mich weiter an Meetings zu beteiligen, dafür habe ich gute Impulse gefunden. Da ist die Arbeitgeberin, die einen spielsüchtigen Mitarbeiter hat, da ist die junge Frau, die unter ihrer Bulämie leidet. Manchmal ist es nur ein Telefonat, immer wieder suche ich nach Hinweisen, wann , wie und wo sich Hilfe finden lässt. Danke für die Anfrage in den PN, s zum Thema Telefon - und Online - Meetings. Um Anfragen anzunehmen, und um Antworten zu finden, braucht es Recherche. Mit Besserwisserei gerate ich nur in den Rückfall.

Ich habe meine Spiel - Sucht nicht at acta gelegt, nur für Heute bin ich frei vom selbstzerstörerischen Glücksspiel. Kontakte sind ein wertvolles Werkzeug für meine Genesung, und halten mich fern von meinen Süchteleien, eben den Süchten, von denen ich noch nicht abstinent bin. .

Gerade weil diese Suchttrabanten das Körperbild und die Libido beeinflussen, ist menschlicher Kontakt für mich so wichtig. Auch ist es mir wichtig, mich nicht überheblich oder minderwertig zu fühlen. Überheblichkeit, ist das ein übersteigertes Minderwertigkeitsgefühl? Das sind Fragen, die mir alleine nicht beantworten kann.

Was anderes: Gestern kam eine Nachricht von einer Dame, die mir beim Wohngeldantrag helfen will. Das ist eine Einrichtung vom Kommunalen Seniorenservice. Für mich sind diese Anträge Folgeanträge, und eigentlich Rutine, aber nun kommen eine Rentenerhöhung, Fragen zur Pflege, wie Anrechnung der Verhinderungspflege dazu, und daß sich dadurch mein Kontostand erhöht hat. Bei Geldsachen drücken mich wieder sie Sozialen Ängste, vielleicht habe ich ja gespielt, damit ich blos kein Geld habe, und mich damit rumzuquälen brauche? Die Dame bringt eine junge Kollegin mit, die sie in den Job einführen will.

Genau das ist im Kern mein innerstes Bestreben. Das, was ich reichlich geschenkt bekommen zu haben, auch weiterzugeben. Das alleine macht meine Spielfreiheit wertvoll und kostbar, dafür brauche ich nichts besonderes zu tun, eigentlich nur Augen Mund, Ohren und Herz öffnen, und es werden sich Wege auftun.

Die Pflegerin stellt in ihren Whatts App Status Bilder ihrer Familie ein. Wenn das ein Grund ist, lieber Sonntag Abend im Kreise der Lieben zu sein, dann kann ich das verstehen. Ihre Arbeit an mir und mit mir ist einwandfrei, weil sie mich auch anspornt selbstständig zu sein. Eigentlich braucht sie mich nur an die vielen Tabletten erinnern, für den Rest ist bestens vorgesorgt. :)

Danke für das Teilen
8
Tagebuch / Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Letzter Beitrag von andreasg am Gestern um 09:30:55 »
Hallo Kicsimoukus,

Danke für Deinen Eintrag. Ja es ist schön, spielfrei zu werden und immer eine Hoffnung.

Ich habe früher öfters geträumt, mit 2 DM + 10 Pfennigen mich noch einmal an den Automaten zu trauen. (Damals kostete 1 Spiel formell 30 DPF, real aber ein 5 DM - Stück) .Danach bin ich immer gleich aufgewacht.
Diese Träume haben nachgelassen, und ich habe schon länger nicht mehr vom Spielen geträumt.

Geist und Seele erleben jetzt eine Verarbeitung dieses Dilemmas. Also habe einen guten Schlaf, und ein fröhliches Erwachen,
jeden Morgen neu.

Liebe Grüße
Andreas
9
Tagebuch / Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Letzter Beitrag von Wolfgang am 27 November 2021, 20:32:18 »
Hallo Kicsimoukus,

offensichtlich bist du auf einem guten Weg. Ich wünsche dir für die nächsten Tage, Wochen und Monate alles Gute. Manchmal träumt man ziemlichen Mist, ist dann aber froh, wenn es nicht real ist.
Auch deiner Schwester wünsche ich viel Kraft und hoffentlich Genesung.

Alles Gute für dich

Wolfgang
10
Tagebuch / Re: Mein Tagebuch Kicsimokus
« Letzter Beitrag von Kicsimokus am 27 November 2021, 14:08:52 »
Hallo zusammen,
Ich wollte mich mal wieder melden.
Bei mir geht es langsam aber richtig voran.
Die Therapie Vorbereitung fängt am 07.dezember an. Dann die richtige Therapie voraussichtlich im März für ein Jahr lang.
Meine Schwester geht leider nicht so gut. Sie bekommt jetzt chemo  und wir hoffen dass der Krebs abgetötet wird.Es sieht aber sehr schlimm aus. 😭
Sie ist immer noch voller Hoffnung, Gott sei Dank!
Mit meinem Mann habe ich mich versöhnt, das tut mir unheimlich gut!
Alles läuft nach Plan und trotzdem habe ich jetzt noch Angst.
Gestern habe einen sehr realen Traum gehabt. Ich war mit meinem jüngeren Sohn Einkaufen und plötzlich waren voll viele Spielautomaten dort. Ich war so hingerissen in meinem Traum. Wollte nur 1€ reinwerfen und bin immer wieder bei denen vorbei gelaufen. Das war so schwer zu wieder stehen.. . Aber am Ende habe ich meinen Sohn geschnappt und aus dem Laden rausgeeilt.
Das hat mich sehr belastet ich konnte ein paar Minuten lang garnicht realisieren ob das jetzt tatsächlich passiert ist oder nicht.
Ich bin noch seit dem 07.oktober spielfrei, es fühlt sich nach sooo viel Zeit an obwohl es nur 2 Monate waren!
Ich schreibe meine Erfahrungen von der Therapie.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums