Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von CRS 2024 am Heute um 19:54:28 »
Ja aber würdest du es a. Ehemann Ilona ?? 
2
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Ilona am Heute um 19:45:04 »
… und die Anwalts- und Gerichtskosten nicht vergessen.
LG Ilona
3
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von PeterDer2 am Heute um 19:38:57 »
Never, dir stehen 100% zu minus PKF
4
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von CRS 2024 am Heute um 19:31:36 »
Gute Frage … würde ich von der Höhe der Summe abhängig machen und ob es noch andere Fälle gibt mit anderen Anbietern und man somit erstmal was in der Hand hat und ggf bissl beruhigter die Sachen angehen kann.

Mehr als 50 gibt es ja wohl eher selten  wenn überhaupt … schwieriger Fall
5
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Eddy am Heute um 19:27:18 »
Definitiv nicht annehmen, alles unter 80+ plus Kostenübernahme würde ich nicht akzeptieren.
6
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Hans1 am Heute um 19:26:08 »
ich persönlich würde das niemals annehmen.
7
Eigene Erfahrungen / Re: BGH Urteil
« Letzter Beitrag von Jannik1986 am Heute um 19:22:30 »
Würdet ihr ein Vergleich von 50% bei schadensumme zustimmen?
Wenn der pf davon noch 36% bekommt.
8
Und auch ich gebe noch mal meinen Senf dazu ...

Auweia, war mir das damals peinlich, als ich in die SHG ging. Was sollten die denn von mir denken ... all die "alten Hasen"?
Na klar, da waren auch all die anderen Neuen. Doch irgendwie erzählten die immer etwas Anderes, als die langzeitig Abstinenten.
Da ich ja auch noch neu war, hielt ich lieber mal den Mund, um nix Falsches zu sagen.
Ja, heute sehe ich das auch anders. Heute sage ich mir, dass alles, was in dem Moment aufrichtig geäußert wird, gar nicht falsch sein kann. Selbst falsche Glaubenssätze sind bei der Ansprache richtig am Platze, denn der, der sie äußert, beschäftigt sich ja gerade mit ihnen und es besteht die Chance, sie abzulegen.
Ne, ne, ne ... wir sind keine Sekte, wo es irgendeinen Guru gibt, der alle Regeln und Normen vorgibt und dann strengstens darauf geachtet wird, dass nu alles auch eingehalten wird. Ganz im Gegenteil! Jeder Einzelne vollbringt seine eigene geistige Arbeit und trifft wie eh und je seine eigenen Entscheidungen.
Es braucht sich niemand schämen, denn wir ziehen alle an einem Strang. Wir haben gemeinsame Ziele, die wir verfolgen. So z.B. unser Leben wieder lebenswert zu gestalten!
Ich kann nur all die jungen Menschen dort draussen nur ermutigen, sich frühzeitig in die Genesung zu stürzen. Viel zu schnell rinnen die Jahre an einem vorbei. 20 Jahre habe ich so vergeudet ... das kommt davon, wenn prokrastiniert wird.
Aber ich treffe auch immer wieder junge Menschen, die den Schritt ins Ungewisse wagen und sich schon nach 11 Monaten fragen, wieso sie eigentlich gespielt haben? Das Leben funktioniert auch ohne ... nicht ein menschliches Grundbedürfnis wird durch Glücksspiel bedient. Die Defizite, die mich haben spielen lassen, lassen sich verändern oder sogar ausmerzen.

Überlege nicht lange, Lost ... komme einfach ins Meeting.
9
Ich möchte noch mal ausdrücklich Roy zustimmen!
Und es macht mich nachdenklich, dass (Du Dich bzw.) Lost sich nicht äußert. Vor dem Geld war das nach meinem Gefühl doch recht häufig.

Wir können nur Rat geben. Das muss ich mir auch immer wieder sagen. Der Rat basiert auf eigenen Erfahrungen aus dem aktiven Glücksspiel. Entweder, weil wir es auch falsch gehandhabt haben, oder weil wir das Falsche getan hätten, wenn wir die Möglichkeit gehabt hätten.
Heute, also aus heutiger Sicht und auf Distanz, wissen wir es besser und können jemanden wie Dich, Lost..., kaum noch 'verstehen'. Nicht verstehen, dass Du schreibst, Du hast irgendwie Angst (so hab ich das in Erinnerung), wieder zu zocken, und nicht zu schreiben, welchen Plan Du verfolgst jetzt, um Dich diesem Problem zu stellen.

Ich hoffe bzw. wünsche Allen, die hier händeringend auf Rückerstattung warten und ihre Nerven dabei lassen, dass Ihr Euch wirklich und ehrlich um Euch kümmert und die Zockerei lasst. Ihr hattet echt 'Schwein', dass es die Möglichkeit gibt/gab, Eure Verlust (zum großen Teil) zurückzufordern. Gebt Acht auf Euch, wenn es so weit ist. Fallt nicht noch mal rein auf diese Industrie und lernt, Euch selbst wieder zu vertrauen.
Damit es Euch gut geht.
10
Hi Lost,
ich als jemand der noch dem ganzen hinterher hechelt und auf Erfolg hofft fliegen da die Fragezeichen um die Ohren. Ich weiß nicht ob es mich wütender macht wenn du mit Schulden vor dich hin vegetierst oder diesen Konstrukten es wieder in den Rachen wirfst. Ich kenne dich nicht, weiß auch nicht wie alt du wirklich bist, aber diese Chance dein Leben erstmal wieder auf Start zu bringen bekommst du kein zweites Mal. Und zu deinem 'Freund', der soll mit dir zusammen Hilfe suchen. Punkt aus fertig. Animiert er dich zum spielen dann ist er kein Freund sondern eine Gefahr. Ich habe einen guten Bekannten der noch größeren Mist als ich gemacht hat und jetzt Gott sei Dank alles regeln konnte. Der ist raus seit Jahren und einem seiner anderen Freunde kam nichts besseres in den Sinn als ihn aufzufordern mal mit ins Casino zu fahren. Jetzt Ex-Freund! Richtig gehandelt, alles was triggert weg ohne Rücksicht auf Verluste.

Ich meine es nur gut mit Dir!

PS: das oben erwähnte mit den Casinos in den Rachen werfen kotzt mich mehr an. Hab den Stolz und überlege was die für angetan haben.
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums