Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Eigene Erfahrungen / Re: Tipico Einzahlung trotz OASIS Sperre
« Letzter Beitrag von Olli am Heute um 06:10:03 »
Hi!

Ich denke, das ist eine juristische Frage, die hier vielleicht gar nicht beantwortet werden kann. (?)
Dein Geburtsdatum ist der 02.08.2000, wie ich im Scan lese. Dieses Datum sollte durchaus eingebbar sein.
2
Eigene Erfahrungen / Tipico Einzahlung trotz OASIS Sperre
« Letzter Beitrag von DiBo92 am Heute um 02:51:16 »
Hallo,
mein Online Glücksspielkonsum, insbesondere Sportwetten, ist mir in der letzten Zeit wesentlich zu viel geworden und um mich vor einer Sucht zu schützen, wenn ich nicht eh schon in einer bin, hatte ich Bwin Ende Februar 2021 gebeten, mich zu sperren und alles Mögliche zu tun, um mich auch in Zukunft von Online Glücksspiel abgehalten. Diese hatten mich dann gesperrt und mir versichert, mich bei OASIS, der nationalen Spielersperre, einzutragen, was auch insofern geklappt hatte, dass so gut wie alle Konten bei anderen Anbietern von mir gesperrt wurden oder ich mich dort nicht mehr registrieren konnte. Mit Ausnahme von Tipico.
Dort konnte ich bis zuletzt immer weiter einzahlen. In den zweieinhalb Monaten habe ich dort etwa 500 Euro, ohne Auszahlung, verloren, was für mich als 20 Jähriger insbesondere sehr viel Geld ist. Als ich davon genug hatte und mich dort auch sperren lassen wollte, ist mir eingefallen, dass Bwin mich ja eigentlich dort eingetragen hatte und ich habe diese Meldung auch bei allen Anbietern bekommen.
Als ich darauf Tipico angeschrieben habe und gefragt habe, wie es denn sein kann, dass ich trotz OASIS Eintragung immer weiter einzahlen konnte, kam folgende Antwort:
https://ibb.co/xzG45rt


Die Namen sind dabei identisch, es wurde also nirgendwo ein Zweitname angegeben. Das mit den mehreren Identitäten ist auch Quatsch, da ich bei keiner Registrierung meinen Zweitnamen angegeben habe, er aber auf allen Ausweisdokumenten zu sehen ist. Tipico behauptet jetzt also, Bwin hatte meine Identität falsch registriert, was für mich keinen Sinn ergibt, weil diese Sperre bei allen anderen Anbietern wirksam war. Außerdem bezweifle ich, dass es überhaupt möglich ist das Geburtsdatum 20000 einzugeben... Mit dieser Begründung lehnte Tipico jetzt ab, Einzahlungen zu erstatten.
Meine Frage jetzt: Ist das wirklich rechtens? Ist es nicht Teil des Glücksspielgesetzes, dass solche Spieler gesperrt sein müssen?

Vielen Dank und LG
3
Tagebuch / Re: Glücksspiel und dazugehörige Gedanken
« Letzter Beitrag von P-Toni am Gestern um 21:08:18 »
Für mich ist das Teufelchen die Spielsucht und die ist da. Sie geht auch nicht mehr weg. Sie wird bleiben, das ist für mich klar.

Ich weiß jedoch, dass ich mit ihr leben kann, sogar muss. Die Frage ist nur wie viel Platz ich ihr einräume und wie ich sie möglichst klein und still halten kann ohne sie zu vergessen. Sie zu unterschätzen ist mir bereits passiert und das soll nicht mehr vorkommen.
Daher kommt auch meine Abstinenz Entscheidung. Keine Kompromisse mehr, keine Ausnahmen. Loslösen vom Glücksspielsucht in jeglicher Weise.

Auch du wirst erst zum Schluss erfahren ob du sie wirklich aushungern konntest, auch wenn du bereits viele Jahre abstinent lebst, was wirklich großartig ist! Aber denkst du nicht, dass sie noch irgendwo in dir drinnen schlummert, wenn du sie so lange mit dir rumgetragen hast?
4
Glücksspielsucht Allgemein / Re: Österreich AdvoFin
« Letzter Beitrag von Anonym 8983 am Gestern um 20:52:42 »
Hy an alle.

So ich kann jetzt mal positives berichten. Habe mich mit mehreren Klagen gegen Casinos bei Advofin angemeldet.

Vor 3 Wochen bekam ich den ersten Gerichtstermin, keine 3 Tage später eine außergerichtliche Einigung von 90 Prozent des verspielten Betrages. Die Gegenseite (musste zusichern Ihren Namen nicht zu nennen) hat mir ein Angebot gemacht noch bevor es zur Verhandlung kam, die wissen das die Rechtslage in Österreich klar ist.
Bin darauf eingestiegen. Advofin kassiert die 37 Prozent Provision und der Rest wurde mir überwiesen.

Habe auch viel schlechtes über Advofin gelesen aber bei mir hat es zumindest funktioniert. Hat zwar ein Jahr gedauert aber ein erster Erfolg !!!
Malta hat zurzeit bzgl Corona ein Zustellungsproblem bei der Post, was das ganze leider noch mehr in die Länge zieht..

Versucht es, man kann nichts verlieren. Bzw Verloren hat man ja leider schon :/
5
Tagebuch / Re: Glücksspiel und dazugehörige Gedanken
« Letzter Beitrag von Auskuriert1 am Gestern um 19:31:59 »
Weg geht dieser Teufel nicht mehr wenn er einmal einen Platz in uns bekommen hat aber wir müssen uns mit ihm arrangieren.


Wer sagt das?

Vorweg - ich habe über 3 Jahrzehnte gespielt und seitdem ich aufgehört habe (2012) hat es einige Jahre gedauert, bis sich mein limbische System daran gewöhnt hat, das ich was Glücksspiel betrifft den Stecker gezogen habe.
Jeder Rückfall hätte für mich als Konsequenz gehabt, dass die Lampen wieder angefangen hätten zu brennen.
Anders gesagt, ich habe den "Teufel Glücksspiel" ebenso Eiskalt wie ich als Spieler war knallhart ausgehungert - und seit etliche Jahren verschwende ich noch nicht mal ein Gedanke an Glücksspielen!
Und mir fällt wirklich noch nicht mal ein Grund ein warum das nicht auch in Zukunft so bleiben soll.

Klaro muss/sollte man sich anfänglich mit sein Teufelchen arrangieren, allerdings als dauert-zustand wäre mir das viel zu anstrengend gewesen.
Da gab es dann im laufe der Zeit (wenigstens bei mir) eine Abstinenzentscheidung.
Keine Entscheidung nach dem Motto - mach ich mal – sondern ganz bewusst habe ich mich dafür entschieden, niemals wieder auch nur ein Euro in irgendeinen Automaten zu versenken.


Was ich dir mit dem hier oben geschriebenen sagen möchte,
nur Du bestimmst wie lange Du mit dein Teufelchen herumläufst! 
6
Tagebuch / Re: Mein Tagebuch
« Letzter Beitrag von P-Toni am Gestern um 19:00:06 »
In 10 Jahren lässt der Algorithmus dann wieder grüßen, das Internet vergisst ja bekanntlich nicht.

Schön, dass du dich so aktiv mit deiner Sucht auseinandersetzt und hier regelmäßig schreibst. Diese Regelmäßigkeit tut gut. Ich bekomme sie nicht ganz hin, bin aber bemüht da ich weiß, dass es wichtig ist seine Sucht nicht aus den Augen zu verlieren. Sonst schnappt sie wieder zu und das wollen wir nicht.

Mir ist es erst unlängst passiert. Ein richtiger Rückfall, aber ich hab meine Lehren daraus gezogen und hoffe spielfrei zu bleiben.

Letztes Jahr hab ich erst erkannt, dass ich ein Problem mit dem Spielen habe und hatte es gestoppt. Mein letztes Spiel vor dieser Erkenntnis brachte sogar einen "Gewinn", mit einem Nervenkitzel den ich mir lieber erspart hätte. Dann 10 Monate nicht gespielt und kurz vor meiner Therapie dachte ich, einmal geht noch, danach kannst du ja nicht mehr... und habe tatsächlich einen kleinen Betrag "gewonnen".

Danach sind wieder Monate vergangen, stationäre Therapie abgeschlossen, ein paar Wochen ein mulmiges Gefühl und dann dachte ich, dass ich sicher bin. Nix da!

In einem Moment hat es mich überkommen und ich war so schnell im alten Muster drinnen.  Einzahlen, verlieren, nachschießen und erhöhen. Das ein paar mal wiederholt in einer Nacht und der Schaden war angerichtet. Obwohl ich mir schon so sicher war, dass mir das nicht mehr passieren kann.
Naja ich hatte mich geirrt und meine Abstinenz hat von dem Punkt an neu angefangen.

Ich bin jetzt wachsamer, achte auf Warnsignale und bin mir erst jetzt bewusst, dass ich niemals eine 100%ige Sicherheit haben kann, dass mir so etwas nicht wieder passiert. Drum sei immer Achtsam, auch wenn du dich schon in Sicherheit wiegst.
7
Tagebuch / Re: Glücksspiel und dazugehörige Gedanken
« Letzter Beitrag von P-Toni am Gestern um 17:02:58 »
Weg geht dieser Teufel nicht mehr wenn er einmal einen Platz in uns bekommen hat aber wir müssen uns mit ihm arrangieren.

Bin mal wieder hier und weiterhin spielfrei. Das fällt mir soweit nicht schwer und ich schaue auch seit meinem Rückfall keinen Glücksspiel-Content mehr. Aber ich merke wie schon wieder die Gedanken langsam anfangen sich um das Thema Geld zu drehen.

Es stört mich, ich beschäftige mich zu viel damit. Überlege ständig was ich mit meinen paar Euros die ich hab anfangen soll. Am besten wahrscheinlich gar nix, einfach ruhen lassen.

Ich habe Nachwuchs bekommen, es geht sich monatlich alles gut aus und dennoch mach ich mir Sorgen über die Zukunft . Reicht das alles aus? Was ist in ein paar Jahren wenn die Ansprüche höher werden und größere Anschaffungen gemacht werden müssen?Wenn der Platz in der Wohnung nicht mehr reicht?
Noch geht sich das alles aus aber das "was wäre wenn" stimmt mich nachdenklich. Ich denke daher kommen die vielen Gedanken an das liebe Geld.
Wir sind alle zufrieden, haben genug zu essen, ein Dach über dem Kopf, ein stabiles familiäres Netz das uns immer auffangen würde aber in mir ist trotzdem diese Unruhe und die Angst etwas falsch zu machen mit dem Geld das ich/wir haben.

Wieder spielen ist aber auf keinen Fall eine Lösung, das würde genau das Gegenteil bewirken und meine Zukunftsängste nur verstärken. Das brauche ich am allerwenigsten
8
Erfolge / Re: 500€ Angebot annehmen oder Anwalt?
« Letzter Beitrag von kotek123 am Gestern um 13:40:47 »
du solltest erstmal an deiner Genesung arbeiten und von dem k.....ck wegkommen. erst dann wird es sinn machen sich mit den casinos auseinander zu setzen
9
Erfolge / 500€ Angebot annehmen oder Anwalt?
« Letzter Beitrag von Picho7 am Gestern um 12:13:39 »
Hallo

Ich habe bei einem Wettanbieter 3500€ verzockt, daraufhin machte ich ihn aufmerksam über meine finanzielle Situation und das ich mir Gedanken mache, einen Anwalt hinzuziehen. Ich habe keinen Cent mehr und habe in den letzten zwei Monaten 17.000€ verspielt bei sämtlichen Anbietern. Einerseits denke ich "Versuche es mit einem Anwalt, scheiss auf die 500€ du hast so viel verzockt. Da kannst du jetzt auch darauf verzichten" andererseits "Nimm es an, dann kommst du wenigstens diesen Monat über die Runden".

Was meint ihr?
10
Tagebuch / Re: Mein Tagebuch
« Letzter Beitrag von andreasg am Gestern um 09:41:02 »
Hallo Antrazibo,

ich habe neulich mein Google Konto gecheckt, wegen dem Hacker im Untergrund, und dabei mich auch bei You Tube durchgearbeitet. Dort habe ich auch in den Einstellungen, wie beschrieben, Videovorschläge abbestellt. Bei mir geht es z.B. um Cgrsh und Fail Videos, als etwas, was Hohn und Spott in aggressiver Form bei mir auslösen kann.
Ich habe mich ja auch mal hinter den Spieler am Automaten gestellt, und mir was ins Fäustchen gelacht, wenn sein Spiel nicht erfolgreich war.
Deshalb: gut so, Dir diesen Mist nicht anzusehen, es ist im Empfinden schlimmer, das das eigene Ausüben des Geld - verspielens.

schöne 24 Stunden
Andreas
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums