Glücksspielsucht => Aktuelles und Termine => Thema gestartet von: Olli am 23 April 2021, 06:25:14

Titel: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
Beitrag von: Olli am 23 April 2021, 06:25:14
Die Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum findet wöchentlich statt am
Samstag von 19 Uhr bis 21 Uhr.

Der Link zum Meeting ist immer gleich. Er lautet:
https://us02web.zoom.us/j/84956324186?pwd=Z0ZIaTRwaFl5MUwrZStIMmdBUHNaQT09

Sollte ich mal nicht das Meeting starten können, dann gebe ich hier vorab diesen Termin Bescheid.



______________________________________________________________________________________________

Hi Freunde!

Ich bin Olli und moderiere die Gruppe. Ich bin selbst Betroffener und ausgebildeter Gruppenleiter. Ich moderiere schon eine halbe Ewigkeit dieses Forum und mache das auch gerne und gut, wie man sagt. Ich darte gerne, seit einiger Zeit bringe ich mir auch das Kochen bei.

Wir sind eine SHG mit digitalen Medien. Gerade zu Corona-Zeiten, wo viele reale SHGs schließen mussten, soll eine Onlineselbsthilfegruppe eine Alternative anbieten.
Nein, es soll kein Ersatz sein, denn Präsenzmeetings in 3D mit realen Menschen – mit realen Gestiken, Mimiken und Gefühlen – vielleicht auch mal eine tröstende Hand auf der Schulter - lassen sich nun mal nicht toppen.

Wie funktioniert es …
Ich bin im Besitz einer Zoom-Lizenz. Dadurch braucht sich jeder nur den kostenlosen Zoom-Client auf der Seite  https://zoom.us/download herunter zu laden und zu installieren. Wer sich dabei bei Zoom registriert, kann sich ja eine temporäre beliebig lautende EMailadresse zulegen, um seine Anonymität zu wahren.
Da man in der Software einen Namen angeben kann, der im Meeting angezeigt wird, empfiehlt es sich, den Vornamen oder den Usernamen aus diesem Forum zu nutzen.
Der Zugang ist nicht nur auf PCs beschränkt. Auch auf Handys läuft die Software.

Kein Meeting funktioniert ohne Regeln. Daher fange ich hier mal mit Datenschutzrechtlichem an.

Verhaltensregeln des Organisators eines Webmeetings:
Dem Organisator obliegt die Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung des Webmeetings.
Da sensible Themen angesprochen werden, haben sie einen hohen Schutzbedarf.
Gegebenenfalls muss der Organisator einschreiten und diese unter vier Augen besprechen, z.B. um die Gruppe oder auch den Einzelnen zu schützen.
Der Organisator verpflichtet sich keinerlei Aufzeichnungen des Meetings zu erstellen.
Sollte dies dennoch geschehen, so ist die ausdrückliche Erlaubnis aller Teilnehmenden erforderlich.
Die teilnehmenden Personen werden darüber belehrt, dass eine (gerade auch heimliche) Aufzeichnung von Audio- oder Videodateien oder Ablichtung ganz oder auch nur in Teilen untersagt ist, sowie das Speichern und Verbreiten solcher Aufnahmen strafbar sein kann.
Werden Dokumente oder Präsentationen im Meeting gezeigt, so handelt es sich ausschließlich um freigegebene Dokumente.
Der Organisator behält sich das Recht vor störende Teilnehmer zu verwarnen und ggf. aus dem Meeting zu entfernen.

Verhaltensregeln teilnehmender Personen an einem Webmeeting:
Wer seine Kamera beim Webmeeting benutzt, stimmt automatisch der Übertragung seiner Bilder einzig und alleine für das Webmeeting zu (Datenschutz: Personenbezogene Daten -> Recht am eigenen Bild).
Den Teilnehmenden ist untersagt während des Meetings oder auch nachträglich unerlaubte fremde personenbezogene Daten zu verwenden und zu veröffentlichen.
Das Umfeld für das eigene Videobild für die Teilnahme am Meeting ist so zu wählen, dass im Hintergrund erstens keine persönlichen oder vertraulichen Gegenstände zu sehen sind und zweitens auch nicht zufällig andere Personen aufgenommen werden.
Der Ort für das Meeting ist so zu wählen, dass der Teilnehmende ungestört ist und andere Personen das Meeting nicht mitverfolgen können. Dabei sollten auch Bewegungen der Kamera vermieden werden (Spaziergang etc.)
In Zoom ist es möglich ein eigenes Hintergrundbild zu hinterlegen, welches den tatsächlichen Hintergrund überlagert.

Die weiteren Verhaltensregeln sehen wie folgt aus:

1. Pünktlichkeit (Verlässlichkeit) (in Webmeetings)
2. Alles Besprochene verlässt nicht den Raum
3. Allgemeine Benimmregeln : Höflichkeit, Fairness ...
4. Miteinander reden und nicht übereinander
5. Meinungen respektieren (Toleranz)
6. einander helfen
7. Zuhören und ausreden lassen (in Webmeetings)
8. Aber auch: ellenlange Monologe vermeiden
9. Konflikte/Probleme taktvoll ansprechen und wenn möglich lösen.
10. Motivieren
11. Jeder entscheidet selbst, wie viel er von sich preis gibt.
12. Möglichst in der Ich-Form reden, anstelle von „man“.
13. Einhaltung der Regeln

Ich lege auf Pünktlichkeit sehr großen Wert. Wer nach einer viertel Stunde nach Beginn nicht anwesend ist, wird auch nicht mehr herein gelassen. Sollte in dieser Zeit niemand erschienen sein, beende ich das Meeting.

Was heißt „herein gelassen“?
Wer den o.g. Link anklickt, der landet zunächst in einem Warteraum. Aus diesem lasse ich dann jeden Einzelnen in den Meetingraum eintreten. Sollten also einmal Störer auftauchen, dann laufen sie hier gegen eine Wand.

Wenn ich nun bestätigt habe, dass jemand eintreten kann, wird der User gefragt, ob er mit Bild und Ton am Meeting teilnehmen möchte. Ich empfehle hier erst einmal den Ton aus- und das Bild einzuschalten. Ob jemand Letzteres macht, liegt in seinem eigenen Ermessen. Im eigenen Interesse ist es jedoch wünschenswert die Kamera einzuschalten.
Beide Einstellungen lassen sich im laufenden Meeting links unten beliebig ändern. Es gibt hier zwei selbsterklärende Schalter für.
Ist die Gruppe an dem Abend klein, kann der Ton eingeschaltet bleiben und es kann auch frei, entsprechend der o.g. Regeln, gesprochen werden.
Ab ca. 5 Personen empfiehlt es sich dann jedoch mit Wortmeldungen zu arbeiten. Ich notiere mir  die Reihenfolge und weise diese dann den Teilnehmern zu. Hierzu gibt es am unteren Rand die Möglichkeit eine Hand in der linken oberen Ecke des eigenen Videos anzeigen zu lassen.
Da ich dem Meeting natürlich selbst folgen möchte, bitte ich hier schon mal um Verzeihung, wenn mir da mal eine Wortmeldung durch die Lappen gehen sollte.

Der Ablauf eines Meetings sieht wie folgt aus:
1. Befindlichkeitsrunde: Jeder stellt sich kurz vor ( im Rahmen der Anonymität) und teilt, wenn er mag, mit, wie er sich gerade fühlt, was ihn in der letzten Zeit bewegt hat etc.
2. freie Runde: Jeder kann, wenn er mag (es herrscht kein Wortmeldungszwang), detaillierter auf ein Thema seiner Wahl eingehen. Sollte keine Wortmeldung erfolgen, schlage ich Themen vor.
3. Abschlussrunde: Auch hier herrscht kein Zwang sich zu äußern. Jeder kann aber eine Resonanz über den Abend äußern.

Wenn mit Wortmeldungen gearbeitet wird, beenden wir unseren Beitrag immer mit einem "Danke", damit die Anderen wissen, dass derjenige fertig ist mit Reden.
Titel: Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
Beitrag von: Ambivalenzforscher am 04 April 2022, 18:17:08
Hallo Olaf,
danke für deinen unermüdlichen Einsatz hier im Forum und nun auch den Raum zum direkten Austausch über Zoom. Dann sollte nun nur noch die Internetverbindung stabiler werden, gell  ;)

Anmerkung: Vielleicht ist die angebotene "Prime Time / Sportschau Zeit / Familienabend Zeit" Samstag Abend für an sich Interessierte nicht so günstig?

Ich freue mich auf unseren nächsten Austausch  :)

Liebe Grüße
Lernling Chris
Titel: Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
Beitrag von: Olli am 05 April 2022, 06:23:50
Hi Chris!

Lieben Dank!

Naja ... ich muss mir meine Abende auch einteilen. Dienstags und Freitags ist darten angesagt. Mittwoch vertrete ich schon mal Gruppenleiter im Mittwochsmeeting. Donnerstag ist gluecksspielfrei e.V.-Tag ... da zoomen wir oft wegen Arbeitsgruppen oder Aufsichtsrat. Der Sonntag ist mir heilig. Bleibt noch der Montag. Der ginge bei mir ... aber ... mal ehrlich ... wer sich nicht mal eine Auszeit von der Familie nehmen kann, wer die Sportschau vorzieht oder oder oder ... der ist noch nicht so weit sich ernsthaft Hilfe zu gönnen.
Das gilt auch für all diejenigen, die sich einfach nicht trauen. Die schlicht Angst haben über sich zu reden - oder sich schämen.
Ein Webmeeting hat diverse Nachteile zum realen Meeting. Doch die, die ich meine, die helfen diesen Personen.
Es braucht ja niemand die Kamera einschalten. Es braucht niemand etwas zu sagen. Klar werde ich versuchen jeden mit einzubeziehen, doch ein Nein wird auch als solches akzeptiert. Jeder sitzt bei sich zuhause oder wo auch immer er sich gerade befindet, in seinem eigenen geschützten Raum. Das Meeting kann jederzeit auch verlassen werden.
Was sollte einem Teilnehmer also Schlimmes passieren? Ein reger Austausch über Probleme, über die man sonst mit niemandem reden kann? Uooooaaaaaaahhhh ... was für eine schreckliche Vorstellung .... #schüttel#  ;D
Es gibt geleitete Gruppen, für die es unerlässlich ist spielfrei zu sein. Das ist hier nicht der Fall. Wenn jemand noch mittendrin steckt und nicht weiss, wie er da raus kommen soll ... können wir nach Möglichkeiten suchen.
Fluch und Segen zugleich ... das TUN hängt immer noch von jedem Einzelnen ab. Fluch, weil innere Hürden überwunden werden müssen - Segen, weil der Erfolg an einem selbst liegt und einem selbst auch zugute kommt!

Titel: Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
Beitrag von: HiddenAddiction am 05 April 2022, 06:30:02
... mal ehrlich ... wer sich nicht mal eine Auszeit von der Familie nehmen kann, wer die Sportschau vorzieht oder oder oder ... der ist noch nicht so weit sich ernsthaft Hilfe zu gönnen.

das TUN hängt immer noch von jedem Einzelnen ab. Fluch, weil innere Hürden überwunden werden müssen - Segen, weil der Erfolg an einem selbst liegt und einem selbst auch zugute kommt!

Absolut d'accord. Wenn die Abstinenzentscheidung erst einmal ehrlich getroffen ist, dann ist man auch bereit, auf die Sportschau oder was auch immer zu verzichten. Ich gehe ein Mal in der Woche nach meinem langen Arbeitstag in eine SHG und bin nicht vor 21:00 Uhr zuhause. Ich sehe dadurch meine Kinder nicht und habe einen sehr langen Tag, aber es hilft und deswegen ist das auch gut und richtig.

Und wenn man erst einmal anfängt, die inneren Hürden zu überwinden, dann merkt man auch, wie positiv sich das anfühlt und man wird rasch zum Hürdenläufer ;)
Titel: Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
Beitrag von: andreasg am 05 April 2022, 11:03:03
Hallo ihr Lieben,

passt gerade gut, Eure Beiträge. Ich habe gerade unser Präsenzmeeting Heute Abend abgesagt, und ich fühle mich nicht wohl dabei. Der Ischiasschmerz wird ergo auch nicht besser, es liegt bei mir lediglich ein Mangel an Gehfähigkeit vor.
Psychisch geht es mir durchaus hingegen stabil, meine Tiefen und Höhen sind überschaubar,
und wie sich meine Wohnsituation entwickelt, geht es mir wirklich gut,
ich kann meine Pflegesituation besser annehmen,
Geld ist auf dem Konto, und ich bin nicht auf der Flucht.

"Wenn es dir schlecht geht, dann gehe in ein Meeting,
wenn es dir gut geht, dann lauf in ein Meeting"

diesen Leitsatz der Anonymen Alkoholiker (AA) nehme ich sehr ernst, gerade, weil meine negativen Gedanken und Gefühle weite Zeit meines Lebens beherrscht haben, und positive Gefühle mir immer noch Angst machen. Vielleicht der Zerrspiegel der Sucht
aber ich freue mich auf das Wiederkommen,
und die Möglichkeit an Zoom - und Telefonmeetings teilnehmen zu können.

Liebe Grüße und schöne 24 Stunden
Andreas
Titel: Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
Beitrag von: Ambivalenzforscher am 05 April 2022, 11:04:46
So ist es. Ich bin ganz bei euch.

Jeder darf achtsam mit sich umgehen und insbesondere die Chancen darin erkennen. Selbstverantwortung zu übernehmen ist etwas sehr bestärkendes :-)