Chargeback, Probleme mit Glücksspiel- und Finanzdienstanbietern => Eigene Erfahrungen => Thema gestartet von: tomtomtony am 11 Juni 2019, 20:01:36

Titel: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: tomtomtony am 11 Juni 2019, 20:01:36
Hallöchen!

Ich bin ganz neu hier und habe nun so viel nachgelesen, wie es nur ging...
Ich habe bereits einen der Profis per PM angeschrieben, aber vielleicht kann mir hier auch bereits geholfen werden?!

Ich habe im Bwin Casino 3420 Euro verloren!
2120 Euro davon wurden mittels Paypal (also Lastschrift seitens Paypal) bezahlt, die anderen 1300 Euro per Kreditkarte!
Das Ganze ist erst 2 Tage her, sowas ist mir noch nie passiert und ich würde auch gerne das Geld zurück bekommen, wenn es da eine Möglichkeit gibt! Klar, Wettschulden sind Ehrenschulden, aber ich war völlig im Tunnel, sowas hatte ich noch nie zuvor...
Dies war der Sachverhalt und meine Fragen sind nun:

1. Sollte ich die 2120 Euro Lastschrift von Paypal widerrufen?
2. Sollte ich die 1300 Euro auf der Kreditkarte zurückbuchen lassen?
3. Was sind die Reeckmann Argumente?
4. Wenn ich es tun sollte, kann man das alleine mit Briefen, Einschreiben (Rückschein) schaffen oder sollte ein Anwalt genommen werden?
5. Wenn Anwalt, dann wen im Raum >50 km Dortmund?


Viele Grüße
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Ex-Gamer1337 am 11 Juni 2019, 20:04:03
6. Ich werde folgenden Beitrag lesen https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=2484.0 (https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=2484.0) somit werden all meine Fragen beantwortet.

Edit Olli: Bitte keine Vollzitate nutzen, wenn Du direkt auf einen vorangegangen Beitrag antwortest!
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Ltr88 am 11 Juni 2019, 20:05:55
Genau über sowas habe ich gestern geschrieben noch nie gezockt kennt natürlich dieses Forum.......
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: tomtomtony am 11 Juni 2019, 20:13:57
Hey,
in dem Thread war ich auf Seite 26... Verstehe noch immer nicht, was es mit den Lizenzen auf sich hat, ob Bwin da nun zugehört oder nicht?!
Von daher auch nur meine 5 Fragen, am Anfang waren es 50...
Könnte sie trotzdem jemand beantworten, da es ja schon viel Geld ist!
Dankeschön
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Pocasso am 11 Juni 2019, 21:05:35
LTR88 ... Was soll ich sagen !!!? ..🤔

Bartmann lese dir dich doch bitte alles  durch dort sind schon etliche Beiträge darüber wie ,was,wo,warum ,wieso usw besprochen wurden
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: tomtomtony am 11 Juni 2019, 21:23:35
Danke für deine Antwort!
Ich lese das ja alles, aber bin nun auf Seite 40 und habe nichts darüber gelesen, wie es sich bei Bwin Einzahlungen mit Kreditkarte verhält?!

Schade, dass keiner kurz Auskunft geben kann...
Naja, ich lese weiter :)
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Ltr88 am 11 Juni 2019, 22:46:34
Kreditkarte kannst du so gut wie vergessen gerade bei der kleinen Summe .... die Anwaltskosten würden das ja schon fressen sei froh das es nur 2000 Euro waren. Zieh ein Schlussstrich und spiele nie wieder las es dir einfach eine Lehre sein ....
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: tomtomtony am 11 Juni 2019, 23:31:49
Da ich bereits auf Seite 60 des Threads bin, werde ich das mit der Kreditkarte wahrscheinlich tatsächlich weg lassen und „nur“ die 2120 Euro von Paypal zurückbuchen...

Welche Rolle spielt es dabei eigentlich, dass vorher schon mal 400 Euro über Paypal ausgezahlt wurden? Die gingen zwar später als Einzahlung wieder zu Bwin, aber stehen halt als Eingang im Paypal Konto?“
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Ltr88 am 11 Juni 2019, 23:43:51
Und was willst du dann machen? Hörst du auch auf mit dem zocken? Hast du schon einen Anwalt? So einfach is das nicht ich würde mich nicht kaputt machen wegen 2000 Euro das geht mehr an die Nerven als es wert ist!
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: holger am 12 Juni 2019, 00:17:47
Da geb ich LTR88 absolut Recht
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: tomtomtony am 12 Juni 2019, 00:20:09
Ich habe gerade 176 Seiten gelesen und überall stand, dass es bei den Paypal Rückbuchungen wenig Probleme gab...
Warum sollte ich diese 2120 Euro, die von Paypal per Lastschrift abgebucht wurden, also nicht zurückbuchen lassen und einen entsprechenden Brief an Paypal schreiben?!

Kreditkarte okay, lass ich sein, aber die Paypal Abbuchungen?
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: holger am 12 Juni 2019, 00:22:29
Also Paypal könntest du versuchen, aber so leicht wie es vor 3-4 Monaten war ist es nicht mehr.....
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Ltr88 am 12 Juni 2019, 00:40:48
Weil es Paypal nun einmal nicht mehr akzeptiert! Und bei der Summe nun auch wirklich mehr Ärger dir einbringt als es dir am Ende hilft! Würde nur ein cb machen wen es um die Existenz geht! Und man zu 100 Prozent nicht mehr spielt egal ob nun Sportwetten oder Casino!
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: tomtomtony am 12 Juni 2019, 00:44:39
Deine Antwort in allen Ehren, aber was akzeptiert Paypal nicht mehr? Die Gesetzeslage ist noch die gleiche oder wollen sie die Summe aus illegalem Glücksspiel nun einklagenˋ
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Pocasso am 12 Juni 2019, 02:14:11
Wenn du Pech hast ja  und solltest du Recht bekommen werden wir alle ein Verzicht erhalten und wenn du verlierst dürfen wir alle zurückzahlen oder du hälst den Druck nicht aus und überweist es wieder...
Aber was.isz nun mit deinem spielen schon was unternommen ?
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Ltr88 am 12 Juni 2019, 09:33:18
@tom Tom, ich meine damit das sie nun einmal kein Verzicht so schnell rausgeben! Ohne Anwalt wird das also nix! Und der arbeitet nicht kostenlos! Und wie schon gesagt geht es nicht um viel Geld! Und was viel wichtiger ist zuerst einmal mit dem spielen aufhören!
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: tomtomtony am 12 Juni 2019, 11:08:16
Danke für deine Antwort!

Dass sie ab Mai keine Verzichtserklärungen mehr versenden, habe ich gelesen...
In diesem Zusammenhang habe ich nur noch eine letzte Frage, weil du meinst ohne Anwalt wird das nichts:
Was soll der Unterschied sein? Also mit oder ohne Anwalt? Im Endeffekt läuft es doch in beiden Fällen darauf hinaus, dass es zu 95% keine Klage geben wird...


Weil es jetzt mehrere Male gefragt wurde: Mit dem spielen ist sowieso komplett für immer für mich Schluss! Ich war eigentlich nie so der Spieler und vor allem spiele ich nicht des spielens wegen! Nur an diesem Wochenende wollte ich meinen Verlust zurück und konnte dann mit Paypal immer weiter einzahlen, wodurch ich da dann reingerutscht bin...
Das war mir sicherlich eine große Lehre und ich werde online nichts mehr spielen!

Zuletzt sind einfach für mich noch zwei Dinge erwähnenswert:
1. Ich habe keine Geldprobleme, im Gegenteil, ich habe eigentlich ein sehr großes Polster und Eigentum im Rücken!
Nun aber 2. Auch wenn Spielschulden eigentlich Ehrenschulden sind, sehe ich Paypal in meiner Sache mitschuldig, da ich mit „echtem“ Geld in der Hand niemals so lange weitergespielt hätte und durch Abbuchungen ohne Limit an diesem Tage diese besagte Online Zockerei bewusst geduldet wird. Darum will ich auch den genannten relativ kleinen Betrag von 2000 Euro zurückbuchen lassen!

Ich danke dir, dass du mein Them hier verfolgst und mir geholfen hast!
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Ltr88 am 12 Juni 2019, 11:19:13
Das klingt ja soweit gut! Aber wie gesagt bei 2000 Euro sehe ich mehr Probleme auf dich zu kommen wie die Sache wert ist.... du verlierst ja auch dein Paypal Konto ! Ich persönlich hätte gerne noch eins! Mein Bankkonto habe ich auch verloren nach 15 Jahren! Daher überlege es dir !
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Olli am 12 Juni 2019, 11:41:27
Hi TomTom!

Zitat
Ich war eigentlich nie so der Spieler und vor allem spiele ich nicht des spielens wegen! Nur an diesem Wochenende wollte ich meinen Verlust zurück und konnte dann mit Paypal immer weiter einzahlen, wodurch ich da dann reingerutscht bin...

Jeder fängt mal "klein" an ... :)
Nun ja, wenn Du "Verluste" versucht hast zurück zu buchen, dann bedeutet es ja, dass Du bereits vorher durch Spielen diese Verluste angehäuft hast.
Das, was Du hier beschreibst, das nennt sich Chasen. Es ist ein Symtom einer Glückspielsucht.
Ein Weiteres kommt hinzu - Du hattest einen Kontrollverlust.
Oder sollte ich lieber "Kontrollverluste" sagen? Schließlich hast Du über das Wochenende - und damit einem längeren Zeitraum - immer weiter eingezahlt - also mehrfache Überweisung o.Ä. getätigt.

Eine Mücke macht dennoch keinen Elefanten. Ich wünsche mir nur: Achte künftig sorgfältig auf Dich!

Zitat
Spielschulden sind Ehrenschulden
Blödsinn! :)

Auf diesen Satz legen Spieler wert, da es rechtlich gesehen nichts anderes gibt, um die Schulden einzutreiben.
In diesem Zusammenhang wird auch gerne von der "Spielerehre" gesprochen, mit der man aber zugibt der Gilde der Glückspieler anzugehören.
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: tomtomtony am 12 Juni 2019, 11:59:55
Hallo Olli!

Nein, habe es nur so umgangssprachlich ausgedrückt: „am Wochenende“...
Es war aber alles an einem Tag, genauer gesagt sogar in einer Stunde Blackjack spielen: Einzahlungen über 200-300-400-500-650 Euro!


Eine letzte Frage auch noch an dich: Was wäre nun dein Tipp? Die 2100 Euro zurückbuchen lassen oder nicht?

Gruß
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Olli am 12 Juni 2019, 12:13:28
Hi TomTom!

Ich persönlich würde das Geld zurück buchen und dann abwarten.
PayPal "zickt" zwar momentan rum, doch die Rechtslage hat sich nicht geändert.
Sollte es innerhalb der Verjährungsfrist tatsächlich zu einem negativen höchstrichterlichen Urteil kommen, könntest Du ja immer noch bezahlen.

Doch die Entscheidung liegt bei Dir ...

Denn es könnte ja auch sein, dass gerade Du derjenige bist, der herausgepickt und durch PayPal verklagt wird.
Ob Du bereit bist einen solchen potentiellen Prozess durchzuziehen, solltest Du Dich fragen.
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Tom87 am 12 Juni 2019, 23:06:46
Wow, mein lieber (Sch)Olli...

Bist du eigentlich der Meinung, dass du deiner Funktion als Admin eines Spielsucht-Hilfeforums noch gerecht wirst?

Hier hat sich jemand angemeldet und einen Thread eröffnet, der ganz offensichtlich ein Glücksspielproblem hat UND außerdem gar nicht vor hat mit dem Spielen aufzuhören. Das schließe ich zumindest aus dem was geschrieben wurde.

Das war mir sicherlich eine große Lehre und ich werde online nichts mehr spielen (...) da ich mit „echtem“ Geld in der Hand niemals so lange weitergespielt hätte

Wie du richtig erkannt hast, hat Tony gechast. Das ging ordentlich in die Hose!
Nun gibst du ihm den Rat per Chargeback zu chasen. Das wird vermutlich auch klappen. Wenn das zurückgebuchte Geld aber anschließend in Offline-Spielbuden landet, ist der Schaden umso größer. Das solltest du eigentlich wissen.

Nennt sich das Suchthilfe? Ich bin mir nicht sicher...

Gruß
Tom
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Olli am 13 Juni 2019, 06:35:21
Hi Tom!

Gut aufgepasst ... :)
Ich hatte das Zitat in der Interpretation gar nicht auf dem Schirm!

Du brauchst aber nicht gleich die Keule heraus holen.
Auch Admins sind Menschen und Menschen machen nun mal Fehler.
Ob ein CB hier ein Fehler wäre, ist aber auch noch gar nicht klar.

Das Zitat habe ich nämlich auf die Form des Zahlungsverkehrs bezogen.
Ich selbst zahle auch lieber mit Bargeld, weil ich dadurch beim Ausgeben sehe, wie es im Portemonnaie weniger wird.
So setze ich mir also rein optisch eine Grenze.
Im bargeldlosen Zahlungsverkehr hantiert man allerdings nur mit virtuellen Zahlen.
Ich tue mich schwer, sie für mich "greifbar" zu machen und es besteht die Gefahr mich bei Ausgaben zu übernehmen.

Ungeachtet dessen obliegt es jedem selbst diese Entscheidung zum CB zu treffen.

Wenn ich erkenne, dass jemand so nass drauf ist, dass er mit dem rückgebuchten Geld sofort in die nächste Offline-Bude rennt, dann kann ich die Wahl treffen, mich nicht zum CB zu äußern.

Im Konsens des Threads und insbesondere hierdurch:
Zitat
1. Ich habe keine Geldprobleme, im Gegenteil, ich habe eigentlich ein sehr großes Polster und Eigentum im Rücken!
... sehe ich das aber nicht und gebe daher Auskunft.

Fragen wir doch mal den TE, wie er Deine Interpretation auffasst ...

Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: Pocasso am 13 Juni 2019, 07:41:42
Also ich sehe das.eher.so das Olli schon richtig gehandelt hat klar hat er es übersehen das ist mir auch aufgefallen ,nun muss ich aber.sagen das Olli es etwas.umgangen hat um mit ihm weiter im.grspräch zu bleiben um dann nochmal ins Gespräch zu kommen... Man muss nicht immer gleich die Keule rausholen und ihm seine Probleme aufzeigen besonders nicht bei TomTom da man schon in seinem Text erlesen konnte das er noch garnicht bereit ist zuzugeben daß er eigentlich süchtig ist . Ich hatte eher den Anschein das Olli es von hinten Rum versucht hat an ihn ranzukommen um ihn klar zu machen das dieses eine sucht darstellt. Zu Themen CB Olli hat doch nur seine Frage beantwortet auch dies muss Mal ein Admin eines.spielsucht Forums erledigen. Ich persönlich würde.mivh sowieso freuen wenn nicht nur die Admins hier was schreiben auch ehemalige Spieler die hier gemeldet sind könnten sich beteiligen und den Neuen Ratschläge geben und versuchen einigen klarzumachen was sie momentan sind nämlich süchtig.
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: tomtomtony am 13 Juni 2019, 14:20:50
Ich melde mich auch nochmal kurz...
Das Wort „online“ sollte nicht heißen, dass ich nun ins Casino gehe!
Ich denke, ich komme hier auch falsch rüber! Ich will den Verlust nicht runterspielen, er schmerzt, aber ich spiele sonst vielleicht mal eine 5 Euro Sportwette zum Spaß zur Bundesliga! Beim Blackjack war das Geld schneller weg, als ich gucken konnte :D

Ich kann versichern, dass mir das nie nochmal passiert!

Meine eigentliche Frage steht nun leider noch immer:
Ich weiß einfach nicht, ob ich das Geld zurückbuchen lassen soll! Ich weiß es einfach nicht!

Würde das Geld eh schlimmstenfalls bis zur Verjährung zur Seite legen, als wäre es gar nicht da! Aber ich hatte noch nie Post von Anwälten und Inkassobüros und weiß nicht, wie das so ist!
Wie ich mich informiert habe, kann ich mir bei der Rechtslage in Deutschland aber beileibe nicht vorstellen, dass Paypal das Risiko zur Klage auf sich nimmt!
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: RonSprayer am 13 Juni 2019, 14:46:22
Hallo tomtomtony.

Ich habe hier bisher eigentlich nur still mitgelesen, finde aber mich selbst in deinen Ausführungen mehr als wieder. Vor allen Dingen die Begrifflickeit "zum Spaß" zum Thema Sportwetten finde ich mehr als Unglücklich für jemanden, der innerhalb von Minuten tausend Euro wegballert, um seinen Verlust auszugleichen. Auch ich habe "zum Spaß" Sportwetten gemacht. Am meisten "Spaß" hatte ich, wenn ich mit 5 Euro dreistellig gewonnen habe. Weniger spaßig war allerdings, das Geld erst über längere Zeiträume, später direkt wieder zu verlieren, um alleine diesen kleinen Verlust wett zu machen. Dazu dachte ich: "Wenn ich schon mit 5 Euro zum Spaß nen Hunni mache, dann mache ich doch mit 50 Euro und etwas Recherche nen Tausi..." Das setzte bei mir einen nicht endenden Kreislauf in Gang, der in Anzeigen und Privatinsolvenz endete . Kurz zusammengefasst: Spiele dein Problem nicht runter. Zum Spaß machst du das mit Sicherheit nicht.
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: tomtomtony am 13 Juni 2019, 15:20:55
Hallo tomtomtony.

Ich habe hier bisher eigentlich nur still mitgelesen, finde aber mich selbst in deinen Ausführungen mehr als wieder. Vor allen Dingen die Begrifflickeit "zum Spaß" zum Thema Sportwetten finde ich mehr als Unglücklich für jemanden, der innerhalb von Minuten tausend Euro wegballert, um seinen Verlust auszugleichen. Auch ich habe "zum Spaß" Sportwetten gemacht. Am meisten "Spaß" hatte ich, wenn ich mit 5 Euro dreistellig gewonnen habe. Weniger spaßig war allerdings, das Geld erst über längere Zeiträume, später direkt wieder zu verlieren, um alleine diesen kleinen Verlust wett zu machen. Dazu dachte ich: "Wenn ich schon mit 5 Euro zum Spaß nen Hunni mache, dann mache ich doch mit 50 Euro und etwas Recherche nen Tausi..." Das setzte bei mir einen nicht endenden Kreislauf in Gang, der in Anzeigen und Privatinsolvenz endete . Kurz zusammengefasst: Spiele dein Problem nicht runter. Zum Spaß machst du das mit Sicherheit nicht.


Danke für deine Ausführungen!
Leider kann ich mich in deinem Text nicht wiederfinden...

Gruß
Titel: Re: Verlust im Bwin Casino
Beitrag von: RonSprayer am 13 Juni 2019, 15:29:18
Du kannst oder du willst nicht? Aber gut, ist deine Sache. Möchte dich nicht bevormunden.