Glücksspielsucht => Fragen & Hilfe => Thema gestartet von: Marieclaire am 31 Mai 2020, 21:10:43

Titel: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 31 Mai 2020, 21:10:43
Bitte helft mir, ich weiss nicht mehr weiter.
Mein Mann verhält sich schon eine zeitlang sehr merkwürdig. Er hat schon immer Lotto gespielt und gelegentlich Kleingeld in Spielautomaten in Kneipen eingeworfen. Das war aber noch keine Sucht.Mit der Zeit hat er alles mögliche an Glücksspiel ausprobiert, und nun hat er eine Menge Geld in Onlinecasino verloren. Ich glaube er weiss selber nicht genau wie viel. Reden will er nicht, ich bin froh wenn er mir überhaupt zuhört und nicht wegläuft. Wir haben 2 Kinder und das einzige was er dazu sagt ist das er die Wohnung selber fast abbezahlt hat. Das stimmt , denn ich arbeite in Teilzeit und trage zwar auch einige gemeinsame Ausgaben , der grössere Teil kommt aber von Ihm. Ich fühle mich so ungeliebt. Er hat jetzt den Freundeskreis geändert, Leute die sich an Onlinewetten beteiligen und mit denen er weggehen kann. Ich könnte weinen und Schreien gleichzeitig . Selbst wenn ich weine macht er nichts. Ich bin total verzweifelt weil ich spüre das er mich garnicht mehr will, höchstens als Haushälterin und manchmal als Begleitung. Wir haben getrennte Konten. Als ich ihn darau angesprochen habe meinte er alle Papiere sind im Schrank. Ich habe mitgekriegt das er Kredite auf seinen Namen aufgenommen hat, bin mir aber sicher das ich nicht alles weiss . Er sagt immer er kann mit seinem Geld machen was er will und es ist seine Sache. Ich könnte mit meinem Verdienst machen was ich will. Mittlerweile habe ich mich jemanden von meiner Familie anvertraut, ich habe mich so geschämt und denke immer das weil ich mich auf die Kinder konzentrieren er so geworden ist. Er sagt auch immer das er gelangweilt ist. Er hat auch keine Hobbys, hat er früher auch nie gehabt, einzig weggehen hat ihn interessiert. Was ich nie in Ordnung fand, das wusste er auch von Anfang an. Jetzt zockt er und sagt er braucht Freunde mit denen er nicht nur über Kinder reden kann. Und für den neuen Freundeskreis strengt er sich richtig an denen zu gefallen. Was soll ich nur machen, die Schränke durchführen bis ich alles selber finde? Und dann?  :-(
Er verhält sich als ob alles in Ordnung ist und alles OK ist. Ich habe Angst und wenn die Kinder nicht wären würde ich weglaufen. Ich will nicht das die Familie auseinanderbricht . Ich habe ihn gefragt warum er unglücklich ist, er behauptet das er es nicht ist, ich bin diejenige
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Wolke am 31 Mai 2020, 21:54:22
Hallo Marieclaire,

rechtlich gesehen hat dein Mann recht,er kann mit seinem Geld machen was er wir,moralisch allerdings verwerflich. Du verdienst weniger,weil du dich neben deinem Job noch um Haushalt und Kinder kümmerst ,du trägst also sehr viel zum Leben bei,eigentlich mindestens soviel wie er ,vielleicht sogar mehr.

Wenn er nicht mit dir reden möchte,schreib ihm einen Brief. Teile ihm deine Sorgen und Ängste mit,ohne Vorwürfe zu machen.
Momentan sieht es so aus,als wenn er sich wohl fühlt ,in seinem Zockerfreundeskreis. Er erkennt kein Problem,er hat Spaß,den du ihm grad vermiesen möchtest.

Ein bisschen Zweisamkeit verbunden mit einem schönen Tag und Dingen, die ihr schon lange nicht mehr gemacht habt täte euch als Paar vielleicht auch sehr gut. Sauna,Wellness,Picknick im Grünen,Baden im See,Kino,Bootsausflug,Museum,später Essen gehen,eine Nacht im Hotel.......so was mal in der Art machen. Aber wenn er mitmacht und Spaß dran hat,würde ich nicht sofort an dem Tag das Thema Spielsucht anfangen.
Könnt ihr euch nicht einen Tag in der Woche nur für euch frei schaufeln? Unternehmt erst was ihr euch beide aussucht und dann  darf jeder abwechselnd aussuchen was gemacht wird.vielleicht auch 2 Abende die Woche 1x nur zu zweit,1x nur mit Freunden,beides ohne Kinder.
So kommst du vielleicht wieder näher an ihn ran und nach einiger Zeit könnt ihr reden.

Wenn er sagt alle Papiere sind im Schrank,hört sich das auch etwas so an,als hätte er nix dagegen,dass du sie dir ansiehst. Vielleicht verspürt er auch etwas Erleichterung,wenn du die Summe kennst.

Es gibt Beratungsstellen für Angehörige,da arbeiten Profis,die dir zuhören und dir weiterhelfen. Du musst dich emotional vor dieser Sucht schützen.

Bleib stark,für dich und deine Kinder und auch für Mann,wenn er sich denn helfen lassen möchte. Will er das nicht,hast du leider keine Chance gegen die Sucht.

LG Wolke
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 31 Mai 2020, 22:08:12
Danke dir, leider ist er garnicht interessiert mit mir was alleine zu unternehmen. Das letzte mal als wir vor einigen Monaten essen waren war er ständig dabei seine Onlinewetten zu checken und hat Bilder von unseren Essen gepostet. Wir haben zwar geredet, aber ich hatte die ganze Zeit das Gefühl das er mir nicht zuhört und hat sich nicht wirklich für meinen neuen Job interessiert ( ich habe dieses Essen organisiert weil ich vor ein paar Monaten einen neue Stelle angetreten habe). Gestritten haben wir uns nicht , der Abend ging auch net wirklich lang. Neulich wollte ich in ein Konzert und habe ihn förmlich angebettelt , no chance. Wir sind dann einige Wochen später mit seinen Freunden weggegangen, er fand es klasse, ich habe mich total als Begleitung gefühlt, also ich war nur dabei weil das Ganze als Pärchenausflug gedacht war. Er sagt auch ständig ich soll mir Freunde suchen, ich könnte nur Heulen
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Wolke am 31 Mai 2020, 22:26:25
Einer Beziehung tut es gut,wenn man seinen alten Freundeskreis hat /behält,wobei man nach einer langjährigen Beziehung,viele Schnittstellen hat und jeder jeden kennt. Getrennte Unternehmungen sind wichtig,aber gemeinsame Unternehmungen als Familie ,als Paar sind natürlich wichtiger. Das ist das gemeinsame Fundament,darauf steht alles.

Ja,leider kapselt sich dein Mann ab,er möchte Zeit haben zum Zocken. Er möchte aber auch das du beschäftigt bist,damit du ihn davon nicht abhälst oder störst.

Wenn er nichts ändern will,hast du keine Chance gegen die Spielsucht .
Aber schreib ihm vielleicht trotzdem einen Brief,deine Sorgen und Ängste und wie die Zukunft werden soll,dass du ihn als Ehemann,Freund und Vater vermisst,dass du ihn liebst und mehr mit ihm erleben möchtest......alles ohne Vorwurfsvoll zu klingeln......dass du Veränderungen an ihm bemerkt hast ,die du nicht einordnen kannst .....

Und wie gesagt,die Caritas z. B hilft auch Angehörigen. Schreib ihnen doch einfach mal ne mail und danach kannst du entscheiden,was du machst. Ich glaub ,hier die Hotline hilft auch Angehörigen?? Bin mir da nicht ganz sicher.

LG Wolke
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Ilona am 31 Mai 2020, 23:29:13
Ja, an die Hotline können sich auch Angehörige wenden. Gleiches gilt für die Onlineberatung.
LG Ilona
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: wombelero am 01 Juni 2020, 01:06:01
Tja, leider beeinträchtigen wir süchtige unsere Umgebung auch immer. Ich weiss nicht was ich gemacht hätte oder wie ich reagiert hätte, wenn meine Partnerin meine Spielsucht und Schulden rausgefunden hätte bevor ich selber mein Problem erkannt habe. Vermutlich hätte ich aufgehört, eine weile lang, aber irgendwann wieder heimlich angefangen. Ob ihr an dieser Stelle seid? Was ich damit sagen will, solange er nicht einssieht dass es ein reales problem bzw Such ist wird er sich nicht ändern, oder nur kurzfristig...

Am besten wäre sicherlich, du sprichst mit einer Beratungsstelle, wie Ilona vorgeschlagen hat. Zuerst unter 4 Augen, und zu einem späteren Zeitpunkt natürlich die Konfrontation mit deinem Mann. Eine lokale Kirche kann auch eine anlaufstelle sein für Beziehungsprobleme allgemein, oder einfach mal zum zuhören. Aber ein erfahrener Berater wird sehr wertvoll sein um gemeinsam Lösungswege zu finden. Ganz offenslichtlich belastet dich die Situation stark (sehr verständlich) und die Idee einer Beziehung ist nicht, einfach den Kopf einzuziehen und alles erdulden. Es muss ja auch für dich stimmen, du hast genauso ein Recht darauf!
Bleib stark und finde gute Hilfe die dich fachlich begleitet.
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 01 Juni 2020, 22:29:36
Hallo zusammen, was würdet ihr an meiner Stelle machen, würdet ihr den Schrank durchwühlen und euch die Schulden zusammensuchen?
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Ilona am 01 Juni 2020, 23:02:40
Nein, never ever sollte man Schränke durchwühlen, die einem nicht gehören.
LG Ilona
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 01 Juni 2020, 23:19:23
Es ist unser gemeinsamer Schrank, jeder hat sein eigenes offenes Fach, und in den anderen Fächern sind gemeinsane Unterlagen. Er hat mir gesagt da im Schrank steht alles bin mir aber nicht sicher ob er wirklich will das ich das durchwühle
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Ilona am 01 Juni 2020, 23:40:43
Frag ihn. Und spiel diese Spielchen nicht mit!
LG Ilona
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Wolke am 02 Juni 2020, 08:55:24
Wenn er dir selber die Unterlagen der Kredite gibt,wird es ihm vielleicht nochmal bewußter......auch wenn sie auf seinen Namen laufen und er damit vielleicht die Wohnung weiter belastet,könnte das auch irgendwann dich treffen,wenn er die Kredite nicht weiter bedienen kann und die Bank die Wohnung zwangsversteigert. Soweit kommt es hoffentlich nicht und vielleicht hat er nur einen Minikredit aufgenommen,aber ihn fragen würde ich schon.

LG Wolke
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: andreasg am 02 Juni 2020, 09:22:12
Guten Morgen,

den Schrank aufräumen, Papiere und Unterlagen sichten, und bearbeiten ist eine gemeinsame Angelegenheit.
Hier geht es darum Vertrauen zurück zu gewinnen,
u d den Zwang durch Kontrolle aufzugeben.

Vielleicht solltest Du schon mal verbal mit dem Möbel rücken anfangen, also den Streitpunkt heraus stellen. Das kann aber nur funktionieren,  wenn Du Deine Stärken wieder erkennst.

Schöne 24 Stunden
Andreas

Die Rufnummer der Hotline befindet sich oben rechts ;)
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Olli am 02 Juni 2020, 16:07:10
Hi!

Erst einmal danke für die Antwort!

Tja, ich sehe die Aufforderung sich zu bedienen auch als Spielchen an.
Es ist nicht Deine Aufgabe seine Sachen zu durchsuchen, sondern es ist seine Dir die Unterlagen vorzulegen.
Das hat etwas von "Du musst mir schon nachlaufen, wenn Du mir an die Karre pinkeln möchtest!".
Dabei weiss er sehr wohl, dass der gesunde Anstand Dir verbietet an seine Sachen zu gehen.
Wenn Du dagegen, trotz Aufforderung zur Einsichtnahme, verstößt, hat er einen Schuldigen für Eure Auseinandersetzungen gefunden und legitimiert sich sein Verhalten.
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 03 Juni 2020, 08:25:06
@Olli

Danke dir, ja da hast du Recht und die anderen auch.
Er gibt mir eh die Schuld an allen, er langweilt sich mit mir,also spielt er halt; daher wäre das wahrscheinlich ein weiterer Punkt. Zunächst hat er Unterlagen versteckt, es hat sicher seinen Grund warum sie jetzt einfach zugänglich für mich sind.

Mir kommen gerade die Tränen hoch wenn mir bewusst wird das ich hier über meinen Mann schreibe. Wie manipulativ.
Oftmals habe ich jetzt das Gefühl dass es ihm ganz Recht wäre wenn ich gehen würde. Mit dem Gedanken habe ich gespielt, da wir aber 2 Kinder haben ( 1 davon Teenager) ist es nicht nur mein Leben. Die Kinder, vor allem die kleine liebt ihn über alles. Selbst die wenige Zeit die er mit ihnen verbringt ist kostbar. Zudem hat seine Mutter in ähnlicher Situation ( wobei Spielsucht da nicht das Problem war) die Familie verlassen, man kann sagen das die Probleme für alle dadurch noch grösser geworden sind, vor allem da er noch ein Teenager damals war.
Danke auch für euren aufbauenden Antworten, bisher habe ich immer nur verlasse ihn doch gehört als ob damit alles gelöst wäre.
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Olli am 03 Juni 2020, 11:05:54
Hi!

Ob Du ihn verlässt oder nicht, das liegt ja alleine in Deiner Entscheidung.
Ob eine potentielle Trennung dann endgültig oder doch vielleicht nur temporär ist, steht absolut in den Sternen.
Nehmen wir einmal an, dass Du Dich trennst, dann könnte es ja durchaus zu einem Umdenken kommen.

Glückspielsucht ist eine Familienkrankheit. Sie hat immer Auswirkungen auf die Familie. So wie er vielleicht seine Geschichte noch nicht richtig verarbeitet hat, überträgt er nun eventuell sein Verhalten nun auf Eure Kinder.

Zitat
Mir kommen gerade die Tränen hoch wenn mir bewusst wird das ich hier über meinen Mann schreibe. Wie manipulativ.

Meine Liebe ... willst Du mir jetzt etwa erklären, dass Du ein schlechtes Gewissen hast? Weil Du leidest und Dir vollkommen korrekt Hilfe suchst, um mit diesen Gefühlen umzugehen?
Weg mit diesen Gedanken! Du trägst keine Schuld!

Wir Glückspieler sind nunmal manipulativ, wenn wir der Suchtausübung oberste Priorität in unserem Leben geben. Das heisst aber nicht, dass Du diese Manipulationen über Dich ergehen lassen musst.

Wo ist Deine Grenze des Erträglichen erreicht?

Du trägst derzeit die Verantwortung nicht nur für Dich, sondern auch für Eure Kinder. Er kann das gerade nur bedingt.
Da die Glückspielsucht eine fortschreitende Erkrankung ist, wird sich Eure Situation in Zukunft wohl auch noch weiter verschlechtern, sofern er selbst nicht aktiv wird und etwas gegen seine Sucht unternimmt.
Von daher weise den Begriff Trennung nicht von der Hand. Bereite Dich vor - innerlich.

Bevor es aber soweit ist, würde ich immer wieder das Gespräch suchen. Kommen Vorwürfe - blocke sie ab. Zeige ihm, dass Du Dich nicht manipulieren lassen möchtest.
Sage ihm auch ruhig, dass Dir die bisherigen Manipulationen bewusst geworden sind und Du sie nicht mehr auf Dich laden möchtest.
Zeige ihm Deine Grenzen - genauso, wie Du ihm Deine Ziele für Dein Leben präsentieren solltest.
So möchtest Du ja eientlich mit ihm alt werden - Dein Leben mit ihm teilen. Doch wenn er seine Probleme permanent auf Dich abwälzt und nichts gegen seine Sucht unternimmt, dann wiederspricht das diesen Zielen.
Daran etwas zu ändern obliegt nicht an Dir, sondern an ihm. Du hast versucht ihm zu helfen und Du bist gegen Wände gelaufen. Du bist auch weiterhin bereit ihm zu helfen - aber dann auch nach Deinen Bedingungen. Er muss sich bewegen!

Der Status quo bringt Dir nur Schmerz und Leid.
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 03 Juni 2020, 20:41:32
@Andreas:

Die Beraterin am Telefon war wirklich nett und hat mir Hilfe in meiner Nähe empfohlen, Danke dafür
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Ilona am 03 Juni 2020, 21:08:01
Danke für die Rückmeldung. Du kannst jederzeit wieder anrufen. Unsere Hotline ist mit sehr erfahrenen Beraterinnen besetzt, die sich Zeit nehmen, gut zuhören und auch erneut ansprechbar sind.
Alles Gute!
LG Ilona
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 04 Juni 2020, 16:06:39
Ich habe vor es seiner Familie zu erzählen, seine Schwester weiss schon was, aber nicht das ganze Ausmass. Meine Angst ist seine Wut wenn er erfährt das ich es weitererzählt habe. Er ist nicht gewalttätig aber das wir ihn sicher zum Ausrasten bringen, Kritik verträgt er garnicht; er hat mal ärger im Geschäft gehabt und hat mir erzählt das es sich wie ein Kriegsverbrechertribunal angefühlt hat. Aussenwirkung ist für ihn wichtig, er will mit jedem Freund sein.
Was würdet ihr mir raten, wie gehe ich das am Besten an?
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Balduin am 04 Juni 2020, 17:17:52
Ich würde es ihm erzählen, dass du vorhast mit Jemanden aus der Familie darüber zu sprechen, weil dich das Thema sehr belastet und du Jemandem zum Reden brauchst. Offene Kommunikation ist wichtig, dann weißt du wie er reagiert.
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Ilona am 04 Juni 2020, 18:58:44
Guter Tipp. Versetz doch mal in seine Situation. Möchtest du, dass jemand hintenrum mit deiner Familie Kontakt aufnimmt? Wahrscheinlich nicht. Sowas tut keiner Beziehung gut. Wenn du aber über deine Belastungen sprichst, könnt ihr evtl. ins Gespräch kommen. Falls nicht, weiß er jedenfalls, was du vorhast und auch warum. All dies kannst du übrigens wunderbar in der Beratungsstelle in Ruhe besprechen und dich dann entscheiden. Ich kann gut verstehen, dass du jetzt rasch was erreichen willst. Aber Aktionismus ist oft destruktiv. Lieber in ruhe überlegen und transparent handeln.
Alles Gute

LG Ilona
 
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 04 Juni 2020, 21:12:49
Ich könnte es in diesem Moment machen, er hat sich seit über einer Stunde im Bad eingesperrt mit dem Handy in der Badewanne. Anschreien würde nichts bringen, früher als ich das die ersten Male gemerkt und mich darüber aufgeregt habe, war sein Kommentar, so entpanne ich eben, oder was soll ich machen wenn du so langweilig bist. Oder er würde sagen er guckt sich Videos an.... werde echt verrückt , ich könnte due Tür aufsperren und das Handy zerstören, dann sucht er sich was anders oder fährt zur Tanke und füllt den Automaten
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Wolke am 04 Juni 2020, 21:50:12
Hallo,

eine Beziehung,eine Ehe ist keine Einbahnstraße,wo der eine bespaßt und unterhalten wird und der andere alles organisiert.
Wenn ihm etwas in der Beziehung fehlt, dann müsst ihr reden,er muss reden . Alltagsaufgaben teilen,dann habt ihr mehr Zeit für euch und könnt was unternehmen.
Es kann aber auch sein,dass er das einfach nur so sagt ,um dir ein schlechtes Gewissen einzureden,dir die Schuld zu geben an seiner Sucht,die nur er zu verantworten hat.

Ihr müsst dringend reden und hol dir selbst professionelle Hilfe für Angehörige. Denk an dich!!

LG Wolke
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Born4Nothing am 05 Juni 2020, 11:26:27
Du kannst so vieles machen oder auch nicht aber das erste was du machen solltest, und mit deinem Mann zusammen, ist, darüber zu sprechen sonst wird das ewig so weitergehen.
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Balduin am 05 Juni 2020, 12:04:33
Handy zerstören, schreien, ohne Absprache mit der Familie reden sind Aktionen, weil man sich nicht anders zu helfen weiß - da steckt Wut und Ohnmacht dahinter und es führt zu weiteren Eskalationen. Du musst einen konstruktiven Weg finden.

Kern der Sache ist, dass ihm seine Sucht wichtiger ist als du.

Wie lange kannst du willst du das ertragen? Wenn nur du (und nicht auch er) die Ehe retten will, wird es nicht funktionieren.

Und ein Tipp von ihm war richtig: Eigene Freunde sind auch wichtig, das ist gut für eine Beziehung und vor allem, wenn sie scheitern sollte.

Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: andreasg am 05 Juni 2020, 12:32:30
Gemeinsam miteinandrr reden,, wie geht dsd snders sls in der Badewanne?  Wenn nun das Handy langweilig geeorden ist, und yie fridche Brause nach dem Bad den Biorhythmus wieder in Gang setzt, dann lässt sich auch ein erfrischendes Gespräch führen. Und Jammern und Klagen bringt nichts mehr, und anstatt des Handys den Fön in die Wanne schmeißen. ..

Klingt alles nach Loriot,  aber - Ilona kann ich nur zustimmen,  eben vorab ein und ev. mehrere Beratungsgespräche führen,  für den eigenen erlittenen Mangel.

Tu Dir etwas Gutes

s24h
Andreas
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: dieda am 05 Juni 2020, 12:48:12
Das Problem deines Mannes ist natürlich auch deines.... Aber hinter dem selbst eingestehen der Sucht steckt Angst und Scharm. Dem folgt nach Eingeständnis Selbstmitleid, Hass gegen sich selbst und das Gefühl ein Versager zu sein.

Du glaubst es bringt dich weiter, anderen von seinem Problem zu erzählen.
Für den Betroffenen selbst stellt dies Verrat dar auch wenn du das nicht beabsichtigst.

Tu das bitte nicht und weih andere ein.
Er selbst sollte dies entscheiden dürfen.

Schönen Tag euch
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 05 Juni 2020, 13:48:47
Reden ja, würde bedeuten das die andere Person auch etwas sagt.
Gemeinsames bad auch gerne, das wollte er noch nie, als ich das Mal vorgeschlagen habe ( da war das Spielproblem nicht präsent) kam als Antwort da ist eh kein Platz, wir haben es Mal probiert, naja war er eine Demonstration das es nicht geht. Wiederholen wollte er es nicht. Das einzige was er regelmässig will ist das ich ihm den Rücken rasiere(was ich auch mache).
Im Moment ist es so da er nicht reden will, er schweigt sich regelmässig aus.

Es ist für mich richtig frustrierend, die Beraterin am Telefon sagte mir ich soll es ruhig bei nächster Gelegenheit z.B. seiner Schwester sagen (sie weiss schon etwas aber halt nicht alles) Das löst das Problem nicht aber ich könnte mich danach besser fühlen.

Ja und die Berater haben mir gesagt ich soll mich jetzt erstmal auf mich konzetrieren und mir Gutes tun. Das habe ich echt vor.
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Wolke am 05 Juni 2020, 14:33:51
Hallo,

such das persönliche Gespräch in einer Beratungsstelle . Mit wem hast du denn telefoniert und was haben die noch gesagt? Das ist schon ein komischer Rat,wenn sie nicht noch erwähnt haben,erst miz ihm drüber zu sprechen oder ihn zuerst zu informieren.
Wie die anderen schon sagten,du stellst ihn bloß und er kann nicht entscheiden,wem er sich anvertrauen möchte oder nicht.
Damit es dir besser geht ,kannst du besser Face to Face mit Beratern sprechen,anstatt hinter seinem Rücken mit seiner Familie. Das ist so wie petzen gehen. Oder sprich mit einer Freundin von dir,der du vertraust und die nichts weitererzählt. Denn die Schwester wird es nicht für sich behalten,sie erzählt es ihren (seinen)Eltern und ihm selbst auch. Und das zerstört das Verhältnis von euch allen zu ihm. Dann macht er erst recht zu und haut vielleicht ab. Lass es langsam angehen,sprich mit Profis und schreib ihm danach einen Brief,wenn erdir nicht zuhören möchte.


Es gibt SHGs auch für Angehörige ,entweder nur für Angehörige oder mit Spielern. Vielleicht holst du dir da mal Meinungen ein,wie die das gemacht und erlebt haben.

LG Wolke
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Olli am 05 Juni 2020, 15:07:18
Hi!

Es einfach so der Familie erzählen, das sollte mittlerweile deutlich geworden sein, geht gar nicht.

Ab hier gehe ich aber einen anderen Weg, wie bisher beschrieben.
So würde ich ihn darauf ansprechen und ihm eine Frist setzen, bis wann er es seiner Familie zu erzählen hat.
Macht er es ... prima ... macht er es nicht, dann würde ich es der Familie erzählen - was ich ihm gegenüber auch genau so kommunizieren würde.

In normalen Alltagssituationen wäre dies natürlich nicht korrekt. Hier handelt es sich aber um das Thema Sucht.
Ein Symptom der Sucht ist es nun mal, diese zu verschleiern.
Als Angehöriger werde aber auch ich, sofern er sich nicht offenbaren möchte, zum Lügen gegenüber den Angehörigen genötigt.
Ich lasse mich somit in seine suchtgesteuerten Verhaltensweisen hineinziehen und fördere damit gleichzeitg, was ich doch eigenlich verabscheue.

Sofern die nächsten Angehörigen nicht informiert sind, besteht die Gefahr, dass sie gutgläubig und "leichtfertig" Finanzspritzen verabreichen.
Es kann also ein finanzieller Schaden entstehen, wenn die Sucht nicht zum Stillstand gebracht wird.
Werde ich zu diesem Zeitpunkt dann nicht gefragt, wieso ich nichts gesagt habe? Zu Recht, wie ich finde, denn auch hier ist Schweigen eine bewusste aktive Handlung!
Ebenso zu Recht könnte im Raum stehen, dass die Sucht weniger fortgeschritten aufgedeckt hätte werden können, wenn ich früher gehandelt hätte.

Also helfe ich nicht nur dem Süchtigen gegen seinen Willen, sondern ich schütze mich auch vor mir selbst und den Folgen, indem ich das Schweigen beende!

Wie der ein oder andere weiss, bin ich in meiner Karriere bestimmt ein dutzend Mal aus meinem Elternhaus rausgeworfen worden.
Es ist ja nicht mehr zu ändern, doch ich frage mich, was wäre mit mir passiert, wenn sie konsequent geblieben wären?
Ich wusste spätestens nach der ersten Wiederaufnahme, dass ich immer nur abwarten brauchte ... ja, Asche über mein Haupt, ich habe das schamlos ausgenutzt.
Was habe ich also für Konsequenzen erfahren? Keine ... ein paar Unannehmlichkeiten ... weiter nichts ... das ließ sich durch zocken schnell wieder vergessen.
Ich war auch ein sturer Esel ... vielleicht hätte es zwei oder drei Monate auf der Straße gebraucht um zu bemerken, wie sehr ich meine Familie vermisse - eben die Saat, die ein Umdenken verursachen kann (aber nicht muss).
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Wolke am 05 Juni 2020, 15:52:39
Mal andersrum gefragt,woher weiß die Schwester denn schon etwas und warum spricht sie nicht ihren Bruder selbst drauf ?
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 05 Juni 2020, 23:05:27
Danke euch allen und vor allen den Beratern am Telefon. Mein nächster Weg ist zur Beratungsstelle
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Rosa am 06 Juni 2020, 10:15:57
Hi,

Mal anders gefragt- und ich bin jetzt auch kein beziehungs Experte oder so - aber wenn du mal versuchst ( was aktuell schwierig ist durch das gefühlschaos ich weiß) das ganze neutral zu betrachten - hat dein Mann mit den Äußerungen recht? Von wegen das eure ehe langweilig ist? Das der Pepp fehlt? Ich kenne das eben selber - Kind - job - haushalt - irgendwann ist der Alltag da und sich selber als Paar hat man mein den ganzen organisatorischen Dingen vergessen
Wenn du mal versuchst dich selbst zu reflektieren - wieviel ist an der aussage die dein Mann dir entgegen bringt dran? Also ich will das mit der „ spielsucht“ jetzt nicht schön reden - oder für gut heißen

Aber wenn du zb schreibst gemeinsam baden - war aber vor der spielsucht schon nicht sein Ding - hmm 🤔 wieso sollte es denn jetzt sein Ding sein ? Ich will jetzt nicht sagen das du an allem schuld bist bitte nicht falsch verstehen - ich war auch in dieser Phase - mein Mann und ich haben zwar immer drauf geachtet das wir als paar auch unsere Zeiten haben dennoch war die Umsetzung schwer - aus einem geplanten romantischen abend wurde ein ich gehe früher ins Bett zb

Oder aus dem ich mache mich schicke und auf mein äußeres wurde ein ich rasiere mich mal eine Woche nicht und meine Jogging ist mein lieblingskleidungsstück

Mein Mann und ich sind was Freizeit Aktivitäten angeht nie auf einer Wellen Länge gewesen von daher war es schwierig gemeinsam zeit zu verbringen wo wir beide gefallen hatten - somit machen wir zwar viel gemeinsam aber eben im Wechsel was die Aktivität angeht und wir sind so eben Kompromisse eingegangen


Und ja das tat unserer Beziehung gut 😊 vielleicht auch da in die Richtung mal denken - und nicht jetzt der spielsucht hauptsächlich die schuld geben - also hmm vielleicht falsch ausgedrückt aber eben auch mal die andere seite beleuchten


Ich wünsche dir viel kraft und viel Energie für deinen weg egal wie er aussieht
Titel: Re: Ehemann ist Spielsüchtig und leugnet alles
Beitrag von: Marieclaire am 08 Juni 2020, 18:35:35
Hi,

Mal anders gefragt- und ich bin jetzt auch kein beziehungs Experte oder so - aber wenn du mal versuchst ( was aktuell schwierig ist durch das gefühlschaos ich weiß) das ganze neutral zu betrachten - hat dein Mann mit den Äußerungen recht? Von wegen das eure ehe langweilig ist? Das der Pepp fehlt? Ich kenne das eben selber - Kind - job - haushalt - irgendwann ist der Alltag da und sich selber als Paar hat man mein den ganzen organisatorischen Dingen vergessen
Wenn du mal versuchst dich selbst zu reflektieren - wieviel ist an der aussage die dein Mann dir entgegen bringt dran? Also ich will das mit der „ spielsucht“ jetzt nicht schön reden - oder für gut heißen

Aber wenn du zb schreibst gemeinsam baden - war aber vor der spielsucht schon nicht sein Ding - hmm 🤔 wieso sollte es denn jetzt sein Ding sein ? Ich will jetzt nicht sagen das du an allem schuld bist bitte nicht falsch verstehen - ich war auch in dieser Phase - mein Mann und ich haben zwar immer drauf geachtet das wir als paar auch unsere Zeiten haben dennoch war die Umsetzung schwer - aus einem geplanten romantischen abend wurde ein ich gehe früher ins Bett zb

Oder aus dem ich mache mich schicke und auf mein äußeres wurde ein ich rasiere mich mal eine Woche nicht und meine Jogging ist mein lieblingskleidungsstück

Mein Mann und ich sind was Freizeit Aktivitäten angeht nie auf einer Wellen Länge gewesen von daher war es schwierig gemeinsam zeit zu verbringen wo wir beide gefallen hatten - somit machen wir zwar viel gemeinsam aber eben im Wechsel was die Aktivität angeht und wir sind so eben Kompromisse eingegangen


Und ja das tat unserer Beziehung gut 😊 vielleicht auch da in die Richtung mal denken - und nicht jetzt der spielsucht hauptsächlich die schuld geben - also hmm vielleicht falsch ausgedrückt aber eben auch mal die andere seite beleuchten


Ich wünsche dir viel kraft und viel Energie für deinen weg egal wie er aussieht

Hallo, ja du hast Recht , genau das wirft er mir vor; das ich spiessig und langweilig bin. Er hat keine Lust auf so ein Leben. Am liebsten jeden Tag was unternehmen  oder Besuch oder sonst was. Er hat keine Lust mehr auf unsere bisherigen Freunde (wo eigentlich seine Freunde sind), da gibt es nur Themen wie Kinder oder Schule. Gemeinsam Kaffeetrinken mit anderen Familien ist nur öde. Er war noch nie auf einen Elternabend der Kinder ( mittlerweile sind sie auf weiterführenden Schulen!) zu allen Schulveranstaltungen musste ich ihn schleppen.

Das schlimme ist das seine Familie genau an diesem Thema zerbrochen ist, weil seine Eltern die Kinder den Grosseltern abgegeben haben und nur selten für ihn da waren. Wir haben keine Grosseltern in der Nähe und somit mache ich diese Aufgaben alleine , den ganzen Haushalt und arbeite auch noch .  Was das Aussehen / Herrichten angeht, würde ich sagen das ich mich nach fast 20 Jahren Ehe nie habe gehen lassen, ich bin schlank und gepflegt. Was Unternehmungen angeht, wir unternehmen echt viel, was echt fehlt ist gemeinsame Zeit zu Hause ohne Besuch .