Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Raus aus der Spielsucht ( Therapie ect.) Fragen!!!

  • 6 Antworten
  • 19957 Aufrufe
Raus aus der Spielsucht ( Therapie ect.) Fragen!!!
« am: 11 Juli 2013, 02:17:10 »
Guten Tag Ich bin neu hier im forum und möchte mich erst einmal vorstellen.

Ich heiße Frank bin 23 Jahre alt und bin Automaten spielsüchtig und das seid ca.4 jahren.
Ich habe eine ausbildung gemacht und abgeschlossen und arbeite zurzeit in einer pizzaria und verzockte mein geld täglich in der spielhalle!!! Sonst Bin ich arbeitslos! Ich wohne alleine.

Angefangen habe ich mit dem spielen vor 4 jahren wo meine eltern mich Raus geschmissen haben, und ich eine zeit lang obdachlos war und nicht wusste wie ich meine hotel Rechnungen zahlen soll!

Ein "Freund" meinte komm wir gehen mal in die spielhalle da kann man viel geld gewinnen, dem war auch so bei den ersten paar besuchen.
Ich konnte alles zahlen, aber dann Sprang alles sehr schnell in verlsute um und das täglich! Mir ging es nicht gut wurde depresiv und immer scheise gelaunt.Meine freunde wendeten sich mehr und mehr ab nachdem sie merketen das ich keine hilfe von ihnen annehmen wollte! In den 4 jahren habe ich jeden Tag 50 Euro vom arbeiten Verzockt! Im internet habe ich auch gespielt (casino , book of ra ect.) bin aber für solche aktivitäten gesperrt worden von meiner Bank!

Dann kam der punkt und das glaube ich 3 mal das ich eine therapie angefangen habe mit gruppe und so aber alles abgebrochen!!

Jetzt seid dem 24.6. bin ich dank des Caritas Verbandes spielfrei und strebe eine Ambulante Therapie an! Ich will meinem leben wieder einen sinn geben und arbeiten gehen von morgens bis abends wie jeder andere auch und endlcih mal richtiges geld verdienen! Und nicht immer noch mnit 50 jahren in einer pizzaria arbeiten und nichts im leben erreicht haben.

Ich will leben und spaß haben , meine freunde merkenb das jetzt auch das ich es ernst meine und unterstützen mich. Besonders mein Vater der mal alkoholiker war!

So nun zu meiner frage weshalb ich auch hier gelandet bin auf rat meines psychologen.

1.    Ich Poker im Internet auf Pokerstars.de fast täglich ( spielgeld )und mein psychologe ist der meinung das ich auch mit dem pokern aufhören muss ist das besser? Soll ich damit aufhören?

2.   Haltet ihr eine anbulante therapie für sinnvoll und erfolgs versprechend?

3.   Wie soll ich mit dem ständig wiederkehrenden suchtdruck umgehen?


Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen ;)
Falls ihr noch fragen zu meiner situation oder ähnlichem habt einfach posten

MFG Frank
« Letzte Änderung: 11 Juli 2013, 02:38:23 von The Brain »

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.873
Re: Raus aus der Spielsucht ( Therapie ect.) Fragen!!!
« Antwort #1 am: 11 Juli 2013, 06:58:26 »
Hi Frank!

Herzlich willkommen!
Ich bin Olaf, 45, habe über 20 Jahre an Automaten gespielt und bin nun seit über 7 Jahren abstinent.

Zur ersten Frage: Ja, lasse dies Dir zuliebe bitte unbedingt sein.
Die Nähe zum Spiel MIT Geld ist einfach zu nahe.
Wenn der Schnaps trinkende Alkoholiker auf einmal "nur noch" Bier trinkt, konsumiert ja ja immer noch Alkohol.
Du kannst dir mit Hilfe k9webprotection (kostenfrei) oder die kommerziellen Produkte gamblock oder txnogame zulegen, um Dich selbst vor schädlichen Seiten zu schützen.
Die Software nimmt Dir einen großen Teil Deines Druckes.

Frage 2:
Eine Therapie - ob ambulant oder stationäar - ist nur dann von Erfolg gekrönt, wenn Du selbst Dich darauf einlässt.
Du bist der Schlüssel zum Erfolg.
Du hast (glaubst Du?) bereits drei mal abgebrochen.
Wieso? Was hat Dich gestört? Wo bist Du an Deine Grenzen gestoßen? Mit welcher Einstellung bist Du hinein gegangen und mit welchen hast Du abgebrochen?

Was hat sich nun geändert? Was bist Du jetzt bereit zu tun?

Frage 3:
Diese Frage ist recht einfach zu beantworten - auch wenn die Umsetzung schwer fällt:
Lerne ihn auszuhalten.
Lerne ihn zu akzeptieren.
Lerne ihn als einen Bestandteil Deiner Person anzunehmen.
Verschließe Dir Hintertürchen. 
Organisiere ein Geldmanagement.
Setze Dir selbst Grenzen und lerne dich daran zu halten.
Ich betrete z.B. keine Spielhallen - wozu auch - sie haben ja nur einen Zweck.
Bin ich in einer Kneipe und werde dort von einem Automaten getriggert, dann gehe ich in einen anderen Raum oder wende mich "demonstrativ" ab.
Wenn Du auf dem Weg zur Arbeit an einer Spielhalle vorbei kommst, dann kannst du "Abstand" gewinnen, indem du ganz banal die Straßenseite wechselst.

Lebe in den 24 h.
Mein Mantra:
Ich erlaube mir nur für heute spielfrei bleiben zu dürfen.

Mache doch mal für Dich eine solche Liste und vielleicht lässt du uns sogar daran teil haben?

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

freitagessen

Re: Raus aus der Spielsucht ( Therapie ect.) Fragen!!!
« Antwort #2 am: 11 Juli 2013, 10:36:23 »
Moin Frank

von mir auch ein Herzliches Willkommen !




Der "Suchtdruck" ist mit das übelste, und wird dich nachdem Du aufgehört hast, noch eine Weile weiter-verfolgen !

Er lässt das Geld in der Hose brennen, und zur Abkühlung glaubst Du "Spielen" zu müssen.

Suche nach den Auslöser für deinen "Suchdruck" und es wird dir helfen zu widerstehen !


Für mich war "Spielen" nichts anderes als ein Flucht aus der realen Welt, eine Welt ohne Probleme und ohne sorgen.

aber es ist eine sehr kleine Welt, und auf keinen fall "die Lösung".

woher kamen denn die Probleme ?

Genau, die waren das Resultat/Produkt meiner Spielsucht !!

Versuche dich doch mal mit den Gedanke anzufreunden das Du keines deiner Probleme lösen kannst, wenn Du immer wieder die Ursache fütterst.

Gehe neue Wege !

weil,

Spielsucht kennt nur eine Richtung, und die führt früher oder später in den Abgrund.

Rainer





 

 





   
   

Re: Raus aus der Spielsucht ( Therapie ect.) Fragen!!!
« Antwort #3 am: 11 Juli 2013, 13:31:47 »
 Ich danke euch erstmal für die antworten

Ja ich habe 3 mal angefangen dann aber wieder abgebrochen weil ich das gefühl hatte das mir da nicht richtig geholfen wird ( therapie sitzungen und Gruppe).

Ich denke ganz einfach das es damit zu tun hatte das ich innerlich noch nicht bereit war für den schritt zum aufhören!


Jetzt bin ich es , ich bin 23 und habe mein leben noch vor mir und es kann ja wohl nicht sein das der automat mein leben bestimmt und zerstört!
Ich will arbeiten gehen und spaß an meinem leben haben wie jeder andere auch! das ist mein ziel und mein wunsch!

Ich bin auch bereit für die ambulante therapie und habe meinen antrag gerade ausgefüllt und bringe ihn gleich zur AOK!

Diesmal schaffe ich es ! soweit wie ich jetzt bin (therapie) war ich noch nie und das mache ich jetzt nicht zur nichte!


*

Offline Olli

  • *****
  • 3.873
Re: Raus aus der Spielsucht ( Therapie ect.) Fragen!!!
« Antwort #4 am: 11 Juli 2013, 15:55:25 »
... aber zum Neffen?  ;D

Spaß beiseite ...

Hi Frank!

Ich finde es schön zu lesen, mit welchem Enthusiasmus Du die Dinge gerade anpackst.

Trotzdem verdunken gerade ein paar Wölkchen meinen Horizont.

Zitat
Diesmal schaffe ich es !

Natürlich hoffe ich dies für Dich auch!
Jedoch glaube ich eine riesige Erwartungshaltung zu lesen.
Dies sorgt für inneren Druck!
Es riecht nach gewolltem Perfektionismus.

Gehe es entspannt an.
Vielleicht werden Dinge angesprochen, bei denen Du dort eine riesige Abwehrhaltung aufbaust.
Nach einem halben Jahr aber zum Beispiel realisierst Du erst, worum es gegangen ist.

Du wirst NICHT sagen können "Hurra - die Therapie ist zu ende - ich bin geheilt!"
Deine Genesung wird sich auf den Rest Deines Lebens ausdehen.

Nimm einfach mit, was Du in dem Moment annehmen kannst - alles Andere setze Dir auf "Wiedervorlage".

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Raus aus der Spielsucht ( Therapie ect.) Fragen!!!
« Antwort #5 am: 12 Juli 2013, 02:53:23 »
Weist du ich bekomme jeden tag meine 50 euro so und bis vor ein paar wochen habe ich jeden tag dieses geld verspeilt

Zwischenzeitlich habe ich bestimmt 10.000 mal geschworen ich höre auf zu spielen und jedes mal ging es nur höchstens nur 4 tage oder so!

Und jetzt ist anders , soweit wie ich jetzt bin bin ich noch nie gekommen das macht mich glücklich und zufrieden und gibt mir kraft weiter durch zu halten.
Auch von meinen freunden bekomme ich unterstützung , weil die merken das ich es wirklich will!

Ich gehe meine probleme an , kümmer mich mehr um meine familie tu was für mich , gehe feiern ect.

Ich lebe im moment einfach und ich bin glücklich... ich kann es nicht beschrieben!

Achja kennt ihr diese böse merkur sonnen werbung nachts? wo da die merkur sonne kommt und einen schönen abend wünscht?

Boa wie ich da ausrasten könnte ey, da muss ich mich jeden mal zusammen reißen a. nicht zocken zu fahren b. meine fernbedienung nicht in den tv zu schmeißen :D

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.873
Re: Raus aus der Spielsucht ( Therapie ect.) Fragen!!!
« Antwort #6 am: 12 Juli 2013, 08:35:12 »
Hi Frank!

Zum Thema Hintertürchen verschließen:

Zitat
Weist du ich bekomme jeden tag meine 50 euro so und bis vor ein paar wochen habe ich jeden tag dieses geld verspeilt

Wie wäre es denn, wenn Du das Geld einmal die Woche auszahlen lässt?
Eine Überweisung monatlich auf Dein Konto?
Dann organisierst Du Dir jemanden, der mit Dir ein Geldmanagement macht.
Obwohl dies natürlich zunächst ein Gefühl des "kontrolliert werdens" hervorruft, so ist dies doch ein probates Mittel, um Dich vor Dir selbst zu schützen.
Es ist ein - auch aus therapeutischer Sicht - Hilfswerkzeug, nicht nur Dir den Suchtdruck zu nehmen, sondern vor allem Geld als gesetzliches Zahlungsmittel Dir wieder vor Augen zu führen.
Du lernst damit wieder mit "Geld" umzugehen.

Zitat
Zwischenzeitlich habe ich bestimmt 10.000 mal geschworen ich höre auf zu spielen und jedes mal ging es nur höchstens nur 4 tage oder so!

So habe ich über 20 Jahre lang mich selbst hintergangen.
Diese Schwüre dienten nur dazu, mein Gewissen zu beruhigen.
Die spielfreien Phasen konnten da durchaus auch mal ein paar Monate betragen.

Solche Versprechungen spiegeln aber trotzdem den Wunsch wieder spielfrei zu werden - auch wenn die Umsetzung unmöglich ist.
Erst wenn der - ich bezeichne ihn - "aufrechte" Wille einsetzt, hat Abstinenz Aussicht auf Erfolg.

Ich glaube, dass für diesen aufrechten Willen das Setzen von Zielen Voraussetzung ist.
Dies kann durchaus zunächst unbewusst sein - wie bei mir - oder eben ganz bewusst.
Daher sind die meist gestellten Fragen an Spieler, die genesen möchten:
Was wünschst Du Dir für Dich?
Was bist Du bereit dafür zu tun?
Was bist Du bereit dafür zu opfern?

Zitat
meine fernbedienung nicht in den tv zu schmeißen
Du weisst aber schon, wofür solch ein Gerät da ist?
Du kannst den Fernseher aus der "Fern"e "bedienung"en.
Sprich - Du kannst u m s c h a l t e n !  ;D
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums