Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele

  • 2258 Antworten
  • 219291 Aufrufe
Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1455 am: 12 Februar 2019, 10:17:22 »
Warum sollte die Bank da etwas negatives Vermerken wenn ordentlich gekündigt wurde?
Man weiß ja nie, einfach kostenlose Schufaauskunft anfordern und mal überprüfen.

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste  :)

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1456 am: 12 Februar 2019, 10:20:27 »
Nagut, akzeptiert. Kann ja nicht wirklich schaden^^

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1457 am: 12 Februar 2019, 10:45:43 »
@kadirffm bei welcher sparkasse bist du? Mache den cb grade über die berliner sparkasse. Das ich mich nicht wundere wenn eine kontokündigung kommt.
« Letzte Änderung: 12 Februar 2019, 11:02:53 von Xyz123 »

*

Offline xmax

  • *
  • 10
Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1458 am: 13 Februar 2019, 06:21:09 »
Der Sparkasse geht es um Geldwäsche.
Auch ich hatte, nachdem ich 37 Buchungen von Paypal (8 Wochen) zurückholen lies, Post von der Sparkasse bekommen.
Bei mir war ein Umsatz von 455.594,23 € (Ein- und Auszahlungen PP und was halt sonst so ab und eingeht (Gehalt, Miete etc.) in der Zeit von 01.01.18 - 29.08.18

Da stand dann u.a.

Aufgrund gesetzlicher Anforderungen sind wir verpflichet ungewöhnlichen Sachverhalten nachzugehen. Wir bitten Sie daher, uns geeignete Nachweise zur herkunft dieser Mittel im Original vorzulegen. Insbesondere ist als Nachweis ein aktueller Steuerbescheid geeignet, da aufgrund der zu versteuernden Einnahmen auf das Vermögen geschlossen werden kann.
Wir bitten Sie, uns diese Nachweise baldmöglichst, am besten bei einem persönlichen Gespräch vorzulegen.

Ich war dann auch dort, hab meine Steuererklärung vorgelegt und ein Schreiben dazu beigefügt, wo ich erkläre, dass ich aufgrund Spielsucht mehrere Ein- und Auszahlungen getätigt habe. Mir wurde gesagt, dass die Unterlagen weitergegeben werden und die dann entscheiden, ob Sie mir das Konto kündigen. Das wurde nicht gemacht, mir wurde aber nahegelegt, nicht mehr zu spielen. Der Bearbeiter sagte auch, das er die Rechtslage bzgl. CB kennt. Man würde mein Konto im Auge behalten....

Von PP hab ich bisher nichts weiter gehört. Ich kann mich nur nicht mehr einloggen, genauso ist mein bwin-Konto nicht mehr vorhanden. Ich gehe deshalb davon aus, dass die Sache abgeschlossen ist. Ich hab es direkt über den RA Reckmann machen lassen, also nicht selber agiert.

Seither bin ich clean. Ich hab auch keinen Drang zu spielen.

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1459 am: 13 Februar 2019, 10:02:43 »
Hallo,

Ist es normal, dass ich das Mandat bei PP entfernen kann, dass Bankkonto aber nicht?

Edit: In der Suche absolut nichts gefunden.
« Letzte Änderung: 13 Februar 2019, 10:10:24 von Passlack »

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1460 am: 13 Februar 2019, 15:13:42 »
Hallo,

Ist es normal, dass ich das Mandat bei PP entfernen kann, dass Bankkonto aber nicht?

Edit: In der Suche absolut nichts gefunden.

ja, sobald das Konto eingeschränkt ist, ist es nicht mehr möglich die Zahlungsdaten zu entfernen. Es würde ohnehin nichts bringen, da sie laut agbs berechtigt bleiben Zahlungen bis zu dem Tag des Entfernens abzuwickeln. Das trifft insbesondere auf Kreditkarten zu, hier hilft nur eine Sperre der Karte.

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1461 am: 13 Februar 2019, 15:21:00 »
Kurze Frage an alle, die einen Forderungsverzicht erhalten haben: Wurde im Anschluss das Konto wieder auf 0€ gestellt oder direkt gekündigt?

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1462 am: 13 Februar 2019, 15:43:09 »
Es bleibt ne Zeit im minus. Bei mir ist es mittlerweile gesperrt.

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1463 am: 13 Februar 2019, 18:00:30 »
Hallo.
Mein PayPal Konto ist auch im Minus seit ca. 2 Wochen.
Erst habe ich die Lastschriften der letzten 8 Wochen zurück buchen lassen und jetzt gerade ist es im Gange, die letzten 13 Monate zurück zu holen. ( Laut Bank sind die bereits dabei, allerdings habe ich nach zwei Tagen noch keine Rückbuchung erhalten. Sind ca 800 Lastschriftrückbuchungen, insgesamt ca 14.000€)

Ich bekomme mittlerweile mehrere Anrufe am Tag von PayPal, die ich ignoriere.
Ich habe die Einzugsermächtigung bei PayPal deaktiviert, jedoch ist mein Bankkonto noch hinterlegt und ich kann sie durch die Einschränkung nicht löschen.

- Muss ich Angst haben, dass Paypal das Geld einfach wieder einzieht und ich es danach nicht erneut zurückbuchen kann (inverse Lastschriften)?

- Wenn ja, wie kann ich bei Paypal die Berechtigung zum Abbuchen komplex widerrufen?

-Muss ich mich zwingend an einen teuren Anwalt wenden, oder kann ich es (per Einschreiben und bei Einhaltung aller Formalitäten) auch selbst versuchen? Also hat damit jemand Erfahrung?

-Wann genau muss man mit der Forderungsabwehr reagieren?
Bei der ersten brieflichen Forderung von PayPal?

Ich wäre für detailiertere Antworten äußerst dankbar. Möglicherweise ist es für andere auch informativ, welche momentan eine ähnliche Situation leben.

Danke und ganz liebe Grüße

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1464 am: 13 Februar 2019, 18:22:23 »
Hallo,

bei welcher Bank bist du denn?

Soweit ich weiß, darf PayPal, wenn du das Mandat entzogen hast, nicht weiter einziehen.
Falls doch, dann kannst du es ja jederzeit wieder zurückbuchen.

Ich persönlich würde dir bei dieser hohen Summe einen Anwalt empfehlen, dass du hier keinen eigenen Fehler machst.

LG

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1465 am: 13 Februar 2019, 18:26:23 »
das Problem ist, dass Paypal keine Möglichkeiten scheut. Kreditkarten entfernen, Schreiben der Anwälte zur Untersagungen von weitere Abbuchungen usw. hilft alles nichts. Sofern es technisch möglich ist, nutzt Paypal die Gelegenheit. Ich überlege daher ein neues Konto zu eröffnen oder das Geld, sobald es da ist bei Familienmitgliedern zu lagern (vorsicht falls ein Dispo besteht). Die Kreditkarten sollte man aufjedenfall sperren bzw. kündigen

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1466 am: 13 Februar 2019, 18:28:15 »
Hallo zusammen,
nach über 2 Wochen endlich eine Nachricht der RA Kanzlei.
Also,es war tatsächlich die Hausbank wie bei XMAX....Verdacht der Geldwäsche...nach 2 Tagen wurde der Verdacht aber ausgeräumt.
Allerdings hat ein sehr akribischer Polizeibeamter weiter ermittelt so dass die Ermittlungsakte bereits ca.200 Seiten hat....unfassbar.
Über meinen RA erfolgt nun die Einlassung und ich hoffe dann ist die Sache erledigt.
Mal sehen ob ich dann noch gegen die Hausbank vorgehe wegen der 13 Monate, es wurde ja 2 Mal abgelehnt.
Wer noch Fragen hat...gerne per PM
 

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1467 am: 13 Februar 2019, 18:31:41 »
Also es ist ganz einfach: paypal versucht natürlich das geld wieder zu bekommen denn eine forderungsabwehr geht außergerichtlich bzw kann man leichter vor gericht ziehen wenn man schon ein sümmchen gesichert hat: hat aber paypal das geld wieder werden viele aufgeben bei der forderungseintreibung da diese dann nur gerichtlich versucht werden kann und wenn man aber grad eh pleite ist riskiert man das nicht - denn ob man gewinnt ist ja nicht sicher... das hat paypal jetzt rausbekommen und ja sie buchen widerrechtlich wieder ab bzw benutzen ältere zahlungsmittel.

Ich hatte das mandatentzogen, ein verbot durch den anwalt wurde mitgeteilt und die banken waren informiert und jeder sagte „die dürfen nicht mehr“ und getan haben sie es trotzdem. Und nun - keine ahnung. Ich werde nicht vor Gericht gegen paypal ziehen....

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1468 am: 13 Februar 2019, 18:34:12 »
Ich bin bei der Volksbank.
Normalerweise darf PayPal kein Geld mit entzogenem Mandat abbuchen denke ich.
Aber wie entziehe ich PayPal rechtswirksam das Mandat? Einschreiben?

Gibt es denn schon Erfahrungen zu den anderen Fragen?#
Habe etwas Muffensausen und Druck so langsam :/

Welche Fehler könnten denn passieren wenn ich es selbst mache?
Im Notfall kann der Anwalt doch beim zweiten Anlauf einspringen, wenn der erste (alleine) nicht zum Forderungsverzicht geführt hat oder?

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #1469 am: 13 Februar 2019, 18:45:58 »
Also es ist ganz einfach: paypal versucht natürlich das geld wieder zu bekommen denn eine forderungsabwehr geht außergerichtlich bzw kann man leichter vor gericht ziehen wenn man schon ein sümmchen gesichert hat: hat aber paypal das geld wieder werden viele aufgeben bei der forderungseintreibung da diese dann nur gerichtlich versucht werden kann und wenn man aber grad eh pleite ist riskiert man das nicht - denn ob man gewinnt ist ja nicht sicher... das hat paypal jetzt rausbekommen und ja sie buchen widerrechtlich wieder ab bzw benutzen ältere zahlungsmittel.

Ich hatte das mandatentzogen, ein verbot durch den anwalt wurde mitgeteilt und die banken waren informiert und jeder sagte „die dürfen nicht mehr“ und getan haben sie es trotzdem. Und nun - keine ahnung. Ich werde nicht vor Gericht gegen paypal ziehen....

Wie gesagt, rein rechtlich ist ein entzogenes Mandat eine entzogene Genehmigung zur Durchführung von Lastschriften. Ist das sogar über den Anwalt passiert und der Forderer hat eine verlangte Empfangsbestätigung zurück gesendet (bei Erwähnung im schriftlichen Mandatsentzug per Einschreiben ist das Pflicht), ist jede Lastschrift die trotz des Mandatsentzuges getätigt wird, nicht autorisiert und damit nicht rechtens. In solch einem Fall, kann man die Lastschriften einfach zurück buchen und bei einer erneuten Zahlungsaufforderung, diese mit der Begründung des unautorisierten Einzugs begründen. Das hat dann schon nichts mehr mit dem Zocken zutun, sondern mit Einzug ohne erteilter Berechtigung. Wichtig ist die offizielle Einzugsentmächtigung mit der Bitte um Bestätigung.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums