Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele

  • 3493 Antworten
  • 363254 Aufrufe
Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3300 am: 12 Oktober 2019, 06:11:15 »
Hallo,
ich bin Peter, 29 Jahre alt und neu hier. Ich habe in den letzten 2,5 Std hier etliche Seiten gelesen und viele nützliche Infos bekommen.
Vielen Dank dafür!

Sorry, dass es soviel Text ist, ich hoffe, dass ich einiges mir bereits zusammensuchen konnt aus diesem Thread. Ich möchte halt nur nix falsches machen.

Nun zu meiner Situation:
Innerhalb der letzten 8 Wochen mehrere Zahlungen (12.500€) per Girokonto --> Paypal --> bet-at-home für Live-Casino (Roulette). Zwischendrin auch 1x einen Betrag (1.007€) "ausbezahlt" (bet-at-home -->Paypal --> Giro) bekommen. Davor auch (leider) "des Öfteren" im Casino gewesen, aber nie online gespielt. Aber dafür wie gesagt häufig. Da es aber für mich durch das Online zocken echt heftigere Dimensionen angenommen hat und mir irgendwie bewusst geworden ist, dass ich süchtig, abhängig und krank bin, habe ich mich in Behandlung begeben und bin seit 2 Wochen dort und habe da gestern den Tipp bzgl. "Geld zurückfordern" bekommen. Habe dann länger mit mir gehadert, bzgl. der Moral. Konnte dann aber nicht schlafen und habe mal gegoogelt und bin dann auf dieses Thread gestoßen.

Nun zu meinen Fragen:
0 ) Könnte/Sollte ich alle Abbuchungen zurückfordern, obwohl ich auch 1x eine Auszahlung erhalten habe, oder muss ich das irgendwie gegenrechnen?

Ist/Wäre dieser Ablauf korrekt oder gibt es sogar "Einsparungspotenzial" ?:
1 ) Paypal-Abbuchungen von meinem Girokonto selbst im Onlinebanking zurückbuchen, da relevante Abbuchungen noch keine 8 Wochen zurückliegen. --> Reicht das oder muss ich irgendwas direkt mit dem Bankberater machen?
2 ) Abwarten auf Reaktion seitens Paypal -->Antworten die per Mail? Per Brief? -->Buchen die nochmals ab?
3 ) Widerspruchschreiben (siehe unten Schreiben "Widerspruch") als Einschreiben an "PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A. // 22-24 Boulevard Royal //L-2449 Luxembourg" senden" --> Reicht normales Einwurf-Einschreiben oder besser mit Rückschein? -->Oder soll ich Paypal garnicht antworten und warte direkt auf das erste postalische Schreiben von Paypal's Inkassounternehmen?
4 ) Widerspruchschreiben (siehe unten Schreiben "Widerspruch") als Einschreiben an Paypal's Inkassounternehmen senden.  --> Reicht normales Einwurf-Einschreiben oder besser mit Rückschein?
5 ) Widerspruchschreiben (siehe unten Schreiben "Widerspruch") als Einschreiben an das Mahngericht, falls ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen sollte. --> Reicht normales Einwurf-Einschreiben oder besser mit Rückschein?
6 ) Abwarten bis Einstellungsmittelung seitens Paypal oder ihres Inkassounternehmen kommt.
7 ) Fertig

Generell gilt für mich:
- Nicht einschüchtern/verängstigen lassen weder von Paypal, Paypal's Inkassounternehmen oder einem gerichtlicher Mahnbescheid
- Nachweislich der Forderung widersprechen (Einschreibensbeleg aufheben bis Einstellungsmittelung kommt)
- Keine Telefonate mit Paypal oder deren Inkasseunternehmen führer, notfalls Telefonnummern blocken
- Von der Bank erstattetes Geld zurücklegen bis Einstellungsmittelung kommt, also nicht zwischenzeitlich ausgeben
- Nicht auf Gegenangebot eingehen
- Notfalls: Verjährungsfrist von 3 Jahren abwarten
- Abwarten, Ruhe bewahren

Muss ich sonst noch etwas beachten oder auf etwas achten?
- Benötige ich nen Anwalt (z.B.: Whdgz) oder geht es auch alleine?



+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Schreiben Widerspruch:
Betreff: Widerspruch der Forderung

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit weise ich die Forderung zurück. Ein Anspruch auf Ausgleich der offenen Lastschriften steht PayPal (PayPal (Europe) S.a.r.l. et Cie., S.C.A.) nicht zu.

Gemäß § 4 Abs. 4 GlüStV ist das Veranstalten und Vermitteln von öffentlichen Glücksspielen im Internet verboten. Ebenso ist es den Zahlungsdienstleistern gemäß § 4 Abs. 1 GlüStV verboten an Zahlungen im Zusammenhang mit Online-Glücksspielen mitzuwirken. So heißt es in § 4 Abs. 1 GlüStV:

„(1) Öffentliche Glücksspiele dürfen nur mit Erlaubnis der zuständigen Behörde des jeweiligen Landes veranstaltet oder vermittelt werden. Das Veranstalten und das Vermitteln ohne diese Erlaubnis (unerlaubtes Glücksspiel) sowie die Mitwirkung an Zahlungen im Zusammenhang mit unerlaubtem Glücksspiel sind verboten.“ (§ 4 Abs. 1 GlüStV, Hervorhebung durch uns)

PayPal hätte schon keine Zahlung an den Veranstalter des unerlaubten Glücksspiels leisten dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

« Letzte Änderung: 12 Oktober 2019, 06:15:27 von PeterM »

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3301 am: 15 Oktober 2019, 08:36:12 »
So Leute nach dem ich mich Stundenlang durch einige Seiten durchgearbeitet habe stehen ein paar Fragen im Raum:

- Bekommen gerade Ausnahmslos alle einen Mahnbescheid, oder gibt es auch welche unter uns die über einen Anwalt wie Hr.Lenne  noch einen Verzicht bekommen?
- Macht unter den aktuellen Umständen der Anwalt für die Briefe überhaupt noch Sinn, oder kommt wenn man das Selber angeht das Selbe raus?
- Weiß jemand schon was von neuen Urteilen von diesem / letzten Monat?
- Hat schon mal bei jemandem der Gerichtsvollzieher geklopft nach Wiederspruch des Mahnbescheids?

Bei mir geht's bei Paypal um eine Summe von 5000€ Girokonto und weiteren 3000€ Paypal Einzug via Kreditkarte.
Das alles in den letzten 60 Tagen, nun überall Selbstsperre.


Grüßeeeeee

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3302 am: 15 Oktober 2019, 09:14:38 »
Servus Tipi2018,
Ich verstehe einfach nicht wieso die Leute an diese Sache ohne Anwalt rangehen .
Ich lehne mich weit aus dem Fenster und behaupte das du kein Jurist bist .
Du verlässt dich mit deinen Rückbuchungen auf das was hier im Forum geschrieben wird .
Logischerweise schrecken die von jemanden , der das ohne anwaltliche Vollmacht durchzieht nicht zurück und probieren ihr bestes .

Das ist ja mittlerweile keine kleine Sache mehr .
Bei Paypal geht es ja um Millionen .
Die holen sich zwar das Geld auch vom Casino zurück , dennoch ist diese Thematik nicht zu unterschätzen .

Paypal stellt glaube ich seit April keine verzichte mehr aus , müssen Sie ja auch nicht . Du könntest die vor Gericht dazu zwingen , aber mehr auch nicht .
So zieht eben die Verjährungsfrist von 3 Jahren zum Ende des Jahres .

Ich habe noch keinen Mahnbescheid erhalten und bei mir geht es seit Januar diesen Jahres .

Und ja , du solltest dir eventuell einen Anwalt nehmen . Evtl. auch Herrn Lenne.
Ruf dort an und erkundige dich ,
Natürlich machen die das nicht für ein Butterbrot .
Anscheinend hat die letzte Verhandlung für dieses Thema gut geendet für uns .

Allerdings ist der Stiefel noch lange nicht getragen , dass wird noch dauern .

Grüße

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3303 am: 15 Oktober 2019, 09:47:23 »
Servus Spielernatur,

vielen Dank für deine Ausführliche Antwort.
Ich habe nächsten  Montag einen Telefontermin mit der Kanzlei Lenne.
Kannst du mir evtl. etwas zu den den Anwaltskosten sagen für die 2 Briefe? WHDG z.b. nimmt ja 50%, weshalb natürlich ein Direkter Anwalt ohne Vermittler zu empfehlen ist.


Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3304 am: 15 Oktober 2019, 10:26:44 »
 Meines Wissens nach rechnet ein Anwalt mit 10 % des Streitwerts ab . Müsstest mal im
Internet nachsehen .
Grüße

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3305 am: 15 Oktober 2019, 10:49:43 »
Okay Danke.

So wie ich das herausgelesen habe werden die Kreditkartenzahlungen via Paypal Wahrscheinlich Verloren sein, da die Banken sich hier quer stellen.
Lediglich Giro kann man selber machen.

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3306 am: 15 Oktober 2019, 13:30:01 »
Kann mir auch Jemand helfen? --> siehe oben

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3307 am: 15 Oktober 2019, 17:13:20 »
Servus Tipi2018,
Ich verstehe einfach nicht wieso die Leute an diese Sache ohne Anwalt rangehen .
Ich lehne mich weit aus dem Fenster und behaupte das du kein Jurist bist .
Du verlässt dich mit deinen Rückbuchungen auf das was hier im Forum geschrieben wird .
Logischerweise schrecken die von jemanden , der das ohne anwaltliche Vollmacht durchzieht nicht zurück und probieren ihr bestes .

Das ist ja mittlerweile keine kleine Sache mehr .
Bei Paypal geht es ja um Millionen .
Die holen sich zwar das Geld auch vom Casino zurück , dennoch ist diese Thematik nicht zu unterschätzen .

Paypal stellt glaube ich seit April keine verzichte mehr aus , müssen Sie ja auch nicht . Du könntest die vor Gericht dazu zwingen , aber mehr auch nicht .
So zieht eben die Verjährungsfrist von 3 Jahren zum Ende des Jahres .

Ich habe noch keinen Mahnbescheid erhalten und bei mir geht es seit Januar diesen Jahres .

Und ja , du solltest dir eventuell einen Anwalt nehmen . Evtl. auch Herrn Lenne.
Ruf dort an und erkundige dich ,
Natürlich machen die das nicht für ein Butterbrot .
Anscheinend hat die letzte Verhandlung für dieses Thema gut geendet für uns .

Allerdings ist der Stiefel noch lange nicht getragen , dass wird noch dauern .

Grüße

Ein Anwalt verleiht dem Ganzen nur etwas mehr schärfe, ansonsten schreibt dieser nichts anderes was man nicht selber verfassen könnte.

Wichtig ist, dass man sich zu Wehr setzt, ansonsten machen die mit einem was sie wollen.
PayPal weiß ganz genau was sie tun, sie versuchen mit einem billigen Schrieb die Leute zu verunsichern, was vermutlich bei 1-5% der Nutzer auch funktioniert, was aus meiner Sicht schon so etwas wie Nötigung ist.

Nur weil PayPal da das Wort "Zahlungsdienstleister" gelesen hat, denken die sie können das Urteil auf sich ummünzen, was aus meiner Sicht totaler Blödsinn ist.
Wie hier einige schon berichtet haben, gibt es Angebote für einen Vergleich, dass ist nochmal die "Kumpeltour" um nicht doch noch ein paar Taler abzugreifen.

Wenn PayPal sich auf die Bankenlizenz beruft, dann sollten sie auch ihren Sorgfaltspflichten nachkommen.
PayPal ist selber Schuld wenn die Leute zurückbuchen, 35000€ per Lastschrift eingezahlt und nicht eine Nachfrage wofür das Geld ist bzw. woher es stammt, tolle Sorgfaltspflicht.


Kein Support via P. N.
Meine Beiträge spiegeln lediglich meine Meinung zu diesem Thema wieder, und sind keine Aussagen mit rechtlicher Verbindlichkeit.
Eine genaue Einschätzung kann nur ein Rechtsanwalt geben.

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3308 am: 16 Oktober 2019, 09:51:38 »
Der aktuelle Stand bei mir ist folgender:

1 ) Paypal-Abbuchungen von meinem Girokonto selbst im Onlinebanking zurückbuchen, da relevante Abbuchungen noch keine 8 Wochen zurückliegen.

Nächsten Schritte:
2 ) Abwarten auf Reaktion seitens Paypal
3 ) Widerspruchschreiben als Einschreiben mit Rückschein an "PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A. // 22-24 Boulevard Royal //L-2449 Luxembourg" senden".
4 ) Widerspruchschreiben als Einschreiben mit Rückschein an Paypal's Inkassounternehmen senden.
5 ) Widerspruchschreiben als Einschreiben mit Rückschein an das Mahngericht, falls ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen sollte.
6 ) Abwarten bis Einstellungsmittelung seitens Paypal oder ihres Inkassounternehmen oder bis der 01.01.2023 (Verjährung) kommt.
7 ) Fertig

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3309 am: 16 Oktober 2019, 23:13:48 »
Moin.

Ich lasse mich durch Lenne vertreten und muss sagen, bei mir ist bis heute kein Inkasso Schreiben bei mir eingegangen. Weder per Brief noch per Mail.
Außer ich hab es irgendwo übersehen, aber kontrolliere bewusst alle Ordner.

*

Offline Cappo

  • **
  • 30
Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3310 am: 17 Oktober 2019, 08:12:52 »
Hab es bis Dato ohne Anwalt gemacht. Hab jetzt schon 4 oder 5 Aufforderung vom Inkasso bekommen. Schon komisch oder ? Wenn sie wirklich Anspruch auf das Geld haben, warum dann immer wieder neue Aufforderungen bzw. Fristen?

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3311 am: 17 Oktober 2019, 11:04:29 »
Servus,

lasse mich auch von der Kanzlei Lenne vertreten. Einmal gg PayPal und einmal gg die comdirect zwecks Rückbuchungen der vergangenen 13 Monate. PP hat mir mittlerweile das Konto gekündigt und in einem Brief an die Kanzlei darauf hingewiesen, dass ich ja doch zahlen solle usw.. Die übliche Argumentation. Die comdirect hat bis dato 4 Buchungen rückgängig gemacht. Der Rest steht seit 2 Wochen noch aus. Fristsetzung ist morgen. Ich hoffe mal, das wird soweit alles über die Bühne laufe.
Hat irgendwer Erfahrungen mit Rückbuchungen der vergangenen 13 Monate bei der comdirect?

Daneben wollte ich noch hinzufügen, dass ich von PP weder Anrufe noch iwas von Inkasso bis jetzt erhalten habe.

Grüße, peter.zwan

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3312 am: 17 Oktober 2019, 12:04:28 »
Der aktuelle Stand bei mir ist folgender:

1 ) Paypal-Abbuchungen von meinem Girokonto selbst im Onlinebanking zurückbuchen, da relevante Abbuchungen noch keine 8 Wochen zurückliegen.
2 ) Paypal hat Fälle zu jeder Rückbuchung aufgemacht. Ich habe dort eine Begründung eingeschrieben.

Nächsten Schritte:
3 ) Widerspruchschreiben als Einschreiben mit Rückschein geht nachher an "PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A. // 22-24 Boulevard Royal //L-2449 Luxembourg" senden".
4 ) ggf. Widerspruchschreiben als Einschreiben mit Rückschein an Paypal's Inkassounternehmen senden.
5 ) ggf. Widerspruchschreiben als Einschreiben mit Rückschein an das Mahngericht, falls ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen sollte.
6 ) Abwarten bis Einstellungsmittelung seitens Paypal oder ihres Inkassounternehmen oder bis der 01.01.2023 (Verjährung) kommt.
7 ) Fertig

Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3313 am: 18 Oktober 2019, 10:19:45 »
Hallo,

ich habe gerade eine E-Mail von Bet-at-home ehalten, soll ich darauf wirklich antworten/reagieren und wen ja, wie?

Hallo XXX,
wir möchten Sie informieren, dass wir eine Reklamation zu zwei Ihrer Einzahlungen per PayPal erhalten haben.

Wir bitten Sie höflichst, uns den Grund für diese Reklamation zu nennen.

Bitte schicken Sie Ihre Stellungnahme zur Reklamation direkt an verification@bet-at-home.com.

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihre Zusammenarbeit!

Beste Grüße,

Ihr bet-at-home.com Team



*

Offline Olli

  • *****
  • 3.003
Re: Guckt mal!!!! PayPal verzichtet auf Geld für Online-Casinospiele
« Antwort #3314 am: 18 Oktober 2019, 10:46:50 »
Hi Peter!

Du hast doch mehrere Verträge abgeschlossen.
Eingegriffen hast Du in den Zahlungsverkehr mit PP.

Wenn wir davon ausgehen, dass Du unerlaubtes Glückspiel betrieben hast, dann ist der Vertrag mit dem OC nichtig.

Somit ist jedwede Reaktion Deinerseits auf das Schreiben verlorene Lebenszeit.

Im Gegenteil könntest Du hier als rechtlicher Laie Aussagen tätigen, die Dir später zum Nachteil gereichen.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums