Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Leben verspielt?

  • 11 Antworten
  • 813 Aufrufe
Leben verspielt?
« am: 25 Dezember 2018, 01:26:34 »
Hallo und frohe Weihnachten allen,

Wieder liege ich im Bett. Wieder frage ich mich, wie ich 250€ verspielen konnte. Wieder frage ich mich, ob ich mit dem restlichen Geld über den nächsten Monat komme.
Gefangen im falschen Studium, im 7. Semester; kaum bestandene Prüfungen. Die letzten 3 Jahre? Ein Albtraum. Tausende verspielte Euros, verschwendete Stunden im OC, spielo, Wettcafe. All die abgearbeiteten Spielschulden, tausende Stunden Arbeit, damit das Konto nicht mehr im dispo ist. 22 Jahre alt aber fühle mich mittlerweile wie 30. Was soll aus meinem Leben werden? So hatte ich mir mein Leben mit 18, frisch aus dem Gymnasium nicht vorgestellt. Und ich frage mich wie all die Jahre: Kommen diese Gedanken nur, weil ich verloren habe, verschwinden morgen wieder und ich lebe weiter mein trauriges Leben? Oder ist heute der Tag an dem ich einen Strich ziehe und endlich aktiv werde, mich von der Passivität der Jahre befreie. Vielleicht ist mein letzter Satz das einzige, was mir noch Hoffnung gibt.

Re: Leben verspielt?
« Antwort #1 am: 25 Dezember 2018, 07:36:41 »
Das falsche Studium scheint dich sehr runter zu ziehen. Du bist noch so jung. Kannst du nicht beruflich einen anderen Weg einschlagen?

*

Online Olli

  • *****
  • 2.047
Re: Leben verspielt?
« Antwort #2 am: 25 Dezember 2018, 08:49:36 »
Hi - willkommen - und auch Dir frohe Weihnachten!

Nun, alles, was Du benötigst, steckt bereits in Dir.

Wieso hast Du Dich hier angemeldet? Möchtest Du jammern? OK - ein bißchen bestimmt. :)

Doch der Hauptgrund wird doch der sein, dass Du etwas verändern möchtest.

Die Frage ist nun wie?

7 Semster mit kaum bestanden Prüfungen richt sehr stark nach Abbruch des Studiums - rein logisch betrachtet.
Du wirst selbst genau wissen, wie hoch die Abbruchziffer in Deinem Studienzweig bis jetzt ist.
Wenn Dir das Studium nicht liegt - es nicht Dein Ding ist, dann breche es ab.
Dies bietet Dir die Möglichkeit etwas zu finden, was Dir liegt.
Nicht der Abbruch wäre ein Versagen (im Gegenteil), sondern das Weitermachen.
Es gibt doch sicherlich an der Hochschule eine Institution, bei der Du Dich beraten lassen kannst - oder nicht?

Für das Spielen gilt das Gleiche.
Auch hier brauchst Du Input - weil Du dem Spielen gegenüber machtlos bist. Es hat Dein Leben vereinnahmt.
Lasse Dich auch hier beraten - in einer Stadt mit einer Hochschule/Uni gibt es garantiert Suchtberatungsstellen und Selbsthilfegruppen.

Du kannst ja mal die kostenlose Online-Beratung der Landeskoordinierungsstelle Glückspielsucht NRW, die oben verlinkt ist, kontaktieren.

Wie sieht es mit Deinem sozialen Umfeld aus? Wissen Deine Eltern bescheid, wie unglücklich Du bist mit dem Studium und dem Spielen?

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Leben verspielt?
« Antwort #3 am: 25 Dezember 2018, 17:15:55 »
Frohe Weihnachten. Ich weiss wie du dich fühlst. Aber neues Jahr neues Glück. Unseres Glück ist nicht mehr zu spielen. Wir schaffen das. Es ist schwer aber machbar.

Re: Leben verspielt?
« Antwort #4 am: 25 Dezember 2018, 18:00:59 »
Glück Damian ist nur was für Spieler.. Erfolg aber für dem, der sein Weg geht.. ;)

Re: Leben verspielt?
« Antwort #5 am: 27 Dezember 2018, 00:56:54 »
@Olli
Danke für die Antwort. Ja, einige meiner Verwandten wissen Bescheid, nicht aber meine Eltern. Außerdem weiß keiner, dass ich noch immer spiele. Von der Beratungsstelle halte ich ehrlich gesagt nichts, dort hat mir vor einem Jahr eine gelangweilte Stimme geraten mir „einfach irgendwo Hilfe zu suchen“ und das Gespräch damit nach 3 min beendet ;).

Aber ein kurzer Zwischenstand: ich hab es mittlerweile (nach nur 2 Tagen) geschafft, überhaupt nicht ans Glücksspiel zu denken. Stattdessen habe ich gelernt und Bücher gelesen. Ich hätte nie gedacht, das so etwas simples so helfen kann!
Mir ist bewusst, dass ein Rückfall immer möglich ist und es jetzt an der Zeit ist, an der Ursache zu arbeiten. Jedenfalls ist mir das Geld mittlerweile ganz egal, zum ersten Mal sehe ich es als eine Art Lehrgeld, als eine Warnung.
Ich bin fest davon überzeugt, dass ich es dieses Mal schaffe, denn dieses Mal werde ich auch wirklich aktiv.

Ich werde mich regelmäßig hier melden und mir Kraft und Motivation abholen. Auf das die nächsten 24 Stunden spielfrei seien :)

Re: Leben verspielt?
« Antwort #6 am: 27 Dezember 2018, 01:03:04 »
Und zum Thema Studium:
Ich glaube, dass ich eigentlich genau das richtige Studium gewählt habe. Ich bin aber leider jemand, der wenn es am Anfang nicht so gut funktioniert schnell die Lust verliert und sich anderweitig ablenkt und dann die Schuld woanders sucht. In den spielfreien Zeiten habe ich quasi alle Klausuren bestanden, was denke ich auch eine Motivation sein sollte, aufzuhören. Ich bin erst 22 und die letzten 4 Jahre haben mich viel gelehrt und ich sollte daraus Lehre ziehen anstatt mich davon runterziehen zu lassen :)

Re: Leben verspielt?
« Antwort #7 am: 02 Januar 2019, 23:25:19 »
Und zum Thema Studium:
Ich glaube, dass ich eigentlich genau das richtige Studium gewählt habe. Ich bin aber leider jemand, der wenn es am Anfang nicht so gut funktioniert schnell die Lust verliert und sich anderweitig ablenkt und dann die Schuld woanders sucht. In den spielfreien Zeiten habe ich quasi alle Klausuren bestanden, was denke ich auch eine Motivation sein sollte, aufzuhören. Ich bin erst 22 und die letzten 4 Jahre haben mich viel gelehrt und ich sollte daraus Lehre ziehen anstatt mich davon runterziehen zu lassen :)

Ohne irgendwie in Selbstmitleid zu verfallen. Du hast alles, um im Leben erfolgreich zu sein. Um 00.30 Uhr beginne ich die Arbeit. Wenn Du etwas aus Deinem Leben machst, wird Dir das Nie wiederfahren. Ich wünsche Dir alles Gute.

*

Offline Mo von Glückszone

  • **
  • 45
  • Hallo mein Name ist Mo von Glückszone.
    • Glückszone
Re: Leben verspielt?
« Antwort #8 am: 02 Januar 2019, 23:52:51 »
@Hanibal, was bedeutet es für Dich denn erfolgreich zu sein?

Ist Erfolg ein Studium, was man nicht auf die Reihe bekommt, weil das Glücksspiel kein Raum für die wichtigen Dinge des Lebens lassen?
Bist Du erfolglos, weil Du um 00:30 Uhr mit der Arbeit anfängst? Erfolg definiert jeder selbst für sich und somit ist Erfolg auch für jeden Mensch
etwas anderes. Für mich ist Erfolg, glücklich zu sein. Das Ganze kann man jetzt noch weiter spinnen, indem man sich fragt, was Glück für einen bedeutet.
Aber das lass ich Mal lieber.

@peacemaker: glaubst Du, dass es ausreicht, wenn Du hier im Forum schreibst und liest? oder solltest Du nicht vielleicht eine Therapie machen?

LG
Mo von Glückszone
Mo von Glückszone

Re: Leben verspielt?
« Antwort #9 am: 03 Januar 2019, 10:51:36 »
Hi Nutella,
Du schreibst Glück ist etwas für Spieler..
Ich verstehe schon wie du das meinst...

Aber finde es trotzdem verkehrt Glück nur mit dem Spiel zu verbinden

Denn nach Glück sehnt man sich immer..,
Glück braucht man nicht nur für das Spielen

Im Gegenteil... Sein / mein Glück nicht mehr im Spiel zu suchen... Macht für mich einen wichtigen Sinn

Nur mal so am Rande für mich bemerken wollte und teilen

Innere Einstellungen/ Überzeugungen haben mehr Wirkung auf einen,als man ahnt

Ich will jedenfals Glück nicht aus meinem Leben verbannen...  Glück braucht man...  Dann und Wann

LG libelle

Re: Leben verspielt?
« Antwort #10 am: 03 Januar 2019, 22:51:03 »
@Hanibal, was bedeutet es für Dich denn erfolgreich zu sein?

Ist Erfolg ein Studium, was man nicht auf die Reihe bekommt, weil das Glücksspiel kein Raum für die wichtigen Dinge des Lebens lassen?
Bist Du erfolglos, weil Du um 00:30 Uhr mit der Arbeit anfängst? Erfolg definiert jeder selbst für sich und somit ist Erfolg auch für jeden Mensch
etwas anderes. Für mich ist Erfolg, glücklich zu sein. Das Ganze kann man jetzt noch weiter spinnen, indem man sich fragt, was Glück für einen bedeutet.
Aber das lass ich Mal lieber.

@peacemaker: glaubst Du, dass es ausreicht, wenn Du hier im Forum schreibst und liest? oder solltest Du nicht vielleicht eine Therapie machen?

LG
Mo von Glückszone

Ich gehe davon aus, dass die meisten um Geld spielen weil die Gewinnaussichten hoch erscheinen. Meiner Meinung nach ist ein erfolgreich absolviertes Studium wirtschaftlich ein 6ser im Lotto und es lohnt sich, sich dort reinzuhängen. Dies wollte ich dem jungen Mann sagen.
Meiner Meinung nach ist Nachtarbeit für die Psyche nicht gut. Wenn mir die Arbeit nicht gefallen würde, hätte ich schon lange nach einer anderen Lösung gesucht. Und da ich es seit 15 Jahren mache, weiss ich wovon ich spreche.

*

Offline Mo von Glückszone

  • **
  • 45
  • Hallo mein Name ist Mo von Glückszone.
    • Glückszone
Re: Leben verspielt?
« Antwort #11 am: 04 Januar 2019, 18:28:25 »
@Hanibal: Respekt 15 Jahre Nachtarbeit!
Ich mache jetzt seit 5 Jahren Schichtdienst und habe in der Woche zwei bis drei Nachtdienste. Das geht schon an die Substanz...
Das ist aber auch ein ganz anderes Arbeiten, weil die meisten Menschen nachts schlafen. Alles hat ein Für und Wider!
Na ja leider macht man in der Regel nicht wirklich das, was einen glücklich machen würde. Sei es aus Angst, sei es aus finanziellen Gründen, Verpflichtungen...
Es gibt genug, was einen zurückhält. So geht es zumindest mir.

LG
Mo von Glückszone
Mo von Glückszone

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums