Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Kreditkarten und PayPal Schulden, was tun?

  • 0 Antworten
  • 439 Aufrufe
Kreditkarten und PayPal Schulden, was tun?
« am: 05 März 2019, 12:54:14 »
Guten Morgen allerseits,
ich habe die letzten Monate schon unendlich viele Beträge hier im Forum und auf anderen Seiten gelesen, komme aber leider nicht mehr weiter.
Ich habe die letzten Jahre einen Haufen Geld verzockt und bin momentan noch dran die Spielschulden zu begleichen.
Die letzten 4 Monate bin ich komplett Glückspielfrei und möchte das auch bleiben. Ich habe mich einigen Freunden anvertraut und denke das ich jetzt das meiste überstanden habe. --> Werde gut unterstützt!

Jetzt zu meinem Anliegen, ich habe gelesen das man seine Transaktionen bei PayPal bis zu 13 Monate zurück holen kann.
Nach einem Beratungsgespräch mit einem Fachanwalt, war ich im Anschluss bei meiner Hausbank und habe dort mein Anliegen detailliert geschildert und auch eine Auflistung aller Buchungen vorgelegt.
Allerdings war die Dame mir keine große Hilfe und ich musste unverrichteter Dinge wieder abziehen. Nachdem das Gespräch bei der Bank nicht geholfen hatte, war der Anwalt komischerweise auch nicht mehr sehr Hilfsbereit.
Kann ich versuchen das Geld von PayPal auch ohne Anwalt zurück zu forden oder wird das schwierig? Falls möglich, wie kann ich nun vorgehen?

Meine anderes Anliegen ist folgendes:

Ich habe momentan noch ca. 7000€ Schulden auf meiner Kreditkarte die sich die letzten Jahre angehäuft haben.
Im großen und ganzen wäre ich schon mehr als zufrieden wenn ich das Geld irgendwie abhaken könnte.
Eigentlich habe ich schon alles als verloren angesehen, aber nachdem ich all diese Beiträge gelsen habe, bin ich doch wieder motiviert etwas zurück zu kriegen.
Nun meine Frage, wäre es möglich die 7000€ einfach nicht zurück zu zahlen und das Kreditkartenunternehmen zu informieren aus welchem Grund ich die Zahlungen einstelle?
Oder ist das Risiko verklagt zu werden zu hoch? Ich hoffe mir kann hier jemand einen vernünftigen Rat geben.

Vielen Dank schonmal.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums