Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Geld in der Spielothek abheben,verboten?

  • 98 Antworten
  • 10896 Aufrufe
*

Rainer

Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #45 am: 01 November 2018, 14:59:42 »
Hey Robert, cooler und aufschlussreicher Beitrag, hat mir sehr gut gefallen :)

Erwähnen mich ich noch das ich ebenso wie Nutella bestätigen kann
das du ein eigenständiger Schreiber bist, also nicht wie von Taro vermutet, Olli bist.

Der Fags als David  macht sich gegenüber der Glücksspielindustrie bemerkbar, frei nach dem Motto: "Wir sind noch da, beobachten euch und machen auf gesellschaftspol. Fehlentwicklungen aufmerksam und bekämpfen diese
Um diesbezüglich mal etwas klar zu stellen, ich bin alles andere als ein militanter Gegner von Chargeback und schließe mich grundsätzlich deiner argumentation diesbezüglich an.
Magenschmerzen bekomme allerdings wenn dies nicht mit professioneller Hilfe geschieht, sprich Leute die sich ihrer Sinne nicht mehr mächtig sind, bei der Geldbeschaffung unter den Armen gegriffen wird.
Und wohl Geldbeschaffung im Sinne wie ich es als nasser Spieler verstehe...!

Hinzu kommt das es auf einer Plattform wie diese doch in erster Instanz darum gehen sollte, Menschen mit und aus ihrer Sucht zu helfen?

Viel zu oft (also nach meinen Geschmack) wurde und wird das Chargeback hier vorrangig behandelt bzw. dargestellt.
Unter vorrangig in diesem Fall verstehe ich, wenn "nur" darauf hingewiesen wird, wie ein Spieler Geld beschaffen kann.
Manipulativ wenn sogar explizit darauf hingewiesen wird -bzw. wenn die s.g. Krieger der Gerechtigkeit als solches darauf hinweisen, dass bei unser nasser Freund ein Chargeback in betracht kommt.
 
LG Goliath   :P
« Letzte Änderung: 01 November 2018, 15:23:49 von Rainer »

*

Offline Intel

  • ***
  • 82
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #46 am: 01 November 2018, 15:09:28 »
Hallo Roboter,

es hat mir sehr  gut gefallen wie du das Thema behandelt hast.
@Rainer: ich sehe es ganz ähnlich wie du und bin ebenfalls überhaupt kein Gegner von CB. Ich würde mir ebenfalls  etwas differenzierteren Umgang mit den Hilfesuchenden hier wünschen.

Gr Intel

*

Offline taro

  • *****
  • 724
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #47 am: 01 November 2018, 15:23:44 »
Nun gut  wenn Robert nun Robert ist, dann hab ich wohl was verpasst, das liegt wohl an dieser Nickname Vielfalt. Hier scheint ja Exgamblet ja plötzlich nicht mehr Olli zu sein, mir schwirt da etwas der Kopf.

Verwundert war ich nur, das Robert die Grösse meiner Welt kennen will, Robert bist Du meine Frau? Ansonsten wüste ich nämlich niemanden ausser eben Olli der meint das beurteilen zu können.

Nun Ihr werdet es nicht glauben, aber ein Militanter Chargeback Gegner bin ich sicher nicht. Nur und da bin ich mir absolut sicher, gehört das Thema nicht unbegleitet in ein Spielsuchtforum.

Plötzlich von aussen kommende grosse Geldsummen sind für nasse Spieler extrem gefährlich. Egal ob es von einem Gewinn, einem Erbe, einem Chargeback einem Banküberfall oder dem Kredit der Freundin kommt. Und nochmals, das braucht in keiner Weise Diskutiert werden, entweder es ist klar oder Ihr lebt in einer anderen Welt, dann ist das eben so.

Das jemand wegen der Diskusionen Angst hat in die SHG zu gehen ist natürlich schlimm, warum in Forum immer gleich mit Unterstellungen verdrehen des gesagten und Haarspalterei gearbeitet wird erschliesst sich mir bis heute nicht, bin aber wie gesagt im schriftlichen eher ein Honk.

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.051
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #48 am: 01 November 2018, 15:59:54 »
Hallo zusammen!

Eigentlich hatte ich gedacht und auch gehofft, dass nach Roberts Beitrag nun wieder Ruhe ist.
Stattdessen wird von zwei Leuten - mich wundert es nicht welche es sind - weiter provoziert und schamlose Unterstellungen über meine Person in die Öffentlichkeit getragen.

Ja, Leute ... manchmal gibt es solche Leute in den SHGs - doch sie sind die Ausnahmen von der Regel.

Hi Rainer!

Zitat
Viel zu oft (also nach meinen Geschmack) wurde und wird das Chargeback hier vorrangig behandelt bzw. dargestellt.
Unter vorrangig in diesem Fall verstehe ich, wenn "nur" darauf hingewiesen wird, wie ein Spieler Geld beschaffen kann.
Manipulativ wenn sogar explizit darauf hingewiesen wird -bzw. wenn die s.g. Krieger der Gerechtigkeit als solches darauf hinweisen, dass bei unser nasser Freund ein Chargeback in betracht kommt.

Wir hatten hier tatsächlich eine ganze Weile "nur" CB-Anfragen. Das hat mir auch nicht sonderlich gefallen.
Um eben wieder mehr Normalität einfließen zu lassen, habe ich mich in stundenlanger Arbeit hingesetzt und habe drei Präsentationen zum Thema erstellt.
Eine Vierte, die Du genesungtechnisch wahrscheinlich für die Wichtigste halten würdest, ist in Arbeit.
Wenn hier jemand Fragen zum CB hat, dann schreibe ich die Leute an und frage nach einer anonymisierten EMailadresse, an die ich die Präsentationen senden kann bei Bedarf. Es sind keine Handlungsanweisungen, sondern gesetzliche Hintergründe - gesammelte Erfahrungen - von mir leicht kommentiert.
Dies führt dazu, dass weniger Fragen gestellt werden - das Thema CB nicht mehr so präsent ist.
Zudem haben wir hier in jüngerer Zeit viele neue Mitglieder gewinnen können, die sich auf das Wesentliche konzentrieren. Da bin ich über so manchen Beitrag - und damit die Personen begeistert.

Allerdings finde ich es nicht so dolle - es liegt ja in Deiner Entscheidungsfreiheit so zu handeln und wird auch von mir akzeptiert, dass Hilfestellung zum Thema CB bei Dir im Forum nicht erwünscht ist. Einige aus Deinem Forum kennen dieses hier und verweisen im Fall der Fälle dann auch hierher - ich auch.
Somit trägst Du - es spielt keine Rolle ob gewollt oder ungewollt - direkt oder indirekt - zur Konzentration dieses Themas in Ilonas Forum auch mit bei.
Sich dann jetzt darüber zu beschweren würde also bedeuten, sich an die eigene Nase packen zu müssen. ;D

Nachtrag: Mir ist gerade noch mal das Wort manipulativ ins Auge gesprungen.
Wie gesagt agiere ich hier viel hinter den Kulissen.
Mein Credo ist ja, dass die Personen ihre eigenen Entscheidungen treffen sollen und auch müssen.
Hier wird von mir in keiner Weise manipuliert!
Wenn Leute sich letztlich gegen ein CB aussprechen, dann wird das von mir auch akzeptiert - ohne irgendwelches Murren.
Die Meisten fragen ja selber nach ...
Doch wenn jemand die Möglichkeit des CB noch nicht kennt, dann gebe ich sie weiter ... ja logisch!
Was derjenige daraus macht ist dann wieder sein Ding - wie oben bereits beschrieben.
Jemandem die Information vorzuenthalten bedeutet doch ihn zu manipulieren.

Auch möchte ich noch anhängen, dass ich Deine Interpretation sehr wohl verstehen kann.
Vielleicht hilft es ja anhand meiner Informationen sie ein wenig gerade zu rücken.
« Letzte Änderung: 01 November 2018, 16:11:01 von Olli »
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Rainer

Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #49 am: 01 November 2018, 16:10:04 »
Nun gut  wenn Robert nun Robert ist, dann hab ich wohl was verpasst, das liegt wohl an dieser Nickname Vielfalt. Hier scheint ja Exgamblet ja plötzlich nicht mehr Olli zu sein, mir schwirt da etwas der Kopf.

Also für mich hinterlässt jeder User eine Art von Fingerabdruck in seinen Beiträgen ...Hexchen z.B hatte ich sehr schnell entlarvt (Nutella ist mein Zeuge  ;D ;D),
aber auch sonstige Switcher (viele die sich hier aus pro Casino Forums zum Thema Chargeback informieren)  können sich nicht so einfach verstecken :P

Was Robert betrifft, hier ist eindeutig sein juristischer Hintergrund erkennbar und was mich betrifft kann Robert seinen Nick auch weglassen ;)
 
« Letzte Änderung: 01 November 2018, 17:11:23 von Rainer »

*

Offline taro

  • *****
  • 724
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #50 am: 01 November 2018, 16:22:22 »
Okay, da bin ich wohl immer etwas naiv. Robert Du scheinst mich ja zu kennen, ich vermute sogar auch analog. Vielleicht magst Du mir ja sagen wer du bist, gerne auch per pn.

Kleiner Insider, solltest Du der Robert sein, der auch nicht jünger geworden ist, so Wunder ich mich zumindest über die Art der Ansprache. Wenn Du mit dem Satz nix anfangen kannst, ist es eine Verwechslung.

Taro
« Letzte Änderung: 01 November 2018, 16:44:46 von taro »

*

Rainer

Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #51 am: 01 November 2018, 17:05:38 »
Eigentlich hatte ich gedacht und auch gehofft, dass nach Roberts Beitrag nun wieder Ruhe ist.

Ebenso wie du beschäftigt mich das Thema Chargeback sehr.
Anderweitig überlasse ich der Lobby auch nicht das Feld, den Mund verbieten erst recht nicht  -und nur zuschauen was Chargeback betrifft,
aus meiner Sicht wäre das sehr kontraproduktiv.

Ist das Thema Chargeback aber eines Tages gefressen, dann sei dir Gewiss, dann ist Ruhe :P   

Weiter werde ich auf deinen Beitrag nicht eingehen mein Freund ...
Es kam genau das was ich schreiben würde wenn ich du wäre bzw. das was ich schon erwartet hatte ;)

 
« Letzte Änderung: 01 November 2018, 17:10:18 von Rainer »

Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #52 am: 01 November 2018, 23:56:03 »
@Rainer


Hinzu kommt das es auf einer Plattform wie diese doch in erster Instanz darum gehen sollte, Menschen mit und aus ihrer Sucht zu helfen?


Das sehe ich dezidiert anders. Das Forum ist eine Initiative des Fags. Der Fags ist aber kein Verband der „Selbsthilfe Glücksspielsucht“, sondern ein Fachverband der alle Aspekte die mit Spielsucht und Internetsucht zu tun haben. Dazu gehört eben nicht nur die Selbsthilfe, sondern auch Wissenschaft und Forschung, pol. Entwicklungen, juristische Entwicklungen.... eben alles was sich aus den Aufgaben und Zielen ableitet:

ZIELE UND AUFGABEN des Fags

Archiv und Informationsstelle;
Kontaktforum für Praktiker und Wissenschaftler;
Fort- und Weiterbildungsangebote für Berufsgruppen, die mit diesem Problem bereich konfrontiert werden;
Zusammenarbeit mit Institutionen ähnlicher Zielsetzung
Anregung von Forschungsvorhaben;
Veranstaltung und Unterstützung von Fachtagungen
Beratung von wissenschaftlichen Einrichtungen, staatlichen Institutionen, Parteien
Information der Öffentlichkeit;
Kontakt- und Informationsaustausch mit Selbsthilfegruppen;
Informations- und Beratungsangebot für betroffene Spieler;
Interessenvertretung der Klientel (auf Anfrage)
Interessenvertretung der Teilnehmer an Glücksspielen durch Aufklärung und Beratung über die Gefahren des Glücksspiels

Es geht hier also nicht in erster Instanz um Suchtselbsthilfe, sondern um sehr viel mehr. Dinge über die sich viele Süchtige überhaupt keine Gedankemn machen. Der berühmte Tellerrand eben.

Die hier so viel diskutierte CB-Problematik von Onlinespielern fällt in diesen Aufgabenbereich und hat daher einen berechtigten Platz in diesem Forum.

In deinem geht es primär um den Teilbereich „Suchtselbsthilfe“. Da der CB keine Relevanz im engeren Sinne für die Selbsthilfe hat, finde ich es richtig, das ihr auf das Fags-Forum verweist, zumal hier die größere Kompetenz vorhanden ist.

Im übrigen findest du das alles in Kurzform auf der Startseite des Forums. Dort steht:

Das Forum Glücksspielsucht ist eine Initiative des Fachverband Glücksspielsucht e.V. und bietet seit 2005 eine Austauschmöglichkeit über alle Aspekte des Glücksspiels und seiner Folgen für Angehörige und Betroffene.


Um diesbezüglich mal etwas klar zu stellen, ich bin alles andere als ein militanter Gegner von Chargeback und schließe mich grundsätzlich deiner argumentation diesbezüglich an.
Magenschmerzen bekomme allerdings wenn dies nicht mit professioneller Hilfe geschieht, sprich Leute die sich ihrer Sinne nicht mehr mächtig sind, bei der Geldbeschaffung unter den Armen gegriffen wird.


Mich persönlich interessiert die CB-Problematik überhaupt nicht. Daher interessiert mich auch nicht, ob jemand den CB ablehnt oder befürwortet. Generell kann ich nur sagen, das die Nichtigkeit für beide Seiten gilt. Das heisst, sollte ein Spieler an illegalem Glücksspiel teilnehmen, hat er den Gewinn ebenfalls herauszugeben, da er ihn ohne Rechtsgrund erlangt hat.
Mir ging es gestern lediglich darum wie ihr eure Meinung begründet habt. Wenn eine Argumentation auf einer falschen oder zumindest zweifelhaften These basiert, sollte man mMn darauf aufmerksam machen. Speziell wenn diese These einer früheren Auffassung diametral entgegenläuft. Das sich das im Rahmen einer CB-Disskusion abspielte war reiner Zufall.

@ Taro
 
Okay, da bin ich wohl immer etwas naiv. Robert Du scheinst mich ja zu kennen, ich vermute sogar auch analog. Vielleicht magst Du mir ja sagen wer du bist, gerne auch per pn.

Kleiner Insider, solltest Du der Robert sein, der auch nicht jünger geworden ist, so Wunder ich mich zumindest über die Art der Ansprache. Wenn Du mit dem Satz nix anfangen kannst, ist es eine Verwechslung.

Taro

Nein wir kennen uns nicht persönlich. Ich kenne von dir nur diverse Forenbeiträge ( so ca. der letzten 5 jahre).
In Rainers Forum schreibe ich unter Delfi. Das hängt damit zusammen, dass ich damals, nur unter Thora, bei der Anmeldung Probleme hatte mit dem Namen Robert. Das System hat es nicht akzeptiert. Daher musste ein anderer Name her. Allerdings hatte ich in einem meiner ersten Posts  darauf verwiesen wer ich bin.


Verwundert war ich nur, das Robert die Grösse meiner Welt kennen will, Robert bist Du meine Frau? Ansonsten wüste ich nämlich niemanden ausser eben Olli der meint das beurteilen zu können.

Nun Ihr werdet es nicht glauben, aber ein Militanter Chargeback Gegner bin ich sicher nicht. Nur und da bin ich mir absolut sicher, gehört das Thema nicht unbegleitet in ein Spielsuchtforum.


Ich kenne die Grösse deiner Welt nicht. Habe ich auch nie behauptet.
Ich habe lediglich festgestellt, dass es neben den "Welten" die du wahrnimmst noch andere "Welten" exestieren. Daher sind Formulierungen wie "jeder" und "alle" oftmals problematisch.
Deine Frau bin ich nicht, das wüsste ich. Wäre ich aber deine Frau, würde ich deine Texte redigieren und dein Post an Ilona wäre moderater ausgefallen.


@Andreas

Hallo Robert,

in diesem wie in jenem Forum habe ich immer meinen Standpunkt vertreten, daß ein Chairgeback gelingen kann, wenn die/der Betroffene sich professionelle Hilfe durch ärztliche Therapie und Rechtsanwalt gelingen kann. Selber bin ich davon nicht betroffen, würde aber in der Situaton, wenn eine betroffene Person in meine/unsere Spielsuchtgruppe kommt, sie an die Diakonie und weiter an die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen nsl verweisen. Mir ist es nur möglich diese gegebene Situation von Außen nachzuvollziehen, es kann passieren, daß ich meine Erhabenheit über die Problematik oben auf setze. Das ist für mich nichts anderes als Spielverhalten, und das sei mir ferne.

Ich habe mein Spielgeld in die Automaten geschmissen, und tschüß! Robert, Du schreibst, daß Du erfolgreich ein Chairgeback durchbekommen hast, holst aber auch hier mit Verweisen an Zweifler die Keule raus. Dieses Forum steht im Ruf, sich explizit um das Thema Chairgeback zu sorgen. Da solltest Du getrost und unverzagt voran gehen, und Deine Erfahrung, Kraft und Hoffnung, vielleicht in der von mir gebetsmühlenartig genannten Selbsthilfegruppe einbringen, oder sofern es Dir (emotional) möglich ist eben hier im Forum.
Es ist für mich völlig in Ordnung sich in der Wut zu zeigen, aber das braucht Bodenhaftung, sprich Bestandigkeit.

Das, was den Motor aber am Laufen hält, ist der Vorsatz, bei sich selber zu bleiben, denn ich kann nur mich selber ändern, und habe genug mit meinen eigenen Baustellen zu tun.
Kann mir  jemand mal sagen, wie ich den Balken aus dem Auge bekomme ::)


schöne 24 Stunden
Andreas


Nein, ich habe nie geschrieben, das ich einen Chargeback durchbekommen habe. Ich habe niemals Online gespielt, so dass schon daher ein CB ausgeschlossen wäre. Zudem habe ich zu einer Zeit aufgehört, als Onlinecasinos noch in den Kinderschuhen steckten.

Was meinst du mit "auch hier" ? Und wo habe ich die Keule rausgeholt ? Ich habe meinen Text nochmal gelesen und finde den ziemlich moderat formuliert. Bitte mit konkreter Beschreibung und Begründung, da ich sonst raten müsste was du meinst. Du kannst dabei ruhig sehr deutlich werden, ich vertrage das schon, da ich bei dir sicher bin, dass du echte Hilfestellung geben und nicht bloss provozieren willst.

Ich war in einer Gruppe, die habe ich mehr oder weniger aufgebaut. Wegen mangelnder Nachfrage in meiner Region hier, ist diese jedoch eingeschlafen. In der Selbsthilfe war ich jahrelang aktiv, habe mich aber aus verschiedenen Gründen zurückgezogen.

Ganz ehrlich Andreas, ich verstehe deinen Post nicht wirklich. Kläre mich bitte auf.

MfG

Robert


« Letzte Änderung: 02 November 2018, 00:22:34 von Robert »

*

Offline taro

  • *****
  • 724
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #53 am: 02 November 2018, 07:48:37 »
@Robert,
vielen Dank für den Hinweis auf deinen Nick im Nachbarforum, habe ich wohl überlesen.
Tatsächlich hätte meine Frau meinen Beitrag nicht entschärft, sie läßt mich schon meine eigenen Erfahrungen machen.
Ich schreibe vom Herzen,  so wie es aus mir raussprudelt, vor dem senden lese ich meine Beiträge nicht nochmals.
Das kann dann natürlich oft zu mehr als unglücklichen Formulierungen und Missverständnissen führen.

Das ich mich selbst widerspreche muss dann an den Formulierungen lieben,  weil ich mit den Themen zur genüge auseinander gesetzt.

Ich argumentiere nicht viel, halte das zum Thema auch meistens für überflüssig.
Natürlich sind Prozentangaben wenn Sie nicht von der einen Studie stammen die ich hin und wieder zitiere aus der Luft gegriffen.
Reicht es nicht, wenn ich sage, mich hätte chargeback umgebracht, ich kenne auch einen Fall wo es so war.
Ist das nicht ausreichend. Wieviel chargeback ist ein Menschenleben Wert?
Das Der Fachverband und die Nichtsüchtigen Mitarbeiter das nicht erfassen können ist klar, aber die Spieler?

Dein Verweis auf die Ziele in allen Ehren, egal was meine Auftraggeber für Ziele formulieren, Menschenleben hat für mich immer Vorrang.
Nun ich arbeite in einem anderen Bereich,  und da würde wohl die potentiellen toten niemand als Honks bezeichnen.
Ein Hong kann vermutlich mal über die Klinge springen.

Taro

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.742
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #54 am: 02 November 2018, 07:58:57 »
Taro, was willst du hier, wenn du so verächtlich über uns denkst?
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

*

Offline taro

  • *****
  • 724
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #55 am: 02 November 2018, 08:06:47 »
Ich denke nicht verächtlich über euch.

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.742
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #56 am: 02 November 2018, 08:22:00 »
Du denkst sehr verächtlich über uns. Und traust dich „scheinbar“ das alles ganz offen zu äußern. Tust du aber nicht. Du agierst hier anonym! Sehr anonym sogar. Würdest du diese schwerwiegenden Vorwürfe auch ganz offen äußern? Kann ich mir nicht vorstellen.

Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.051
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #57 am: 02 November 2018, 08:54:15 »
Hi Taro!

Doch Taro ... Du magst vielleicht anders denken - schreiben tust Du aber so.
Weisst Du ... es ist ja nicht so, als wollte ich alle Deine Texte ablehnen.
Da sind viele gute darin - zumeist in Metaphern verpackt.

So denke ich oftmals zurück an eine, die Du mir mal erzählt hast.
Es ist die, wo Du in die SHG kamst und ganz begeistert warst.
Da herrschte viel Struktur neben Verständnis und vielem Weiterem mehr.
Ganz besonders gefiel Dir der Thron, auf dem der Meetingleitende saß.
Also strengtest Du Dich an um genau diesen zu erreichen.
Und als es soweit war ... da machte man Dir bereitwillig Platz, weil es gar kein Thron war.

Kommt das ungefähr noch so hin aus meiner Erinnerung heraus?

Nun, ich kenne Dich - bzw. Dein Geschriebenes nun etliche Jahre.
Ich habe Dich in den verschiedensten Situationen erlebt.
Von hervorgehoben positiv bis zu wiederwärtig narzistisch über Leichen gehend.

Dabei hat sich für mich aus Deinen geschriebenen Worten herauskristallisiert, dass Du immer noch auf diesem Thron sitzt.

Das mag im wahren Leben anders sein - in den Foren agierst Du so.

Ich schreibe das, weil ich es als unverschämt ansehe, wie Du hier über fags und die Profis Dich äußerst.
Gleichzeitg lese ich aber auch sehr wohl, dass Du Hochachtung verspürst.

Ich möchte Dir die beiden Zitate, die mich stören, gerne benennen.

Zitat
Das Der Fachverband und die Nichtsüchtigen Mitarbeiter das nicht erfassen können ist klar, aber die Spieler?

Natürlich erfasst das der Fachverband! Sie machen es nur deutlich differenzierter, als es Deinen Zielen entspricht.

Mist, jetzt finde ich die andere Stelle auf Anhieb nicht ... also aus dem Stehgreif:  ;)

Therapeuten können einen Spieler nicht verstehen, sie können aber die Defizite behandeln. - Kommt das hin?

Was für eine Aussage ... wie abgehoben ...
Nein - sicherlich nicht bösartig - aber arrogant - oder ist es doch nur eine Art Schutzmantel?

Man stört sich ja daran, dass ich immer wieder von den Jahrestagungen und den Seminaren anfange.
Hier muss ich es aber nun machen. Denn ich erlebe die Profis nicht im Therapeuten - Klienten - Verhältnis.
Ich erlebe sie als Menschen - als Zusammenschluss einer Gruppe von Medizinern und Sozialarbeitern.
Und sie sprechen offen und ehrlich über ihre Gedanken aus ihrer tägichen Arbeit.
Dort findest Du weitaus mehr Verständnis für uns Spieler, als Du Dir scheinbar vorstellen kannst.

Du denkst echt nicht diffenenziert genug! Sie sitzt auf Deinem Thron, den kein anderer haben möchte - und verteidigst ihn bis aufs Blut.

Das ist für mich eine Feststellung - aber kein Vorwurf.

Nun, Du hast mich aber auch positiv überrascht, dass Du kein genereller Gegner von CB bist.
Das kam in all Deinen bisherigen Beiträgen in den Foren gar nicht an die Oberfläche.

Es tut mir aufrichtig leid um Deinen Freund, der sich umgebracht hat.
Doch bist Du Dir sicher, dass Du alle Hintergründe kennst?
Weisst Du wirklich, was für Gedanken Dein Freund hatte?

Müssen wir jetzt Autos verbieten, weil einige sich damit vor einen Baum setzen und so umbringen?

Auch das wäre nicht diffenenziert genug gedacht.
Es ist nicht das CB, was diesen Suizid ausgelöst hat.
Er war noch nicht einmal ein Katalysator - jeder Spieler, der spielen möchte, der besorgt sich sein Suchtmittel schon auf die eine oder andere Weise.
Es mag auf den ersten Blick so erscheinen - auf den zweiten oder dritten hält das einer Überprüfung aber nicht stand.

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline taro

  • *****
  • 724
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #58 am: 02 November 2018, 09:04:16 »
Ehrlich gesagt schäm ich mich gerade ein wenig. Ich habe in meinem Beitrag nur Bezug auf Roberts Aussagen genommen. Vorwerfen tue ich niemanden etwas.

Ich bin ausser der Chargeback Geschichte Dir und eueren Verband unendlich dankbar, sagte ich schon öfters.

Das Du als Nicht Spielerin den Wahnsinn und das irrationale verhalten von mir und wenigen anderen Spielern nicht erfassen kannst, werfe Ich Dir natürlich nicht vor.
Ich habe geschrieben wie es bei mir war und was einem Freund passiert ist, Du kannst sagen ich bin ein Lügner oder es glauben, ein Vorwurf ist auch das nicht, nur entweder Fakt oder Lüge.

Tatsächlich sind mir die kriminellen und selbstmordgefährdeten Spieler ein Anliegen, weil Sie selbst unter den Spielern oft auf Ablehnung stoßen.

Leider siehst Du mich als Feind, gerne würde ich Dir das persönlich sagen. Euer Fachverband hat doch bald eine Tagung, ich hatte in unsere Gruppe gelesen das es für GA 4 Tickets gibt, wenn es noch nicht war und ich noch ein Ticket bekomme versuche ich dort zu sein, wenn Du auch dort bist.

Schöne 24 Stunden
Taro

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.442
Re: Geld in der Spielothek abheben,verboten?
« Antwort #59 am: 02 November 2018, 10:30:54 »
Hallo Taro,

im April dieses Jahres bin ich von der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen nls zu einem Vernetzungstreffen für Spielsüchtige in Hannover eingeladen worden. Ich wurde sehr herzlich von der Organisatorin, Frau Kuhnt begrüßt, und lernte anschließend Hartmut, hier in der fags aktiv kennen. Es waren viele, (meist grauhaarige) Mitglieder aus unterschiedlichen Spieler - Selbsthilfegruppen anwesend und zwei mir vertraute Mitarbeiterinnen aus der Diakonie und der Drogenberatung.

Win in der GA - Anonyme Spieler,sind eine ungeleitete Selbsthilfegruppe, alle gleichberechtigt auf Augenhöhe. Du beschreibst sehr treffend, wie der Thron nieder gesunken ist., und wir kennen eben diese Macht, oder kommen zum Glauben, sie kennen zu lernen. Das macht uns groß, aber das Gehabe, der größte sein zu müssen, wird in der Kapitulation der Höheren Macht übergeben, einen Tag zur Zeit. Glaube mir, ich verstehe Dich sehr gut, und freue mich Dich kennen zu dürfen.
In der GA bin ich nur ein kleines Element in einem Netzwerk von Menschen, die den aufrichtigen Wunsch habe, mit dem Spielen aufzuhören. Ich möchte hier im Tread nicht meinen 9 monatigen Kampf gegen die Genesung einbringen, weil sich meine Lebensgeschichte 1. im "Ich bin verantwortlich, Lebensgeschichten Anonymer-Spieler", zweitens hier im Forum in der Plauderecke ja steht. Mein Leben findet aber nur Heute statt.


Die 4. Tradition der Anonymen Spieler sagt: Jede Gruppe sollte selbstständig sein, außer in Dingen, die andere Gruppen oder die Gemeinschaft der Anonymen Spieler als Ganzes angehen.

 Wer ist hier "Anonymer Spieler".? Jede, jeder, die/der den aufrichtigen Wunsch hat, mit dem Spielen aufzuhören. Treffend hat es C. mit einmal im Telefonat erörtert: "ich kann mir eine Papiertüte über den Kopf ziehen, mache Augen - und Atemschlitze hinein, und sage, ich bin Anonym.". Wer leidet alles an der Spielsucht? - Wer ist Leidenschaftlich in der Spielsuchtprävention?

Die vom Vernetzunstreffen erwähnten Suchtberater Innen haben eine Einladung unser Meeting in Hannover zu besuchen, das im Sinne der Traditionen.


Die 11. Tradition sagt: Unsere Beziehungen zur Öffentlichkeit stützen sich mehr auf Anziehung als auf Werbung. Deshalb sollten wir auch gegenüber Presse, Rundfunk, Film und Fernsehen stets unsere persönliche Anonymität wahren. Will damit sagen: meine Gebetsmühle ""Geh in die Meetings", oder besser, laufe dahin, und wenn es Dir Scheisxe geht, dann leite das Meeting, ist keine Aussage, die alleine auf GA gemünzt ist. Wenn Freitag Nachmittag mein Handy bimmelt, dann denke ich zwar sofort: "Alter Teichweg 55 a" weil ich dort auch in einer Notsituation ein Meeting besucht habe, aber wenn der Anrufer nicht aus Hamburg kommt, sondern aus Hannover, dann sage ich "gehe zu Spielfrei-Leben e.V"., aber gehe um nichts in der Welt spielen.

Ich bin ja nicht nur Spielsüchtig, sondern leide auch unter meiner Adipoditas., bin auch langjährig bei den OA,s, also der Selbsthilfegruppe für Menschen mit Essstörungen. Samstag findet in einer anderen Stadt ein großes Treffen auf Bezirksebene statt, mit einem Öffentlichkeitsmeeting. Zwei Betroffene werden ihre Lebensgeschichte erzählen, und ich ich - habe die Aufgabe, das Meeting zu leiten, und extrem viel Bammel davor. Die Bezirkssrecherin meinte zu mir, "zur Not machen wir ein Speakermeeting". Da hast Du, Taro mir die Tür dazu geöffnet und ich bin Dir dafür dankbar, wenn Du das annehmen kannst.

Wenn ich dieses Posting je zum Abschluß bringe, werden ich einen Spieler Freund in dieser Stadt davon informieren, weil es dort nur eine "Spielerselbsthilfegruppe in Gründung" gibt.

Wenn ich je vergessen sollte, daß mir nicht nur ein rettender Strohhalm gereicht wurde, sondern ein ganzes Bündel an Möglichkeiten, hätte ich schon lange ausgeplaudert.
Aber, "es gibt immer einen Tee", ach ein Spruch von meinem vorletzten Klinikaufenthalt. ::)


Danke für das Teilen
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums