Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Wirholendeingeld.de

  • 1164 Antworten
  • 80135 Aufrufe
Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #105 am: 10 Februar 2019, 12:14:28 »
Mein Senf:

Persönlich empfinde ich es in erster Linie als gute Möglichkeit an sein Geld zu kommen und das ohne Risiko ABER, 35% zzgl. 19% MWST und dann auch noch damit kommen "Wir sind Verbraucherschützer mit Leib und Seele" setzt dem Fass die Krone auf denn wen dem wirklich so wäre dann würde es sich um einen e.V handeln.

Wenn man nicht wirklich viel verzockt hat dann kommt keine Rückmeldung wie ich nun mehrfach lesen musste; hat man aber einen hohen 5stelligen oder 6stelligen Betrag verballert dann geht das schnell weil man mehr Geld "verdienen" kann. Schade nur das es auf dem Rücken der Süchtigen ausgetragen wird. Aus dem Leid der anderen wird hiermit sogar noch derbe Profit geschlagen. Moralisch ist das mehr als fragwürdig und im Prinzip nichts anderes als ein umgedrehtes OC nur legal.

Zitat
Würden die sich einen Zacken aus der Krone brechen, wenn sie sagen, dass der Fachverband Glücksspielsucht das schon seit 2007 ehrenamtlich und sehr erfolgreich betreibt.

Die Antwort solltest du aber kennen. Warum wird man dies nicht erwähnen wenn es ehrenamtlich gemacht wird?

...gibt kein Geld wenn andere dies ehrenamtlich machen ;)

Abgesehen davon kann ein Jurist niemals ein solches Honorar veranschlagen können da er nach RVG abrechnen muss:

Bei einem Streitwert von 100.000 EUR (Privatpersonen) bedeutet dies:

Anwalt nach RVG:  2348,94 EUR inkl. Pauschalen und MWST
WHDG:  41650 EUR inkl. MWST was  dem 17,7fachen eines RA nach RVG entspricht.

Schaltet man nun einen Vermittler ein der sich der gleichen juristischen Institution bedient wie der direkte Kontakt der Privatperson zum Anwalt,  war es das mit der RVG und der selbe RA trifft dann mit dem Vermittler (WHDG) eine Vergütungsvereinbarung die weitaus höher ist als man bei direktem Kontakt erzielen könnte da gewerblich und schubdiwub kann man mal 35% +19% MWST aufrufen.

« Letzte Änderung: 10 Februar 2019, 13:17:45 von Born4Nothing »

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.153
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #106 am: 10 Februar 2019, 12:36:41 »
Ich habe meinen Beitrag nochmal etwas erweitert und einige Dokumente eingestellt.
LG Ilona

Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #107 am: 10 Februar 2019, 13:11:00 »
Einfach nur traurig....

19 Jahre her und noch immer kein Stück weiter in der Sache... :(

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.153
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #108 am: 10 Februar 2019, 13:15:53 »
So pessimistisch sehe ich das nicht. Ok, der Gesetzgeber kommt nicht in die Hufe. Und die Bankenaufsicht auch nicht. Aber die Selbsthilfe funktioniert, das Thema nimmt Fahrt auf. Einige Finanzdienstleister reagieren. Es tut sich was. Der Worst Case wäre jetzt, wenn die Politik die Onlinecasinos legalisiert statt diese gute juristische Ausgangslage zu nutzen, um den Spielerschutz auszubauen. Das befürchte ich!

LG Ilona

Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #109 am: 10 Februar 2019, 13:25:05 »
Und warum kommt der Gesetzgeber nicht in die Hufe? Eigentlich sollte doch alles klar sein aber man hegt wohl noch die Hoffnung das man vom Kuchen der wirklich Emmens ist auch noch mit der "Legalisierung" der OC steuern einnehmen kann um dann irgendwo in der Pampa dann eine Brücke für Frösche baut...oder noch ne Straße die keiner benötigt...aber auch der Feldweg will geteert sein; fehlen nur noch Straßenlampen dazu^^ Mario Barth wird es dann freuen...






*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.153
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #110 am: 10 Februar 2019, 13:38:45 »
Meiner Einschätzung nach wissen viele gar nicht, was an der Basis wirklich los ist. Geht doch mal in die Bürgersprechstunde eurer Bundes- und Landtagsabgeordneten und informiert sie. Es gibt durchaus Politiker, die ein Ohr haben. Die brauchen aber auch Futter von der Basis. 
LG Ilona

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.146
Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #111 am: 10 Februar 2019, 13:59:48 »
Hallo Ilona,

wen denn, unseren Regierungspräsidenten, der mit seinem Kumpel Paul G. aus E. ein Spielerlebnisparadies "hinterm Bahnhof" bauen will?
Ich habe hier schon einiges über Lobbyismus gelesen, und ich bekomme ab und an News von Lobbycontrol.de, eben aus dem Grunde.

Am 18.05.2019 haben wir in Hannover Selbsthilfetag von der Kibis. Da haben uns die Lokalpitiker alle lieb. Ich persönlich habe keine Angst vor Begegnungen und vor Konfrontationen.

Liebe Grüße
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.153
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #112 am: 10 Februar 2019, 14:04:33 »
Ja, die Glücksspielanbieter verstehen was von Lobbyismus. Die haben viel von der Tabakindustrie "gelernt" und auch die nötige Kohle, um das alles zu finanzieren. Es gibt aber noch Politiker*innen, die sich nicht einfangen lassen. Die sollten wir stärken und die anderen sollten wir konfrontieren und informieren. Vielleicht schämt sich dann der ein oder andere ein kleines bisschen.
LG Ilona

Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #113 am: 10 Februar 2019, 14:31:35 »
Was ist denn nun eigentlich bei dem Präsidentetreffen der Länder in Berlin, an einem Donnerstag im Januar, eigentlich herausgekommen?
ist spielfrei

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.153
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #114 am: 10 Februar 2019, 14:50:55 »
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/unzulaessige-zockerseiten-bundeslaender-wollen-online-casinos-verbieten-59782670.bild.html

Schleswig Holstein und Hessen (und evtl. NRW?) wollen liberalisieren. Mal gucken, wer sich durchsetzt.

LG Ilona

*

holger

Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #115 am: 11 Februar 2019, 16:50:56 »
Hallo,
ich würde gerne selber an Paypal schreiben, hat jemand erfahrung damit gemacht?#
Wie kann ich die Zahlungen der letzten 13 Monate zurückholen?

Danke

Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #116 am: 11 Februar 2019, 19:08:50 »
Holger, da schickst jetzt einfach einen lieben Brief an Paypal das die Dir doch bitte die 13 Monate zurück erstatten sollen. Ich denke du hast dich ja im Forum gut umgesehen und siehst das wir das alle so gemacht haben.

Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #117 am: 11 Februar 2019, 19:22:45 »
Ich denke nicht, dass ein Brief an PayPal hier hilft. Die Bank muss das zurückbuchen. Von PayPal wirst du bestimmt keinen Cent freiwillig bekommen.

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.898
Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #118 am: 11 Februar 2019, 20:37:36 »
Hi Holger!

Wir haben hier Erfahrungsberichte en mas ...
Bitte belese Dich selbst erst einmal - und wenn Du dann noch offene Fragen hast, dann her damit ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

holger

Re: Wirholendeingeld.de
« Antwort #119 am: 11 Februar 2019, 20:42:02 »
Danke.
Kann ich das einfach meiner bank sagen, oder wie formuliert ihr das?
Und geht das überhaupt über diesen Zeitraum?

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums