Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

PayPal, Kreditkarten Chargeback... - Ausweg...Hilflosigkeit

  • 3 Antworten
  • 719 Aufrufe
Hallo zusammen,

ich lese hier schon eine Zeit mit und habe auch alle Beiträge genauestens studiert und mir sehr viele Gedanken über einen eigenen Beitrag gemacht.

Kurz zu mir:
Ich habe kurzzeitig die komplette Kontrolle über mich und somit auch über mein Leben verloren. Den Grund weiß ich ehrlich gesagt nicht wirklich...Arbeit, Stress, Unzufriedenheit...Vielleicht auch einfach eine Fluchtreaktion aus der Realität. Ich habe über vier Wochen ausschließlich in Onlinecasinos (Blackjack, Slots etc.) mein Geld verloren (aus Deutschland und wohnsitz nicht SH). Insgesamt fast 80.000!!!! Euro. Es war wie in einem Rausch...immer mehr und immer höhere Einsätze - ich hatte eine Zeit den Bezug zu Geld komplett verloren und irgendwie auch zu mir selbst. Beim Spielen habe ich dann immer eine Flasche Wein aufgemacht um das Spiel noch mehr zu "geniessen"...Aus einer Flasche wurden zwei...und es wurde zu einem tatsächlichen Rausch.

Mir ist wichtig: generell habe ich schon ein Suchtverhalten...Rauchen z.B. - übermäßiger Alkoholkonsum und Spielen gehörte bislang aber nicht dazu. Als ich das alles realisierte, war es aber schon zu spät, da es sich in einem Zeitraum von vier Wochen abspielte und ganz intensiv in einer der vier Wochen. Ich kann mir mein Verhalten bis heute nicht erklären. Ich hatte weder Geldnot noch habe ich ansonsten Sorgen, die nicht irgendwie machbar oder "normal" wären. Ich habe eine verantwortungsvolle Position und ich traue mich einfach nicht, mir dieses Versagen und meine Fehler einzugestehen. Ich weiß, dass ich nicht nur wegen der Spielsucht eine Therapie bräuchte. Nach der Trennung von meiner Frau ist mein Privatleben ein einziges Chaos. Aber ich versuche zu kämpfen...gerade für meine kleine Tochter und natürlich für ein glücklicheres Leben und für mein Selbstwertgefühl, das mir irgendwie abhanden gekommen ist. Berufliche Befriedigung durch eine Führungsposition verspühre ich auch nicht...ganz im Gegenteil. Das erste Mal, dass ich wieder "Nervenkitzel" und etwas Freude empfand, war beim Spielen. Es ist so traurig, dies schreiben zu müssen. Seitdem ich versuche mich wieder zu fangen, habe ich nicht mehr gespielt (seit zwei Wochen) und ich habe bsilang auch kein Verlangen danach. Mir ist aber klar, zumindest theoretisch, dass dies wahrscheinlich immer wieder passieren kann. Denn sonst hätte ich die Kontrolle nicht verloren.

Welche Maßnahmen habe ich getroffen? Überall gesperrt und ein offenes Gespräch mit meiner Ex-Frau gesucht, da sie mir immer noch eine wichtige Bezugsperson ist. Mit jemand anderen kann ich darüber nicht sprechen.

Ich weiß, dass diese Art der Anfragen und Probleme - gerade durch die zahlreichen Chargeback anfragen - bei einigen Nutzern nicht gerne gesehen ist. Aber ich habe zumindest keinen anderen Ausweg für mich bislang ausgemacht. Ich traue mich einfach nicht mich zu offenbaren.

Zu meiner Situation und dafür bitte ich um eine Einschätzung bzw. Hilfe (zumindest ein erster Schritt um meine Existenz nicht komplett zu zerstören - ja, ich bin auch einer von denen, die erstmal denken, dass das Geld zurückzuerhalten die erste Notwendigkeit darstellt, auch wenn es wohl so ist, dass ich wichtiger bin, so sehe ich das momentan leider noch nicht - ich denke, ich komme da durch kämpfen und mit eisernem Willen noch selbst raus - mag naiv sein...aber das bin ich mir schuldig):

Ich habe die Einzahlungen hauptsächlich über PayPal vorgenommen:

Das waren Mischeinzahlungen. Ausschließlich über Paypal in Verbindung mit meinem Bankkonto habe ich rund 40.000 € einbezahlt. PayPal in Verbindung mit meiner Kreditkarte weitere 15.000€. Ausschließlich mit Kreditkarte habe ich weitere 20.000 € eingezahlt. Also Paypaleinzahlungen gesamt: 55.000 €. Ich konnte "lediglich" 28.000€ an Lastschriften zurückbuchen, weil meine Bank nach den ersten 30 Lastschriftrückgaben das Konto wegen "Betrugsverdacht" sperrte. Per E-Mail und im Kundencenter wollte man mir dazu keine weiteren Angaben machen, ich solle im neuen Jahr persönlich vorsprechen. Mein Onlinebanking wurde gesperrt (zum Glück). Geld am Automaten kann ich jedoch noch abheben - merkwürdiger Vorgang.

Ich konnte in diesem Zeitraum auch 30.000 € gewinnen. Mir ist klar, dass ein Bereicherungsverbot besteht. Jetzt zum konkreten Problem: wie beschrieben, habe ich mit Kreditkarte und PayPal eingezahlt. Die Gewinne sind natürlich nicht genau zuzuordnen, da ich meistens PayPal als Auszahlungsmethode wählte. Ich habe bei ca. 150 Zahlungsvorgängen keine Übersicht mehr. Detailiert kann ich die Ein- und Auszahlungen zwar berechnen und auflisten, auch die Gewinne und Verluste pro Casino, jedoch kann ich die "Gewinne" nicht der Zahlungsart (KK bzw. PayPal) zuordnen. Es scheint für PayPal wahrscheinlich jetzt so, dass ich mich bereichern will. Dem ist natürlich nicht so. Ich möchte meine Einsätze zurückbuchen und weiß auch, dass ich diese "Chance" nur einmal habe.

Ich habe nach der Rücklastschrift das Einschreiben mit Rückschein direkt an PayPal abgeschickt - ebenso eine E-Mail - mit einer Übersicht der Ein- und Auszhalungen die ich zuordnen konnte (z.B. wo ich ausschließlich mit PayPal eingezahlt habe). Es handelt sich übrigens um 7 Onlincasinos mit Sitz in Malta, die keine gültige Lizenz in Deutschland haben. Das gleiche habe ich an das Kreditkartenunternehmen geschickt - ebenfalls abzüglich der übrigen Gewinne. Ich hoffe, da nichts falsch gemacht zu haben. Ein Problem war z.B. die Einzahlungen den Instituten zuzuordnen - ist PayPal der Ansprechpartner egal welche Zahlungsart ich hinterlegt habe (auch für die Kreditkartenzahlungen über PayPal)? Die Gutschriften der beiden Zahlungsarten und somit 30.000€ sind also auch auf das Girokonto gegangen (durch PayPal überwiesen), jedoch nicht ausschließlich aus dem eingezahlten Geld von PayPal. D.h. die 30.000€ "Gewinn" sind komplett verrechnet - nur ich weiß nicht ob richtig, da viele Buchungen und verschiedene Zahlungsanbieter. Ich hoffe, ich kann das Problem einigermaßen nachvollziehbar darstellen...

Naja, ihr seht - ein wohl nicht so ganz einfacher Fall. Anwaltliche Hilfe werde ich mir suchen, sobald ich eine Antwort von PayPal habe. Auf meine E-Mail kam folgende Reaktion:
 

Manchmal erhalten wir die Aufforderung von einer Bank, eine PayPal-Zahlung, die über eines ihrer Bankkonten erfolgt ist, zu stornieren.

Hintergrund einer solchen Aufforderung ist in der Regel eine vermutete betrügerische Nutzung des Bankkontos.

Wenn wir eine solche Aufforderung erhalten, überprüfen wir die Transaktion und fordern gegebenenfalls weitere Informationen vom Käufer und Verkäufer an. Wenn sich bei der Überprüfung herausstellt, dass es sich um eine betrügerische Transaktion handelt, kann das Geld zurückgebucht werden. Sie sind jedoch durch unseren Verkäuferschutz vor bestimmten Zahlungsausfällen geschützt.

Sie haben keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?

    Rufen Sie uns unter folgender Nummer an: 0800 723 4500 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 20:30 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 9:00 bis 19:30 Uhr. Kostenlos aus allen deutschen Mobilfunk- und Festnetzen. Wenn Sie aus dem Ausland anrufen, wählen Sie: +353 1 436 9003. Entsprechende Auslandskosten können anfallen). Wichtig: Halten Sie Ihre Kundenservice-PIN bereit.

Ihr PayPal-Team

 
Komisch ist diese E-Mail schon - ich habe eine solche Antwort hier noch nie gelesen und sie passt auch nicht 100%ig zu meinem Fall. Das müsste ja heißen, dass sich meine Bank an PayPal gewandt hat, wenn ich es nicht falsch verstehe. Diese E-Mail war die Reaktion auf das abgeänderte Reckmann Schreiben....

Danke, dass Ihr mir zugehört/gelsen habt und viel mehr dafür, dass es ein solches Forum gibt. Ich konnte viel Kraft und sehr viele Ideen entdecken und für mich finden (z.B. Notfallkoffer). Ich hoffe sehr, dass mir das auch gelingt wie einnigen von euch. Ich will wieder Leben und glücklich sein!

Danke für eure Hilfe.

Viele Grüße und einen guten Start morgen!

Herr Lehmann
« Letzte Änderung: 31 Dezember 2018, 15:44:22 von Herrlehmann »

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.629
Re: PayPal, Kreditkarten Chargeback... - Ausweg...Hilflosigkeit
« Antwort #1 am: 02 Januar 2019, 09:34:33 »
Guten Morgen Herr Lehmann!

Herzlich willkommen!

Nun ... Dein Beitrag ist gut struktuiert - Deine Worte sind wohl bedacht - es geht ganz klar hervor, wo Du unsicher bist und wo Du Dir sicher bist - und und und ...

Wieso hast Du mit Deiner Ex-Frau geredet? - Weil Du ihr vertrauen kannst.
Wenn Du in eine SHG und/oder Beratungsstelle gehst, dann benötgst Du einen kleinen Vertrauensvorschuss.

Das Vertrauen, wie Du es bei Deiner Ex-Frau kennst, wird auch hier Stück für Stück aufgebaut.
Niemand wird Dich zwingen über Deine Zweifel und Ängste zu sprechen - aber Du kannst versuchen Dich mehr und mehr zu öffnen - und schauen, wie die Resonanz bei Dir selbst ankommt.

Versuche es einfach ... und dann siehe weiter ...

Deine Chargebacks sollte sich jemand ansehen, der Erfahrung damit hat - also ein Anwalt für Bankenrecht und/oder Glückspielrecht.
Ich glaube nicht, dass wir Laien hier es schaffen Dein Tohuwabohu aus Ein- und Auszahlungen rechtsicher zu entwirren - Du, der Du ja in der Materie bereits tief drin steckst, schaffst es ja auch schon nicht.
Und natürlich solltest Du bei Deiner Bank persönlich vorstellig werden, um den Betrugsverdacht abzuwehren.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline taro

  • *****
  • 508
Re: PayPal, Kreditkarten Chargeback... - Ausweg...Hilflosigkeit
« Antwort #2 am: 02 Januar 2019, 20:51:14 »

Kurz zu mir:
Ich habe kurzzeitig die komplette Kontrolle über mich und somit auch über mein Leben verloren.......
......Insgesamt fast 80.000!!!! ......
......ich hatte eine Zeit den Bezug zu Geld komplett verloren.....

......Ich weiß, dass ich nicht nur wegen der Spielsucht eine Therapie bräuchte. Nach der Trennung von meiner Frau ist mein Privatleben ein einziges Chaos. Aber ich versuche zu kämpfen...
.....gerade für meine kleine Tochter und natürlich für ein glücklicheres Leben und für mein Selbstwertgefühl....
...klar, zumindest theoretisch, dass dies wahrscheinlich immer wieder passieren kann. Denn sonst hätte ich die Kontrolle nicht verloren...
..ich denke, ich komme da durch kämpfen und mit eisernem Willen noch selbst raus - mag naiv sein...aber das bin ich mir schuldig)...

.... Ich traue mich einfach nicht mich zu offenbaren...


Moin und Herzlich willkommen!

ich habe mal ein paar wichtige Ausschnitte aus Deinem Beitrag herausgesucht. Es wird deutlich, daß Du selber weist was zu tun ist, Du hast aber schiss.
Oder was genau bist Du Dir schuldig? Durch eine Therapie oder die SHG kannst Du Dein Leben das Du als Chaos bezeichnest wieder auf ein stabiles Fundament stellen, wenn Du magst auch neu aufbauen.

Du aber schreibst Du willst in Deinem Chaos bleiben und nur Dein Geld wieder, oder glaubst Du wirklich, das Chaos und der Kontrollverlust verschwindet von alleine wieder?
In der SHG musst Du ausser Deinem Vornamen nichts von Dir preisgeben. Es reicht völlig am Anfang nur zuzuhören bis die Bedenken verschwunden sind.

Die SHG solltest Du Dir und vor allem Deiner Tochter Wert sein.

Das Geld ob du es zurück bekommst oder nicht wird sicher nicht weiter wichtig sein. Wenn Du die richtigen Entscheidungen triffst ist das später nur noch penuts.

Ich wünsche Dir, daß Du Dich kurzfristig in die SHG bewegt bekommst.

Taro
<editiert wegen wiederholter Provokation; Olli>

Re: PayPal, Kreditkarten Chargeback... - Ausweg...Hilflosigkeit
« Antwort #3 am: 04 Januar 2019, 06:39:32 »
Hallo Herr Lehmann,
das Thema Kontosperre wegen zuvieler Lastschriftrückgaben ist mir bekannt. Ist aber nie ein Problem. EInfach zur Bank und den Sachverhalt erklären. Illegales Glücksspiel.Paypal unterstützt dieses illegale Glücksspiel. Du willst da nicht mitmachen udn hast das nicht gewusst. Deine Bank will sicherlich da auch nicht mitmachen... Ist immer gut wenn man mit seiner Bank in RUhe darüber redet. Kann evtl. noch hilfreich sein beim Chargeback der Kreditkartenumsätze. Je nachdem wer der EMittent Deiner Karte ist. Bei der Hausbank hat man es da oft einfacher. Grüße und viel Erfolg
(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen. Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums