Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Fragen zum KK-Chargeback

  • 0 Antworten
  • 377 Aufrufe
Fragen zum KK-Chargeback
« am: 18 Juni 2019, 06:25:59 »
Hallo zusammen,
mich hat die Spielsucht vor 3 Jahren auch gepackt.
Ich habe mich aber durch eigene Gedankenarbeit von dieser befreit und bin nun seit einem halben Jahr spielfrei.
Einen Drang zu spielen verspüre ich gottseidank nicht mehr!

Ich habe seit Anfang 2016 Tausende Euros in den unterschiedlichsten Casinos verzockt.
Dabei habe ich 3 Zahlungsmöglichkeiten benutzt, zu welchen ich jeweils Fragen habe:

1.) Barclaycard (Großteil der Einsätze)
Ich habe hier immer noch ein paar 1000 Euro Schulden offen , die ich aktuell in Teilen begleiche.

Für eine Erstberatung habe ich mich an Herrn Lenne gewandt. Er hat mir empfohlen es zuerst mit einem Standardschreiben aus eigener Initiative zu versuchen, da man mit diesem Vorgehen auch relativ gute Chancen hätte, sein Geld zurückzubekommen.

Jetzt frage ich mich:
a.) Hat jemand von euch bereits Erfolge mit so einem Standardschreiben erzielt, speziell im Bereich KK-Chargeback oder noch besser konkret bei der Barclay-Card?
b.) Welchen prozentualen Anteil seines verspielten Geldes sollte man zurückfordern. Wenn man alles zurückfordert, wird die Chance natürlich eher gering sein, dass Barclay da mitgeht.
Ich kann das leider aufgrund des nicht gegebenen Erfahrungswertes überhaupt nicht einschätzen.
c.) Über die Jahre sind durch das Zocken ordentlich Zinsen angefallen. Sind diese auch chargebackfähig?
d.) Ist die Gefahr groß, dass das ganze so endet, dass BarclayCard mir das Konto einfach kündigt, ich direkt alle offenen Beträge zurückzahlen muss und kein Chargeback stattfindet? Wäre der WorstCase für mich
e.) Ist Lenne generell zu empfehlen oder sollte ich mich doch lieber an einen anderen Anwalt (Empfehlungen?) oder whdgz wenden?


2.) Amazon Kredikarte - LBB Berlin
f.) Wenn nach einem Chargeback mein Konto bei der LBB Berlin vermutlich gekündigt wird, ist dann auch mein Amazon-Konto betroffen?
Dieses benötige ich nämlich noch aufgrund meiner Selbstständigkeit.

Freue mich über jegliche Antwort!!!  :)
Danke
« Letzte Änderung: 18 Juni 2019, 06:31:39 von jan2929 »

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums