Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Sucht, Geschichte, Paypal und Co

  • 167 Antworten
  • 7441 Aufrufe
Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« am: 23 Januar 2019, 12:20:19 »
Hallo an alle,

ich komme aus München und bin 27 Jahre, verheiratet und bekomme in kürze ein Kind.

Meine Geschichte:
Seit mindestens 10 Jahren spiele ich an Automaten. Angefangen hat alles mit einem 50€ Gewinn auf 0,05€ an einem Automaten in einer Shisha-Bar (5 Scatter whohooooo).
Damit war mein Schicksal besiegelt. In den kommenden Monaten entwickelte sich meine Spielsucht prächtig. Ich habe mein ganzes Geld (Ausbildung) in die Automaten gesteckt. Alles schön und gut, nie Geld übrig aber keine Schulden, das wirkliche Problem entstand nach meinem 18 Geburtstag, Online-Casinos und Kreditkarten sei dank habe ich es in kürzester Zeit geschafft komplett in die Sucht zu rutschen. Bis April 2016 habe ich es geschafft 7000€ Kreditkarten schulden anzuhäufen, und natürlich immer fleißig weiter gespielt in der Hoffnung irgendwann alles wieder raus zu holen (Spoiler ! Mein größter Gewinn in meiner Spieler-Karriere waren 2700€ so viel zum wieder rausholen).

Richtig schlimm wurde es dann ab Anfang 2017, Bürojob, den ganzen Tag am PC, Langeweile -> nebenher laufen die Slots den ganzen Tag. Dieses Verhalten hat sich so eingebrannt, dass ich als erstes in der früh gleich mal eine Einzahlung getätigt habe. Jeden Tag aufs neue von Montag bis Samstag.

Gestern... wieder 700€ eingezahlt 2x Freispiele nichts !
 
Erkenntnis, so gehts nich ... ich pack den Scheiß nicht mehr, ich bekomme bald ein Kind um das ich mich kümmern muss, ich habe eine Frau, die sich auf mich verlässt und vor der ich seit jeher verstecken muss wieso das Geld nicht reicht,  ich will garnicht wissen was ich alles verspielt habe ES MUSS SCHLUSS SEIN DAMIT.
Naja an dem Punkt war wohl jeder Spieler schon ungefähr 200 mal. 

Also, erfahrungsgemäß schön und gut, dass der Kopf sagt so gehts nicht das hält 2 Tage dann gehts wieder los. Kurzum es muss was anderes passieren, irgendwas das meinem Kopf zeigt, schau dir an was du da fabrizierst.
Ein paar Google Suchen über online Glücksspiel, PayPal usw. haben mich dann hierher geführt. Durch diverse Threads bin ich auf die Firma Wir holen dein Geld aufmerksam geworden.

Kurzerhand habe ich mich bei besagter Firma gemeldet. Die PayPal Buchungen der letzen zwei Monate habe ich selbst zurückgehen lassen (ca 110 Buchungen Gesamtwert knappe 3.000€) Ok mir wird schlecht, so richtig... kann das sein  ? NIEMALS !

Stichtag 23.01.2017 ein Mitarbeiter von Wir holen dein Geld meldet sich bei mir und fordert mich auf, CSV Datein über die PayPal Lastschriften zu erstellen.... Okay frisch ans Werk... diesmal trifft mich fast der Schlag.

29.000€ PayPal Abbuchungen in den letzen 12 Monaten. Okay Schluss das war´s. Wer soll das finanzieren ? Und ich wunder mich wieso kein Geld da ist ?!

Wenn man bedenkt, dass 29.000€ exklusiv PayPal ist und ich den meisten "Umsatz" durch Kreditkarten, E-Walltes und Sofortüberweisung getätigt habe komme ich auf eine riesen Summe die ich nicht im entferntesten abschätzen kann.
Ich habe zwei Kreditkarten mit gesamt 7.000€ miese, einen Kredit über 20.000€ und zwei Konten die im Minus sind und wofür ? Für ein paar Bildchen auf meinem Monitor ? Für eine Ausflucht aus der Realität ? Für was überhaupt ? Ach ja ... Sucht das war´s.

Ich benutze den Thread hier jetzt als mein persönliches Tagebuch. Also fangen wir mal an:

Tag 1:

Ich habe 3000€ PayPal Zahlungen zurück gebucht
Ich habe die Firma Wir holen dein Geld damit beauftragt sich mit meinen Banken in Verbindung zu setzen um die Restlichen 26.000€ wieder zurück zu buchen
Ich habe mich bei allen Casinos gesperrt
Ich muss mir ein neues "Hobby" suchen

Ist doch mehr geworden als ich gedacht habe... mal schauen ob sich jemand die Zeit nimmt das alles zu lesen. Übrigens besagtes Unternehmen Arbeitet wohl mit Herrn Lenné zusammen. Die Vollmachten die ich raus geschickt habe gingen alle an seine Kanzlei. Die Mitarbeiter sind sehr zuvorkommend, ich bat darum die von mir bereits zurückgebuchten Umsätze von der Berechnung auszuschließen, ich musste zwar den zurückgebuchten Betrag bekanntgeben wegen dem Forderungsverzicht an PayPal, jedoch wurde mir versichert, dass der Betrag nicht zur Berechnung des Honorars herangezogen wird.

Ich halte euch auf dem laufenden.
« Letzte Änderung: 23 Januar 2019, 12:24:07 von fjudgeeeee »

Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #1 am: 23 Januar 2019, 14:18:12 »
Willkommen,

auch mir ist es so ergangen und hatte keinen Überblick über diese Summen die ich da investiert habe. Wenn ich die letzten 1,5 Jahre zurückgehe waren das an die 100.000 EUR. Und meine Spielerei die restlichen 10 Jahre davor wie ich da das Geld zum Fenster rausgeworfen habe. 30.000 EUR in einer Tabledancebar versoffen (Betrunken ware ich da aber niemals); kurzum ich hab in 20 Jahren locker 500.000 EUR verballert mit allem drum und drann und nun stehe ich wegen dem Spielen kurz vor dem Bankrrott.

Gut es sind nur 40,000 EUR die mir fehlen; die hole ich mir wieder aber vorallem ist es auch wichtig auch Hilfe in Anspruch zu nehmen. Familie die Sache mitteilen vor allem deiner Frau. Ebenso eine Selbsthilfegruppe zu besuchen sowie eine Suchtberatung bei demensprechenden Suchtzentren. Anders bekommt man das in den Griff. Nur wenn du offen und ehrlich zu dir selber bist, mit deiner Familie und Frau darüber reden kannst sind alle sicherlich bereit dich auf deinem Weg zu unterstützen. Aber all das muss von Dir selbst kommen. Es ist nicht einfach aber nur so kann es funktionieren.

Einen guten Anreiz zu allem hast du ja: KIND - glaub mir das kostet weit mehr als 29.000 EUR denn das muss solange versorgt werden bis es eine Arbeit hat und ziehen viele Jahre ins Land. Da sind 29.000 EUR ein Tropfen auf den heißen Stein ;)

Das "sperren" lassen bei den Casinos bringt nichts - die schießen wie Pilze aus dem Boden und es werden immer mehr. Man kann auch das Programm k9webprotection auf dem Rechner, Table und Co installileren und das Blockt sehr viele Casinoseiten. Hab ich auch und das Passwort hat mein Frauchen damit ich die Sperre nicht wieder entfernen kann.

Hilfe anzunehmen ist keine Schwäche sondern vielmehr eine Stärke damit man zeigt man will was verändern!
« Letzte Änderung: 23 Januar 2019, 14:25:07 von Born4Nothing »

Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #2 am: 23 Januar 2019, 14:18:57 »
Hallo und willkommen,

na klar werden deine Beiträge gelesen - und Mühe macht es auch nicht. Danke für das Teilen.

Schöne, dass du Tagebuch führen willst.

Ich bin jetzt 120 Tage spielfrei und das Führen eines Tagebuchs hat mir anfangs sehr geholfen, aber auch das Lesen der anderen Geschichten. Manchmal ähneln sich die Geschichten.

Ja, wie weit hat die Sucht uns geführt? Ich habe ebenso wie du ca. 30.000 € Schulden und ich werde mich noch ein paar Jahre damit rumschlagen. Habe nie eine Familie gegründet und konnte so auch keine zerstören. Hätte es aber gemacht, weil nichts so wichtig war, wie spielen. Die Frau, das Kind - alles zweitrangig. Zuerst will die Sucht befriedigt werden. Auch du hast nicht an deine Frau und dein Kind gedacht, als du gespielt hast. Das kann uns immer wieder passieren.

Du hast durch das Chargeback die einmalige Chance auf einen Neuanfang, ich gönne sie dir von Herzen. Aber du musst viel dafür tun, dass du deine Chance nutzt. Jetzt kommt der Moment, da wieder Geld verfügbar ist. Bist du dafür gewappnet? Willst du deine Frau einweihen? Kennst du alle Hilfsangebote?

Dein "innerer Spieler" ist noch gut im Futter - er wird nach Spielen schreien, wenn Geld da ist.

Wichtiger als die Begrenzung des finanziellen Schadens ist die Auseinandersetzung mit der Sucht. Sonst ist die Freude nur von kurzer Dauer.

Viele Grüße

Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #3 am: 23 Januar 2019, 15:02:00 »
Na das ging ja schnell :)

"Schön" zu sehen, dass man nicht alleine da steht :) Fürs erste wäre ich schon mal ganz froh wenn ich ein paar Tage durchhalte, ich glaube danach wirds einfacher, wie mit dem Rauchen ?!
Mein größtest Problem ist definitiv die Langeweile... ich weis teilweise einfach nicht was ich mit meiner Zeit anfangen soll... und das Zocken bietet einfach schnell Entertainment, dass man dabei dermaßen auf die Fresse fallen kann ist den meisten glaube ich garnicht so bewusst. Werde definitiv wieder mit dem Fitness anfangen, da hatte ich gute Fortschritte gemacht und war 6 Tage die Woche schonmal für 2 3 Stunden beschäftigt.

Wenn ich mir denke, dass in einem Jahr über eine Zahlungsweise schon 30k zusammen gekommen sind will ich nicht wissen was ich die letzen 10 Jahre versenkt habe. Ich würde so gerne kontrolliert spielen aber ich hab so das Gefühl das wird nix ...
Die Rückbuchungen von PayPal sind jetzt da also Konto 3.000 im plus und noch 1.500 Dispo. Ich würde das Geld am liebsten sofort auf die Kreditkarten verteilen aber ich hab Schiss, dass mir PayPal einen Strich durch die Rechnung macht.

Meine Familie wird definitiv eingeweiht, zumindest meine Frau wenn sich das alles beruhigt hat und ich nicht mehr so in der Schwebe stehe. Ich hoffe echt, dass das zumindest zum Teil klappt. Ich habe kein Problem damit meine Spielschulden abzuzahlen aber wenn ich die Möglichkeit sehe dieser Industrie eins auszuwischen dann ergreife ich die natürlich sehr gerne. Es ist absolut schockierend wie viele Leute tatsächlich spielen und vor allem wie das Thema verharmlost wird. Dazu noch die Streamer, Youtuber, E-Mails die mit Freispielen und Geld locken, TV Werbung, Reklametafeln usw.

Mir ist klar, dass ich mit 29.000 miese eigentlich noch gut dastehe wenn ich mir mein Spielverhalten so angucke zumindest für einen Spieler. Ich wüsste nicht mal wie man das nicht Spielern erklären sollte sodass sie das verstehen.

Man verliert auch vollkommen die Relation zum Geld, wenn ich mir 20€ abhebe um zum Friseur zu gehen denk ich mir hmm is schon nicht wenig Geld. Aber wenn ich 500€ verspiele mit ein paar Klicks dann kommt eher die Wut und das Geld ist zweitrangig, ich habe gar nicht im Kopf, dass ich damit auch mal eben übers Wochenende hätte wegfahren können oder Ähnliches.

Und ach ja die schönen Softwares zum blocken von Casinos... alle durch, nix bringt was... ich bin Fachinformatiker und naja mich hält da nichts auf ... leider. Das muss auch so gehen! Ich weis, das sperren macht keinen Sinn ich glaube ich habe insgesamt im letzen Jahr schon 50  Accounts gesperrt aber meine "Stammcasinos" habe ich nie angerührt bis jetzt.

*

Offline taro

  • *****
  • 601
Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #4 am: 23 Januar 2019, 15:16:29 »
Moin Fjudgeeee,

ob das Thema verharmlost wird weiß ich nicht, kommt sicher darauf an von wem.
Ich verharmlose es sicher nicht, das ist für mich das entscheidende für mich.
Wie sieht es bei DIR aus, das ist das entscheidende für DICH.
Wenn Du es wirklich ernst nimmst ist die Werbung völlig schnurz. Wunderino habe ich in der Werbung erst wahrgenommen als ich hier davon gelesen habe.

Taro

Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #5 am: 23 Januar 2019, 15:21:56 »
Denk immer daran. Dank deines Chargebacks willst du jetzt nicht mehr einzahlen, denn dann machst du dich erst recht vorsätzlich STRAFBAR! Das will glaube ich keiner!
ist spielfrei

Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #6 am: 23 Januar 2019, 15:47:54 »


Na das ging ja schnell :)

"Schön" zu sehen, dass man nicht alleine da steht :) Fürs erste wäre ich schon mal ganz froh wenn ich ein paar Tage durchhalte, ich glaube danach wirds einfacher, wie mit dem Rauchen ?!
Mein größtest Problem ist definitiv die Langeweile... ich weis teilweise einfach nicht was ich mit meiner Zeit anfangen soll... und das Zocken bietet einfach schnell Entertainment, dass man dabei dermaßen auf die Fresse fallen kann ist den meisten glaube ich garnicht so bewusst. Werde definitiv wieder mit dem Fitness anfangen, da hatte ich gute Fortschritte gemacht und war 6 Tage die Woche schonmal für 2 3 Stunden beschäftigt.

Wenn ich mir denke, dass in einem Jahr über eine Zahlungsweise schon 30k zusammen gekommen sind will ich nicht wissen was ich die letzen 10 Jahre versenkt habe. Ich würde so gerne kontrolliert spielen aber ich hab so das Gefühl das wird nix ...
Die Rückbuchungen von PayPal sind jetzt da also Konto 3.000 im plus und noch 1.500 Dispo. Ich würde das Geld am liebsten sofort auf die Kreditkarten verteilen aber ich hab Schiss, dass mir PayPal einen Strich durch die Rechnung macht.

Meine Familie wird definitiv eingeweiht, zumindest meine Frau wenn sich das alles beruhigt hat und ich nicht mehr so in der Schwebe stehe. Ich hoffe echt, dass das zumindest zum Teil klappt. Ich habe kein Problem damit meine Spielschulden abzuzahlen aber wenn ich die Möglichkeit sehe dieser Industrie eins auszuwischen dann ergreife ich die natürlich sehr gerne. Es ist absolut schockierend wie viele Leute tatsächlich spielen und vor allem wie das Thema verharmlost wird. Dazu noch die Streamer, Youtuber, E-Mails die mit Freispielen und Geld locken, TV Werbung, Reklametafeln usw.

Mir ist klar, dass ich mit 29.000 miese eigentlich noch gut dastehe wenn ich mir mein Spielverhalten so angucke zumindest für einen Spieler. Ich wüsste nicht mal wie man das nicht Spielern erklären sollte sodass sie das verstehen.

Man verliert auch vollkommen die Relation zum Geld, wenn ich mir 20€ abhebe um zum Friseur zu gehen denk ich mir hmm is schon nicht wenig Geld. Aber wenn ich 500€ verspiele mit ein paar Klicks dann kommt eher die Wut und das Geld ist zweitrangig, ich habe gar nicht im Kopf, dass ich damit auch mal eben übers Wochenende hätte wegfahren können oder Ähnliches.

Und ach ja die schönen Softwares zum blocken von Casinos... alle durch, nix bringt was... ich bin Fachinformatiker und naja mich hält da nichts auf ... leider. Das muss auch so gehen! Ich weis, das sperren macht keinen Sinn ich glaube ich habe insgesamt im letzen Jahr schon 50  Accounts gesperrt aber meine "Stammcasinos" habe ich nie angerührt bis jetzt.


Hey Fjudgeee,


schau mal in deinen PN. Du hat Post :)
Wir haben einen sehr ähnlichen Werdegang. Unter Umständen können wir uns gegenseitig daraus helfen.


Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #7 am: 23 Januar 2019, 15:48:16 »
@ Loichte
Nein nein das Thema Online Casino hat sich für mich erledigt, mir war bewusst, dass man nur verlieren kann aber das ganze Ausmaß wird mir erst jetzt stückweise überhaupt klar. Vorher waren das alles nur Zahlen man sieht immer nur das Saldo auf dem Konto.
 
@Taro
Bei der Verharmlosung habe ich eigentlich auf die Gaming-Industrie an sich abgezielt (liegt ja auch in deren Interesse) und das hat meiner Erfahrung nach mittlerweile zur Folge, dass es sich bei vielen Leuten (die selbst spielen) als "normal" ins Gehirn gebrannt hat.

Ich habe meine Lehre aus der ganzen Geschichte gezogen, die Werbung an sich ist mir schon immer egal gewesen ich stecke ja schließlich in der Materie und als Spieler braucht man keine Werbung um irgendwo sein Geld zu verspielen. Es geht mir eher um die "neuen Spieler" leider wird für den Spielerschutz viel zu wenig getan meiner Meinung nach, wenn etwas per Gesetz verboten ist, sollte mir als potentieller "Kunde" garnicht die Möglichkeit gegeben werden mich dort zu registrieren.
Nachdem sich einige Banken und PayPal aber ja vor kurzem aus der Szene verabschiedet haben, habe ich die Hoffnung, dass da was im Umschwung ist.

Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #8 am: 23 Januar 2019, 15:53:11 »
. Ich würde so gerne kontrolliert spielen aber ich hab so das Gefühl das wird nix ...

Du bist ehrlich und das ist auch gut. Aber du bist noch in einer ganz "heißen Phase" und wirst das Spielen nicht beenden, wenn du nicht ganz viel unternimmst. Wenn du dich mit der Spielsucht beschäftigst, dann wird du von allen hören, das kontrolliertes Spielen für uns unmöglich ist.

Jeder Einsatz verführt uns über kurz oder lang wieder zu höheren Einsätzen. Das gilt auch, wenn der Einsatz 0,00 € ist. Ich habe alle Spielaktivitäten mit Geldgewinnmöglichkeiten komplett eingestellt. Zu kämpfen habe ich mit meiner Doppelkopfrunde, wo wir Punkte aufschreiben, die möchte ich nicht aufgeben. Habe gestern bei REWE ein kostenloses Los abgelehnt und war stolz der Verkäuferin, die mir das Los unbedingt mitgeben wollte ("was ist wenn es eine Reise ist?....") zu sagen: "Ich mache keine Glücksspiele".

Freie Zeiten sind für mich auch gefährlich. Was mache ich, wenn Langeweile aufkommt? Ich habe diese freien Zeiten immer zum spielen genutzt. Aber andere Menschen machen das doch auch nicht. Es muss also gehen. Es gibt so viele Dinge, die Spaß machen können und so viele Dinge die wichtig sind. Die Langeweile ist also kein Grund zu spielen, da steckt mehr dahinter! Die Langeweile ist nur ein Vorwand.
Du kannst:
Hier in Foren lesen
Zu einer Suchtberatung gehen
Eine Selbsthilfegruppe besuchen
Deine Frau im Haushalt entlasten und mit ihr schöne Dinge unternehmen
Mit Freunden telefonieren oder sie besuchen
Sport machen
Ein Buch lesen oder Fernsehen


Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #9 am: 23 Januar 2019, 16:18:12 »
. Ich würde so gerne kontrolliert spielen aber ich hab so das Gefühl das wird nix ...

Du bist ehrlich und das ist auch gut. Aber du bist noch in einer ganz "heißen Phase" und wirst das Spielen nicht beenden, wenn du nicht ganz viel unternimmst. Wenn du dich mit der Spielsucht beschäftigst, dann wird du von allen hören, das kontrolliertes Spielen für uns unmöglich ist.

Jeder Einsatz verführt uns über kurz oder lang wieder zu höheren Einsätzen. Das gilt auch, wenn der Einsatz 0,00 € ist. Ich habe alle Spielaktivitäten mit Geldgewinnmöglichkeiten komplett eingestellt. Zu kämpfen habe ich mit meiner Doppelkopfrunde, wo wir Punkte aufschreiben, die möchte ich nicht aufgeben. Habe gestern bei REWE ein kostenloses Los abgelehnt und war stolz der Verkäuferin, die mir das Los unbedingt mitgeben wollte ("was ist wenn es eine Reise ist?....") zu sagen: "Ich mache keine Glücksspiele".

Freie Zeiten sind für mich auch gefährlich. Was mache ich, wenn Langeweile aufkommt? Ich habe diese freien Zeiten immer zum spielen genutzt. Aber andere Menschen machen das doch auch nicht. Es muss also gehen. Es gibt so viele Dinge, die Spaß machen können und so viele Dinge die wichtig sind. Die Langeweile ist also kein Grund zu spielen, da steckt mehr dahinter! Die Langeweile ist nur ein Vorwand.
Du kannst:
Hier in Foren lesen
Zu einer Suchtberatung gehen
Eine Selbsthilfegruppe besuchen
Deine Frau im Haushalt entlasten und mit ihr schöne Dinge unternehmen
Mit Freunden telefonieren oder sie besuchen
Sport machen
Ein Buch lesen oder Fernsehen

Ja du hast Recht, jeder noch so kleine Einsatz ist gefährlich, ich sehe das selbst bei Handy-Spielen. CSR Racing nennt sich das... man bekommt fürs Rennen fahren Schlüssel mit denen man sich dann Boxen kaufen kann in denen Autos sind... manche kann man brauchen der Großteil ist mist. Wenn ich eine Kiste "kaufe" und es is was gutes drin denk ich mir gut... nochmal vllt. is nochmal was gutes dabei. Wenn Mist drin ist dann halt nochmal weil Mist drin ist. Langsam glaube ich echt, dass ist genetische Veranlagung.

Ich bin selbst noch nicht dahinter gestiegen in wieweit mein Schädel sowas mit "echtem" Glücksspiel in Verbindung bringt denn im Endeffekt hab ich nichts zu verlieren außer ein paar virtueller Schlüssel. Wenn ich aber merke, dass das mein Verlangen nach Glücksspiel anreizt muss ich wohl damit aufhören.

Und die freie Zeit... tja ich hab im Prinzip den ganzen Tag Freizeit es gibt nur wenige Sachen auf der Arbeit die wirklich unmittelbar erledigt werden müssen und viel Zeit einfordern. Den Rest kann ich mir einteilen wie ich Lust dazu habe. Dementsprechend sitze ich 8 - 10 Std. am Tag vor dem PC, kann auch nicht weg weil ist ja Arbeit, hab aber auch nich wirklich was zu tun. Eigentlich spiele ich NIE wenn ich Zuhause bin, habe auch garnicht das Bedürfnis dazu, Zuhause spiele ich PC, Playstation oder am Handy. Koche jeden Abend essen, putze die Wohnung und andere Geschichten die nix mit Glücksspiel zu tun haben. Ich hab auch nicht das Verlangen in der Nacht wenn meine Frau schläft (was seit sie schwanger ist seeeeehr oft der Fall ist) irgendwo einzuzahlen oder sonstwas. Aber auf der Arbeit... puh
« Letzte Änderung: 23 Januar 2019, 16:20:49 von fjudgeeeee »

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.956
Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #10 am: 23 Januar 2019, 16:36:01 »
Hi und herzlich willkommen!

Ich muss gestehen ... wenn ich von diesen Summen lese, die in kürzester Zeit online verspielt werden, dann läuft mir jedes Mal ein Schauer über den Rücken.
Da bin ich meinen Eltern dankbar, dass selbst ihre halbherzigen Interventionen mich vor hoher Verschuldung bewahrt hat.
Trotzdem sind bestimmt 5 Nullen mit einer 1 davor und einem Eurozeichen dahinter in 20 Jahren in die Automaten geflossen.

Doch es bringt mir nichts darüber den Kopf in den Sand zu stecken - das Geld hat nun ein Anderer.

Auch habe ich dafür eine Menge an Gegenleistung erhalten - und ich meine nicht den Kaffee und die Snacks ...  ;D

Heute bin ich frei vom selbstzerstörerischen Glückspiel. Heute stelle ich mich der "Langeweile" - habe gelernt mich auszuhalten anstatt Alternativen zu suchen, die meine Zeit rigoros auffüllen und dadurch doch nur wieder von mir ablenken.
Hobbies sind natürlich super  - doch sie müssen auch in einem angemessenen individuellen Maß gehalten werden.

Ich schlafe übrigens auch nachts und bin nicht schwanger ... ;D
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #11 am: 23 Januar 2019, 16:49:06 »
Zitat
Meine Familie wird definitiv eingeweiht, zumindest meine Frau wenn sich das alles beruhigt hat und ich nicht mehr so in der Schwebe stehe. Ich hoffe echt, dass das zumindest zum Teil klappt.

Persönlich halte ich davon leider nichts denn es gibt keinen passenden Zeitpunkt. Die Tragweite bleibt immer gleich, so ehe ich das zumindest. Ob nun jetzt oder später was macht das für einen Unterschied!? Das Problem ist nach wie vor da und wir immer da sein. Ergo gleich alles auf den Tisch packen auch wenn es nicht einfach ist.

Letztendlich ist es deine Entscheidung.

Zitat
Man verliert auch vollkommen die Relation zum Geld, wenn ich mir 20€ abhebe um zum Friseur zu gehen denk ich mir hmm is schon nicht wenig Geld. Aber wenn ich 500€ verspiele mit ein paar Klicks dann kommt eher die Wut und das Geld ist zweitrangig, ich habe gar nicht im Kopf, dass ich damit auch mal eben übers Wochenende hätte wegfahren können oder Ähnliches.

Das war auch bei mir so und spielgelte meine Ansichten, die ich hatte, wieder! Nur war es bei mir eine Null mehr aber unterm Strich läuft es auf das gleiche raus.

Zum Thema kontrolliert spielen; das habe ich jahrelang geschafft weil immer genug Geld vorhanden war da tun einem ein paar tausend nicht weh. Problematisch wurde erst dann wenn man dafür spielt um Geld zu erwirtschaften weil man in einer finanziellen Kriese steckt. Und da hat es mich dann derbe erwischt.
« Letzte Änderung: 23 Januar 2019, 16:59:04 von Born4Nothing »

Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #12 am: 23 Januar 2019, 17:12:40 »
Zitat
Meine Familie wird definitiv eingeweiht, zumindest meine Frau wenn sich das alles beruhigt hat und ich nicht mehr so in der Schwebe stehe. Ich hoffe echt, dass das zumindest zum Teil klappt.

Persönlich halte ich davon leider nichts denn es gibt keinen passenden Zeitpunkt. Die Tragweite bleibt immer gleich, so ehe ich das zumindest. Ob nun jetzt oder später was macht das für einen Unterschied!? Das Problem ist nach wie vor da und wir immer da sein. Ergo gleich alles auf den Tisch packen auch wenn es nicht einfach ist.

Letztendlich ist es deine Entscheidung.

Zitat
Man verliert auch vollkommen die Relation zum Geld, wenn ich mir 20€ abhebe um zum Friseur zu gehen denk ich mir hmm is schon nicht wenig Geld. Aber wenn ich 500€ verspiele mit ein paar Klicks dann kommt eher die Wut und das Geld ist zweitrangig, ich habe gar nicht im Kopf, dass ich damit auch mal eben übers Wochenende hätte wegfahren können oder Ähnliches.

Das war auch bei mir so und spielgelte meine Ansichten, die ich hatte, wieder! Nur war es bei mir eine Null mehr aber unterm Strich läuft es auf das gleiche raus.

Zum Thema kontrolliert spielen; das habe ich jahrelang geschafft weil immer genug Geld vorhanden war da tun einem ein paar tausend nicht weh. Problematisch wurde erst dann wenn man dafür spielt um Geld zu erwirtschaften weil man in einer finanziellen Kriese steckt. Und da hat es mich dann derbe erwischt.

Ich denke mir einfach es gibt keinen richtigen Zeitpunkt. Aber bessere oder schlechtere, meiner Ansicht nach ist der "beste der schlechten Zeitpunkte" wenn ich sagen kann ok pass auf ... so und so ist das passiert. Aber immerhin habe ich Betrag XY wieder zurück. Zwar immer noch Schulden aber naja. Anderer Fall... das Chargeback Zeug geht alles nach hinten los, dann muss ichs ihr auch mehr oder weniger Bankrott beichten.

Ich verstehe deine Ansicht und ich hab mich lange schon damit abgefunden, dass nicht jeder meiner Meinung sein muss. Trotzdem danke für deine Meinung dazu !


Das mit dem kontrollierten Spielen ist auch so eine Sache.... wie du sagst, es geht so lange gut bis man gewinnen MUSS und dann gehts richtig bergab. Wobei wenn ich das so lese, muss vorher schon was schief gelaufen sein, sonnst ist man ja erst garnicht in der Situation gewinnen zu müssen.... Der Übergang ist wohl fließend. Wenn die Kriese natürlich nicht vom Spielen kommt, und man erstmal die Erfahrung gemacht hat wie viel Geld die sch* Dinger schmeißen können wenn sie wollen, ist das wohl der "natürliche Gedankengang" von wegen  naja bin ja eh am Arsch entweder hol ich was raus oder nicht... kann nur besser werden.

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.956
Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #13 am: 23 Januar 2019, 17:41:12 »
Zitat
Chargeback fördert sicher nicht die Genesung eher im Gegenteil.

Lasse doch die blöden provokanten Sprüche einfach ...

Innerhalb von ein paar Tagen haust Du nun zum vierten Mal so was raus.

Diese Behauptung von Dir ist einfach nur haltlos.

Kennen wir die potentiellen Gefahren? - Ja!
Weisen wir darauf hin? - Ja!
Bieten wir Lösungswege? Ja!

Doch letztlich entscheidet das jeder selbst, ob er ein CB macht oder nicht - ob mit Forum oder ohne.
Genauso, wie jeder für sich entscheidet, bo er sich Hilfe offline sucht oder nicht.

Das müsste Dir doch eigentlich auch Dein "gesunder Menschenverstand" sagen ... oder nicht?

In meinen Augen sorgen alle Chargebacker gerade für einen Wandel und der schützt künftig - mal schauen, wie lange - weitere Neueinsteiger in die Sucht.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Sucht, Geschichte, Paypal und Co
« Antwort #14 am: 23 Januar 2019, 17:54:08 »
Wenn ihr euch so gerne habt, schreibt doch bitte privat :)

Und doch ich finde grade der Chargeback ist ein Umbruch... für mich persönlich zumindest, da mag wohl jeder anders ticken. Mal zu sehen was da an Geld durchgeht und wofür man das alles getan hat und was man damit alles gefährdet. Für manche reicht das wahrscheinlich nicht und sie wachen erst auf wenn sie alleine auf der Straße liegen.

Ehrlich gesagt, hab ich auch nicht die Absicht Spielverhalten zu analysieren. Mir geht es darum, dass ich aus der Schei** rauskomme, wenn ich dabei auch noch die Möglichkeit zur Schadensbegrenzung habe werde ich die ergreifen.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums