Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Meine Geschichte und Ängste

  • 22 Antworten
  • 1221 Aufrufe
Re: Meine Geschichte und Ängste
« Antwort #15 am: 13 Februar 2019, 22:25:44 »
Hallo ja ihr habt alle recht.

Ich habe eine neue Arbeit in Aussicht mit der ich rund 600 Euro mehr im Monat verdienen kann (statt20 stunden 35 stunden).
Zusätzlich habe ich seit gestern einen 450 Euro Job.

Ich schaue das ich einen Termin bei der suchtberatung bekomme! Mein Termin bei der Schuldnerberatung wurde leider verschoben weil ich eine dienstplanänderung habe. Es ist nicht lange aber ich seitdem nicht gespielt und fühle mich ausgesprochen gut. Habe den Haushalt sauber gemacht und war für meinen Freund und seine Tochter da.


Und ihr habt natürlich recht das spielen bringt mir nichts als noch mehr Schulden denn selbst wenn ich was gewinne verspiele ich mindestens das 4fache wieder. An dem Punkt bin ich wirklich einsichtig.

Wo ich noch nicht richtig bereit für bin ist mit anderen Menschen darüber zu reden. Lediglich meine beste Freundin weiß darüber Bescheid.
Ansonsten  keiner.... ich habe mir das Geld geliehen für Sachen die quasi nicht existiert haben. Ich weiß es ist falsch aber ich möchte meiner Familie nicht sagen das ich ihr Geld verspielt habe. Ich bin willig auch alles monatlich abzuzahlen.  Allerdings ist es schwer zu erklären wieso ich immer wenig Geld habe. Mein Freund weiß von einem Kredit. Das wars dann auch. Die anderen Schulden kennt er nicht. Es ist schwer so ein Geheimnis zu haben allerdings finde ich momentan nicht den Mut es ihm zu sagen.

Wie seit ihr aus dem finanziellen Loch rausgekommen? Abgesehen vom nicht mehr spielen...

Zu der Antwort das man angerufen  hat und die Raten gesenkt hat. Ich habe bei der targobank einen Kredit den ich aber erst im November 2018 abgeschlossen habe (über 7 jahre). Ich denke nicht das eine ratensenkung möglich ist oder?


Liebe Grüße

*

Offline taro

  • *****
  • 603
Re: Meine Geschichte und Ängste
« Antwort #16 am: 13 Februar 2019, 23:10:22 »
Moin,

den privaten offen zu sagen das man ihr Geld verspielt hat und spielsüchtig ist,  ist heftig aber in diesem Fall tatsächlich alternativlos.
Durch den Versuch es zu vertuschen muss wieder ein Lügengebäude gebaut werden, es müssen wieder Löcher gestopft werden, kurz es dreht sich weiter wie für Spieler typisch alles ums Geld. So wird es nichts mit dem Spielstop.

Ich wünsche Dir viel Kraft die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Taro

Re: Meine Geschichte und Ängste
« Antwort #17 am: 14 Februar 2019, 14:22:24 »
...

Zu der Antwort das man angerufen  hat und die Raten gesenkt hat. Ich habe bei der targobank einen Kredit den ich aber erst im November 2018 abgeschlossen habe (über 7 jahre). Ich denke nicht das eine ratensenkung möglich ist oder?


Liebe Grüße

Hey, da ist keine Ratensenkung möglich. Evtl. kannst du die Restschuldversicherung kündigen, das senkt die Raten ein bisschen.

Viele Grüße

Re: Meine Geschichte und Ängste
« Antwort #18 am: 15 Februar 2019, 00:53:58 »
Ja das mit der ratensenkung dachte ich mir schon.

Mal sehen was bei der Verhandlung über den Lohn rauskommt (bei der neuen stelle)
Die habe ich über ein Familienmitglied bekommen und der Chef meinte wohl er möchte mich unbedingt haben. Das wäre super dann kann ich die Schulden bezahlen und habe im monat trotzdem noch genug übrig um mir ein wenig was zur Seite zu legen.

Zu dem anderen denke ich auf Dauer wird es vielleicht darauf hinauslaufen das ich offen mit meiner Familie darüber sprechen muss. Ich bin ja auch nicht die einzige mit einer Sucht. Meine Mama und mein Freund waren beide alkoholsüchtig. Mein Freund hat es mithilfe der Caritas geschafft und meine Mama hat da alleine rausgefunden. Ich denke jeder muss sehen was besser für ihn ist. Ich werde auf jedenfall zu einer Beratungsstelle gehen, aber ob ich in eine Selbsthilfegruppe gehen möchte weiß ich noch nicht genau. Mit dem spielen aufzuhören wird denke ich die erste Zeit schwer aber ich weiß zb das ich alles Geld vom Konto abheben muss weil sobald dort Geld war habe ich immer eingezahlt. Bargeld habe ich nicht angerührt. Vielleicht weil ich da den "wert" des Geldes gesehen habe. Es klingt komisch aber auf dem Konto sind es leider nur Zahlen und eine 300 bedeutet mir nicht viel (doof gesagt)... da wird dann 5 mal hintereinander der Betrag eingezahlt und dann ist es weg. Ich würde nie freiwillig 300 Euro aus meinem Geldbeutel nehmen. Merkwürdig wie das Gedächtnis arbeitet.

Also was haltet ihr von meinem plan:

Ich gehe zur Beratungsstelle und lasse mich auf jeden Fall beraten(vielleicht entscheide ich mich ja um)
Ich habe mich bei allen Casinos wo ich angemeldet war sperren lassen
Ich habe mithilfe meiner Freundin die Sperre für online Casinos auf meinem Handy und dem Laptop geladen
Ich hebe künftig (sobald ich im Plus bin) immer mein Geld ab und arbeite nur noch mit Bargeld
Ich sage meinem Freund auf jeden Fall das ich ein Problem mit meinen Finanzen habe und bitte ihn, mein Konto für mich zu führen ( das ich nicht mit Geld umgehen kann weiß er und auch von meinem kredit)

Es wäre sehr lieb wenn ihr mir trotzdem noch ein paar Tipps geben könnt falls euch die Finger jucken und ihr spielen wollt. Bitte keine Antworten wie nur eine Therapie kann helfen usw. Ich weiß das wirklich zu schätzen und ich weiß das es das beste wäre. Aber ich möchte wirklich versuchen da ohne Therapie rauszukommen! Ich weiß das das wenige schaffen aber mit den richtigen Tipps und dem Willen wird das bestimmt zu schaffen sein. Ich glaube an mich und ich denke das ist das allerwichtigste... sich nicht selbst aufgeben.

Liebe Grüße und danke für eure vielen Antworten. Auch wenn ich nicht auf jede Antwort reagiert habe habe ich alle gelesen und zur Kenntnis genommen! Ich danke euch!

Re: Meine Geschichte und Ängste
« Antwort #19 am: 15 Februar 2019, 00:57:16 »
Zur Ergänzung noch!
Ich habe die letzte Zeit oft Abends in dem Chat gelesen und ich muss sagen das lesen und das schreiben hilft. Man spielt nicht aber man setzt sich damit auseinander und da hört bei mir das hibbelig sein und das spielen wollen schnell auf. Geht es noch jemanden hier so?
Lg

*

Offline Gonzo

  • ***
  • 96
Re: Meine Geschichte und Ängste
« Antwort #20 am: 15 Februar 2019, 06:44:02 »
Guten Morgen,

Früher habe ich gezockt, jetzt lese ich auch stattdessen die Beiträge.

Hin und wieder kommt dieses Gefühl und Zucken in mir wieder hoch, ich habe aber ein altes Hobby von mir wieder entdeckt, nix besonderes, ich lese und sehe gerne viel über Geschichte, dass hab ich in der Zockerzeit schleifen lassen, auch das hilft mir. Meine Familie natürlich auch. Vllt hast du auch sowas in der art.

Es können wirklich nur Kleinigkeiten sein, die großes bewirken.

LG


Re: Meine Geschichte und Ängste
« Antwort #21 am: 15 Februar 2019, 10:32:11 »
Ich putze unheimlich gerne. Einfach Musik an und 3 stunden putzen. Fühlt sich immer wieder gut an und ich fühle mich frei weil ich in dem Moment nicht spiele. Mein Freund hatte nach dem trinken mit Sport angefangen und wir haben einen Fitnessraum zu Hause. Vielleicht probiere ich mich daran mal :-)

Re: Meine Geschichte und Ängste
« Antwort #22 am: 19 Februar 2019, 15:37:22 »
Gibts inzwischen Neues von dir?

Nur kurz meine bescheidene Meinung zu deinen Beiträgen: Lass das mit dem neuen Kredit sein, damit reitest du dich immer mehr rein, schau dass du alles weitere finanzielle mit der Schuldnerberatung regelst. Und dass du zuerst die Spielerei in den Griff kriegen musst, weißt du ja selbst.
Auch wenn ich mich zum Glück in einer deutlich komfortableren Situation befinde als du, kenne ich dieses bescheidene (katerähnliche) Gefühl, das einen beschleicht, wenn man sein wohlverdientes Geld in so einem beschissenen OC verzockt hat. Aber da müssen wir eben durch, in diese beschissene Situation haben wir uns ja auch selbst gebracht.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums