Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Informationen zu meinem Chargeback Versuch

  • 96 Antworten
  • 5930 Aufrufe
*

Online jayjay

  • ****
  • 102
Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« am: 11 Februar 2019, 16:47:37 »
Hallo zusammen,

ich habe nun beschlossen hier zu berichten wie mein Chargeback bisher so lief.

Ich bin nun schon seit einigen Monaten spielfrei und bin dann eigentich über die Medien auf die Möglichkeit des Chargebacks gestoßen.
Da ich entsprechend in den letzten 8 Wochen keine Einzahlungen getätigt habe, könnte ich auch selbst keine Rückbuchungen durchführen.

Bei mir spielte sich alles im Zeitraum Dezember 2017 - Juli 2018 ab. Ich habe innerhalb dieses kurzen Zeitraums alles verzockt was zu verzocken war (und noch mehr)
In Summe sind es bestimmt 50.000,- €. Aktuell zahle ich noch einen 15.000,- € Kredit ab und den überzogenen Dispo, der im Juli bei -4000,- € war, bei der Hausbank mit einer monatlichen Rückzahlungsvereinbarung ab.
Klappt alles gut, die monatliche Belastung ist natürlich trotzdem relativ hoch für mich.

Also habe ich mich entschieden gemeinsam mit meiner Hausbank die Lastschriften von PayPal zurückzubuchen.
Dies hat leider nicht funktioniert - mein Berater bzw. Rechtsabteilung hat dies abgelehnt. Nach ein wenig hin und her hat er mir geraten, dass ich doch von einem Anwalt
ein Schreiben an die Bank senden lassen soll. Was hier auch noch witzig war, scheinbar wissen viele Banken nicht einmal, dass man Lastschriften bis 13 Monate zurückbuchen kann... ein Armutszeugnis.

Nun kommt noch etwas kompliziertes. Ich habe im März 2018 die Bank gewechselt. Entsprechen habe ich also auch noch bei meiner alten Bank Lastschriften über PayPal durchgeführt.
Ich bin zu meiner alten Bank und habe gefragt was hier möglich ist. Es ist in der Tat möglich von einem bereits aufgelösten Konto die Lastschriften zurückzuholen.

Ich hatte dann meine Erstberatung mit der Kanzlei Lenne, mit RA Münch. Diese war am 22.01.2019.
Nach ein bisschen hin und her mit Dokumenten hat Herr Münch mir dann am 01.02.2019 zwei Schreiben an die beiden Banken verfasst. (Raiffeisenbank und Volksbank)
Höchstwahrscheinlich handelt es sich hier um Standardschreiben der Kanzlei. Ich sollte diese durchlesen und freigeben.
Gesagt, getan. Ich habe mehrfach betont, dass wir hier Gas geben müssen, da die 13 Monatsfrist langsam aber sicher für einige Buchungen abläuft.
Am 6.2. eine weitere Mail von Herrn Münch, dass ich noch die Vollmachten unterzeichnen und per Post zusenden muss. Auch dies direkt erledigt.
In der Zwischenzeit trudeln schonmal die Rechnungen ein über jeweils 350,- €.
Seitdem keine Rückmeldung mehr. Ich hab keine Ahnung ob die Schreiben inzwischen verschickt wurden oder nicht.
Inhaltlich waren die schreiben meiner Meinung nach gut. Allerdings ist die Kommunikation mit der Kanzlei, bzw. mit Herrn Münch nicht unbedingt optimal.

So, das ist der aktuelle Stand.
Ich warte im Moment auf eine Reaktion der Bank bzw. von Herrn Münch.
Es geht hier um die Rückbuchung von Rund 30.000,- €.

Ich könnte auf einen Schlag schuldenfrei sein, wenn die Banken nun doch kooperieren.

Ich halte euch hier auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Viele Grüße

JJ
« Letzte Änderung: 11 Februar 2019, 16:49:11 von jayjay »

Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #1 am: 11 Februar 2019, 17:48:39 »
Hey bitte halte uns auf dem Laufenden. Deine angesprochene Trägheit bei der Kanzlei kommt mir bekannt vor. Leider. Vielleicht haben Sie gerade mit großen uns helfenden Fällen zu tun und fokusieren!?
ist spielfrei

*

Online jayjay

  • ****
  • 102
Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #2 am: 11 Februar 2019, 18:05:40 »
Hi,

ja, mir wurde gesagt, sie seien aktuell überlastet. Ich will gar nicht wissen wie viele Fälle aktuell bei denen liegen.

Und natürlich halte ich hier weiter auf dem Laufenden.

LG

Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #3 am: 11 Februar 2019, 18:10:52 »
Ich denke nicht, dass eine Verzögerung der Kanzlei vorliegt. Sie melden sich wahrscheinlich nicht, weil es (noch) nichts zu vermelden gibt. Hast du schon (in Erwägung gezogen) mal bei der Bank anzufragen, ob das Schreiben angekommen ist und der Fall bearbeitet wird? Ich befinde mich im selben Status wie du und ich fand die Bearbeitungsgeschwindigkeit der Kanzlei sehr gut (spätestens am Folgetag war die Antwort oder die nächste Handlung der Kanzlei in meinem Postfach)


Edit: wie steht es um deine Frist, die die Kanzlei an der Bank gesetzt hat?
« Letzte Änderung: 11 Februar 2019, 18:16:57 von Jusenius »

*

Online jayjay

  • ****
  • 102
Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #4 am: 11 Februar 2019, 18:39:02 »
Hi,

vllt. liegt es ja immer am Sachbearbeiter.

Ich werde morgen evtl. mal bei der Bank nachfragen. Die Frist läuft bis zum 18.2.
Was ich halt seltsam fand, dass 4 Tage nach dem Schreiben erst die Vollmacht von mir verlangt wurde.
Deshalb gehe ich eigentlich davon aus, dass vor letzte Woche Freitag hier gar nichts passiert ist.

Mich ärgert es nur immer, wenn alles ewig dauert, die Kommunikation nicht stimmt, die Rechnung aber sofort da ist.

LG

Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #5 am: 11 Februar 2019, 18:46:51 »
da stimme ich dir zu. Meine Vollmacht wurde mir vor Bearbeitung des Schreibens vorgelegt. Der Sachbearbeiter hat dies möglicherweise in deinem Fall vergessen.

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.040
Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #6 am: 11 Februar 2019, 20:17:47 »
Hi JayJay!

Du hast Deinen Anwalt mit der Sache betraut.
Dieser hat eine Frist gesetzt bis zum 18.
Diese Zeit solltest Du der Bank lassen und nicht mit denen kommunizieren!
Stattdessen kannst Du Deinen Anwalt befragen, ob die Schreiben auch wirklich raus sind.

Markiere Dir im Kalender den 22.02.19 (+3 Tage) und wende Dich dann erneut an Herrn Münch.

Ansonsten, wenn nichts anderes kommt: Die Hände vor den Bauch halten, die Finger verschränken und dann fleissig Däumchen drehen ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Online jayjay

  • ****
  • 102
Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #7 am: 12 Februar 2019, 11:25:59 »
Zitat
Diese Zeit solltest Du der Bank lassen und nicht mit denen kommunizieren!

Ach, ich konnte es nicht sein lassen und habe bei der Dame vom Schalter meiner alten Bank nachgefragt, da ich diese auch persönlich kenne.

Das Schreiben kam gestern in der Bank an und wurde von ihr sofort weitergeleitet.

Bei der anderen Bank halte ich die Füße still.

LG

Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #8 am: 12 Februar 2019, 11:32:24 »
Hi,

ja, mir wurde gesagt, sie seien aktuell überlastet. Ich will gar nicht wissen wie viele Fälle aktuell bei denen liegen.

Und natürlich halte ich hier weiter auf dem Laufenden.

LG

Gut dann kann ich mir die Nachfrage bei WHDG ja sparen wieso ich seit 3 Tagen keine Antwort auf meine E-Mails bekomme. War schon klar, dass das irgendwann mal große Wellen schlägt... hoffe nur, dass die Ihre Arbeit trotzdem verlässlich machen, immerhin gehts um nicht wenig Geld.

Immerhin hat mir meine zweite Bank den gutgeschriebenen Betrag mit Vermerk auf ein Schreiben vom 8.2. wieder abgezogen, welches Herrn Lenné am 8.2. zwar noch nicht vorlag, aber mittlerweile wohl doch angekommen sein sollte.
« Letzte Änderung: 12 Februar 2019, 11:40:59 von fjudgeeeee »

*

Online jayjay

  • ****
  • 102
Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #9 am: 12 Februar 2019, 11:45:51 »
Zitat
Immerhin hat mir meine zweite Bank den gutgeschriebenen Betrag mit Vermerk auf ein Schreiben vom 8.2. wieder abgezogen, welches Herrn Lenné am 8.2. zwar noch nicht vorlag, aber mittlerweile wohl doch angekommen sein sollte.

Was genau meinst du hiermit?

Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #10 am: 12 Februar 2019, 13:40:56 »
Zitat
Immerhin hat mir meine zweite Bank den gutgeschriebenen Betrag mit Vermerk auf ein Schreiben vom 8.2. wieder abgezogen, welches Herrn Lenné am 8.2. zwar noch nicht vorlag, aber mittlerweile wohl doch angekommen sein sollte.

Was genau meinst du hiermit?

Naja bei mir haben sich die PayPal Zahlungen auf zwei Konten verteilt, der Chargeback bei der ersten Bank ist durch. Bei der zweiten ist WHDG ein Fehler unterlaufen und sie haben die Liste mit den Transaktionen nicht vollständig übermittelt. Die Bank hat mir aber die leserlichen Umsätze in einem Batzen unter Vorbehalt trotzdem gutgeschrieben mit der bitte um Nachreichung einer vollständigen Liste.
Nach einer Woche, wurde mir das Geld mit Vermerk auf ein Schreiben vom 8.2. wieder abgezogen welches weder bei mir noch bei Herrn Lenné angekommen ist nachdem er daraufhin ein Schreiben aufgesetzt hat, dass mir das Geld umgehend wieder gutzuschreiben ist weil Ihm kein Schreiben vorliegt.
Nun wäre es interessant ob die Bank sich nach der Prüfung einfach entschieden hat, dass sie die Umsätze nicht zurück bucht und mir deshalb wieder abzieht oder der Vorgang jetzt nochmal von vorne aufgerollt wird weil sie jetzt die vollständige Liste haben.
So oder so blöd gelaufen weil nun einige Buchungen nichtmehr in der 13 Monats Frist sind.

Nachdem ich ziemlich ungeduldig bin hab ich mich in Zwischenzeit selbst bei der Bank gemeldet und sie gefragt wo denn das Schreiben vom 8.2. hin ist und was da drin steht.... jetzt warte ich auf einen Rückruf von der Bank.

*

Online jayjay

  • ****
  • 102
Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #11 am: 15 Februar 2019, 15:05:28 »
Bei mir ist nun bei beiden Banken der "Fall" zur rechtlichen Prüfung in Bearbeitung... ich bin gespannt :-)

Sind die 13 Monate eigentlich Tag genau oder geht das monatsweise?

Also z.B. Lastschrift 05.01.2018, Frist 05.02.2019 oder 28.02.2019?

*

Online jayjay

  • ****
  • 102
Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #12 am: 15 Februar 2019, 18:47:30 »
Bei mir kommt nun langsam Bewegung ins Spiel.
Es wurden die Einzelpositionen von den Banken angefordert (Kontoauszug) mit entsprechenden Markierungen.

Mein Bankberater (RaiBa) wusste bis dato noch nicht, dass es möglich ist 13 Monate zurückzubuchen.
Die Volksbank ist hier viel kooperativer.

Ich habe nun die letzten zwei Stunden die Kontoauszüge vorbereitet und markiert... ist eine sehr gute Therapie, wenn man sich mal richtig damit beschäftigt
und man sieht genau wann ein Kontrollverlust war. Bei mir was das z.B. immer dann, wenn mal wieder Geld rein kam von einem Kredit.
Richtig krass das mal so zu sehen wieviel Geld man hier alleine von PayPal hat abbuchen lassen. Auf den Auszügen konnte ich dann auch
noch die ganzen anderen Überweisungen per Sofort etc sehen.. auch nicht zu unterschätzen.

Ich hoffe mal, dass es hier klappt. Das wären dann ca. 33.000 €

LG

*

Online jayjay

  • ****
  • 102
Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #13 am: 25 Februar 2019, 19:10:49 »
Aktuell:

Weder Rückmeldung von den Banken noch eine Info oder Antwort von Herrn Münch. Nichts mehr passiert seit letzter Woche Montag.

Langsam gebe ich die Hoffnung auf :(

Re: Informationen zu meinem Chargeback Versuch
« Antwort #14 am: 25 Februar 2019, 19:44:34 »
Hallo jayjay, herrn münch hatte letzte woche viele gerichtstermine deswegen war er fast garnicht in der kanzlei.
(Habe auch versucht ihn zu erreichen)
Und schau mal alle seine zukünftigen termine, er hat montags sehr selten termine,
Was darauf schliesst das er entweder montags nicht da ist, termine o.Ä wahrnimmt.
Buch dir einen termin dann ruft er dich an und hat auch zeit für dich
« Letzte Änderung: 25 Februar 2019, 19:50:23 von Alex511 »

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums