Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Skip ^^

  • 60 Antworten
  • 707 Aufrufe
*

Offline Marla

  • *
  • 10
Re: Skip ^^
« Antwort #15 am: 15 März 2019, 23:04:28 »
Das waren ja meine ersten Gedanken.

Du schaffst es alleine. Du bist doch nicht süchtig. Aber was ist Sucht ? Unter anderem..  wenn du etwas was Dir schadet nicht lassen kannst

Ich kann es momentan lassen. Aber ich hatte mir oft Versprechung gemacht und nicht gehalten. Diesmal gehe ich die Sache zwar anders an aber ganz trauen tuh ich mir nicht.

Das soll nicht auf dich schließen. Ich erkenne mich nur so heftig in Dir wieder dass es mir Angst macht.  deine Geschichte mit dem Kinderwunsch. Die harten Zeiten mit den Todesfällen wo du die starke sein musstest. Dein Weg mit/aus der (Sucht)

Ich will dich jetzt auch schlafen lassen

Gute Nacht 🌙

*

Offline taro

  • *****
  • 410
Re: Skip ^^
« Antwort #16 am: 16 März 2019, 00:29:30 »
na guten Morgen Taro :) ich sag mal guten Abend - schon arg, diese Zeitzonenumstellung von D nach AT, sind unsre Berge echt so hoch???

nein, Scherz, danke für den Hinweis bzgl. SHG. darf ich dir auch sagen, dass ich nicht so der Typ dafür bin bzw. mich für nicht so den Typ dafür halte? für mich ist das Forum hier so eine Art SHG, aber wenn ich jetzt bei uns in die Caritas SHG gehen würde - also erstens weiß ich, dass diese bei uns nicht sonderlich frequentiert ist, außer von Menschen, die echte Härtefälle sind, meist noch andere psychische Leiden haben und sich bereits mit einer funktionalen Tagesstruktur schwer tun... also nicht, dass ich das abwertend meine, ich habe vor Menschen mit schweren Problemen im Normalfall sehr viel Respekt, aber ich bin Technikerin und solche emotionalen Bahagges, das zieht mich runter, ich bevorzuge da Maschinen gegenüber sozialem Leid, letzteres ist das Fachgebiet meines Mannes... ich befürchte, dass mich solche Schicksale, wenn ich sie ein bis zweimal die Woche treffe, einfach zu viel mitnehmen... und zweitens will ich der 'Spielsucht' einfach nicht so viel Raum in meinem Leben widmen... ich will das nicht künstlich aufblasen, kannst du das nachvollziehen? ich weiß auch nicht, da sträubt es sich gewaltig in mir, ich will mein Leben weiter leben, nicht jede Woche einen Nachmittag damit verbringen, das Spielen zu kontemplieren..

ich weiß, dass SHGs wichtig sind und sehr vielen sehr helfen, aber manchen reicht auch diese Online-SHGs...

haha, ja, Hosen runter lassen, das Höschen drunter behalt ich ja an... ich bereue es nicht, hier so ehrlich gewesen zu sein und ich habe mich gewissen Freunden nun auch schon geöffnet... da brauche ich nicht ganz so viel zu erklären, denn die kennen mich und meinen Charakter ja... es ist etwas anderes hier, sehr gut zum Reflektieren...

vielleicht, lieber Taro, ist es aber auch von SHG zu SHG anders... die Stadt hier ist klein, ev. gehen deshalb so wenige Leute hin.. ich habe auch einen Bekannten, der ebenfalls mit dem Spielen kämpft, mit dem ich mich manchmal austausche... hm...

Warum sind dir, lieber Taro, SHGs so enorm wichtig? Weil es dir selbst so viel geholfen hat?

Moin sag ich den ganzen Tag, mit guten morgen hat das nix zu tun, eher mit tach.

Obwohl Du SHG's kennst, ist Dein Bild ein falsches. Mag sein, das viele noch andere psychische Leiden haben. Aber das Leiden beobachte ich immer nur bei Menschen die nicht in der SHG sind. In der SHG bekomme ich ja die Klarheit und die Struktur das ich mein Leben meistern kann.  Bei uns in der Gruppe habe ich oft Tränen in den Augen vor lachen. Schicksale die mich mitnehmen sind in der Gruppe eher selten. Bei den meisten geht es schnell bergauf.

Der SHG habe ich mein überleben und mein pralles neues Leben zu verdanken. Spielsucht ist eine tykische Krankheit.  Das was Du von Dir erzählt hast ist ganz typisch. Auch das Du nicht siehst wie gross Deine Not ist, Du hast Dich ja damit abgefunden, ist nicht ungewöhnlich.

Ich wünsche allen Spielern das Sie die Chance der Shg zumindest kennenlernen können.

Taro
#niemehrcdu
#artikel13

*

Offline Skip

  • ****
  • 128
Re: Skip ^^
« Antwort #17 am: 16 März 2019, 08:32:21 »
moin taro :)

danke für die Info, ja es ist aber wirklich so, dass in unsrer kleinen Stadt die SHG sehr unbesucht ist. Bzgl. den eher lustigen und positiven Treffen: ich merke ja auch hier im Forum, dass es sehr interessante Leute sind, die sich hier tummeln...

Und bei uns am Land steht in so mancher Kneipe ein Automat im Hinterzimmer und es gibt in jedem Ort die bekannten Spieler und -innen, die dort konsumieren. Und das sind oft Leute, die sonst auch eklatante Probleme haben und mit denen möchte ich mich eher nicht austauschen...

Bist du in einer Großstadt groß geworden? Trifft man da ev. auf andere Spielernaturen bzw. gibts da verschiedene SHGs, wo man sich aussuchen kann, wo man sich am wohlsten fühlt?

hier gibts auch so Art Wettbüros und Spielotheken - aber das hat mich noch nie interessiert. Da fahr ich vollkommen unberührt vorbei. Auch Kneipenautomaten reizen mich gar nicht. Es war das Onlinespielen, der bequeme Entstresser zw. meinen intensiven wissenschaftlichen Schreibphasen abends und spätnachts bzw. dann nach der Arbeit, bequem auf der Couch abschalten...

ich finde mich noch immer nicht so richtig unter der Beschreibung 'spielsüchtig' - ich denke wirklich jeder und jede kann unter den richtigen Bedingungen in so etwas abrutschen, ich sehe nichts Speziell 'spielsüchtiges' an meinem Charakter... ich war für eine gewisse Zeit hochanfällig, eben wegen der Umstände... naja, und natürlich- einmal vom Honig getestet, ist man natürlich nicht mehr unbelastet, die Erfahrung im Kopf kann dann dazu führen, dass man den Kick wieder will. ich bin ja auch nicht alkoholabhängig, weil ich in meinen 20ern zur Studienzeit 5 x die Woche fortgegangen, also ausgegangen bin, mit sehr oft Vollrausch... irgendwann war aber genug und dann hab ich aufgehört, jetzt trinke ich selten was...


Re: Skip ^^
« Antwort #18 am: 16 März 2019, 08:41:00 »
Hi Skip,

fast wäre ein Unglück passiert. Mein T9 hat aus Skip - Slip gemacht..... ;D :D :D

Verharmlost du nicht die Problematik etwas in deinen Gedanken? Klar- es kann jeden treffen - aber wenn man erst Mal Blut geleckt hat, ist man süchtig. Auch wenn es für jeden seine Auslöser gab. Logisch. Dein Hirn wird das was ihr gemacht habt, nie wieder vergessen....

LG
Streli

*

Offline Skip

  • ****
  • 128
Re: Skip ^^
« Antwort #19 am: 16 März 2019, 08:45:22 »
Marla, Liebe, mach dich nicht fertig, du wirkst auf mich so, als ob du unter Strom ständest, alles auf einmal richten, zack zack :) fnd ich eine coole Einstellung und von Frau zu Frau - verwandte Seele, aber geh runter vom Gas, ich für mich seh dich als nicht spielspchtig sondern vom Charakter und Lebensweg so ähnlich wie ich, als ein bisschen weiblich Draufgängerisch und risikofreudig ... das mit dem Glücksspiel, da hast du dich verrannt und dann, tja, das ist leider eine gefährliche Sumpfblumenwiese, das kann schnell böse enden mit der Glücksspielsucht.. ich denke das pokern um Geld wirst du erstmal lassen müssen, ganz einfach, weil du dich zu weit hinausgelehnt hast fürs erste.. geht es nicht, dass du mit Freunden um Cents pokerst um dein Adrenalin zu befriedigen... oder sonst was spannendes machst?
bzgl. deinem Pokerkollegen - ich hab nicht gemeint, dass du den Kontakt völlig abdrehst, nur emotional solltest du dich zurücknehmen. nicht dass du es als deine Aufgabe siehst, ihm bei einem Rückfall zu helfen oder so. Männer tun das auch nicht, sie werden anders erzogen... als Frau sollen wir immer ein offenes Ohr für die Mitmenschen haben, sozial und hilfsbereit sein, nein, tu das nicht, hör zu, aber beteilige dich nicht emotional. zieh dich selber aus der Schei***e, das hat jetzt Priorität...
und bzgl. deinem Mann - ja ob das wirklich Sinn hat, was ich vorgeschlagen habe, quasi alles zu erzählen, das musst du natürlich selber den Umständen nach beurteilen - ich für mich fand es nur sehr schön, schwach zu sein und seine Stärke, seine Stabilität, zu spüren... und da begann erst das Reflektieren über mein Spielverhalten...

Marla, du hast Tag 19, glaube ich, mach dir eine Prioritätenliste... mit kleinen Zielen, Belohnungen, etc. - einen Plan - was war diese Spielsucht, welche Bedürfnisse hat sie verdeckt und übertüncht... was fehlt dir, kann man da was machen, was wünscht du dir bzgl. Partnerschaft, was ist möglich, was kann man auslagern, was macht Sinn?
du bist eine Geschäftsfrau, versuch dich selbst als das momentane Geschäft zu sehen, dass du wieder aufbauen willst...

lg dir!

*

Offline Skip

  • ****
  • 128
Re: Skip ^^
« Antwort #20 am: 16 März 2019, 08:53:22 »
Strelitze, hihi, Slip, da werd ich ja rot und Ilona wird solch eine 'tiefe' Diskussionskultur in ihrem Wohnzimmer wohl zurecht nicht dulden... ;)

ja das weiß ich ja noch nicht, ob ich die Problematik verharmlose.. also ich weiß aus Dokumentationen, Berichten und Beiträgen hier schon, wie tief man durch Spielsucht rutschen kann, dass es Leben ruiniert, dass man in die Kriminalität gedrängt werden kann und dass es eine hohe Suizidrate gibt... ich will auf keinen Fall zur Verharmlosung beitragen...

Aber ich schreibe halt auch das, was ich empfinde, wir ich es sehe... ja, ich und mein Hirn, wir kennen jetzt Slots als 'Entspannungsmögluchkeit' und damit ist es gefährlich geworden, weil es eine sehr teure und frustrierende Entspannungsmögluchkeit ist, eine täuschende noch dazu, weil nachher hat man mehr Stress als vorher auch nur gedacht, wenn man aufs Konto schaut...

aber, hm, gehts denn keinem so wie mir, dass er sich mit diesem Stereotyp 'Glücksspielsüchtig' nicht 100% wiedererkennt und so?

Re: Skip ^^
« Antwort #21 am: 16 März 2019, 09:07:57 »
Für mich persönlich gibt es keinen Stereotyp. Jeder hat sein Päckchen zu tragen.
Ich weiß nur von mir, dass ICH mein Spielverhalten nicht im Griff hatte, was mich zu dem Schluss kommen lässt, dass ich ein Suchtproblem habe und es für den Rest meines Lebens haben werde.
 Ich bin jetzt 137 Tage spielfrei und freue mich über jeden Tag, der hinzu kommt.

Jeder von uns hat seine Geschichte. Die einzige Frage ist doch wirklich die: kann ICH mich noch kontrollieren. Die muss jeder für sich beantworten. So auch du. Völlig wertfrei und emotionslos.

*

Offline Skip

  • ****
  • 128
Re: Skip ^^
« Antwort #22 am: 16 März 2019, 09:17:19 »
Da hast du Recht, Strelitze. Danke für deine Worte. Die Selbstkontrolle ist bei mir eigentlich schon da. Aber wie gesagt, es sind andere Voraussetzungen, das Spielen war bei mir nur ein paar Monate im Vordergrund, sonst bin ich damit nie in Berührung gekommen... so, ich genieße jetzt das Wochenende mit meinem Mann und hoffe, ein paar Dinge zu klären... danke euch und schöne Tage!

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.312
Re: Skip ^^
« Antwort #23 am: 16 März 2019, 09:21:00 »
Hi Skip!

Mir fällt auf, dass Du immer wieder einwirfst nicht süchtig zu sein.
Da verpufft doch eine Menge Energie in diese Frage - nicht wahr?

Nun, hier einmal der 1. der 12 Schritte:

Zitat
Wir gaben zu, daß wir dem Spielen gegenüber machtlos sind - und unser Leben nicht mehr meistern konnten.

Da steht nix zu süchtig sein oder nicht. Warum bloß?
Die Frage ist irrelevant.

Hier steckt bloß die Erkenntnis drin, dass wir ein Problem haben und es uns selbst offen und ehrlich eingestehen.
Dann kann darauf aufgebaut werden die Probleme zu lösen.

Zitat
Und bei uns am Land steht in so mancher Kneipe ein Automat im Hinterzimmer und es gibt in jedem Ort die bekannten Spieler und -innen, die dort konsumieren. Und das sind oft Leute, die sonst auch eklatante Probleme haben und mit denen möchte ich mich eher nicht austauschen...

Was war denn zuerst da? Das Huhn oder das Ei?
Waren die Probleme zuerst da - oder doch das Spielen?

Der letzte Teil des Zitates - Du wirst es kaum glauben, dass ich dieses Wort in den Mund nehme - klingt für mich nach Ausrede! :)

Zitat
Bist du in einer Großstadt groß geworden? Trifft man da ev. auf andere Spielernaturen bzw. gibts da verschiedene SHGs, wo man sich aussuchen kann, wo man sich am wohlsten fühlt?

Zunächst gehe ich mal auf die Spielernaturen ein.
Da gibt es die Pokerspieler, die Automatenspieler, die Sportwettenafinen, die Cryptowährungjongleure, die, die das große Spiel mit der Kugel lieben.
Es gibt die, die noch nie eine Spielhalle oder ein Casino von innen gesehen haben, die, die nur in Kneipen zocken.
Es gibt welche, die gerne in Kombination mit Alkohol spielen oder Canabis.
Es gibt ... so viele verschiedene Varianten, dass ich sie hier gar nicht aufzählen kann.

Doch sie haben alle eines gemeinsam: Sie können durch das Spielen ihr Leben nicht mehr meistern.
Wenn ich mir Gedanken um die Spielernaturen mache, dann suche ich nach Unterschieden anstatt nach Gemeinsamkeiten.

Nun zum zweiten Teil des Zitates ...
Was bringt es Dir zu wissen, ob Ausweichmöglichkeiten vorhanden sind? Du "testest" ja nicht mal die eine SHG in Deinem Ort?!
Vielleicht ist es ja auch schon genug, wenn Du Dich dort bereits wohl fühlst?

Da ist es wieder, dieses böse, böse Wort: ... Ausreden ... :)

Sollten wirklich alle Stricke dann reissen - nun, dann gibt es ja auch noch Psychologen und Therapeuten, zu denen Du gehen könntest.
Hier nun eine der häufigsten Ausreden zu diesem Personenkreis: Die sind selber nicht süchtig, also verstehen die mich auch nicht.
Ob das wohl so stimmt? :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Skip

  • ****
  • 128
Re: Skip ^^
« Antwort #24 am: 16 März 2019, 09:47:33 »
Hi Olli, ich freue mich, dass du schteibst!

Ausreden, hm, vielleicht, ich weiß es noch nicht...

Zu deinen Punkten:
Ich häng schon hier "Wir gaben zu, daß wir dem Spielen gegenüber machtlos sind - und unser Leben nicht mehr meistern konnten."

- das beschreibt nicht das von mir erlebte, ich fühlte mich eben nicht machtlos, sondern verwickelt in einem Kampf?

Übrigens danke, dass du dir die Mühe machst, hier diese Texte reinzustellen!

Bei mir zumindest war das Problem zuerst da und dann kam das Spielen... Ich hab das Spielen gezielt eingesetzt, um vom stressigen Alltag zu entspannen, es war eine willkommene Ablenkung, sogar eine willkommene Problematik zumindest anfangs. Im Gegensatz zu den schwerer fassbaren echten Problemen wie zB mit der Beziehung und den hochkomplexen Dingen, die ich zu Papier bringen musste, waren die Slots easy, sinnlos, und es ging um Gewinnen und Verlieren, Timing, Selbstdisziplin beim Auszahlen usw. - da konnte ich abschalten, so blöd es klingt... Und als ich dann Geldprobleme hatte, war ich gezwungen, nachzudenken, umzubudgetieren, mit Bekannten Kontakt aufnehmen, Privatkredit arrangieren, rechnen, was sich ausgeht... Trotz allem fühlte es sich überschaubarer an, als die wahren Probleme... Zumindest zuerst, bevor ich die Süchtige Thematik spürte.. Hab ich das verständlich beschrieben? Machtlos habe ich mich dabei nicht gefühlt, auch als ich unbedingt zurück gewinnen wollte, was ich verloren hatte. Allerdings fiel mir die Selbstdisziplin schwerer. Ich wurde immer emotionaler, wütender, und gleichzeitig leichtsinnig, hab den Automatikmodus verwendet und so Sachen... Und hab mich geärgert, dass ich die Disziplin zu Pausen und zum Auszahlen nicht mehr hatte...

Ich fühle mich also zwar als Opfer des OC, da auch 'machtlos' gegenüber dessen eingesetzte Fallen, die mich verleitet haben, aber persönlich gesehen fühlte ich mich nicht machtlos, weil ich bewusst handelte, kalkulierte, usw. Ich fühle mich auch jetzt nicht süchtig, da ist kein Sehnen nach Glücksspiel - obwohl ich bei den Gewinnbildern, die ich auf dieser Alternativseite betrachtet habe gestern, kurz ein solches Sehnen, fast Melancholie, spüren konnte...

War interessant, und nachdem ich es hier reflektiert hatte, konnte ich erkennen, dass die Slots mir Freunde und Nähe und so ersetzt haben... Was sagst du zu dieser Erkenntnis?

Die Sucht war bei mir auch nie so, dass ich mein Leben nicht meistern konnte. Ich hab ja meine Arbeit abgegeben neben dem Spielen, mit Auszeichnung abgeschlossen. Hab einen neuen Job begonnen - ich hatte Erfolge...

Bzgl. Therapeuten - ich hab ja einen, der versteht meine Sucht schon, er deutet sie nur individuell auf mich angepasst. In der Gruppe denk ich mir halt müsste ich mich den ungeschriebenen oder geschriebenen Gruppenregeln unterwerfen und so... Genormten Schritte von 1-12 liegen mir nicht besonders... Ich will das aber nicht abwertend klingen lassen, es ist einfach meine mir eigene Einstellung...?

*

Offline taro

  • *****
  • 410
Re: Skip ^^
« Antwort #25 am: 16 März 2019, 09:55:13 »
Zitat

danke für die Info, ja es ist aber wirklich so, dass in unsrer kleinen Stadt die SHG sehr unbesucht ist. Bzgl. den eher lustigen und positiven Treffen: ich merke ja auch hier im Forum, dass es sehr interessante Leute sind, die sich hier tummeln...

Und bei uns am Land steht in so mancher Kneipe ein Automat im Hinterzimmer und es gibt in jedem Ort die bekannten Spieler und -innen, die dort konsumieren. Und das sind oft Leute, die sonst auch eklatante Probleme haben und mit denen möchte ich mich eher nicht austauschen...

Bist du in einer Großstadt groß geworden? Trifft man da ev. auf andere Spielernaturen bzw. gibts da verschiedene SHGs, wo man sich aussuchen kann, wo man sich am wohlsten fühlt?
Zitat
Ja, ich wohne in Hamburg, das hat aber damit nichts zu tun. Ich selber war Abschaum, für Geld habe ich bedingungslos alles gemacht, ich hatte nur Angst ins Gefängnis zu müssen. Ich habe schwere Straftaten verübt, leichtere trick Betrügereien.  Ich habe Handelsgeschäfte im Privaten aber grossen Stiel gemacht. Als ich in die Gruppe kam war ich fertig, bei mir ging nichts mehr.
Zitat
ich finde mich noch immer nicht so richtig unter der Beschreibung 'spielsüchtig' - ich denke wirklich jeder und jede kann unter den richtigen Bedingungen in so etwas abrutschen, ich sehe nichts Speziell 'spielsüchtiges' an meinem Charakter...
Ich gehe seit 30 Jahren in Gruppen, wenn ich Dich so lese sehe ich sehr wohl einen Spielsüchtigen. Selbst schon als Du noch nicht die Hosen runter gelassen hast.

Du hast einen unerfüllten Kinderwunsch, einen depressiven Mann, setzt im Leben eine Maske auf?.......

Nun eine Maske ist im Leben eher hinderlich um  sein freies Leben zu leben, für Spieler sehr typisch hält aber leider trotz der Vorteile vom wahren Leben fern.
Nun meine Frau kann ein Lied davon singen, Sie hat einen Spielsüchtigen und depressiven Mann, der unterschied zu Dir, Sie leidet nicht 1 Sekunde darunter, Sie hat sich entschlossen mit mir eine Familie zu gründen.

Dein Kinderwunsch duldet kein Aufschub mehr, es muss ein Entschluss gefasst werden.

Die ganzen Punkte und viel wichtiger, der Umgang damit sind ganz typisch für süchtige. In der Gruppe lerne ich damit so umzugehen, das es sich für mich richtig anfühlt.
Macht in der Summe ein neues Leben.

Sei froh, daß Du auf einen Dorf wohnst, die Menschen mit denen ich gepokert habe möchtest Du nicht wirklich kennen lernen.

Taro
« Letzte Änderung: 16 März 2019, 09:56:45 von taro »
#niemehrcdu
#artikel13

Re: Skip ^^
« Antwort #26 am: 16 März 2019, 09:55:52 »
Zitat
Die Sucht war bei mir auch nie so, dass ich mein Leben nicht meistern konnte. Ich hab ja meine Arbeit abgegeben neben dem Spielen, mit Auszeichnung abgeschlossen. Hab einen neuen Job begonnen - ich hatte Erfolge...

Sucht wird nicht anhand von Erfolgen oder Misserfolgen gemessen!


Würde man dies so definieren dann wäre ich in keiner Weise süchtig denn erfolgreich bin ich nach wie vor und theoretisch könnte ich mir einreden das alles im grünen Bereich wäre und mich auf meinen Erfolg berufen. Damit würde ich mich aber selber belügen und mir nur was vormachen aber ist es das was ich wirklich möchte!? Für mich ein klares NEIN!

 
Zitat
Bei mir zumindest war das Problem zuerst da und dann kam das Spielen... Ich hab das Spielen gezielt eingesetzt, um vom stressigen Alltag zu entspannen, es war eine willkommene Ablenkung, sogar eine willkommene Problematik zumindest anfangs. Im Gegensatz zu den schwerer fassbaren echten Problemen wie zB mit der Beziehung und den hochkomplexen Dingen, die ich zu Papier bringen musste, waren die Slots easy, sinnlos, und es ging um Gewinnen und Verlieren, Timing, Selbstdisziplin beim Auszahlen usw. - da konnte ich abschalten, so blöd es klingt... Und als ich dann Geldprobleme hatte, war ich gezwungen, nachzudenken, umzubudgetieren, mit Bekannten Kontakt aufnehmen, Privatkredit arrangieren, rechnen, was sich ausgeht...

War interessant, und nachdem ich es hier reflektiert hatte, konnte ich erkennen, dass die Slots mir Freunde und Nähe und so ersetzt haben... Was sagst du zu dieser Erkenntnis?

Genau das ist es was den "kick" ausmacht was einen zum süchtigen macht aber gleichzeitig verneinst du deine Aussage hinsichtlich deiner Sucht obwohl du es erkannt haben willst!?

« Letzte Änderung: 16 März 2019, 10:11:32 von Born4Nothing »

Re: Skip ^^
« Antwort #27 am: 16 März 2019, 09:58:11 »
In meinen Augen wirfst du 2 Dinge durcheinander. Das Warum und die Konsequenzen.

Das warum für sich zu erkennen ist einer der wichtigsten Schritte zur Heilung.

ABER: nur weil ich den Punkt erkannt habe: habe ich dann kein Problem mehr?

Was du zu verdrängen scheinst ist, dass eine Sucht zum Selbstläufer wird und auch die Erkenntnis, warum alles seinen Anfang genommen hat, das Problem selbst nicht löst.

*

Offline Skip

  • ****
  • 128
Re: Skip ^^
« Antwort #28 am: 16 März 2019, 10:10:16 »
Sehr gutes Argument, Strelitze, da muss ich erst drüber reflektieren! danke dafür!

Re: Skip ^^
« Antwort #29 am: 16 März 2019, 10:17:18 »
Darüber reflektieren?

Du meint wohl eher, du musst dir erstmal eine Ausrede bzw. ein Gegenargumente überlegen. ^^

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums